Noch mal "Moin" aus Norddeutschland!

DrNötigenfalls

Chiligrünschnabel
Beiträge
77
Ich habe noch in Erinnerung, dass die Samen nach 4-6 Wochen ihre Keimfähigkeit Einbüßen. Ist das korrekt?
Hallo Andy,

4 - 6 Wochen halte ich für etwas kurz gegriffen. Bei warmen und luftfeuchten Lagerungsbedingungen mag auch schon nach 4 - 6 Wochen ein bestimmter Teil der Samen seine Keimfähigkeit verlieren. Es hängt natürlich sehr von den Lagerungsbedingungen ab, wie lange VFF-Samen ihre Keimfähigkeit behalten. Generell lässt sich wohl sagen: Je länger die Samen aufbewahrt werden, umso weniger Samen keimen später nach der Aussaat. Bei Zimmertemperatur verliert das Saatgut bedeutend schneller seine Keimfähigkeit als bei Kühlschranklagerung in einem luftdicht verschlossenen Beutel oder anderen Behältnis. Bei 2 - 4°C Lagertemperatur werden nach einem Jahr immer noch Samen keimen. Ich kann dir jetzt nicht sagen wie viele. Ich würde erwarten, dass aber die Hälfte der Samen noch keimen müsste.

Bei VFF empfiehlt sich eigentlich die Aussaat unmittelbar nach der Ernte oder zumindest kurze Zeit danach. Dann erhält man die beste Keimrate. Wenn man mehr als genug Samen hat, kann man ja überschüssiges Saatgut im Kühlschrank lagern und schauen, was davon noch nach einem Jahr aufgeht... Ich hatte mir beim letzten Mal so um die 30 Samen in einer Fotodose (Kleinbildfilm) als Reserve im Kühlschrank aufbewahrt, falls irgendwas mit der ersten Anzucht schief gehen sollte. Am Ende habe ich die Reserve aber nicht gebraucht und dann entsorgt... :smug:

Wenn du deine VFF aus Samen gezogen hast, hast du ja lauter Individuen, so dass du bei Kreuzbestäubung sehr gute Ergebnisse hinsichtlich der Menge an Samen erzielen solltest. :thumbsup: Es gibt augenscheinlich einige besondere Auswahlformen von VFF, deren Fertilität unter aller Sau ist. Die Rede ist dann aber von selektierten Klonen oder registrierten Kultivaren, die alle aus vegetativer Vermehrung (in der Regel sogar in vitro) stammen und wo jeder Klon oder Kultivar für sich genetisch identisch ist. Da führen Kreuzbestäubungen von zwei Blüten innerhalb des selben Klons zu keinem Saatgut. Zum Beispiel habe ich mal versucht, meinen Lieblingsklon unter den VFF - "B 52" - mit sich selbst zu bestäuben. Resultat: Nix!!! Davon ab: Würde man aus "B 52"-Saatgut neue Pflanzen ziehen, wären das keine "B 52" mehr! ^^

Liebe Grüße

Andreas
 
Oben Unten