Gartenrenovierung (Neugestaltung)


G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Problem, die Frucht wird oft von Maden der Kirschfruchtfliege befallen. Sehr frühe Kirschsorten haben diesen Befall nicht, da die Fliegen noch nicht vorhanden sind. Nachteil, viele frühe Sorten sind oft weniger aromatisch als späte Sorten. Auch freuen sich besonders Stare auf Frühkirschen. Außerdem sind Kirschbäume recht schnell wachsende und groß werdende Bäume. Hier unbedingt auf die Unterlage achten und oder als Spalier, oder Säule anbauen.


Lecker, aber kleine Beerchen, etwa erbsengroß und werden gerne von Vögel genascht. Viel zu ernten gibt es da meist nicht.
Ja ich habe mich was die Gartenseiten angeht teilweise entschieden.
Es kommen nun definitiv 2 Kirschbäume süß und sauer und ein Haselnussbaum in den Garten.
Da ich Apfel-und Birnbaum schon habe, wird wenn sich noch Platz findet ein Pflaumenbaum eingepflanzt.
Nur bei den Sträuchern bin ich mir noch nicht so sicher.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
679
In unserem gepachteten Garten haben wir zwei Auflagen: Keine Steine verteilen, keine Haselnuss pflanzen. Die Begründung für zweiteres ist, dass die Haselnuss sehr viel Nährstoffe aus dem Boden zieht. Was dran ist, das kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
In unserem gepachteten Garten haben wir zwei Auflagen: Keine Steine verteilen, keine Haselnuss pflanzen. Die Begründung für zweiteres ist, dass die Haselnuss sehr viel Nährstoffe aus dem Boden zieht. Was dran ist, das kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
Wir hatten früher einmal einen roten und grünen Haselnussbaum.

Der rote war höher als unser Haus und unheimlich breit, die wachsen ja nicht mit einfach einzigen Stamm, sondern vielen kleinen.
Er stand da wo heute unsere Agaven stehen.
Vielleicht finde ich nochmal alte Fotos dann kann ich das mal zeigen wie das früher aussah.
 

Echeveria

Tageslichtler und Beetanbauer.
Beiträge
13.083
Nur bei den Sträuchern bin ich mir noch nicht so sicher.
Da bieten sich doch die Klassiker Johannisbeeren und Stachelbeeren an.

Nur zur Info: Deine sogenannten Agave ist höchstwarscheinlich eine Yucca, auch Palmlilie genannt. Meist handelt es sich um die im Garten um eine Yucca filamentosa. Agaven sind in D nicht dauerhaft draußen zu halten, da sie unsere Winter nicht überleben würden.

und ein Haselnussbaum
Meinst Du einen Corylus colura? Das würde ich mir aber noch einmal überlegen :rolleyes:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Corylus_colurna_RBG1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ohlalaa

Jalapenogenießer
Beiträge
164
Gleiche Frage wie Echeveria, meinst du HaselnussBAUM, dann weiss ich nicht sicher, welche Pflanze du meinst? Oder Haselnuss (Strauch? Pflanze?)? Da gibt's ja auch einen Haufen Haselsorten und ähnliche Nüsse, fast so schlimm wie all die Capsica :p
Weil, Haselnuss, das WUCHERT ganz unheimlich, und das ist dann nicht so "einfach" zu roden wie Brombeeren, sondern da hilft dann - gar nix mehr. LOL! Nee, ich meine, du musst dann mit Bagger und professioneller Hilfe dahinter, ev. Gift in die Stämme etc... Und sowieso immer. alle. Nüsse. rechtzeitig auflesen, sonst verbreitet sich der... und wenn doch mal eine keimt und wurzelt und wächst, sofort ausreissen!!! Die Haselnüsse sind sooo lecker, aber die Pflanze ist, ähm, fühlt sich extrem wohl in unseren Landen!!! Und überlegen, wie du die pflegen willst, die werden auch haushoch. Also entweder mehrmals jährlich mit der Säge so weit unten wie möglich die dicksten Äste raussägen, oder mit Teleskopwerkzeugen die Spitzen kappen... (ich hab immer ersteres gemacht, da ich zweiteres nicht hatte, und die ausserdem auch so sehr in die Breite wachsen, dass da so ein bischen Kosmetik am Gipfel nichts gebracht hat...)
Die Familie im Nachbarshaus ist bestimmt ganz nett, bring ihnen doch einen Kuchen vorbei zur Begrüssung, wenn die selber nicht auf die Idee kommen, sich vorzustellen!
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
So ich hab jetzt mal lange gesucht aber finde einfach nicht mehr die Bilder aus den 90er.
Das waren jedenfalls die gleichen Haselnussbäume wie unser Nachbar hat.
Sie müssen da sein Ich finde sie leider nur nicht.
Da es wirklich zwei verschiedene Arten gibt meine ich den der so aussieht wie ein extrem hocherfreut Sträuchern mit arm dicken Ästen.

@Echeveria

Ich habe mal ein paar alte Fotos noch gefunden vor dem Kahlschlag.
Wi hatten sogar Johannisbeeren.
In der Ecke wo jetzt der Komposter steht.

Zu den Agaven, da bist du auf dem Holzweg, unsere worden durch meine Großmutter vor über 30 Jahren gepflanzt
im Vorgarten gepflanzt.
Dann nach Rodung des Haselnussbaums dort ein Ableger hingepflanzt worden ist und beide bis heute Minusgrade standgehalten haben, gehe ich mal davon das unsere winterhart sind.

@Ohlalaa

Ich bin momentan immer noch nicht ganz sicher, ob nun Haselnussbaum oder eine andere Nusssorte angepflanzt werden soll.
Ich will jedenfalls von jedem etwas also Abwechslung.
Die Entscheidung nach wie vor schwer.


Hier noch ein paar alte Bilder.

Anhang anzeigen 144421Anhang anzeigen 144422Anhang anzeigen 144423Anhang anzeigen 144424Anhang anzeigen 144425Anhang anzeigen 144426Anhang anzeigen 144427Anhang anzeigen 144428Anhang anzeigen 144429Anhang anzeigen 144430Anhang anzeigen 144431
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Na ja, solange der mich trägt ist doch die Welt (für mich) in Ordnung.
:DKann natürlich sein das sie nur so aussehen, und in Wirklichkeit eine ähnliche Sorte sind nur eben winterhart.
Denn bei uns gab es in den letzten Jahren ordentlich und lange Minusgrade hintereinander.

Sehr seltsam, du siehst ja die Bilder im Winter.
Die Blüten sind jedenfalls jedesmal schön anzusehen.
Übrigens die Yucca Palme war wohl mal in den 80 er eine beliebte WG Pflanze der Studenten.
 

chil-i-thom

Habanerolecker
Beiträge
408
Nur zur Info: Deine sogenannten Agave ist höchstwarscheinlich eine Yucca, auch Palmlilie genannt. Meist handelt es sich um die im Garten um eine Yucca filamentosa. Agaven sind in D nicht dauerhaft draußen zu halten, da sie unsere Winter nicht überleben würden.
Zu den Agaven, da bist du auf dem Holzweg, unsere worden durch meine Großmutter vor über 30 Jahren gepflanzt
im Vorgarten gepflanzt.
@Echeveria hat Recht. Es ist eine Palmlilie, genau genommen heißt diese Art Fädige Palmlilie (lat. Yucca filamentosa) und hat nichts und gar nichts mit Agaven zu tun. Sind im weitesten Sinne miteinander verwandt, sind jedoch zwei komplett unterschiedliche Pflanzengattungen, gehören aber beide zur Pflanzenfamilie der Spargelgewächse (Asparagaceae) sowie zur Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae). Quelle: Wikipedia
Wir haben auch eine grüne im Garten, gibt's mittlerweile auch mit grün-gelben Blättern (und damit meine ich nicht, wenn sie an Nährstoffmangel leidet). Ja die Blüten sind wirklich schön, und eine wahre Insektenweide. Leider auch für Blattläuse.

LG, Thomas
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
@chil-i-thom
Danke für die ausführliche Erklärung!
Habe das schon in meiner Familie vor kurzem besprochen und die hatten auch recht.
Sie sieht täuschend ähnlich aus.:wacky:
Und mit den Läusen stimmt definitiv. :meh:
Diese sind schwarz und bei mir an der Pflanze nur wenn sie anfängt die Blüte zu entwickeln bzw. im Blühstadium.
Das ist schon alles fazinierend.:jawdrop:
Deshalb wegen ihrer schönen Blüte bleibt sie auch erhalten, auch wegen der Insekten und den Fledermäusen.
Frage ist nur, vielleicht weisst du etwas darüber.
Wenn sie anfängt die Blüte zu entwickeln sieht sie aus wie grüner Spargel.
Bevor sie blüht kann man sie essen?:hungry:
Ich frage das nur weil wir noch einige morgen Land verpachtet haben und da wird nun mal Spargel angebaut der so aussieht wie die Blüte.
Das wäre nämlich ein ziemlich großer Spargel. :drool:
 

chil-i-thom

Habanerolecker
Beiträge
408
Bevor sie blüht kann man sie essen?:hungry:
Unter https://www.gartenlexikon.de/pflanzen/faedige-palmlilie.html kannst du dich vollumfänglich dazu belesen. Da steht dann u.a. so ziemlich am Ende unter Häufige Fragen:
Frage: Ist die Fädige Palmlilie giftig?
Antwort: Die Gartenyucca ist giftig, sowie durch scharfe Kanten und harte Spitzen gefährlich. Spielende oder neugierige Kinder und Haustiere sollten also von ihr ferngehalten werden.
Wird wohl nichts werden mit dem Monsterspargel. :D
Und mit den Läusen stimmt definitiv. :meh:
Diese sind schwarz und bei mir an der Pflanze nur wenn sie anfängt die Blüte zu entwickeln bzw. im Blühstadium.
Die Blüte verströmt so einen intensiven Duft, der die Insekten anlockt. Wahrscheinlich ach schon, wenn die Blütenrispe(n) noch geschlossen sind. Ich habe festgestellt, dass ein übermäßiger Lausbefall die Blüte beeinträchtigt. Sobald die Blütenrispe(n) voll ausgebildet, aber noch nicht geöffnet sind, bekommt meine bei übermäßigem Lausbefall eine Careo-Dusche, und dann ist das Lausproblem auch schon bald Geschichte!

LG, Thomas
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Danke @chil-i-thom für den Ratschlag mit der Careo Dusche.
Werde ich nächstes Jahr mal umsetzen.
Wegen der Spitzen kann ich Korken empfehlen.
Habe ich als kleines Kind immer von den Weinflaschen genommen.
Leider war das optisch nicht so schön anzusehen, aber effektiv. :D
Das größere Problem war aber der nun entkorkte Wein.:angelic:
 

Oben Unten