Wie oft Chili Pflanzen umtopfen - ein kleiner Versuch

  • Ersteller Deleted member 4964
  • Erstellt am

Palatinus

sic transit gloria mundi
Beiträge
160
Toller Versuch :thumbsup:

Ich habe auch gemerkt, dass ein grösseres Gefäss ein wesentlich besseres Wachstum bedeutet. Ärgerlich wird es natürlich, wenn man den Spagat zwischen Platzmangel, auch bei Beleuchtung, und der gewünschten Anzuchtmenge machen muss, und verheerend wird es, wenn welche gut geratenen Pflanzen auf einmal ausfallen...
Aber die Erfahrenen sollten sich da locker rantrauen können.
 

Grün^3

Jalapenogenießer
Beiträge
269
Ich habe den Thread eben erst entdeckt. Das Ergebnis ist wirklich aussagekräftig und auch die Versuchsdurchführung finde ich sehr gelungen, da der Versuch die Realität ja gut wiederspiegelt (bzgl. Dünger- und Wasserangebot im Substrat).

Ich bin schon am grübeln wie ich das nächstes Jahr bei der Anzucht anstellen soll... :D
Platz habe ich 2016 so oder so nur noch für 5-6 Pflanzen. Da sollte es dann bei der Anzucht kein Problem sein gleich große Töpfe zu nehmen.

Vielen Dank, dass du Zeit und Arbeit investierst und uns an deinen tollen Versuchen immer teilhaben lässt. :thumbsup:
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Da ich vor kurzem aufgrund des "Samen vorbehandeln mit Salpeter? - Das Experiment" Experiments extrem viele Keimlinge zur Verfügung hatte, habe ich auch kurz ausprobiert, wie Sie unterschiedliche Töpfe auf das Wachstum auswirken:

Da ich mich jetzt aus Platzgründen von den Pflanzen verabschieden muss, vorher noch ein paar Fotos:

Alle Pflanzen hatte genau die gleichen Wachstumsbedingungen.

20.4.2015 Start unter Kunstlicht mit Höhenausgleich.
20150420_172742-klein.jpg



21.5.2015
20150521_122123-klein.jpg



31.5.2015
20150531_084907-klein.jpg


Roter Sticker: Pflanze waren vorher in den 50ml Töpfen, am 21.5.2015 umgetopft in 1 Liter.
Blaues Herz: von Anfang an 1 Liter Topf
Namensschild: von Anfang an 5 Liter Topf

In den ersten Wochen haben sich die Pflanzen völlig identisch entwicklet. Die Pflanzen in den großen Töpfen hatten also keinen Nachteil daduch, dass sie mehr Wurzeln entwickeln mussten.
Nach einem Monat hatte die Pflanze in dem 5 Liter Topf nur einen leichten Vorsprung. In den folgenden zwei Wochen kam aber der große Sprung und sie entwicklte sich extrem viel schneller.

Wie bei Hombres Versuch reicht ein 1 Liter Topf nicht aus um den großen Wachstumvorsprung zu bringen!

Erst bei 5 Litern in diesem Experiment, bzw. 10 Liter bei Hombre, sorgen für den großen Unterschied!!

Man müsst noch einmal ausprobieren ab welcher Topfgröße des Wachstumsvorsprung auftritt.


Wenn jemand Platz hat.
Eine Anzucht in 1 Liter, 3,5 Liter, 5 Liter und 10 Liter, am besten mit je zwei oder mehr Pflanzen, für 2 Monate währe sehr interressant.
Am besten noch vor beginn der nächsten Saison!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bias

Habanerolecker
Beiträge
497
:thumbsup:
Nette Bestätigung des Versuchs! Hast Du eine repräsentative Menge an Pflanzen in verschiedenen Töpfen gehabt oder nur die drei?
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Nur die Abgebildeten. Mein Platz ist sehr begrenzt!

Daher mein Vorschlag das Experiment mit mehreren Pflanzen zu wiederholen.
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
Ich geh mal von aus das niemand hier der im nov/ dez anfängt platz hat um in 3L aufwärts seine Pflanzen anzubauen.
Das rechnet sich andernfalls für jemanden der direkt in Kübeln für draußen beginnt ab März. Ob das alles einen Vorteil oder Nachteil hat hängt nicht alleine von der Gefäß Größe ab. Ich zb brems meine Pflanzen immer 3-4 Monate ein und hab dann recht kleine kompackte Pflanzen, dann im Gwh holen sie innerhalb weniger Tage so extrem auf, das ich das locker kompensiere, teils dann wieder weiter bin.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Mit der nötigen größeren Topfgröße und dem nötigen Platzbedarf bin ich gerade am überlegen
15x15x20 Töpfe mit 3,5 Liter währen schon noch machbar. Man darf nicht vergessen, dass man sich 1 bis 2 Monate Anbau spart.
Die Frage ist, ob der Effekt bereits bei 3,5 Litern eintritt oder erst ab 5 Litern.

Wenn man anstatt am 1. Dezember erst am 1. Februar starten könnte und im Mai gleichgroße Pflanzen hat, dann ist das für einige bestimmt interessant.

Man spart schließlich zwei Monate Pflege und Kunstlicht.

Letztes Jahr habe ich am 31.12.2013 California Wonder Gold ausgesät, dieses Jahr erst am 29.1.2015, dafür aber sehr früh in 3,5 Liter. So einen großen Unterschied in der Entwicklung sehe ich jetzt nicht! Die zwei Monate haben sie locker aufgeholt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bias

Habanerolecker
Beiträge
497
Selbst bei der geringen Anzahl, die ich jetzt in meiner ersten Saison in den Töpfen habe(19), kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, alle in ihren Endtöpfen im Haus unterzubringen. Die Idee, ein paar Favoriten einen Vorsprung zu verschaffen oder einer "verspäteten Idee" Feuer unter dem Hintern zu machen gefällt mir jedoch!:D
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Hier geht es nicht um Endtöpfe sondern um 15x15 cm = 3,5 Liter, maximal 19x19 cm = 5 Liter Töpfe.

Die Zeit, in der man Platz verliert sind die ersten zwei maximal drei Monate. Danach sind die Pflanzen sowieso größer als ein 15x15 bzw. 19x19 cm Topf.

20 Pflanzen in 15x15 Töpfen benötigen 75x 60 cm Platz oder 45 x 105 cm oder 30x 150 cm.
20 Pflanzen in 19x19 Töpfen benötigen 95 x 76 cm Platz oder 57 x 133 cm oder 38x 190 cm.
Das ist schon machbar für die, die wenige Pflanzen ziehen.

In 15x15 cm Töpfen reichen zwei 36 Watt Neonröhren für 24 Pflanzen bei top Beleuchtung.
In 19x19 cm Töpfen reichen zwei 36 Watt Neonröhren für 18 Pflanzen bei guter Beleuchtung.

Die Töpfe können ja dichter stehen, da sie größer sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
Die meisten möchten ja schon um den Dez rum anfangenund nicht erst später. Mein Grund ist, das ich einmal über die Wintermonate mein Hobby schon beginnen kann wen man draussen nicht so viel machen kann und wen mal was nicht keimt, ich noch genug Zeit habe zum erneuten Versuch. Wen wir wollten bräuchten wir alle erst im Februar beginnen. Denn wer eh im nov/dez beginnt ist Chili verrückt :D und da geht es keinem darum 2 monate Zeit zu sparen und später zu beginnen. :smuggrin: Mach doch mal ne Umfrage wan die meisten hier beginnen ich rechne mit gut 70% und der Grund warum so früh ist einfach Spass am Hobby
 
D

Deleted member 4964

Gast
@Fazer

Also ich fange gerne später an.
Werde das auf jeden Fall antesten mit den LEDs und dann gleich in große Töpfe aussäen sollten einiges einsparen.
Ist aber halt auch sehr geschickt wenn warum auch immer vorher keine Zeit dafür ist.

Gruss

Alexander
 

maximan36

Wild Chili Grower
Beiträge
2.804
Die meisten möchten ja schon um den Dez rum anfangenund nicht erst später. Mein Grund ist, das ich einmal über die Wintermonate mein Hobby schon beginnen kann wen man draussen nicht so viel machen kann und wen mal was nicht keimt, ich noch genug Zeit habe zum erneuten Versuch. Wen wir wollten bräuchten wir alle erst im Februar beginnen. Denn wer eh im nov/dez beginnt ist Chili verrückt :D und da geht es keinem darum 2 monate Zeit zu sparen und später zu beginnen. :smuggrin: Mach doch mal ne Umfrage wan die meisten hier beginnen ich rechne mit gut 70% und der Grund warum so früh ist einfach Spass am Hobby


Genau so ist es, wir können einfach nicht ohne Pflanzen, daher auch die frühe Anzucht. :)

Ich hatte in den letzten Jahren immer einige Nachzügler, da ich die Samen erst spät bekommen habe. Dieses Jahr habe ich im März noch Rocotos und Chinensen gesät und die haben auch schon Blüten, ganz ohne Kunstlicht. Die Pflanzen wachsen bei natürlichem Licht viel schneller.
 

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.051
Ich werde das nächste Saison mit 15 Pflanzen in 3,5 Liter Töpfen testen.

Könnt ihr mir eine gute, schön lockere Erde dafür empfehlen?
 

Distel

Jalapenogenießer
Beiträge
252
Hat jemand schon Rosentöpfe verwendet? Ist das sinnvoll?

Hintergrund ist der, dass ich eigentlich 12x12 cm Töpfe habe bis die Pflanzen in die Endtöpfe kommen, da das bei mit platztechnisch einfach optimal in die Unterschalen und aufs Fensterbrett passt. Mit größeren Töpfen würde ich den Platz wesentlich weniger effizient nutzen können und müsste weniger anbauen. Jetzt gibt es aber Rosentöpfe von 12x12x20 cm, was das Volumen fast verdoppelt.

Ist es sinnvoll die Wurzeln dann nur so in die Tiefe wachsen zu lassen oder ist das egal, weil es wirklich nur ums Volumen geht?
 
D

Deleted member 4964

Gast
Hat jemand schon Rosentöpfe verwendet? Ist das sinnvoll?

Rosen und Palmentöpfe hatte ich schon beides im Einsatz und hat gut funktioniert.
Problem kann nur bei Kunstlicht werden da dir ja die Höhe der Töpfe hinterher fehlt.
Und natürlich mehr Volumen auch mehr Wachstum kann dazu führen das dir der Platz früher ausgeht.

Gruss

Alexander
 
Oben Unten