Feigenbaum selber ziehen


Schwarzer Prinz

Chilitarier
Beiträge
2.152
Ich hatte dieses Jahr die ersten reifen Feigen an meinem Baum. Wie die Sorte heißt, weiss ich leider nicht.
PXL_20220730_125629305.jpg
PXL_20220730_125955121.MP.jpgPXL_20220727_140807014.jpg
Viele Grüße
S P
 

Trawi

Habanerotiker
Beiträge
321
Dieses Jahr bleiben sie im Topf und kommen rein im Winter. Nächstes Jahr suche ich dann ein schönes geschütztes Plätzchen im Garten.
Genau so werde ich mit meinem auch verfahren, mittlerweile hat er schon eine Höhe von 150 cm. Musste ihn gestern vor den heimtückischen Böen retten und reinholen. Wenn er für die Überwinterung dann alles Laub abgeworfen hat, werde ich ihn auf die Hälfte einkürzen und nächstes Jahr kommt er dann auch ins Freiland.
Feigensteckling.jpeg

Ich hatte dieses Jahr die ersten reifen Feigen an meinem Baum. Wie die Sorte heißt
Glückwunsch! Die sehen ja echt lecker aus 😋 wie immer die auch heissen mögen 😉
 

sparx

aus Rheinhessen
Beiträge
94
Ich wollte eben schnell diesen Faden nochmal rauskramen und ein paar Fragen an die Experten stellen:

Ich habe mir Ende September ein Steckholz auf eBay gekauft. Der Verkäufer macht ein riesen Bohei, um eine "neu entdeckte wirklich winterharte Sorte". Ich bin mir total unsicher gewesen, schließlich habe ich mir aber gedacht es ist ein Versuch wert. Ich habe so ein Teil gekauft und die Bewurzelung hat auch sehr gut geklappt, sodass ich bereits umgetopft habe. Das Steckholz ist nun in einem 3l-Topf und sah bis Mitte der vergangenen Woche auch noch regelrecht tot aus. Ich wusste bereits, dass auch schon ordentlich Wurzeln gebildet wurden, da ich das Steckholz im Töpfchen leider einmal recht unsanft auf den Boden gelegt habe 🤷‍♂️.
Nun gut... Ich habe das Steckholz in einem kalten/unbeheizten Raum mit Südfenster stehen, durchschnittlich 14°C. Da nun (leider) die vergangenen Tage doch recht gutes Wetter war und die Sonneneinstrahlung den Raum zeitweise auf gute 26°C aufgeheizt hat, sprießen nun seit dieser Woche die ersten Blattansätze. Ich mache mir also jetzt Sorgen, dass das viel zu früh bzw. spät ist für die Jahreszeit, die jetzt noch folgt: Winter, dunkel, kalt, wenig Licht für die Blätter.
Kann ich irgend was machen oder sollte ich jetzt schon die herausbrechenden Ansätze abschneiden? Ich bin wirklich überfragt, möchte der Pflanze nicht "schaden", gleichzeitig ist mir eine Ernte nächstes Jahr nicht so wichtig. Ich kann heute Abend mal Bilder schicken aber eure Einschätzung würde mich interessieren.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

baum89

Jolokiajunkie
Moderator
Beiträge
3.240
Ich würde den Steckling erstmal machen lassen und mich freuen, dass er austreibt. Schneiden würde ich dann wenn erst im Frühjahr, um ihn in Form zu bringen, falls Bedarf ist. Wenn die Bedingungen im Winter nicht mehr passen, wird er dann ggf. seine Blätter abwerfen!
 
G

Gelöschtes Mitglied 21370

Gast
Meine Aussaatversuche aus den Supermarktfeigen habe ich den Sommer über in den 7x7x9cm Töpfchen gelassen (ca. 3-4 pro Topf) und einen in Sand um gestetzt in ca. 1 Liter Topf. Giessen habe ich nur etwa jedes 3. bis 5. Mal im vergleich zu den Chillipflanzen vergleichbarer grösse.

Der im Sand hatte sein ganzes Laub abgeschmissen und wollte Anfangs nicht wieder austreiben (hier hatte ich aufgrund des fehlenden Laubes fast garnicht gegossen). Mitte Sommer hatte ich es schon tot geglaubt, da zeigten sich dann die ersten neuen Triebe.
 

sparx

aus Rheinhessen
Beiträge
94
ADBB677A-4ED0-49BD-8946-791C06C47ACC.jpeg
Das ist mein kleiner Scheisser 😉.

Giessen habe ich nur etwa jedes 3. bis 5. Mal im vergleich zu den Chillipflanzen vergleichbarer grösse.
Das Feigen eher seeeeeeeehr anspruchslos sind, wusste ich. Man sieht die im Urlaub ja teilweise aus ner Mauer wachsen oder in wüstenähnlichen Gefilden. Die wurzeln wohl recht tief und können somit viel Feuchte mitnehmen und sind somit auch noch empfindlicher ggü. Staunäss.

Ich wusste nur nich, ob das Sprießen im Okt okay geht. Aber dank @baum89 und @Trawi 🤩👌🏻 Merci
 

Oben Unten