Trauermücken in der Erde, ist sie noch zu retten?

MartinLemon

Chiligrünschnabel
Beiträge
20
Guten Morgen,

folgende Situation: ich hab im Baumarkt von Trauermücken befallene Tomatenerde gekauft. Momentan ist sie draußen unter ungünstigen Bedingungen auf der Terrasse in "Quarantäne", um zu vermeiden, dass meine ganzen Pflanzen damit befallen werden.

Jedenfalls gehören meine Chilipflanzen langsam umgetopft (hab sie in Kokostabletten gezogen, was meinem unerfahrenen Urteil nach auch ganz gut funktioniert hat) und ich frage mich, ob ich die Tomatenerde irgendwie verwenden kann oder ob ich sie auf den Kompost schmeißen und neue kaufen sollte.

Die Erde liegt momentan leider relativ exponiert auf der Terrasse (habe keine Garage oder ähnliches) und dürfte schon einige Male feucht geworden sein. Könnte ich sie vielleicht an mehreren aufeinanderfolgenden Sonntagen in einen großen Zuber schütten und darin trocknen lassen? Wäre es möglich sie damit zu retten? Oder sollte ich sie fürs erste umtopfen auf keinen Fall verwenden, könnte sie aber vielleicht benutzen, wenn die Pflanzen schon größer sind?

Falls die Erde nicht mehr zu gebrauchen ist, welche Erde könnt ihr empfehlen und worauf muss ich beim Kauf achten, damit ich nicht wieder das gleiche Problem habe?

VG
Martin
 

Joe

Jalapenogenießer
Beiträge
211
Hallo MartinLemon,

du könntest die Erde in Mikrowelle oder Ofen erhitzen, 200°C, 20 Minuten - auch wenn es Energie verbraucht, könntest du dir so kleine Mengen für den Innenbereich sterilisieren.
 

MartinLemon

Chiligrünschnabel
Beiträge
20
Hallo MartinLemon,

du könntest die Erde in Mikrowelle oder Ofen erhitzen, 200°C, 20 Minuten - auch wenn es Energie verbraucht, könntest du dir so kleine Mengen für den Innenbereich sterilisieren.
Hallo Joe,
danke für den Tipp. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich habe damit zwar noch selbst noch keine Erfahrungen gemacht, ich bin jedoch etwas skeptisch, ob das in dieser Wachstumsphase eine gute Lösung ist, da ich damit ja vermutlich auch die meisten Mikroorganismen töten würde. Ich wollte auch mit einem organischen Dünger düngen, was dann möglicherweise gar nicht funktionieren würde.
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.775
Oder sollte ich sie fürs erste umtopfen auf keinen Fall verwenden, könnte sie aber vielleicht benutzen, wenn die Pflanzen schon größer sind?
Ja, bei den Endtöpfen kannst du die Erde problemlos nehmen.
Draußen verschwinden die TM in kürzester Zeit.

Für indoor, am sichersten ist Erde aus dem Growshop, z.B. BioBizz Light Mix oder All Mix.
Die wird stets trocken im Haus gelagert.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
681
@MartinLemon
hast Du den Sack schon aufgemacht? woher weisst Du denn das die Erde von Trauermücken befallen ist?
und im wieviel Säcke geht es denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

Joe

Jalapenogenießer
Beiträge
211
Hallo Joe,
danke für den Tipp. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich habe damit zwar noch selbst noch keine Erfahrungen gemacht, ich bin jedoch etwas skeptisch, ob das in dieser Wachstumsphase eine gute Lösung ist, da ich damit ja vermutlich auch die meisten Mikroorganismen töten würde. Ich wollte auch mit einem organischen Dünger düngen, was dann möglicherweise gar nicht funktionieren würde.

Wenn du um die Mikroorganismen besorgt bist, nimm etwas von der Erde, vermische sie mit Wasser, gieße sie durch engmaschigen Stoff, Kaffeefilter o.ä.. Das aufgefangene Wasser enthält dann Mikroorganismen, aber keine TM oder TM-Eier.
 

Hybi999

Balkongärtner
Beiträge
374
Hi,

ich finde es immer wieder beeindruckend, welchen Aufwand manche um ihre Erde treiben. Respekt!

Ich bin zu geizig mit Bio Bizz aus dem Growshop zu holen und definitiv habe ich keine Lust meine Erde erst zu trocknen, am besten in 0,5 L Portionen in der Mikowelle und dann wieder mit Mikroorganismen anzureichern. o_O

Ich nehme draußen gelagerte Vorjahreserde und günstige Erde aus dem Baumarkt. Ja, ab und zu habe ich auch Fruchtfliegen. Als Indikator gibt es ein paar Gelbtafeln und ein bisschen vorsichtig gegossen, ohne die armen Chilis vedursten zu lassen oder nur noch mit der Pipette zu gießen, und normaler Weise gibt es kein ernstes Problem. Ich behaupte mal eingegangen ist mir noch keine Pflanze wegen Fruchtfliegen. Und spätestens draußen erledigt sich das Thema dann eh von alleine.

Viele Grüße,
Matthias
 

MartinLemon

Chiligrünschnabel
Beiträge
20
@MartinLemon
hast Du den Sack schon aufgemacht? woher weisst Du denn das die Erde von Trauermücken befallen ist?
und im wieviel Säcke geht es denn?
Hallo S.Peter,

ich bin mir ziemlich sicher, dass die Erde befallen ist. Ich hab sie die ersten zwei Tage im Wintergarten gelagert und die Trauermücken waren dann auch das erste mal dort und sind auch zahlreich außen an den Säcken rumgelaufen. Ich hab eine Pflanze vom letzten Jahr überwintert und diese dann mit der Erde in einen größeren Topf umgetopft. Da die Pflanze auch noch drinnen steht (die Keimlinge sind in einem anderen Zimmer), habe ich Sand oben drüber gestreut. Die Trauermücken sind seitdem aber doch im Wintergarten und auch auf dem Untersetzer unter dem Topf, wenn ich diesen anhebe. Es geht um 2 Säcke a 40l. Das könnte ich auch als Student finanziell noch verkraften. Aber Ziel dieses Beitrags ist ja nicht nur, mein Problem zu lösen, sondern auch was daraus zu lernen und nächstes Mal selbst Bescheid wissen, wie ich "Trauermückenerde" handhabe. :)
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
681
ok
also ich persönlich würd die 2 Säcke aufheben für die Endtöpfe die dann im freien stehen, für das Umtopfen jetzt in der Wohnung würde ich mir andere Erde, die nicht befallen ist kaufen
(hier rumbasteln mit Mikrowelle ect und dann Erdwasser absieben... neee!)

Am besten hat man keine TM‘s! ganz ausschliessen kann man das natürlich nie, bei mir fliegt auch mal eine vereinzelte Mücke rum, aber man hat gute Chancen das Problem weitestgehend zu vermeiden, wenn man nicht die erstbeste, billigste Erde, die grad im Baumarkt das Sonderangebot ist kauft
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.775
@Hybi999
Das All Mix ist mir auch zu teuer, vor allem da ich recht große Töpfe verwende.
Bei den kleinen nutze ich Light Mix seit 2 Jahren und bin extrem zufrieden damit.
Kostet mich 20€/Saison.

Wenn man wie du eine gewisse Erfahrung und das Gießen unter Kontrolle hat, hat man wahrscheinlich keine Probleme mit TM.
Ich selbst stelle nicht mal mehr Gelbtafeln auf.

Wenn ich aber im Forum sehe, wie viele Anfänger Probleme damit haben, wie viel Geld für Gelbtafeln und Nematoden ausgeben wird, wie viele Pflanzen eingehen, dann ist zumindest das Light Mix noch sehr günstig.


Ziel dieses Beitrags ist ja nicht nur, mein Problem zu lösen, sondern auch was daraus zu lernen und nächstes Mal selbst Bescheid wissen, wie ich "Trauermückenerde" handhabe. :)
Grundsätzlich, TM brauchen dauerhaft feuchtes Substrat.
Lässt man die Erde zwischendurch ordentlich trocknen, hat man höchstens vereinzelt TM.
Oft kauft man die Kollegen schon mit dem Substrat, je nachdem wie gut es gelagert wurde, manchmal kommen sie auch mit der Zeit.

Gelbtafeln dienen hauptsächlich dem Monitoring, Nematoden der Bekämpfung.

Für Keimlinge, indoor, können TM das Ende sein, für größere Pflanzen sind sie I.d.R. kein Problem, Draußen gibt es das Problem nicht.
 

Hybi999

Balkongärtner
Beiträge
374
@Hybi999

Für Keimlinge, indoor, können TM das Ende sein, für größere Pflanzen sind sie I.d.R. kein Problem, Draußen gibt es das Problem nicht.

Mir ist allerdings nicht klar, wie man bei Keimlingen überhaupt signifikanten TM Befall bekommen kann. Bei mir treten TM immer erst nach dem Umtopfen in die 11cm Töpfe auf.
Wer seine keimlinge derart zu sumpfpflanzen erzieht, das in dem Stadium schon viele TM kommen... da bin ich mir dann nicht sicher, ob nicht ehr die vermodderten Wurzeln die Pflanze gekillt haben und die TM nur zufällig diese feuchten Bedingungen super fanden. Eingangen wäre die Pflanze im Zweifel auch ohne TM.

Aber wichtig ist gerade in diesem Stadium natürlich die Pflanzen trotzdem gut feucht zu halten. Man liest hier immer wieder dass aus Angst vor TM fast gar nicht gegossen wird. "Nur alle 2 Tage mal besprüht.". Feucht sollte die Erde schon sein, nur halt nicht dauernass.
Trockenheit tötet Keimlinge viel schneller, als es jede TM könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.775
Mir ist allerdings nciht klar, wie man bei Keimlingen überhaupt signifikanten TM Befall bekommen kann.
Durch verseuchte Erde. ;)
Wenn man die dann noch konstant feucht hält und es kaum Luftbewegung gibt, dazu noch
vermodderten Wurzenl
dann ist das Drama perfekt. :)

Aber wichtig ist gerade in diesem Stadium natürlich die Pflanzen trotzdem gut feucht zu halten.
Da bin ich zu 100% bei dir, besonders die ersten 2, 3 Wochen!
Der größte und "beliebteste" Fehler ist zu nass, gleich danach zu trocken.
Deswegen empfehle ich immer wieder, ordentlich Gießen, ordentlich trocknen lassen.
Damit kann man höchstens bei Mini Pflanzen in großen Töpfen was falsch machen...
 

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
912
@MartinLemon vielleicht noch ein Tipp zum Erdenkauf: am besten du suchst dir Erde die drinnen gelagert wird, oder zumindest unter einem Dach. Schwere, durchnässte Säcke, oder Säcke wos vermutlich schon öfter draufgeregnet hat solltest du meiden.
 

MartinLemon

Chiligrünschnabel
Beiträge
20
@chrisi
Danke. Ich versuchs heute mal bei einem Gartenfachmarkt in Regensburg statt wieder zum Baumarkt zu fahren und frag nach, bevor ich die Erde kaufe. Wo hast du gute Erfahrungen gemacht? Man kann ja nicht immer einsehen, denke ich, wie die Erde gelagert wird.
 
Oben Unten