Allgemeines zur Aufzucht


nikkihice

<3 Weichhautmilbenjäger/in <3
Beiträge
80
Aha ok Danke

Hat es so wie ich es verlinkt habe denn trotzdem gfunst? Nur der Info halber!;)

Und sry lieber TE für OT...

Good day:wtf:
 

nikkihice

<3 Weichhautmilbenjäger/in <3
Beiträge
80
ah ok Danke! Jetzt weiss i wies geht.

Was anderes Chilliangler, wegen Chilli: Ähm weisst du zufällig OB MAN DIE GANZEN SEITENTRIEBE ABSCHNEIDENJ (ausgeizen wie Tomaten) ODER LASSEN??
 

Chili-Angler

Habanerolecker
Beiträge
549
ausgeizen wie Tomaten
Was genau meinst du? Eigentlich möchte man viele Seitentriebe haben. Einige beschneien die Pflanzen im jungen Statium um mehr Seitentriebe zu bekommen. Wenn es dir darum geht die Planzen klein zu halten, etwas kühler stellen 18grad. Sicher kann man auch Seitentriebe entfernen aber ich würde sie nur kürzen. Ein Ausgeizen wie bei Tomaten ist meiner Meinung nicht nötig.
Vielleicht kann aber @Biergott noch was zum Thema Beschneiden, entfernen... schreiben:)
 

nikkihice

<3 Weichhautmilbenjäger/in <3
Beiträge
80
Hat sich schon erledigt, habe mich falsch ausgedrückt..
Wollte wissen ob es sich lohnen würde, die Pflanze (chilli) zu beschneiden, z.b. den Kopf ab damit fette seitenäste kommen und sich weiter verzweigen und so. Weisst wie? Um den Ertrag zu steigern meine ich.
 

ChainsOfAgony

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
So, mal ein kleines Update. Bislang gab es wenig Zeit draußen. Möglicherweise deshalb im Wachstum sehr langsam? Gedüngt habe ich bisher 3 mal. Jeweils einmal pro Monat 25g Dünger zum streuen. Mit dem bewässern habe ich mich auch zurückgehalten. Keineswegs Schimmel mehr gehabt, jedoch sollten die Pflanzen normal größer sein oder irre ich mich da?
 

Anhänge

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
604
Zu allererst sorry, dass ich erst jetzt hier herbei schaue.

Zu deinem Schimmelproblem. Als sie klein waren, hast Du den ganzen Topf bewässert. Das sieht man ganz gut auf den Fotos. Mit gerade einmal den Keimblättern hat sie aber noch keine ausgeprägten Wurzeln bis zum Topfrand. Wie soll sie dort die Flüssigkeit aufnehmen und somit die Erde trocknen. Das Resultat ist der Schimmel!

sollten die Pflanzen normal größer sein oder irre ich mich da?
Wenn ich ehrlich bin, wundere ich mich gerade genau darüber. Die sind doch im Januar bereits gekeimt oder nicht?

Irgendetwas scheint ihnen zu fehlen.
Nun Mal her mit den Infos deiner Nährstoffversorgung.
Etiketten der Erde und des Düngers könnten uns hier helfen.


Beste Grüße
 

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
319
Hallo!

Gedüngt habe ich bisher 3 mal. Jeweils einmal pro Monat 25g Dünger zum streuen.
Sind die seit Januar erst so wenig gewachsen? Ich habe Mitte März gesät, anfangs nur ganz wenig gedüngt (1x), was auch schon zuviel war wie ich hier lesen musste, und die Pflanzen sind nahezu alle ca 20-40cm hoch.

Da läuft wirklich etwas schief, das kann sogar ich als Anfänger erkennen.

Hast Du da die Pepperworld-Düngekugeln drin? Oder was sind das für gelbe Kugeln?
 
Zuletzt bearbeitet:

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
604
Link zum Dünger zum Nachlesen.
---------------------------------------
Im Normalfall sollten die Pflänzchen jedoch schon in der Quelltablette besser gewachsen sein. Frage: Außennetz abgezogen?

Naheliegend: Die Blumenerde ist eher suboptimal.

Vorschlag:
1. vorsichtig alle Pflanzen aus dem Topf nehmen, Tomaten- und Gemüseerde oder TKS 2 kaufen. Eigene guten Erfahrungen mit Marken: Gardol(Bauhaus), Floragard, Compo und Floraself. Gutes gehört habe ich auch von der Hausmarke von Obi sowie Toom, eigene Erfahrungen habe ich mit denen jedoch nicht.

2. Gekaufte Erde mit 10 - 20% Perlite, Bims oder Kakteengranulat vermischen. Dies lockert die Erde etwas auf, macht sie luftdurchlässiger, hilft dir mehr bei zu viel Nässe, da die Steinchen überflüssiges Wasser aufsaugen können und bei Bedarf abgeben und zu guter Letzt hilft es, das massive Verdichten der Erde zu verhindern.

3. Pflanzen in neue Erde setzen und die ersten drei bis vier Wochen nicht düngen!

4. Pflanzen wachsen sehen und hoffen, dass es dieses Jahr noch etwas wird! Meine Barbados, die ich als letzte Nachzügler Mitte April noch gesetzt habe, sind weiter. Ich drücke Dir die Daumen.

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Melone

Jalapenogenießer
Beiträge
121
Ich denke das es einfach viel zu viel Dünger ist. Meine im Februar ausgesäten haben bereits Blüten und die gleichzeitig gesäten Paprikas bereits Früchte. Ich habe nach dem Keimen in 9 x 9 cm umgetopft dann in 2 Liter Töpfe und vor einer Woche in 14 Liter Töpfe. Immer in günstige Pflanzenerde. Gedüngt habe ich sie erst ein mal mit Langzeitdünger beim Umtopfen vor einer Woche. Zusätzlich düngen werde ich das nächste mal frühestens in 6 Wochen mit einer kleinen Dosis Flüssigdünger.
Also ich würde sie an deiner Stelle, wie Freelancer725 schon schrieb, Umtopfen in neue Erde und erst einmal nicht düngen.
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
604
Zu viel Dünger kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Die Pflanzen hier machen ja keine Anzeichen dafūr. Sie haben einfach das Wachstum eingestellt und das ist merkwürdig. Solches Phänomen habe ich auch an zwei Pflanzen beobachten können, die dann nach zwei Monaten erst anfingen zu wachsen. Aber hier betrifft es wohl alle und das in einem deutlich längeren Zeitraum. Daher liegt es bezüglich der suboptimalen Erde nahe. Wenn man hier dieses Jahr noch etwas ernten möchte, sollte Eile geboten sein. Versprechen könnte ich aber nichts.

Die Barbados im Anhang wurde von mir Mitte April gesetzt, zeigt im 25L-Topf nun überall kommende Seitentriebe und wird wohl parallel seitlich und nach oben wachsen. Dies ist das komplette Gegenbeispiel. Im Januar gekeimten Pflanzen hätten nun schon kleine Bäume sein sollen.

PS: Ich habe mir den Thread zu der Habanero aus dem letzten Jahr einmal angeschaut und dies bestätigt mein Verdacht mit der Nährstoffversorgung. Dein Langzeitdünger muss in der Erde eingearbeitet werden, damit er sich dort gleichmäßig mit dem Gießen verteilt. Dies ist nicht geschehen. Das Subtrat enthält deutlich zu wenig Nährstoffe. Mit jeder normalen Blumenerde hättest Du wahrscheinlich mehr Erfolg gehabt.

Ich fasse einmal kurz zusammen. @ChainsOfAgony, Du hast die Kokoserde mit wenig Nährstoffen für die Keimung deiner Chilis benutzt und nach dem Pikieren einen größeren Topf genommen, jedoch die selbe Erde verwendet. Weil Du den Nährstoffbedarf anpassen wolltest, hast Du auf den Organic-Dünger von Pepperworld zurück gegriffen. Diesen hast Du auf der Erde oben drauf gelegt und nicht in die Erde eingearbeitet. Dies ist der entscheidende Fehler.

Der Dünger ist in 25g-Beuteln aufgeteilt und reicht für ein Gefäß mit einem Volumen von 7L - 10L.
Die Erde wird ohne Pflanze in den Topf gelegt, der Dünger hinein gelegt und durchgemischt, um diesen gleichmäßig zu verteilen. Der Dünger löst sich mit jedem Gießvorgang etwas weiter auf, verteilt sich so im ganzen Topf und wird in der Verbindung mit dem Wasser von der Erde aufgenommen, wodurch er den Pflanzen zur Verfügung steht.


Nun steuern wir mal dagegen, um zu retten, was noch zu retten ist.
Meine obere Nachricht, die Pflanzen in eine geeignete Erde umzutopfen, ist zwar ganz ok, stresst die Pflanze jedoch, was den Wachstum wieder etwas hemmen würde und Dich weiter zurück wirft, als Du nun so schon bist. Die Lösung bietet nun ein Flüssigdünger, der Dir letztes Jahr bereits einmal nahegelegt worden ist:

Neudorff BioTrissol TomatenDünger

Er lässt sich bestellen oder im Baumarkt kaufen. Wachstumsergebnis nach ein bis zwei Wochen sichtbar, wenn Du nicht umtopfen möchtest. Wissenswertes: Der Dünger besteht aus organischen Bestandteilen. Dies bedeutet, dass er erst freigesetzt werden muss, was nach dem Gießvorgang automatisch erfolgt. Ablagerungen des Düngers oberhalb der Erde schimmelt. Der Schimmel verschwindet jedoch von selbst, sobald man mit der Düngergabe aufhört. Auf Grund dessen verwendet man ihn sobald die Pflanzen draußen stehen und eher nicht in den eigenen vier Wänden. Genau das dürfte nun der Fall sein. Die Verwendung des Flüssigdüngers sollte nun wirklich die eideutig beste Wahl sein.

Ich finde es wirklich traurig, dass Du dich mit dem Wachstumsproblem erst jetzt meldest, da wir Dir wirklich gerne geholfen hätten, eine bessere Saison zu erzielen, Rechtzeitig angefangen hast Du diesmal ja. Daher hätte der kümmerliche Wuchs echt nicht sein müssen.


Sollte der Dünger nicht in deiner Nähe verfügbar sein, so schreibe uns welche Märkte Du in der Nähe hast. Obi, Bauhaus und Hornbach sollten diesen immer Vorrätig haben. Sollte Dir nur Toom zur verfügung stehen, suche Dir einen anderen Tomatendünger. Ich empfehle Dir jedoch ausdrücklich einen TOMATENDÜNGER zu verwenden und die Konzentration des Düngers auf der Flasche abzulesen. Das Verhältnis zum Wasser steht hinten drauf. Gegossen wird 2cm - 3cm im Umkreis des Hauptstammes. Weiter dürften die Wurzeln noch nicht sein. Ansonsten verschimmelt wieder der gesamte Topf wie im vorigen Jahr.

Den Organic Dünger kannst Du einen Zentimeter vom äußeren Rand legen und leicht mit Erde bedecken. Ist die Pflanze größer, wachsen die Wurzeln mit. In ca. vier Wochen kann der gesamte Topf gegossen werden und die Düngergabe mit dem Flüssigdünger kann aufhören, da der Organic Dünger sich nun mit auflöst und die Pflanze versorgt.



Roman Ende! Viel Erfolg =)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

ChainsOfAgony

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Na das ging ja schnell mit den Antworten :D

@Freelancer725 Ja, das war nachdem ich die Erde komplett bewässert hatte (war neue Erde). Seitdem halte ich mich ja stärker zurück was das bewässern angeht und hatte seitdem auch keine Probleme mehr.
Licht maybe? Standen jetzt sehr lange auf dem Boden. Kam zwar Licht hin, allerdings weiß ich nicht ob es nicht zu wenig war.
Das Außennetz habe ich dran gelassen, laut Anleitung sollte es diesbezüglich keine Probleme geben. Erde, OK die ist von Rewe :D Hatte letztes Jahr die Erde von Pepperworld und als nur Probleme wegen Schimmel (gut das ist eigene Schuld) gehabt. Dachte mir also dieses Jahr, wieso schon wieder so viel Geld ausgeben, bzw keine Lust gehabt zu warten.. Eventuell ist die Erde auch einfach nicht gut. Auf jeden Fall ist es Kokoserde, keine Blumenerde ;)
Umtopfen ist so ne Sache. Bislang habe ich es noch nie im Leben geschafft Pflanzen umzutopfen ohne, dass alle gestorben sind.. :D
Zu letztem und diesen Jahr. Ich habe sehr wohl die Kugeln in die Erde eingearbeitet. Nur den anderen Dünger (welcher über die Erde gestreut wird letztes Jahr immer ins Gießwasser gemischt, wodurch ich wohl Überdüngt habe. Dieses Jahr habe ich den Langzeitdünger einmal pro Monat drüber gestreut (so steht es in der Anleitung).
Wie gesagt, mit Schimmel habe ich noch keine Probleme seit mehr als 3 Monaten. Werde mal den Dünger den du im letzten Post empfohlen hast die Woche kaufen und es damit ausprobieren.

@imuvrini Pro Topf dürften 25g (eine Tüte) vom Garden Boost Universal 4 one - Chili Pflanzen Dünger von Pepperworld drin sein. Ausserdem hat jede Pflanze 3x (einmal pro Monat) 20g Garden Boost Mineral Power Mineralischer Dünger von Pepperworld bekommen. Blaues kristallines Pulver, welches ich über die Erde getreut habe. Das war auch schon alles was an Dünger passiert ist bislang.

@Melone Zu viel Dünger kann eigentlich nicht sein. Werde aber mal einen aus dem Baumarkt testen ;)




Ich gehe wie schon erwähnt aus, dass es an zu wenig Luft und Licht liegt. Jetzt wo morgens und abends die Sonne noch nicht all zu krass scheint und es noch nicht all zu warm ist stelle ich die Pflanzen raus auf die Fensterbank und am Tag direkt ans Fenster. Es macht den Anschein, als würden sie doch ein wenig wachsen wollen. Werde die Woche im Baumarkt mal den Tomaten Flüssigdünger kaufen und dann schaue ich mal weiter wie die sich so machen.
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
604
Ich weiß einfach nicht warum so viele auf Kokoserde schwören. Ich finde sie mega doof. Die Frage bleibt, ob vorgedüngte Kokoserde oder Kokoserde für die Anzucht (naheliegend)


Das Außennetz habe ich dran gelassen, laut Anleitung sollte es diesbezüglich keine Probleme geben.
Laut Beschreibung hast Du Recht, laut Berichten hier sollte sie dennoch ab.
Werde mal den Dünger den du im letzten Post empfohlen hast die Woche kaufen und es damit ausprobieren.
Brav^^
Ich gehe wie schon erwähnt aus, dass es an zu wenig Luft und Licht liegt
Erklärt vergilben der Blätter aber nicht das extreme stragnieren im Wachstum.
Es macht den Anschein, als würden sie doch ein wenig wachsen wollen.
Wonach machst du es fest?


Bin hier erstmal raus. Viel Erfolg.
 

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
319
Moin!
Ich denke, @Freelancer725 hat nun alles geschrieben, was wichtig ist.
Fazit: Die Babys brauchen Licht und Wärme. Wasser nur so viel wie sie relativ zur Größe nutzen können. Dünger anfangs gar nicht, später nach dem Topfen erst nach einiger Zeit. Das Netz des Queldingsbums sollte beim nächsten mal abgemacht werden (vorsichtig), auch wenn es der Hersteller anders sagt.
Deine Pflanzen sind eindeutig zu klein, deshalb solltest Du was ändern. Ansich ist es ja schon fast egal was, denn ein paar Fehler sind nun offensichtlich.
Ich las, dass Deine Sorten aber auch etwas zickiger sind und eher weniger "schießen".

Ich als Anfänger bin hier auch schwer am Schwitzen und erkenne, dass es doch nicht soooo einfach mit den Chilis ist. Aber genau das macht es ja auch so interessant!
Jetzt gehe ich gleich in den Garten und werde mich mit einem Zahnstocher bewaffnet entschlossen in die nächste Schlacht begeben.

Viel Erfolg noch!
Gruß
 

Oben Unten