Nicht Hatch, nur Munich Balcony - Wachstumsauswertung 2019


HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
@Hannes11 : Danke für das Lob. Aber das ist nix - weder von der Fotoqualität noch von den Pflanzen her. Schau mal bei Bluesman rein - der schlägt so ziemlich alles, was ich bisher gesehen habe. Aber auch die meisten Teilnehmer an meinem Thread hier haben einen viel interessanteren Anbau.

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich nicht ganz optimale Bedingungen habe - Balkon, viel Hitze im Sommer, erstes Anbaujahr und sehr spät gestartet. Nicht zu vergessen eine grausame Läuseplage, die ich eingeschleppt hatte durch Pflanzenkauf.

Ich arbeite an meiner Anbauliste für 2020, die nun fast fertig ist. Das ist in Planung:

  1. 3-4x Habanero Orange - die hat mir am besten geschmeckt, deshalb 3-4x
  2. 1x Salvador de Bahia
  3. 1x Chocolate Fatalii
  4. 1x Black Fatalii
  5. 1x Peach Fatalii
  6. 1x CGN 21500
  7. 1x Scotch Bonnet MOA
  8. 1x Aribibi Gusano
  9. 1x Jalapeno Tex-Mex aus bisherigem Anbau - die war gut, dickfleischig und relativ scharf
  10. 1x Jalapeno Zapotec
  11. 1x Texas Long Horn
  12. 1x Wine
  13. 1x Tehrani
  14. 1x große rote Rocoto, auf Niederbayern-Treffen "geklaut"
  15. 1x Rocoto Gelbe Riesen
  16. 1x Texas Wild Tepin
  17. 1x Sugar Rush
Mögliche weitere Kandidaten: weiterer Versuch mit meinen beiden Leistungsverweigerer-Rocoten als Überwinterer, eine ital. große Annuum aus dem Lebensmittelhandel, eine Rawit, und evtl. meine erste Spitzpaprika als Bonchi. Bei denen muss ich noch mal in mich gehen.

Und für die Fensterbank über den Winter noch 1x Apache, 1x Prairie Fire und meine olle Piri Piri zurechtgestutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
Na bin ich mal gespannt, wie das aussehen wird. :)
Wenn die großen Früchte an der Seite, der Anker der Pflanze werden, mit deren Hilfe sie Bodenkontakt bekommt. :alien:
Da hast Du Recht, das ist ein "gewagtes Unterfangen". Aber irgendwie hängt mein Herz an der, weil es die Pflanze war, die alles gestartet hat. Ob das mit dem Bonchi was wird ist mehr als fraglich. Erst mal muss ich sie gewaltig zurückschneiden und so dunkel/kalt überwintern. Aber es könnte so ein "Urwaldbonchi" mit mehreren Stämmen werden, wenn sie meine grausame Behandlung überlebt ... einen Versuch ist's wert, wenn's schief geht, auch wurscht. Habe noch ein paar "Kinder" von der, da könnte ich auch noch eines "bonchisieren".
 
Beiträge
10.225
Da hast Du Recht, das ist ein "gewagtes Unterfangen". Aber irgendwie hängt mein Herz an der, weil es die Pflanze war, die alles gestartet hat. Ob das mit dem Bonchi was wird ist mehr als fraglich. Erst mal muss ich sie gewaltig zurückschneiden und so dunkel/kalt überwintern. Aber es könnte so ein "Urwaldbonchi" mit mehreren Stämmen werden, wenn sie meine grausame Behandlung überlebt ... einen Versuch ist's wert, wenn's schief geht, auch wurscht. Habe noch ein paar "Kinder" von der, da könnte ich auch noch eines "bonchisieren".
Ich wünsch Dir viel Erfolg und freu' mich auf die Berichte. :)
 

Edi

Clubberer auf Lebenszeit
Beiträge
5.310
Spitzpaprika als Bonchi
Zwar sehr ungewöhnlich, aber sicher nicht unmöglich.
Die Lebenserwartung dürfte wohl etwas weniger sein als z.B. bei Wildsorten oder C.chinense.
Wichtig bei Deinem Vorhaben ist aber, dass die Endgröße des Bonchi an die Fruchtgröße angepasst werden muss, denn sonst passen die Propotionen so gar nicht zusammen.
Also ich denke da mal bei ner Spitzpaprika an eine Pflanzengröße von min. 50cm (wobei ich noch keine Spitzpaprika im Anbau hatte und nicht weiß wie groß die Fruchtels werden).
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
Ich sehe das nicht so eng mit dem Stil. Das ist ja nur eine Methode, um meine Paprika oginool weiterleben zu lassen. Ein Japaner wird wahrscheinlich tot umfallen, wenn er von meinem Vorhaben hört. Ich experimentiere halt mal und schau einfach, was draus wird. Das Teil lebt ja eh schon seit ca. Sept. ´18. Ein Kunstwerk wird das bestimmt nicht.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
So, dann schreib ich halt auch mal wieder.

Erst mal eine Entschuldigung für eine Fehlinformation meinerseits. Ich habe bei den Topfgrößen einen falschen Rechner im Frühjahr benutzt, was mir eh schon einiges Kopfzerbrechen bereitet hatte. Ich stand immer stirnrunzelnd vor den Pötten und sah meine 10 Liter Giesskanne an - die soll da 1,5x reinpassen? Nie und nimmer. Die wirklichen Topfgrößen in Liter sind bei den Rundtöpfen nur 50-70% dessen, was ich mal irgendwo geschrieben habe. Kommt davon, wenn man bislang immer in cm-Durchmesser gerechnet hat und sich um Liter vor diesem Jahr nie gekümmert hat ...

In Zukunft werde ich jedenfalls die richtigen Topfgrößen nennen.

In letzter Zeit gab es dauernd kleinere Mengen zu ernten und es wächst kräftig was nach.

Habrot.jpg
Habanero rot aus Samen von Kiepenkerl, erst am 16.5. gekeimt, trägt nun ordentlich und reift nach und nach ab.

Habbraun.jpg
Die braune Habbi hat sich es auch ein 2. Mal überlegt und liefert noch mal so 10 Beeren, die jetzt nach und nach abreifen.

HabrotPepperworld.jpg
Das Konkurrenzprodukt zur Kiepenkerl Habbi rot, diese ist die H. rot von Pepperworld. Wenn die erste Monsterbeere ein paar Tage reif war, werde ich mal zum Vergleichstest schreiten. Diese erste abreifende Beere ist mindestens 50% größer als normale Habbis, kleine Tomatengröße. Die anderen an der Pflanze sind aber normal.

Vulcano.jpg
Die olle Vulcano trägt auch noch ein 2. Mal. Bald ist das Abernten durch, dann teilt sie das Schicksal der Bishop's Crown, die inzwischen schon zu Bokashi wird.


Reaper.jpg
Die vermeintliche C. Reaper - ich glaube immer noch nicht, dass es eine ist. Aber immerhin hat sie jetzt so 3 Beeren in vernünftiger Größe. Und ein paar kleinere. Aber keine hat einen Stachel. Reifen jetzt auch.

RedSavina.jpg
Die 2 Red Savinas liefern laufend und reichlich rote Beeren. Weiß gar nicht wohin damit - muss sie verpulvern und versalzen :) Zum roh essen eindeutig zu scharf.


JalapenoTexM.jpg
Und ein paar von den wirklich guten Jalas gibt es auch noch, freue mich auf eine weitere Lage Armadillo Eggs. Die Dehner Jala ist erstaunlich gut, fruchtig, schön scharf, dickfleischig und aromatisch. Nächstes Jahr möchte ich die Jalapeno Zapotec im Vergleich dazu anbauen, wenn ich noch Samen von der auftreibe.


Winteranbau.jpg

Wos is jetz des? Werdet Ihr sagen.

Is der damisch?

Naa, das ist mein Winteranbau für die Fensterbank. A bisserl was muass ja doch im kalten Winter sein, ned?

Ich wollte bewusst ein paar klein bleibende Pflanzen auf der Fensterbank versuchsmässig durch den Winter bringen. Einmal die Apache von @Dropselmops, die ich kunstgerecht entkernt und wiederverwertet habe. Danke dafür!

Und die anderen Keimlingsbabies sind Annuum v. minimum von @2Beers, auch Dir danke dafür. Mal schauen, ob die mit dem wenigen Licht zurecht kommen. Jeweils einen von den Pötten drücke ich meiner Lebensgefährtin auf's Auge - habe ihr erzählt wie schön farbig die werden usw. A bisserl blumig muss man schon beschreiben ... sonst kann ich mich damit schleichen ...

Bis zum nächsten Mal, dann gibt es mal einen Abschlußbericht über die Größenentwicklung aller Pflanzen im Laufe des Jahres mit Tabelle/Grafik.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
Winterpflanzen sich tröstlich finde ich. Du hast Deine großen Pflanzen indoor warum dann nachsären ?
So wirklich "indoor" ist das nicht. Ist ein verglaster Balkon, der aussen am Haus dran ist. Theoretisch könnte ich den zwar beheizen, indem ich die Balkontüren in Küche und Wohnzimmer offen lasse, aber das ist weder irgendwie wirtschaftlich vertretbar, noch geht es von den Schädlingen her. Die kamen im Sommer nämlich auch schon in die Wohnung, als ich das gemacht hatte. Damals waren es zwar Brotkäfer in gekauften Tonkin-Stäben, die ich auf dem Balkon gelagert hatte (und das wird nicht mehr passieren), aber ich kämpfe immer noch mit den Nachwirkungen davon. Ich hoffe, dass die gekauften Lagererzwespen alle Nester gefunden haben.

Die Pötte mit den Winterpflanzen stehen hinter der 2. Verglasung in der Wohnküche.
 

Dropselmops

Jalapenogenießer
Beiträge
164
Prima, dass Apache so gut gekeimt hat. Ich werde auch aussäen, sobald die Heizperiode beginnt. Ich probiere es wiederum mit der Jalapeno und Pimientos de Padron von Dir :happy:
Außerdem die capsicum flexuosum vom Treffen und die Orange Blob, mal sehen, was da draus wird.
Ich drück Dir fest die Daumen! :)
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
@Dropselmops : Naja, die großen Pflanzen sind aber schon schwierig, wenn Du nicht viel Licht hast und es einigermassen warm ist. Da werden die spargeln wie verrückt. Hast Du vor die zu beleuchten? Oder ist es nicht wärmer als 20 Grad? Denn warm und wenig Licht wird wohl nicht wirklich gut klappen.

Ich bin auch gespannt, ob ich das am Küchenfenster so hinbekomme. Geheizt wird da nicht, dürfte im Winter immer höchstens 20 Grad haben. Aber Licht ist nicht so wirklich gut. Ich denke mal, ich werde es in Anlehnung an @Biergott mit ordentlich Rückschnitten probieren. Für mich ist das nur ein Versuchsballon. Groß wachsende Pflanzen dürften aber noch etwas problematischer sein.
 

Dropselmops

Jalapenogenießer
Beiträge
164
Also erstens wird es im Wohnzimmer (Südseite) nie wärmer als 20 Grad, außer es knallt die Sonne rein. Für die sonnenarmen Tage hab ich eine Zusatzbeleuchtung. Die Heizperiode wird sicher nicht vor November beginnen. Aussäen wollte ich dann vielleicht im Dezember, möglicherweise um Weihnachten/Neujahr rum, weil ich da am ehesten Ruhe und Muße für sowas hab.
Die in Kamillentee eingeweichten Samen wollte ich wieder direkt auf der Heizung auf Seramis aussäen, daß hat heuer im Januar ganz zuverlässig geklappt. Ich werde aber aus meinen Fehlern lernen und beim nächsten Mal früher pikieren in fette Erde. Sobald es im Frühjahr die Tagestemperaturen zulassen (>10 Grad mit Sonnenschein), stelle ich sie tagsüber schon raus. So der Plan.
Und was Deinen Plan angeht: man wird nur wissen, ob was funktioniert, wenn man es versucht. Ich drück trotzdem die Daumen ;)
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
902
Momentan gibt es jede Woche ganz gute Ernten für meine Verhältnisse:

Diverse Beeren.jpg
Auf 12 Uhr: Jalapeno Tex-Mex. 1:30 Uhr aussen Red Savina, innen Jamaican Hot Yellow. Ganz in der Mitte die winzige ist eine Reaper. Auf 4 Uhr Vulcano. Auf 5 Uhr eine unreife und eine reife NuMex Suave Red (die unreife war ein "Unfall"). Auf 6 Uhr eine Hab Braun vh und eine uv. und auf 8Uhr 8 St. Habanero Rot Kiepenkerl F1.

IMG_5605.JPG
Auf 12 Uhr Bird's Eye Piri Piri, auf 1 Uhr mehrere, teils sehr kleine NuMex, auf 3 Uhr eine Reaper, die wohl nun beweist, dass die Dehner-Pflanze doch eine "echte" Reaper ist, auf 6 Uhr wieder Hab rot Kiepenkerl und auf 9 Uhr nochmals Red Savinas. In der Mitte weitere Hab braun und eine Hab orange aus Dürr Samen, die doch deutlich anders aussehen, als die Hab Orange vom Dehner.

Zu den Wachstumsauswertungen komme ich dann doch später. Eine besondere Freude:
BhutJolokia.jpg

Die erste Bhut Jolokia reift ab. Ein paar Rocotos sind inzwischen auch in Mirabellengröße an der kleineren der beiden Pflanzen, aber ich habe arge Zweifel, dass ich die noch reif kriege. Ansonsten hängt immer wieder alles voll mit abreifenden Beeren.
 

Oben Unten