How To: Verhüten für sortenreine Früchte


clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.047
Da ja sicherlich einige von euch auch sortenreines Saatgut für kommende Saisons oder zum Tauschen produzieren möchten, habe ich mal ein kleines HowTo zu zwei relativ einfachen Methoden gebastelt, welche auch ganz gut funktionieren.

Entschieden habe ich mich für die Teebeutel- und die WindowColor-Methode.
Beide haben Vor- und Nachteile, auf die ich auch gleich noch eingehen möchte.
Aus eigener Erfahrung eignet sich WindowColor eher bei kleineren Blüten, da die größeren (große Annuum, Pubescens, teils auch Baccatum) mehr Kraft beim Öffnen haben und dann auch mehrere Lagen Versiegelung nicht ausreichen. Dort nutze ich dann Teebeutel. Diese sind allerdings immer recht unhandlich und es ist ein wenig "fummelig", die Blüten richtig einzupacken, ohne sie zu beschädigen.

Aber nun zum praktischen Teil.

A - Teebeutel

Zunächst sollte man sich geeignete Blüten suchen. Sie sollten kurz vorm Öffnen stehen, aber noch nicht offen sein.
Die hier scheidet also schon aus.


Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass irgendein Krabbeltier schon in der Blüte war. Sicher ist sicher. Also suche ich eine neue Blüte.
Die hier sieht gut aus: fast offen und langer Stiel zum Befestigen des Teebeutels.


Und das brauche ich noch: Teebeutel (Größe S reicht für einzelne Blüten, eigentlich reichen sogar ganz kleine Beutel) und diese Drahtclips. Ich hab jetzt zur besseren Sichtbarkeit gelbe genommen, es gehen aber auch Bindfäden o.Ä.



Los geht's:
Blüte in den Teebeutel einpacken...


... und mit dem Clip befestigen.


Fertig. Man sieht, dass die Blüte selbst sich frei im Beutel öffnen kann und nicht vom Clip "zerquetscht" wird.

Das ist der Grund, weswegen ich die Beutel nur bei Annuum/Pubescens/Baccatum-Blüten nutze. Diese Sorten haben oft große Blüten und längere Stiele, an denen man die Beutel befestigen kann. Man kann aber auch ganze Zweige einpacken, z.B. wie hier bei den Tomaten:



Beim Teebeutel würde ich nach ner Woche etwa mal nachschauen, ob die Blüte offen war. Wenn ja, wächst entweder die Frucht, oder die Blüte vertrocknet und fällt ab.
Wenn die Frucht wächst, kann man den Beutel abnehmen und die wachsende Frucht mit einem locker gebundenen Bindfaden markieren. Sonst weiß man ja später nicht mehr, dass dies die sortenreine Frucht war.


B - WindowColor

Jetzt wäre es schön, auch Chinensen oder kleine Blüten verhüten zu können. Dazu nutze ich WindowColor. Auch das möchte ich kurz vorstellen.

Also: Neue Blüte suchen, die noch nicht offen ist...


... ran mit dem Zeugs (Farbe ist egal, ich hab Blau, weil man das immer gut sieht)...


... und die ganze Blüte einschmieren.


Man kann das WindowColor natürlich auch z.B. in einen leeren Tablettenblister geben und die Blüte darin eintauchen.

Die Blüte sollte man am Besten gleich mit einem Bindfaden locker markieren, damit man später noch weiß, dass diese sortenrein war. Hab ich jetzt mal weggelassen.

Ich denke allerdings, dass diese Blütenversiegelung hier nicht halten wird, da die Pasilla Bajio sehr große Blüten hat. Da wird wahrscheinlich selbst bei zwei oder drei Lagen die Versiegelung aufgerissen.

Und wann muss alles wieder ab?
Das WindowColor fällt von selbst mit den vertrocknenden Blütenblättern ab. Dann wächst entweder die Frucht, oder die Blüte hat sich nicht selbst bestäubt und fällt im ganzen ab.

Ein kleines Problemchen kann es beim WindowColor noch geben:

Beim WindowColor sollte man daran denken, dass Wasser die Versiegelung eventuell aufweicht und somit zunichte macht. Das hier ist die eigentlich versiegelte Blüte nach 1,5 Tagen Dauerregen:


Jetzt war natürlich alles umsonst.
Das sollte man eben im Hinterkopf behalten und die Pflanze entweder trockener stellen, die Bereiche der Pflanze abdecken oder gerade in nasseren Phasen häufig kontrollieren. :)

C - Alufolie

Hierzu hat @Rockwell eine schöne Methode präsentiert, bei der man das lästige Gefuddel mit den Teebeuteln deutlich reduziert. Hier gehts zu seinem Thread zur Alufolie.

Generell ist zu sagen, dass man recht viel Ausschuss hat. Man sollte also immer viele Blüten verhüten, um die Chancen zu erhöhen auch wirklich sortenreine Früchte zu bekommen. :)

Dazu habe ich nun auch ein Video gemacht:

Ich hoffe, das kleine HowTo hilft dem ein oder anderen weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crazy-Flyer

Balkonfarmer
Beiträge
309
Hi Markus,

Super, vielen Dank! Ich habe jetzt hier zwar schon einiges über das Verhüten von Chilis gelesen, aber als kompletter Frischling fragt man sich dann trotzdem, wie das dann genau aussehen soll.
Die Bilder sind klasse! :clap:
 

FrauChili

Chilitarier
Beiträge
1.718
Sehr gute Anleitung :thumbsup:

Und das mit dem Ausschuss kann ich nur bestätigen. Ich hatte 5 Blüten meiner Maui Purple mit WindowColor behandelt.
Es sind leider alle abgefallen. :(


Und noch ein Tip: Wenn ihr die Teebeutel-Methode macht, achtet darauf, dass auf dem in Teebeutel verpackten Pflanzenteilen keine Blattläuse sind.
Ich hatte nicht darauf geachtet als ich Blüten meiner Jalapeno Summer Heat verpackt habe. Unter dem Teebeutel war ein riesen Blattlausparadis. :angry:
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.465
Gute Anleitung. Mit Bildern kann man sich das gut vorstellen wie das geht. :thumbsup:
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.047
Vielen Dank an euch alle! :)

@Manuela: Das ist ein guter Tipp! :cool:
Das Problem hatte ich auch schon mal. :dodgy:
 

S4SCH4

Dauerscharfesser
Beiträge
1.000
:D
ihr teebeutel-blattlaus-züchter ;)

aber danke für die erklärung mit bildern. ich hatte mich selber gefragt, ob ich das window-color nur über die blütenblätter mache, oder eben bis zum stiel, weil ich da ein erfrühtes abfallen oder aufplatzen für wesentlich erschwert sehe. aber anders war die überlegung, ob die blüte dann nicht eher kaputt geht.
aber habe es so wie auf deinem bild gemacht und hoffe, das doch so einige durchkommen.
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.047
Man kann statt WindowColor auch Latexmilch nehmen, die ist noch ein wenig elatischer.

Wichtig ist, die Blüte zwar zu verschließen, aber so, dass sie sich noch "aufblähen" kann. Die Versiegelung ist ja ein wenig elastisch.
Deswegen würde ich nur die Blütenblätter versiegeln, aber nicht den Kelchansatz.
 

S4SCH4

Dauerscharfesser
Beiträge
1.000
clappingmarkey schrieb:
Deswegen würde ich nur die Blütenblätter versiegeln, aber nicht den Kelchansatz.
okay, hab mich falsch ausgedrückt. meinte auch nicht den kelchansatz mit einzukleistern, aber eben ruhig bis zu diesem ansatz zu gehen, so eben wie auf deinem bild.
habe auch gesehen, das nur die spitze angemalt wurde und eben der hintere teil der blüte noch frei war.
https://lh6.googleusercontent.com/-OffUshGYU7w/U3dBClth9kI/AAAAAAAAEtQ/ujI4YcLq_xo/w721-h541-no/Bluetenmarkierung.jpg
da war einfach mein bedenken, das es schneller abfällt, als bei dir.
 

Bm4n

Dauerscharfesser
Beiträge
1.128
Genau wie auf dem verlinktem Bild mache ich es. Blütenblätter nicht bis zum Kelch in Farbe tauchen.
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.047
In dem verlinkten Bild ist ja auch schon fast die ganze Blüte bemalt.
Mindestens die Hälfte bis 3/4 der Blüte sind meines Erachtens nötig. Alles was weniger ist, kann die Blüte leicht entfernen, die will sich ja schließlich öffnen. :D

Ich lass meistens auch noch einen kleinen Rand Blütenblätter sichtbar. Kommt ein bisschen auf die Größe der Blüte und die Zugänglichkeit an. :D

@all: Danke. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tim

Oben Unten