Wie oft Chili Pflanzen umtopfen - ein kleiner Versuch

  • Ersteller Deleted member 4964
  • Erstellt am
D

Deleted member 4964

Gast
Wie hier http://chiliforum.hot-pain.de/threads/maximale-topfgroesse.24779/ schon erwähnt habe ich einen kleinen Versuch gemacht mit Erdvolumen beim Umtopfen.

2015-05-19-18.19.11.jpg

Die Ergebnisse findet ihr http://diese-rombergs.de/wie-oft-ist-umtopfen-von-chili-pflanzen-noetigsinnvoll/

Ihr dürft hier gerne drüber diskutieren.

Ich für meinen Teil war sehr erstaunt wie sich die Pflanzen entwickelt haben.

Gruss

Alexander
 

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
2.599
Sehr informativer Versuch den du da durchgeführt hast. Direkt im großen Topf hat die Pflanze einfach alle „Möglichkeiten“ und kann loslegen. Ein kleiner Topf ist immer eine gewisse Einschränkung.

Einzigen Nachteil bei direkt großen Töpfen könnte das angemessene Gießen darstellen. Da braucht es dann sicher Gefühl und Erfahrung.

Ich topfe auch so früh es geht in die Endtöpfe. Pflanzen müssen dann zwar auch bei schlechtem Wetter draußen stehen, haben dafür aber gleich ausreichend Platz. Und man spart sich natürlich Arbeit wenn man Zwischentopfungen weg lässt.
 
D

Deleted member 4964

Gast
Gießen kann natürlich immer ein Problem sein, egal ob viel oder wenig Volumen und auch die Wahl des Substrats spielt eine Rolle.

Gruss

Alexander
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
sehr schöner Versuch.
Ich sehe das aber so wie baum89 für Anfänger oder unerfahrene ist das keine optimale Lösung. Da wie angesprochen eine sehr Große Gefahr besteht den kleinen Pflanzen im großen Kübel zu viel Waser zu geben. Den anfänger wollen was machen und betütteln was meist eh zu viel ist.

Aber es ist schön zu sehen welche unterschiede es sind :thumbsup:
 

Clef

Chilitarier
Beiträge
1.732
Ehrlich gesagt hatte ich mit dem Gießen noch nie wirklich ein ernsthaftes Problem. Da muss man aber schon maßlos überdosieren ? Ich habe den eindurck, das die Leute hier im Forum sich viel zu viele Sorgen wegen zu vielem Gießen machen.
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
Nein leider nicht, seit dem ich hier im Forum bin, passieren Neulinge immer die gleichen Fehler und das größte davon ist zu viel gießen.

Grund ist das man ungeduldig ist und permanent die Pflanze pflegen möchte oder was machen, gerade in den ersten zwei Monate des anbaus. Kommt dann die Erfahrung dazu, merken viele was sie am anfang verkehrt gemacht haben. Aber dazu ist ja die Hilfe da
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Das bedeutet, ich werde nächstes Jahr auf die 7x7 und 10x10 Töpfe verzichten und gleich mit 13x13 anfangen und dann früh in15x15x20 umzutopfen.

Wird etwas mehr Stom kosten, da gleich alle Lampen laufen werden, das Ergebnis ist aber extrem überzeugend!!!

Wie hoch ist denn die große Rocoto? Ich kann das nur schlecht schätzen.

Was micht überrascht ist, dass die Chilis, die in kleinen Töpfen gestartet sind nicht aufgeholt haben nachdem sie in die großen Töpfe gepflanze wurden.
36 mm Quelltablette: Beide nahezu gleich groß
70 mm Quelltablette: Zwar Höhenunterschied, aber die Anzahl der Blätter ist nahezu gleich.

Die Pflanze die gleich in 1 Liter gestartet ist hat nur begrenzt profitiert, die Pflanze sieht aber auch nicht so gesund aus.

Vielen Dank für das Experiment!!

Nach meiner Meinung sollten wir sehen, das wir dieses Experiment noch ein paar Mal wiederholen.
Nicht das durch Zufall die größte Pflanze ein extrem wachsenes Exemplar war.

Das Erbgebnis entspricht aber den von mir gesammelten Publikationen über Topfgrößen und Pflanzenwachstum. z.B. Beitrag #15 http://chiliforum.hot-pain.de/threads/zu-wenig-wurzeln-in-2013-mehr-wurzeln-in-2014.19536/

Bitte poste noch einmal Fotos in ca. einem Monat, damit wir die weitere Entwicklung sehen können.
 

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
2.599
Ehrlich gesagt hatte ich mit dem Gießen noch nie wirklich ein ernsthaftes Problem. Da muss man aber schon maßlos überdosieren ? Ich habe den eindurck, das die Leute hier im Forum sich viel zu viele Sorgen wegen zu vielem Gießen machen.

Teilweise sieht man hier schon öfter sehr nasse Erde. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Chinensen zu Begin damit häufig Probleme haben und dann kaum wachsen.

Klar kann man es aber auch mit einem großen Topf hinbekommen.
 
D

Deleted member 4964

Gast
Es wird halt schon sehr oft zu viel gegossen. Da ist aber auch jedes Substrat anders und man muss ein Gefühl für seins bekommen.
Die Kokoserde im Versuch musste nach dem quellen eine Weile lang gar nicht gegossen werden, das ist halt auch was wozu es Fingerspitzengefühl bedarf weil die natürlich nicht austrocknen sollen.

Es soll ja auch keine Lösung darstellen sondern eher als Anschauung dienen um die Frage nach wie oft in welche Größen zu beantworten.

Meine Haupterkenntnis ist das ich auch später Rocotos anfangen kann wenn ich die direkt in mehr Volumen aussäe, damit kann der Wahnsinn weiter gehen :D

@Anfänger2013 ich messe mal nach wie groß die Rocoto geworden ist. Die gleich in 1 L hat wie es aussieht die Nährstoffe alle verbraucht, wollte aber bewusst nicht nachdüngen.

Gruss

Alexander
 

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
2.599
Mein Einwand war auch nicht als Kritik gedacht. Finde den Versuch an sich sehr gut.

Wollte nur darauf hinweisen, dass es vielleicht gerade für Leute die etwas Probleme haben mit dem Gießen sicherer ist mit kleineren Töpfen zu starten!

Wenn man das im Griff hat, sind die größeren Töpfe (wie man bei dir gut sieht) die bessere Wahl!
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
Baum89
Diskusionen sind ja erwünscht und ich glaube Alexander ist es lieber so, als wen keiner was zu schreibt. Ist ja alles sachlich und normal :)
 
Oben Unten