Veredelung von Gurken und Melonen


markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.021
Die Veredelungsstellen habe ich ja recht weit oben bei der Kopfveredelung mit dem einen Kürbiskeimblatt. Da ist schon mal genug Platz, dass bis zum Auspflanzen nichts anwurzelt, auch wenn ich die Pflanzen beim Umtopfen schon etwas tiefer gesetzt habe, damit der Kürbisstiel noch Wurzeln für mehr Stabilität bilden kann.
Aber letztes Jahr war ja für mich auch das erste Mal mit veredelten Melonen und einem Anbau nennenswerter Größe. Und da das Jahr so trocken und heiß war, bestand die Gefahr wohl gar nicht erst.
Ansonsten hatte ich drei Pflanzen, darunter die veredelte, im großen Tunnel, wo die Erde generell trocken ist, vier Pflanzen standen in Kübeln auf der Wiese, wo sie keinen Kontakt zur Erde hatten und die drei Beetpflanzen, siehe oben mein 6. Bild, standen auf schwarzem Unkraut Fließ (nächste Woche wieder bei Kaufland im Angebot), welches vorwiegend für mehr Wärme sorgen sollte aber auch ein Anwurzeln verhindert. Somit konnte ich noch kein Anwurzeln von Trieben beobachten.
Allerdings wären die Bedingungen die es für ein solches Anwurzeln braucht sowieso recht schädlich für die Melonenpflanzen. Denn es würde eine längere Zeit viel Feuchtigkeit voraussetzten was in Kombination mit der nötigen Wärme zu allerlei Blattkrankheiten führen würde. Solche Bedingungen gilt es also zu vermeiden.
Die Gurken im Baumarkt hingegen, die ich die Tage mal durchgeschaut hatte, waren im Schnitt höchstens 1cm über der Erdoberfläche veredelt. Und die meisten hatten schon Luftwurzeln von der Gurke über die Veredelungsstelle in der Erde :thumbsdown:. Das kann dann bestimmt nicht optimal sein.
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.021
Eine Unterlage hatte ich noch über.

Irgendwie wachsen die Wurzeln und Pflanzen langsamer als die Wassermelonen selbst. Wo die Feigenblattkürbisse nach einer Woche schon bald zu dick sind, war diese übrig gebliebene Pflanze nach rund 4 Wochen noch dünner als alle normal wüchsigen Wassermelonen. Aber da einer meiner ablebenden Gegenzungen eine klein wüchsige Golden Midget ist, und ich von der genug ausgesät hatte, habe ich eine 6 Wochen alte Pflanze dieser Sorte noch mal Kopfveredelt. So passen die Stängel auch in etwa aufeinander:



Für die eine Pflanze hab ich allerdings die Heizung jetzt nicht mehr extra an gemacht. Ich hoffe die zwei 3W Heizelemente unter der Box + die LED Abwärme reichen auch.
Und auch der Nachzügler ist trotz aller schlechteren Voraussetzungen erfolgreich veredelt und fing auch nach 4 Tagen an langsam zu wachsen. Die Veredelungsstelle ist zwar nicht so elegant, weil das schwere Blatt etwas runter gebogen ist und die Schnittstellen oben etwas auseinander gezogen hat, aber es scheint dennoch ausreichend verbunden zu sein:



Die Triebspitze war vor 3-4 Tagen noch unterhalb der drei älteren Blätter. Nun schaut sie schon 1-2cm drüber weg und die Wurzeln wachsen wieder schneller.

Derweil wachsen alle Melonen, veredelt und unveredelt gerade richtig los. Rechts die größte veredelte ist schon wieder gleichauf mit links einer der größten unveredelten:



Noch ist alles im grünen Bereich, aber so langsam müssten die Pflanzen dann raus. Da ich nach den argen Problemen letztes Jahr nicht damit gerechnet hatte, dass es dies Mal so schnell geht und auf Anhieb so gut läuft bin ich jetzt doch schon etwas früh dran.

Ich hoffe, dass dieses Jahr ein Melonen freundliches wird und ich weitere Erkenntnisse beim Unterschied zwischen veredelten und unveredelten Melonen gewinnen kann. Wenn alles klappt und bei den veredelten nichts Negativ auffällt gibt es nächstes Jahr nur noch veredelte. Eine Woche später, oder gestaffelt in 2-3 Schüben.
 

Oben Unten