Nicht Hatch, nur Munich Balcony - Wachstumsauswertung 2019


HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
899
So, nun komme ich zur Wachstumsauswertung.

Wie ich ja bereits geschrieben habe, habe ich mich bei der Volumenberechnung der Rundtöpfe in Liter arg vertan, weshalb auch meine RootPouch vs. Rundtopf-Ergebnisse in einem anderen Licht dastehen. Es ist logisch, dass in kleineren Töpfen erst mal alles schneller geht, dann aber die größeren diese irgendwann überholen. Also möchte ich keine unnötigen Schlüsse mehr daraus ziehen - die RootPouches (alle 30 Liter) haben nun bis auf eine Jolokia sehr gute Ernten.

Zu den Daten: Ich habe Rohdaten eingegeben. D.h., ich habe ca. 2x die Woche (meistens) gemessen. Von der Substratoberfläche bis zu der obersten/am weitesten entfernten Triebspitze. Kleine Meßfehler habe ich nicht korrigiert. Ebenso sind manche Pflanzen zwischendurch gestützt worden, haben durch reichlich Beeren Gewicht bekommen und sich gesenkt usw. usf. Einen großen Einfluss hatten auch Läuse und Temperaturen auf das Wachstum. Trotzdem kann man - glaube ich - schon ein paar Anhaltspunkte aus den Daten ziehen.

Das ist das Gesamtbild, das aber zu unübersichtlich ist:
DatenGesamtauswertung.jpg

Sinnvoller ist eine Gruppierung nach Volumen der Töpfe/Pouches etc. Hier die 30 Liter RootPouches (einzeln bepflanzt) und die beiden 30 Liter Airpots (Baumchili, Paprika oginool=Spitzpaprika):

30LiterAnbau.jpg

Hier kommen alle Pflanzen, die in 14 Liter (Piri Piri, NuMex 1, Habanero Rot PW) oder einen 30 Liter RootPouch geteilt haben (Paprika 2, Jolokia 1) oder einen 18,7Liter Topf hatten (Red Savina2)

15LiterAnbau.jpg

Die kleineren Töpfe mache ich das nächste Mal.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
899
So, der letzte Teil der Auswertung. @Anfänger2013 , ich glaube Du warst an den Wachstumsauswertungen besonders interessiert?

Hier alles, was in 10 Liter (Ton/Plastik) wuchs:

10LiterAuswertung.jpg

Und zuletzt noch alles, was in 7 Liter (Hab Orange 1, Hab Orange 2, Vulcano, Tex-Mex Jalapeno, Hab braun, Scotch Bonnet alias Jamaican Hot Yellow), 7,5 Liter (Carolina Reaper) , 7,8 Liter (Bishop's Crown alias Glockenpepperoni, Pimentos de Padron, Fireball) stand.

7LiterTöpfeAuswertung.jpg

Ansonsten, die Ernten gehen weiter. Auf meinem Balkon sind bislang die Temperaturen nachts nur einmal knapp unter 10 Grad gefallen, ich hoffe, das bleibt noch eine Zeit lang so.

Bokashi: Das war ein Erfolg. Ich habe inzwischen 4 Eimer, 3 Eimer vollgemacht und i.d.R. etwas über 1 Liter Bokashisaft abgezapft. Den ich dann grob auf 1:100 verdünnt direkt in die Giesskannen gekippt habe. Deshalb musste ich auch kaum Kunstdünger nehmen. Die Vererdung funktioniert erstaunlicherweise auch gut. Ich habe die Eimer voll noch ca. 2 Monate stehenlassen (und den Restsaft dabei abgezapft) . In einer Maurerwanne eine Schicht Komposterde (etwa 10 cm), darauf den Bokashi, dann wieder 10 cm Komposterde. Nach ca. 6 Wochen ist alles zu ca. 90% vererdet. Kann ich also empfehlen für Leute, die keinen richtigen Kompost anlegen können.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.607
So, der letzte Teil der Auswertung. @Anfänger2013 , ich glaube Du warst an den Wachstumsauswertungen besonders interessiert?
Danke das du an mich gedacht hast!

Die Auswertung ist recht schwierig, da du die unterschiedlichsten Sorten in den Töpfen hattest.

Würdest du bitte deine Erkenntnisse zusammenfassen?

Wachstum und Ertrag bei verschiedenen Topfgrößen und Topfarten.

Danke!
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
899
Nun, es ist nicht nur aus den von Dir genannten Gründen schwierig. Weshalb ich auch nicht viel dazu gesagt habe.

Folgende, das Wachstum stark verzerrende Fakten, wirkten auf die Pflanzen ein:

  • zwei ziemlich massive Hitzewellen, die sich beide auf meinem verglasten Balkon in Temperaturen über 40 Grad ausdrückten - dies schädigte vor allem die Rocotos
  • ein leider massiver Befall mit Blattläusen, der tlw. so heftig war, dass bei manchen Pflanzen wochenlang alle Triebspitzen und auch Blüten kaum eine Chance hatten
  • dazu kam mein leider dieses Jahr sehr später Anbau. Die meisten Pflanzen waren deshalb gekauft, weshalb ich deren Alter nicht genau bestimmen konnte.

Zum Ertrag kann ich noch nichts abschließend sagen. Komplett abgeerntet und entsorgt sind nur 3 Pflanzen, alle gekauft (Dehner):

  1. Glockenpepperoni alias Bishop's Crown - die einzige Baccatum. Diese Pflanze war die größte vom Längenwachstum her über fast die gesamte Wachstumsperiode. Aber nicht buschig. Arttypisch, würde ich sagen. Es gab nur 1 Fruktifikationsperiode, wobei 30 Beeren entstanden mit insgesamt 298 Gramm. Am 27.9. entfernte ich die Pflanze, da keine vernünftige Aussicht mehr auf neuen Ertrag war (keine Blüten, geschweige denn Beeren). Die Pflanze wuchs in einem 7,8 Liter Tontopf. Sie war mit am wenigsten von Läusen und anderen widrigen Umständen betroffen.
  2. Vulcano - eine Annuum. Wuchs eher kompakt und etwas buschig von Anfang an. Zeitweise von Läusen stärker betroffen. 2 Fruktifikationsperioden mit insgesamt 22 Beeren, 191 Gramm. Erreichte Anfang Juli ca. 40cm Höhe und stagnierte seitdem sowohl im Höhen- wie Breitenwachstum. Wuchs im 7 Liter Tontopf, entfernt am 18.10.
  3. Habanero braun - eine Chinense. Wuchs eher "dürr", d.h. 3 oder 4 Äste mit sehr starkem Höhenwachstum (über 1m), kaum buschig. Nur 13 Beeren mit insgesamt 81 Gramm. Wuchs in 7 Liter Tontopf.

Vom Ertrag her ein Mißerfolg war auch die Carolina Reaper, sehr ähnlich wie die Hab braun im Wuchs, Ertrag nur ca. 1/4 der Hab braun.
Einen bislang recht guten Ertrag in Abhängigkeit Höhe/Topfgröße lieferten bislang die Habanero Orange (2 Pflanzen vom Dehner, 1 Pflanze aus Dürr Samen) - alle deutlich über 100 Gramm und die beiden Dehnerpflanzen sind gerade bei einer recht erheblichen 2. Fruktifikation. Auch gut trug die Habanero Rot von Kiepenkerl bei buschigem, nicht zu massivem Höhenwachstum in 10 Liter Plastiktopf. Sie liefert weiter, es werden wohl um die 300g, obwohl erst Ende Mai ausgesät. Die Hab Rot von Pepperworld waren massiv läusegeschädigt und liefern nicht sehr große Mengen (immer noch). Werden geschätzt pro Pflanze um die 100 Gramm. Auffällig war noch die Tex-Mex Jalapeno, die bei weder besonders buschigem noch sehr hohem Wuchs insgesamt über 400 g liefern wird.

Wenn ich mal alles abgeerntet habe, mache ich noch eine Zusammenfassung dazu. Mein Balkon begünstigt allerdings wohl noch mindestens 2-3 Wochen weiteres Wachstum (und Erträge), wenn nicht mehr.

Bislang kann ich als Fazit für mich ziehen:

  • Binsenweisheit: Ich muss nächstes Jahr unbedingt eher anfangen. Trotzdem habe ich für den Anbau seit Mitte/Ende Mai doch noch schöne Erträge gehabt (mit Ausnahme der Rocotos)
  • Ich werde nicht mehr "gute" Pflanzen in Töpfen unter 10 Liter, besser aber darüber, anbauen. 30 Liter Pötte machen aber auch nicht sehr viel Sinn, wegen beengtem Platz auf meinem Balkon. Insbesondere Chinensen sollten nicht unter 10 Liter-Töpfe bekommen, wenn man vernünftigen Ertrag haben will. Die beiden Hab Orange vom Dehner lieferten zwar auch in 7 Liter besser als erwartet, wäre aber sicher bedeutend mehr in größeren Töpfen gewesen.
  • Ich werde keine Pflanzen mehr zukaufen, die Ungezieferplagen habe ich leider alle "importiert". Ich hoffe, dass sich nichts über den Winter hält in Form von Eiern usw.
  • Schädlingsbekämpfung werde ich das nächste Mal aggressiver betreiben, mit Maikäferlarven werde ich nicht mehr rummachen. Mein Balkon ist dafür schlecht geeignet.
  • Düngung mit Bokashi (hauptsächlich) hat m.E. gut funktioniert. Ich habe zwar je nach Pflanze 2-3x mit Mairol Flüssigdünger nachgedüngt, werde aber weiterhin bei meinem "organischen" Düngerkonzept soweit wie möglich bleiben.
  • Rocotos sind wohl auf meinem Balkon eher ungeeignet. Trotzdem werde ich sie testweise mit ca. 2 Pflanzen nächstes Jahr noch mitlaufen lassen. Aber denen ist es im Sommer einfach hier zu heiss. (Jetzt trägt die kleinere der beiden, aber das ist reichlich spät).
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.607
Rocotos sind wohl auf meinem Balkon eher ungeeignet. Trotzdem werde ich sie testweise mit ca. 2 Pflanzen nächstes Jahr noch mitlaufen lassen. Aber denen ist es im Sommer einfach hier zu heiss.
Ich habe einen Eck-Balkon. Genau an der Ecke funktionieren die Rocotos sehr gut.
Müssen halt möglichst vorne und möglichst weit weg von Wänden stehen. Wände die gut isoliert sind, sind unproblematisch. Wenn eine Wand, dann die, die als erstes im Schatten steht. Damit sie früher abkühlt.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
899
Tja, Du musst aber bedenken, dass mein Balkon eher ein "Gewächshaus" ist. Aus praktischen Gründen kann ich die geschätzt 12 Fenster zwar alle kippen, mehr aber nicht. Im Winter bzw. z.B. jetzt, ein Riesenvorteil. Im Sommer aber für Rocotos ein recht massiver Nachteil. Ich war mehrfach über 40 Grad dieses Jahr.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
899
In eigener Sache: Leider bin ich nun doch arg enttäuscht, wie hier im Forum weiter Öl in's Feuer gegossen wird. Ich würde mir viel mehr Gelassenheit wünschen. Nun ist eine Seite der Kontrahenten deutlich im Vorteil und agiert mit "Auf Passiv Setzen" - direkt nach der Sperre. Sorry, aber die Administration hat hier die Diskussion gestartet - wenn sie nicht verläuft, wie gewünscht, dann mit Thread schließen, Sperren und Passiv Setzen zu antworten, empfinde ich jedenfalls als unfair. Auch wurde den Gesperrten die Möglichkeit einer Stellungnahme versprochen, das diese m.E. aber nur unzureichend wahrnehmen konnten. Jetzt, wo einer dieses Recht wahrnimmt (nach der Sperre), wird er unmittelbar wieder auf Passiv gesetzt. Von einem, der sich selbst gerade vor kurzer Zeit aus den "Diskussionen entlassen" hat.

Mir gefällt das nicht! Wenn ich nicht auch gleich gesperrt oder "passiviert" werde, werde ich jedenfalls hier im Anbauthread nicht mehr groß was schreiben, so leid mir das tut. Momentan fühle ich mich jedenfalls im "kleinen chili-pepper.de"-Forum wohler.

Es ist sehr schade, dass man meint, sich gegen Kritik mit Repression wehren zu müssen.

Ich werde mich - sofern ich nicht dazu gezwungen werde - nicht ganz aus dem Forum zurückziehen, aber meine Beiträge nur noch auf das Nötigste beschränken.
 

Oben Unten