Wann mit der Aussaat beginnen?

Modelltuner2

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Wann fangt ihr mit der Aussaat eurer Pflanzen an?

Im letzten Jahr habe ich schon im Oktober November begonnen.
Ernte super viel.

Im Jahr davor erst im Februar.
Die Ernte war sehr begrenzt und hat ewig gedauert bis überhaupt etwas kam.
 
Es kommt immer drauf an ob du die Kapazitäten hast die Pflanzen immer ausreichend zu versorgen. Lieber später anfangen als zu früh und die Pflanzen dann schlecht zu versorgen.
Ohne deinen Aufbau zu kennen hätte ich gesagt Versuch die Mitte und fange Dezember/ Januar an und schau ob das für dich passt.
 
Hallo Alexander,

Die ganzen Jahre habe ich die Samen in Eisbehälter, die mit Erde gefüllt waren, gestreut, leicht befeuchtet, Klarsichtfolie darüber, kleine Löcher mit dem Bleistift reingepiekst und auf die Fensterbank im Wohnzimmer gestellt. Dort haben sie von Sonnenaufgang bis ca 17 Uhr Sonne.

Bisher hat noch jeder Samen gekeimt.
Paprika
Glockenchili
Tomaten
Petersilie


Ich habe mir auch schon ein Behelfs-GewächsZelt gemacht.

Mit Schaschlikspießen einen Tippi Rahmen gemacht und Einen Gefrierbeutel drüber gesteckt. Kleine Löcher rein und schon hatte ich ein kleines Treibhaus.

Oder diese Joghurt Becher mit klarem Deckel.


Ich habe also nichts besonderes.
 

Anhänge

  • DSC_0617.JPG
    DSC_0617.JPG
    1 MB · Aufrufe: 45
  • DSC_0613.JPG
    DSC_0613.JPG
    892,8 KB · Aufrufe: 48
  • DSC_0607.JPG
    DSC_0607.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 51
Den Besten Erfolg wirst du eben haben wenn du deine Pflanzen immer Ideal versorgen kannst. Was ich oft sehe ist das Leute im Herbst beginnen und dann im Winter haben die keinen Platz mehr für alle Pflanzen und dann werden die Pflanzen viel zu lange in viel zu kleine Töpfe gehalten was dazu führt das diese das wachsen einstellen. Wenn es dann nach dem letzten Frost endlich Platz hat und die Pflanzen werden umgetopft dann dauert es lang bis die wieder in den Wachstum Modus schalten. Deswegen eben lieber etwas später anfangen und die Pflanzen immer Ideal versorgen damit die beim Wechsel von drinnen nach draußen ohne Pause sich weiter entwickeln können.

Von deinem Aufbau her würde ich vermuten das du die Samen einfach keimen lässt ohne zusätzlicher Heizung und damit hast du wahrscheinlich einfach eine längere Keimung und damit ist dann eben der Februar für dich zu spät.

Deswegen entweder noch eine Thermostat gesteuerte Heizung besorgen dann reicht Februar oder eben im Dezember/Januar beginnen.
 
Unter der Fensterbank ist der Heizkörper.
Keimen nach ca 3-4 Wochen.


Mal im Schnelldurchlauf vom aufkeimen im November bis zur Früchte tragenden Pflanze.

Die beiden letzten Bilder habe ich gerade eben gemacht. Die Ersten Ernten können beginnen.
 

Anhänge

  • DSC_1645.JPG
    DSC_1645.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 71
  • DSC_1644.JPG
    DSC_1644.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 71
  • DSC_1260.JPG
    DSC_1260.JPG
    731,7 KB · Aufrufe: 65
  • DSC_1261.JPG
    DSC_1261.JPG
    1.002,8 KB · Aufrufe: 59
  • DSC_1011.JPG
    DSC_1011.JPG
    1,7 MB · Aufrufe: 57
  • DSC_1009.JPG
    DSC_1009.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 60
  • DSC_1008.JPG
    DSC_1008.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 52
  • DSC_0617.JPG
    DSC_0617.JPG
    1 MB · Aufrufe: 56
  • DSC_0616.JPG
    DSC_0616.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 58
  • DSC_0609.JPG
    DSC_0609.JPG
    859 KB · Aufrufe: 75
Ich topfe meine Pflanzen um, in die End-Töpfe, wenn sie ca 10-12 cm groß sind. Bisher bin ich damit ganz gut zurecht gekommen.
 
Hallo Heiko,

so große Töpfe kann ich nicht, zu wenig Platz.

Warum machst Du eigentlich so viele Stöckchen um Deine Pflanzen, wegen Wind oder sind das die Treibhausspießchen?

Gruß
Peter
 
In erster Linie sind das die "Stützen für die Gefrierbeutel, für den Treibhauseffekt.

Wenn sie später in den großen Töpfen sind, dienen Schaschlikspieße als Stütze für die Pflanzen um sie vor größeren Windstoßen zu stabilisieren. Wenn die Pflanzen stark genug sind, nehme ich die Spieße wieder raus. Ggf setze ich, bei entsprechender Höhe, auch größere Haselnussstöcke zur Stabilisierung ein.

Die Haselnussstöcke ziehe ich mir auch selbst. Sind die Abschnitte meines Haselnuss Strauches. Zudem nutze ich die ja auch für meinen Modellbau. Genau wie die Abschnitte des Rosenstockes. Die Piekser abschälen, und trocknen. So habe ich entweder Stützen für die Pflanzen oder Baumaterial für Parcourszubehör für meine Modelle.
 
Zugegeben, ich bin ein Verfechter von „durchgehend großziehen“, habe nur sehr begrenzte Vorziehmöglichkeiten und wohne auch nicht mehr in Köln. Deshalb geht das Saatgut Januar/Februar in die Erde, dann unter Kunstlicht und dann direkt raus ins Freiland. Ich habe dieses Jahr einige Pflanzen verschenkt die lange drinnen weitergezogen wurden, die sind natürlich massiv in die Höhe geschossen und haben sofort Blüten gebildet aber das war es dann auch mit dem Wachstum. Das Ergebnis war bei mir, trotz einer mehrwöchigen Freiland-Eingewöhnungs-Phase eine Ernte von mehreren hundert Chilis pro Pflanze wo an den lange indoor gehaltenen Pflanzen gerade mal 6-10 Stück dran waren.

Also ja, wenn ich die Möglichkeiten hätte, die Pflanzen wirklich gut (!) drinnen vorzuziehen dann würde ich auch früher loslegen. Habe ich leider nicht. Für mich klappt daher der Weg einer eher späten Saat einfach besser. So als Erfahrung der letzten Jahre und das sind dann doch einige.
 
Ich denke, so hat jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht.

Ich finde es super, an euren Erfahrungen teilhaben zu dürfen. 👍
 
Meine Pflanzen von 2022

Das war im November Dezember. Teilweise auf der Fensterbank im Wohnzimmer. Und teilweise die letzten an Silvester geerntet.
 

Anhänge

  • DSC_0043.JPG
    DSC_0043.JPG
    722 KB · Aufrufe: 44
  • DSC_0042.JPG
    DSC_0042.JPG
    513 KB · Aufrufe: 41
  • DSC_0041.JPG
    DSC_0041.JPG
    694,6 KB · Aufrufe: 38
  • DSC_0040.JPG
    DSC_0040.JPG
    811,3 KB · Aufrufe: 42
  • DSC_0039.JPG
    DSC_0039.JPG
    762,3 KB · Aufrufe: 36
  • DSC_0037.JPG
    DSC_0037.JPG
    837,5 KB · Aufrufe: 39
  • DSC_0044.JPG
    DSC_0044.JPG
    658,7 KB · Aufrufe: 38
  • DSC_0045.JPG
    DSC_0045.JPG
    878,1 KB · Aufrufe: 34
  • DSC_0046.JPG
    DSC_0046.JPG
    599,6 KB · Aufrufe: 34
  • DSC_0047.JPG
    DSC_0047.JPG
    828,9 KB · Aufrufe: 36
  • DSC_0048.JPG
    DSC_0048.JPG
    800,5 KB · Aufrufe: 34
  • DSC_0049.JPG
    DSC_0049.JPG
    824,1 KB · Aufrufe: 36
  • DSC_0050.JPG
    DSC_0050.JPG
    983,3 KB · Aufrufe: 34
  • DSC_0051.JPG
    DSC_0051.JPG
    605,7 KB · Aufrufe: 34
  • DSC_0038.JPG
    DSC_0038.JPG
    702,4 KB · Aufrufe: 44
Ich falle wohl unter Den Spruch, die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln. 🤣🤣 Ich hatte keine Probleme mit irgendwelchen Schädlingen.

In der Zeit vom rausstellen
( ungefähr März) bis zum reinstellen ( ungefähr Mitte November wenn die Sonne kräftig schien und die Temperaturen passten, durften sie auch draußen etwas verweilen), haben sie draußen auch mal den üblichen Regen abbekommen.
 
Dieses Jahr werde ich erst im Februar anfangen.

Dieses Jahr habe ich Glockenchili, Paprika, Tomaten verschiedener Sorten, Birds Eye, Carolina Reaper, Jalapeno, Little Wonder, einer Chili deren Namen ich nicht kenne und einer mir unbekannten Chili Kreuzung , die ich mir ziehen möchte.


Können verschiedene Chili-Samen in einem Anzucht Gefäß gezogen werden?
 
Zurück
Oben Unten