Womit Brombeerhecke schneiden?

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.144
Hallo Zusammen,

ich habe eine ziemlich hohe, dichte und große Brombeerhecke in meinem Garten.

Nun suche ich ein gutes Arbeitsgerät um die Hecke vernünftig zu schneiden.

Das Grundstück ist ausserhalb, also kommen Elektrogeräte nicht in Frage. Bisher habe ich eine Benzin-Heckenschere genutzt.

Leider habe ich mir mit dieser Sprichwörtlich "Ins eigene Bein geschnitten" und daher keine Lust mehr auf dieses Arbeitsgerät. (Schnittschutzhosen wirken leider nur bei Kettensägen).


Ich gebe gerne auch etwas mehr Geld aus, aber es sollte ein qualitativ hochwertiges Gerät sein, dass ich nicht nach 2 Jahren austauschen muss. Ausser Heckenscheren fällt mir spontan nichts ein. Aber auch da wäre ein Tipp wertvoll, welche Sorte/Marke/Modelle empfehlenswert sind.
 
Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich den hier kaufen:
Der lange Stiel sollte gegen Selbstverletzung schützen, weil das Schnittwerkzeug immer sehr weit von dir entfernt ist.

Selber schneide ich meine Brombeerhecke (9 m lang, 2.50 m hoch) mit dieser Gartenschere:
Das dauert zwar etwas länger, aber ist ungefährlich, nicht anstrengend und herrlich meditativ, und man lernt jeden Trieb kennen und scheidet ihn an der optimalen Stelle für späteren hohen Ertrag an Brombeeren.
 
Ich weiß nicht was genau du für Ansprüche hast, wir haben im Hobbybereich die Akku Geräte von Aldi , sind sehr zufrieden. Haben mehrere Akkus somit immer einen zum wechseln bereit.
 
Würde auch eine Heckenschere nehmen. Je nach Höhe der Hecke ggf. mit Stiel.
Noch keine anderen Akku Geräte vorhanden? Man entscheidet sich in der Regel ja für eine Marke zwecks Akku Kompatibilität.
 
Kauf dir A. was vernünftiges Stihl ist immer eine gute Wahl Qualität und Zubehör sprechen da für sich
Die HLA ist da nicht so die erste Wahl bei Brombeeren brauchst Du was mit Leistung nimm eine Benzin Schere bei unseren Brombeeren kommt eine FS 160 zum Einsatz die macht alles klein.
Ich seh mal in meiner Firma nach was wir da haben.
Wenn Du konkrete Infos willst schick mir eine P/N
 
Ich würde vor allem eine Investition in Rosenhandschuhe mit langen Ärmeln empfehlen. Mit denen kann ich meine Brombeeren auch mit einer Felco beschneiden.
 
Wir verwenden die Akku-Geräte von Einhell. Die kleine Heckenschere ist seit einigen Jahren im Gebrauch. Dazu auch einige andere Geräte. Neuerdings auch eine kleine Kettensäge.
Ob das für eine Brombeerhecke geeignet ist, kann ich nicht entscheiden.
 
wenn ich das richtig lese sucht Zackorz nach einer alternative zu einer Heckenschere
da er sich mit seiner Bemziner verletzt hat
ob er jetzt ne Akku oder ne Benziner nimmt läuft am Ende doch aufs gleiche raus

Zudem ist eine Heckenschere für Brombeeren eher weniger geeignet, ausser man will die Hecke einfach nur plattmachen
 
Ich würde es mit Ast- und Gartenschere machen.

Heckenschere würde ich auf keinen Fall verwenden.
 
Deshalb der Freischneider wenig Risiko sich selber zu verletzten aber maximale Power für Gestrüpp und andere Sachen je nach Anwendung kann man verschieden Messer oder Fadenköpfe an die Stihl dranschrauben und so für den Einsatzweck Optimieren
 
Wenn ich das Gestrüpp beseitigen möchte, würde ich es per Hand zurückschneiden und dann die Wurzeln ausbuddeln. Ist eine unangenehme, anstrengende und auch recht lange Angelegenheit, lohnt auf Dauer aber.

Edit:
Mein Beitrag passt nicht zur Frage, habe ich erst im Nachhinein gesehen. Sorry, kann dann nicht weiterhelfen, wenn buddeln nicht möglich ist.
 
Ich würde auf eine Heckenschere oder ähnliches gänzlich verzichten. Wenn die Hecke zu dicht ist, bringt eine Heckenschere kaum den gewünschten Effekt. Zumal dabei viel Fruchtholz entfernt wird. Brombeeren, ob mit Stachel oder ohne, tragen nicht am neuen diesjährigen Trieb, sondern erst im Jahr danach und da bevorzugt an den Seitentrieben, also im zweite Jahr, um danach abzusterben. Deswegen würde ich etwas radikaler vorgehen um dem Gestrüpp Herr zu werden. Z.B. reduzieren der Stöcke, auslichten der übrig gebliebenen Stöcke von abgestorbenen Triebe bis zur Erde runter. Auslichten der noch zu dicht stehenden frischen Triebe und eventuell etwas einkürzen der Seitentriebe und Triebspitzen. Die gewünschten Brombeerstöcke mit ausreichend Abstand zueinander stehen lassen, damit meine ich ein paar Meter. Die überzähligen Stöcke mit möglichst viel Wurzelwerk entfernen. Da übrig gebliebene Wurzeln gerne wieder austreiben. Die Stöcken, wenn möglich in einer Reihe, oder auch zwei, mit ausreichend Abstand stehen lassen. Du kennst ja die die Trieblängen, die ohne Prob eine Länge von mehreren Meter erreichen können. Am Ende jeder Reihe jeweils einen Großen Pfahl in ausreichend großem Abstand zum jeweils letzten Stock einschlagen und ein paar stabile Drähte in unterschiedlicher Höhe von Pfahl zu Pfahl spannen. Du kannst auch gerne Einschlaghülsen verwenden, um ein zu schnelles abfaulen der Pfähle in der Erde zu vermeiden. Die Pfähle sollten in etwa noch ca. 2 Meter über der Erde sein, da der erste Draht gerne einen Meter, oder höher über der Erde sein kann. Somit kannst Du die langen Brombeertriebe an den Drähten befestigen, kommst von allen Seiten an die Triebe heran, kannst gut ernten und hast es später einfacher die Brombeere zu Pflegen. Da tut‘s dann auch eine gute Garten / Rebschere. Hier würde ich keinen billigen Plunder für 2 Stück zu 4, 58 € kaufen, sondern eine gute Felco die es in unterschiedlichen Größen gibt und Ersatzteile sind auch nachzukaufen. Dazu noch ne gute Baum / Astschere für die dickeren abgestorben Triebe. Wenn dir der Aufwand zu groß ist, keinen Bedarf an Brombeeren hast, empfehle ich einen Freischneider und einen Pickel :whistling:
 
Danke für eure Tips.

Eine Benzin- oder Elektrobetriebene Heckenschere werde ich wohl eher nicht mehr nehmen.

Ein Freischneider könnte etwas sein, auch wenn mir ein manuelles Gerät lieber wäre.


Eine Heckenschere eignet sich nicht? Astscheren/Gartenscheren haben ja eine so extrem kurze Klinge, da bin ich ewig mit meiner "Dornröschenhecke" beschäftigt.
 
Wir graben Brombeeren aus, in unserem Garten sind sie unerwünscht.
Wenn du sie behalten möchtest, würde ich sie pflegen. So ähnlich wie meine Himbeeren. Evtl. alte Ruten am Boden abschneiden. Danach den Rest in Form bringen. Und Ausläufer entfernen, genauso wie Absenker.

Ich bin da vielleicht ein bisschen altmodisch. Aber gute Gartenscheren sind meine liebsten Werkzeuge. Einzelne Äste entferne ich immer mechanisch. Wenn nötig, nimmt mein Mann danach die elektrische Heckenschere.
Nach unserer Erfahrung ist die kleine rückenschonender als eine große und schwere Schere, trotzdem sind wir nicht langsamer mit ihr. Für einen reinen Formschnitt reicht die Heckenschere meist allein. Wenn ein Ast dafür (und für meine mechanischen Scheren) zu dick ist gibt es noch eine Universalsäge oder seit kurzem (eher im Baum gebraucht) eine kleine Kettensäge mit Akku. Für uns ist die Kombi gut. Aber letztlich ist es auch eine Frage der persönlichen Vorliebe.
 
Zurück
Oben Unten