Veredeln - Der allgemeine Thread

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
2.249
Zeigt her was und wie ihr veredelt. Gerne alles was zu diesem Thema passt hier in den Thread. Ich fange gerade an mich mit dem Thema zu befassen und werde in der Zukunft mal mal erste Versuche starten.

Hat jemand eine Anleitung/Video oder Erklärung wie man mehrere Reiser (verschiedene Sorten) auf eine Unterlage veredelt?Hier werden ja die Reiser auf den einen Hauptstamm der Unterlage veredelt? Oder sind das alles Augenveredelungen? Bei meinem gekauften Mehrsortenbaum sieht es aus als wenn die verschieden Reiser auf dem Hauptstamm der Unterlage veredelt wurden. Leider habe ich dazu aber keine Anleitung gefunden wie.
 
Wie wäre es mit sowas?
Nein nicht auf einen alten dicken Stamm, dazu gibt es ja massig Videos zu.

Auf eine noch junge Unterlage mehre Veredelungen an verschiedenen Stellen auf dem Hauptstamm, so wie wenn man einen Mehrsortenbaum kaufen würde. Für mich sieht das wie Augenveredelung mit einem Reiser aus, nur ob dem so ist? Das war ja meine Frage! Habe mal gerade nach Beispielbildern gesucht und nur eins was einiger Maßen passt gefunden. Achtet auf die mittleren Veredelungen. Hoffe das ist verständlicher, was ich meine.
 
Videos gibt es beim MDR einige, aber eher kurz gehalten.
Schöne ausführliche Infos, auch unterschieden nach Obstsorten bei veredeln.info

Ich liebe ja das uuuuuuralte Heft zum Obstbau "Kurze Anleitung zur Pflege des Obstbaumes" (Erstauflage 1885). Da steht sehr viel Grundsätzliches u den verschiedenen Veredelungsarten und zur Pflege/Schnitt etc. Zu jeder Veredelungsform wird nicht nur die Schnitttechnik erklärt, sondern auch in welcher Jahreszeit etc. pp.

Joa, das Ding hat schon paar Jährchen auf dem Buckel seit seiner Veröffentlichung, aber soooo viel hat sich da bis heute gar nicht geändert, mal abgesehen davon, dass es andere Bindematerialien gibt als den darin genannten Bast. :laugh:

Falls jemensch neugierig sein sollte, ich habe das Teil als PDF. *summ*

@LordDraven7584
Ich denke, was Du haben willst, sind wirklich Augenveredelungen. Alles andere dürfte für eine junge Unterlage zu viel Stress sein.

Edit: war zu langsam. MDR kennst Du ja schon.
 
Aber vom Prinzip müsste es wie beim Augenveredeln mit einem ganzen Reiser doch auch funktionieren? Ist ja oben im verlinkten Video nicht anders, nur das der Hauptstamm geköpft wurde. Geht ja vom Prinzip um das Kambium oder kann es so nicht funktionieren?
 
Bei diesem EBay Angebot, das 2 Bild sind die Veredelungen am Stamm gut zu sehen. Für mich sieht das nicht nach Augenveredelung aus, oder? Wie kommen die Reiser auf die Unterlage? LINK HIER
 
Ich kann das auf dem ebay-Bild nicht genau genug erkennen.
Woraus schließt Du, dass es Reiser sein müssten?
 
So mal ein paar Fotos von meinen Mehrsortenbäumen gemacht. Die veredelungen sind alle auf dem Hauptstamm und für mich sieht es nicht wie Augenveredelungen aus, aber korrigiert mich oder was denkt ihr nach welcher Methode die veredelt wurden???
 

Anhänge

  • IMG_9823.jpeg
    IMG_9823.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 16
  • IMG_9824.jpeg
    IMG_9824.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 17
  • IMG_9825.jpeg
    IMG_9825.jpeg
    1,6 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_9826.jpeg
    IMG_9826.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_9827.jpeg
    IMG_9827.jpeg
    4 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_9830.jpeg
    IMG_9830.jpeg
    1,5 MB · Aufrufe: 17
  • IMG_9831.jpeg
    IMG_9831.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 18
Das Google Bild ist eindeutig mit Reisern veredelt, weil man da sowas wie Wachs Reste an den vorderen beiden Seiten-Ästen sieht, die Stelle wo sie zusammengewachsen (etwas eckig wie von einer Zange) sind und der Übergang von einer zu einer anderen Rinde. Beim Hauptstamm sieht man dann sehr schön die schräge Naht der einfachen Kopulation.

Das Ebay Bild ist nicht gut zu erkennen und könnte nur ein Beispielbild von einem ganz Normalen Baum sein und kein Reales Produktbild. Ansonsten sind die Seitenäste einjährig aus einem Guss was nur bei Augen funktioniert.

Ja, bei deinen Bäumen sind es Augen am Stamm, da sieht man ja direkt die Nähte der Chips und die die unterschiedlichen Farben der Äste.
Der "Melrose" Apfel Ast der bei einem unten links rauskommt ist aber sehr unglücklich veredelt, niedrig und flach. Da wird in Zukunft nicht viel mehr von werden. Die Kraft geht nach oben und da Unten ist er ja fast schon im Wege. Den würde ich direkt einkürzen und oben links oder rechts noch mal auf eine aufrechtere Verzweigung drauf kopulieren.

Das mit den Augen und unter die Rinde finde ich immer viel schwieriger und gelingt bei mir sehr selten. Fummelig in der Handhabung und das aufnehmende Holz muss wohl auch recht jung sein, damit es besser Klappt. Meine Versuche auf schon etwas älteres Holz zu veredeln sind zu über 90% gescheitert. Über 90% Erfolg hab ich hingegen bei verschiedenen Reiser Veredelungen.

Es kommt also unteranderem auf die Situation an. Wenn du auf einen konkreten Baum veredeln willst, zeig am besten ein Foto davon und wo du was gerne drauf hättest.
Ich hab von etwa 5 Jahren angefangen zu veredeln und mein Haupt Zielobjekt ist ein schätzungsweise rund 30 Jahre alter Ontario Apfelbaum auf den ich mittlerweile bestimmt über 100 Äste von einem guten Dutzend anderen Sorten drauf gebracht habe.

Meine exotischste Veredelung bisher ist eine Bypass Veredelung um ein krankes Segment eines alten Stammes zu überbrücken. Hatte ich seit zwei Jahren vorbereitet mi einer Rute die unterhalb der Schadstelle austrieb und die ich nun letzten Spätsommer über der Schadstelle unter die alte Rinde veredelt habe. Ist gut angewachsen.
 
Was mich noch mal interessiert ist die Stachelbeer-Veredelung. Bis jetzt hab ich nur ein paar Versuche unternommen auf Goldjohannisbeer-Wurzelausläufern von vorhandenen Stachelbeerstämmchen zu kopulieren, was aber immer gescheitet ist. Hat das schon mal jemand erfolgreich praktiziert?

Was auch nicht so gut geklappt hat ist die Veredelung beim Wein. Ca. 5 Veredelungen hatten letzten Juni per "Holz auf Grün" nicht funktioniert. Aber immerhin die wichtigste Veredelung war zunächst nach ein paar Wochen etwas wackelig unterwegs, ist dann aber später im Sommer noch gut 4 Meter in die Länge gewuchert und konnte dieses Jahr schon erste Trauben der neuen Sorte bringen.
 
Danke @markox Bin echt überrascht das bei Augenveredelung diese so schnell und so kräftig ausschlagen. Deshalb dachte das nach dem Prinzip der Augenveredelung eben ganze Reiser genommen wurden.

Der "Melrose" Apfel Ast der bei einem unten links rauskommt ist aber sehr unglücklich veredelt, niedrig und flach.
Das ist ja ein bekanntes Problem bei Mehrsortenbäumen, gerade auch das Sorten unterschiedlich stark wachsen und sich da manches stärker durchsetzt. Deshalb muss ja auch mehr schneiden, aber falls es nicht alles schaffen kann man ja mit der Zeit was neues dazu veredeln.

Ich hab von etwa 5 Jahren angefangen zu veredeln und mein Haupt Zielobjekt ist ein schätzungsweise rund 30 Jahre alter Ontario Apfelbaum auf den ich mittlerweile bestimmt über 100 Äste von einem guten Dutzend anderen Sorten drauf gebracht habe.
Also trägt dein Baum auch von dem Dutzend Sorten die verschiedenen Äpfel. Oder zeigen sich da auch nur einige als Dominant genug? Fotos von diesem Baum zu verschieden Jahreszeiten würde mich sehr interessieren. Also wenn du welche hast oder dieses Jahr welche machen willst gerne hier rein. ;)

Johannisbeeren hört sich auch interessant an. Zumindest kann sich mal dran ausprobieren, da sie ja so schön wüchsig sind.
 
Das ist ja ein bekanntes Problem bei Mehrsortenbäumen,
Naja, ich sehe da bei diesem konkreten Baum eher das Problem, dass die Baumschule den Baum natürlich so schnell wie möglich fertig haben will zum Verkauf um die Kosten niedrig zu halten und er ja auch nicht lange im üblicherweise maximal 10L großen Topf stehen sollte. Da bietet sich natürlich die Augenveredelung eher an weil man diese wahrscheinlich schon an kräftigen einjährigen Ruten macht, also bevor der Haupttrieb eigene geeignete Seitenäste ausgebildet hat. Und da kann man dann den Winkel und den Saftfluss der austreibenden Augen nicht steuern und bestenfalls nur die kräftigeren Sorten unten platzieren und die schwächeren oben.
Wenn man auf einen zweijährigen Baum auf die ausgewählten vorhandenen Leitäste veredelt sollte das Problem wesentlich geringer ausfallen und nur noch das von dir genannte generelle Sortentypische Wachstum betreffen.

Also trägt dein Baum auch von dem Dutzend Sorten die verschiedenen Äpfel. Oder zeigen sich da auch nur einige als Dominant genug? Fotos von diesem Baum zu verschieden Jahreszeiten würde mich sehr interessieren. Also wenn du welche hast oder dieses Jahr welche machen willst gerne hier rein. ;)
Naja, bis jetzt hat er noch nicht viel getragen. Die letzten Jahre waren eher schlechte Apfeljahre durch das extreme Klima und ich meine selbst die Originalsorte (die untenrum mittlerweile fast komplett verdrängt sein sollte) hat wohl die letzten drei Jahre kaum was getragen. Letztes Jahr waren ein paar erste Äpfel der ersten neuen Sorten dran. Verdrängt wird da nichts durch unterschiedlich starkes Wachstum. Wenn man sich erstmal etwas länger mit dem Thema beschäftigt hat kann man das ja auch ganz gut steuern. Die schwächeren Sorten höher und an aufrechtere Äste und die Starken Sorten weiter unten und waagerecht.
Anfangs, also die ersten drei Jahre hatte ich auf jeden Fall einen großen Fehler gemacht: Der Baum war schon von Natur aus unten sehr breit und innen gab es keine geeigneten, frischen Triebe zum darauf Veredeln. Also hab ich ganz außen angefangen an die Spitzen zu veredeln. Nur sind diese Veredelungen in drei Jahren natürlich schon 2 Meter weiter gewachsen, trotzt schneiden. Durch das viele Schneiden und parallele Wegschneiden der originalen Sorte gab es dann wieder mehr kräftige frische Triebe im Inneren. Die letzten beiden Jahre habe ich dann also angefangen so weit wie möglich innen weiter zu veredeln. Auch nicht mehr nur auf einjähriges Holtz kopuliert, sondern auch mit Spaltveredelungen auf schon ältere, kräftigere Äste. Auch ein paar Geißfüße sind dabei. Da gibt es zwar mehr Ausfälle, die Erfolgsquote ist in diesem Fall aber immer noch ausreichend um den Baum mit neuen Sorten innen buschiger zu bekommen. Bis diese Veredelungen sich dann etablieren und richtig fruchten ist sind mir die alten, weit außen liegenden Veredelungen aber zu schade um sie schon weg zu schneiden, jetzt wo sie richtig fruchtbar werden. Entsprechend breit und buschig sieht der Baum nun auch gerade aus. Von der Spitze kommend wird der Hauptstamm auch leider immer Kränker an der Rinde. Dieses Jahr werde ich wohl wieder ein Meter oben wegschneiden müssen und hoffen, dass ich die Infektion endlich stoppen kann. Die Veredelungen sind aber noch lange nicht gefährdet.
Falls dieses Jahr ein fruchtbares Apfeljahr werden sollte stehen die Chancen auf eine große und bunte Ernte von diesem Baum sehr gut. Die veredelten Triebe haben nun schon sehr viele pralle Frucht-Knospen und die vielen unterschiedlichen Blüten werden ein nettes Bild abgeben. Optisch sehr schön sind natürlich auch Apfelsorten mit rotem Laub, da hab ich letztes Jahr das erste Mal eine Sorte mit dazu veredelt :).
Ja, ich kann dann bei Gelegenheit auch mal ein paar Fotos machen.

Die Nashi Äste auf etablierten, jugendlichen, europäischen Birnbäumen haben hingegen deutlich schneller getragen und schon im nächsten Jahr ein paar leckere Früchte produziert. Die ersten kommen nun ins dritte Jahr und mussten schon gut eingekürzt werden um nicht Abbruch gefährdet zu sein, weil lang und voller Blütenknospen.
 
Zurück
Oben Unten