Überwintern obwohl sie schon frost bekommen haben?

Chilliebotschafter

Jalapenogenießer
Beiträge
205
Hallo,
wollte dieses Jahr eigentlich komplett zurückschneiden und überwintern jetzt war es allerdings zwei Nächte -1C - -2C.
Stängel sind noch grün meint ihr die haben noch eine Chance zu leben trotz Frosteinbruch? Sie stehen in 10L Töpfen
 
Warum nicht - wenn die Stängel noch fest und saftig grün sind, dann hast du gute Chancen. Auf jeden Fall jetzt reinstellen - aber nicht gleich ins warme Wohnzimmer ;)
 
Bestimmt steht es schon irgendwo, ich frag aber trotzdem. Welche Temperatur wäre denn ideal?
 
Ich würde nur kalt überwintern. 12 Grad - da käme eventuell ein ungeheizter Kellerraum in Frage. In der Wohnung hab ich kein Zimmer das nur 12 Grad hat.
Darf ich noch fragen wie es mit dem Gießen ist? Ich vermute so wie bei anderen Kübelpflanzen auch....nicht wirklich feucht, aber Erde auch nicht völlig austrocknen lassen.
 
Ich war jetzt fleißig und hab trotz Kälte beide Pflanzen weit zurückgeschnitten, Rest Früchte geerntet, alte Erde soweit wie möglich entfernt. Für gründliches Spülen hätte ich einen Schlauch gebraucht, Gartenwasser ist aber schon abgedreht und mit dem Eimer hat es nur bedingt funktioniert. Danach in frische Erde. Jetzt hab ich sie erst mal ins Schlafzimmer gestellt, das ist aktuell ebenso kalt wie der Keller. Vorteil - es ist heller und ich vergesse sie nicht. Alles was im Keller steht ist bei mir ganz schnell aus dem Sinn!
Meint ihr es passt so mit dem Schnitt ?
 

Anhänge

  • WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.05.41_ae33846c.jpg
    WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.05.41_ae33846c.jpg
    180,2 KB · Aufrufe: 30
  • WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.07.43_3a39f281.jpg
    WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.07.43_3a39f281.jpg
    189,6 KB · Aufrufe: 32
  • WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.09.19_49d18e1c.jpg
    WhatsApp Bild 2023-11-26 um 12.09.19_49d18e1c.jpg
    256,6 KB · Aufrufe: 34
Hier findet sich vieles über dieses Thema und bei Fragen wird dir dort auch geholfen. Link: Kaltüberwinterung
Ich bin dieses Jahr auch etwas spät dran und behandelt die Pflanzen, mit einer Neemölmischung, gegen Blattläuse und Spinnmilben.
Deine Pflanze sieht soweit gut aus und ich drücke dir die Daumen.
Was ich feststellen kann ist eine Astbruchstelle am Stamm. So eine Stelle bietet gute Angriffsfläche für Sporen. Links bei dem Ast ist es schon schwarz.
Ich habe gute Erfahrungen mit Wundmittel für Bäume gemacht, die Schnittstellen oder Beschädigungen werden sauber versiegelt.
Eine desinfizierte Gartenschere ist natürlich vorausgesetzt.
Grüße
 
@Ciccina
Schlafzimmer, hell und um die 2°C passt doch prima.
Wie @IMO schon schrieb, pass auf die Bruchstelle auf, dass sich nicht von dort aus Fäulnis bildet.

Hast Du auch die Wurzeln ein wenig gekürzt? Faustregel: wenn man oben viel wegschneidet, sollte man auch die Wurzeln entsprechend einkürzen, weil sonst das Gleichgewicht bei der Versorgung nicht mehr passt. D. h. Wurzeln können viel Feuchtigkeit aufnehmen, aber oben ist keine Fläche, wo die Flüssigkeit verbraucht bzw. verdunstet wird. Das führt dann zu Gammelwurzeln und die Pflanze kann Dir eingehen.
Wenn beim Ausspülen sowieso einige Wurzeln abgerissen sein sollten, dann passt das.

Blätter abmachen?
Lohnt nicht wirklich. Klar können damit Schädlinge mit nach drinnen kommen, aber die Masse der Schädlinge kommt im Winter eh beim Lüftn in die Bude. Da hilft einfach nur regelmäßig mal genau nachschauen, besonders in den Verzweigungen, am Topfrand etc. wo sich Lausi & Co gut verstecken können. Bei 12°C und hell kann es gut sein, dass die Pflanze sowieso wieder beginnt auszuschlagen. Dann lass sie einfach machen.

Mit dem Gießen extrem vorsichtig sein. Jede Woche gießen wäre totaler Overkill bei 12°C.
Da trocknet höchstens mal die oberste Erdschicht ab, erst Recht wenn die Pflanze mangels Blättern sowieso nix verbraucht.
Du kannst sicher sein, dass das unter Drittel des Topfes eeeeewig feucht bleibt.
Fummel alle 2 Wochen mal unten an einem der Abflusslöcher rum, dann siehst Du ob wirklich Wasser gebraucht wird.
Rein aus dem Bauch raus, würde ich alle 4 Wochen eeeeeeventuell bissl gießen. Aber nur wenn ich sicher wäre, dass wirklich alles trocken ist.

Wenn sie wieder ausschlägt und wächst sieht das anders aus, aber in dem jetzigen Zustand, wo sollen die Pflanzen denn da überhaupt Feuchtigkeit verbrauchen?

Mal als Beispiel aus meiner Erfahrung:
ich hole Ende November meine 20 L Eimer mit Lemon Drops in die Bude.
Ungeheizt. 10-12°C. Hell an einem Westfenster.
Die LDs sind noch groooooße Büsche, gut 1 m hoch, ca. 80 cm Durchmesser, alle Blätter bleiben dran und Früchte dürfen in aller Ruhe an der Pflanze ausreifen. Ich gieße absolut nicht. Trotz der Blattmasse wird die Erde nicht trocken.
Wenn ich im Februar, nachdem alles abgeerntet wurde, die Pflanze aus dem Eimer hole, für den Rückschnitt und das Umtopfen in frische Erde, ist regelmäßig die untere Hälfte des Topfes noch richtig feucht. Sie standen dann locker 8-10 Wochen ohne Wasserzufuhr und hatten noch ihre Blätter.

Klar 20 L sind auch groß, aber die Pflanzen darin ja auch.
 
@IMO
Vielen Dank. Den Link hab ich bis Seite 25 gelesen, dann musste ich Pause machen. Aber sehr interessant die vielen Tipps und Erfahrungen. Die Bruchstelle - das war ich selber heute beim Austopfen. Ich werde mal morgen bei unserem Staudengärtner um die Ecke fragen ob er mir ein wenig Wundmittel abgeben kann, der hat das mit Sicherheit im Haus.

@Mayachili
Auch dir vielen Dank für deine so tolle ausführliche Antwort. Die Wurzeln hab ich eingekürzt. Ob es wirklich nur 12 Grad im Schlafzimmer sind weiß ich gar nicht genau. Es ist zumindest der kälteste Raum in der Wohnung und das Fenster ist immer offen, es sei denn es hat -20 Grad. Aber ich werde mir morgen mal ein Thermometer kaufen. Notfalls kommen sie doch in den Keller, wobei der wie schon geschrieben auch nicht wesentlich kälter als mein Schlafzimmer ist.
Ich bin jetzt erst mal guter Dinge und mir gefällt der Gedanke so eine anspruchslose und genügsame Pflanze, die mich so reichlich beschenkt hat über den Winter zu bringen und nicht einfach im Kompost zu entsorgen.

Diese Lemondrop, ich glaube die würde mir auch gefallen. Sie ist nicht ganz so scharf und soll zitronig sein, stimmts?
 
@Ciccina
Lemon Drop, das mit dem Zitronig sein ist ein Gerücht. Kommt davon, dass viele mit dem Wort Lemon = Zitrone verbinden.
Sie ist aber schön fruchtig und ich liebe den Duft beim Aufschneiden. Ich verwende sie vor allem frisch in Salaten und uuuunbedingt in Kürbissuppe. Da sie sehr ertragreich ist, kann man auch gut Pulver daraus herstellen.
Schärfe? Laut Scovillegehalt um die 7, also deutlich milder als eine Habanero, aber deutlich schärfer als eine Jalapeño.

Bild von einer LD-Pflanze Mitte Juli

Bild 030.jpg
 
Guten Morgen Mayachili,

in manchen Beschreibungen hab ich das mit der Zitronennote so gelesen, Danke für deine Aufklärung. Aber der Rest hört sich gut an und den Duft beim Aufschneiden kann ich mir gut vorstellen. Für Zitronenaroma kann ich ja immer noch mit Zitronenabrieb nachhelfen ;-)
 
Zurück
Oben Unten