Regenwürmer im Topf beim überwintern

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Als Wurmfarmer, der mehrere Arten hältert, kann ich sagen... es überlebt das schon OHNE die Pflanze oder deren Füße zu ärgern :) Es Handelt sich sicherlich um einen Rotwurm, denn Mistwürmer sind im Garten eher nicht auf der Oberfläche zu finden... die halten sich in Tiefen von um die 20cm auf.
Was hältst du dir denn für verschiedene Würmer und aus welchem Grund? Bist du Angler?

p.s.: mit Kaffeesatz vorsichtig sein, dass ist das Heroin für Würmer.
Habe mir eine Wurmkiste für die Küche gebastelt und mit den kleinen roten Kompostwürmchen aus dem Garten befüllt (vorher kurz gebadet damit die Asseln nicht mit ins Haus kommen). Haben jetzt tatsächlich relativ viel Kaffeesatz abbekommen. Lassen sie dann den Rest erst mal liegen oder wo siehst du das Problem?
 
S

Salsa Fan

Gast
Hallo,

Was hältst du dir denn für verschiedene Würmer und aus welchem Grund? Bist du Angler?

Hehe, nene... wir haben einen großen Garten, der mit Biologischem Dünger versorgt wird. Ebenso die Zimmerpflanzen... alles an Grünzeug profitiert von einer Wurmfarm.

An Arten tummeln sich hier: Eisenia fetida, Eisenia Andrei und Eisenia hortensi. Für Angler völlig ungeeignet, da die ein Sekret abgeben, sobald der Haken durch den Körper zieht. Das mögen die Fische so gar nicht und hauen ab.

und mit den kleinen roten Kompostwürmchen aus dem Garten befüllt (vorher kurz gebadet damit die Asseln nicht mit ins Haus kommen). Haben jetzt tatsächlich relativ viel Kaffeesatz abbekommen. Lassen sie dann den Rest erst mal liegen oder wo siehst du das Problem?

Zum einen sind Asseln deine Freunde... die tun dir nichts. Die übertragen auch keine Krankheiten... alles easy :) Zum anderen fressen Asseln das, was Du oben rein wirfst... verdauen das... und DAS fressen dann die Kompostwürmer.

Andere Freunde sind z.B. auch Springschwänze. Mit ein bisschen Glück, hat man die auch in der Wohnung. Erkennbar= wenn man gießt, hüpfen kleine weisse Punkte hoch, die fix wieder zu Boden sinken. Hat man die... Glückwunsch... und bitte mit Küchenabfällen füttern. Nur nicht übertreiben... die sind wenige My "groß" ;)

Feinde? Ja, gibts... Fliegen jeglicher Art haben in einer Farm NICHTS zu suchen. Dazu gehören Fruchtfliegen, Eintags,- Stubenfliegen, Bremsen usw...

Die legen Eier in den "Dreck" und es entwickeln sich Larven, die das Substrat verseuchen. Totalausfall...

*Editmeint*: Sorry, das mit dem Kaffeesatz hab ich wohl überlesen.

Kaffeesatz ist ein hochwertiger Phosphor Dünger und versorgt die Pflanze mit allem, was während der Blüte und Fruchtausbildung benötigt wird. Vorsicht ist aber mit der Dosierung geboten. Kaffeesatz erhöht den Ph Wert ungemein! (Editsagt: siehe unten)

Man kann durch gezieltes füttern der Würmer den N-P-K Anteil genau steuern. Das ist aber ein anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Oftmals schwer dem Geschriebenen die Ironie zu entnehmen... Jetzt kams an :D
Puh ich muss nur sagen ich hätte die Asseln sehr ungerne in der Bude rumrennen. Von demher hoffe ich, dass meine Lactibazillen, Bifidobakterien (aus Sauermolke) und Hefen genug vorarbeit leisten sodass die Würmer dem Schimmel zuvorkommen. Gegen die Fliegen liegt momentan Zeitungspapier auf dem Substrat wobei ich ja schon eine Essigmücke gesichtet habe und im Nebenzimmer läuft gerade auch ein kleiner Kampf gegen die Trauermücken.
Wegen des Kaffeesatzes hab ich jetzt nochmal nachgesehen: "Grundsätzlich verbleiben im Kaffeefilter im Durchschnitt 2 % Stickstoff, 0,4 % Phosphor und 0,8 % Kalium. Da der Kaffeesatz leicht sauer ist (sein pH-Wert liegt bei rund 6,5), eignet er sich besonders für Pflanzen, die saure Böden bevorzugen." heißt es bei Plantura.
Wenn man bedenkt, dass Chili laut pepperworld "auf einem Sandboden optimal bei einem pH-Wert von 5,0-5,5 pH und auf einem karbonathaltigen Tonboden optimal bei pH 6,5 – 7,5 pH wächst." ist das doch nicht so verkehrt.
Für N-P-K wurde hier im Forum mal 2-1-3 diskutiert https://chiliforum.hot-pain.de/threads/npk-faustregel-2-1-3-wirklich.16601/page-2. Würde heißen Kaffeesatz ist eher ein guter Stickstoffdünger und Phosphor und Kalium müssten ergänzt werden? Oder geht es dir um eine im Kaffeesatz bestehende besonders gute Verfügbarkeit? Hau mir auf die Finger wenn ich hier Quatsch verzapfe! Arbeite mich noch ein in die Thematik.
 
S

Salsa Fan

Gast
Vorsicht ist aber mit der Dosierung geboten. Kaffeesatz erhöht den Ph Wert ungemein!

Sorry, da hatte ich nen Dreher. Kaffee ist grundsätzlich eine Säure, und somit sinkt der Ph Wert bei der Zugabe von Kaffeesatz.

Für N-P-K wurde hier im Forum mal 2-1-3 diskutiert https://chiliforum.hot-pain.de/threads/npk-faustregel-2-1-3-wirklich.16601/page-2. Würde heißen Kaffeesatz ist eher ein guter Stickstoffdünger und Phosphor und Kalium müssten ergänzt werden? Oder geht es dir um eine im Kaffeesatz bestehende besonders gute Verfügbarkeit? Hau mir auf die Finger wenn ich hier Quatsch verzapfe! Arbeite mich noch ein in die Thematik.

Kaffeesatz ist förderlich für alles, AB der Blüte. Im Frühjahr dieses Zeug zu verstreuen, ist kontraproduktiv. Das behindert das Wachstum.

Will man auf der Bio Schiene fahren, muss man auf Jauchen und Sude zurück greifen.

Puh ich muss nur sagen ich hätte die Asseln sehr ungerne in der Bude rumrennen.

Warum sollten die ihr Habitat verlassen, wenn es denen gut geht? Sind die Umstände nicht mehr entsprechend, regelt das die Population von ganz alleine.

Das ist auch mit einer Wurmfarm so. Ist eine gewisse Bevölkerungsdichte erreicht, werden keine Nachkommen gezeugt, bis der Platz und die Nahrung einer werteren Expansion erreicht ist.

An Mistwürmern sollte sich die Menschheit mal ein Beispiel nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Alles klar.
Habe mir jetzt noch was Angeschaut, da hieß es Stickstoff: Tee/Kaffeesatz, Phosphor: Eierschalen, Kalium: Bananenschalen.
Aber ich glaube das sprengt hier auch grade alles ein wenig den Rahmen :D
 
S

Salsa Fan

Gast
Ist schon richtig. Ich sagte ja, durch das zielgerichtete füttern der Würmer, kann man der Gehalt an N-P-K steuern.

Es ist erstaunlich, was Mistwürner so alles für unsere Pflanzen tun können.

Hat man gerade gebaut, und säät zum ersten mal Rasen aus, sollte man den Boden mit Würmern impfen. Wer DAS einmal gemacht hat, wird sich nie wieder über ein schlechtes Anwurzeln beschweren ;)
 

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Mega spannende Geschichte. Wenn die Produktion ordentlich läuft und sich die Würmer sauber vermehrt haben werd ich das Ergebnis glaub mal analysieren lassen um zu schauen ob ich auf dem richtigen Weg bin.
 
S

Salsa Fan

Gast
Den Humus testen zu lassen, kostet nicht teuer. Frag mal bei Dehner an. Das bietet nicht jede Filiale an, die Probe wirst Du wohl einschicken müssen. Ist aber mit unter 30€ durchaus erschwinglich.

Man bekommt einen Düngeplan für alle gängigen Pflanzen.
 

Hyenga

Jalapenogenießer
Beiträge
282
Würmer fressen weder Wurzeln, noch totes Pflanzenmaterial... das müssen erst andere für die umwandeln indem das ganze zersetzt wird und die Wurmlies das aufsaugen können.
Wie wäre es im Giesswasser mit
Effektiven Mikroorganismen (EM-A)?

Stickstoffdünger und Phosphor und Kalium müssten ergänzt werden?
Soweit ich richtig Informiert bin müsste Kaffesatz; Stickstoff, Phosphor, Schwefel und Kalium enthalten.
Frag mich nicht in welchem Mengenverhältnis. :sorry:
 

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Wie wäre es im Giesswasser mit
Effektiven Mikroorganismen (EM-A)?
Bestimmt ne gute Sache... nur frage ich mich da, kann ich die auch selbst kultivieren? Sollen ja gegen, Milchsäure- und Photosynthesebalterien sein. Bei letzteren habe ich noch nicht herausgefunden, wie man die rangekommen (und wir die in einer dunklen Kiste Photosynthese betreiben sollen?!). Von den ersten beiden Gattungen hätte ich zumindest mal ein paar Vertreter in der Küche.


Soweit ich richtig Informiert bin müsste Kaffesatz; Stickstoff, Phosphor, Schwefel und Kalium enthalten.
Frag mich nicht in welchem Mengenverhältnis. :sorry:

Schwefel auch noch?? Oh Mann was brauchen wir denn da noch alles? Dachte ja eigentlich es reicht auf NPK zu schauen aber Calzium ist jetzt auch schon einige Male erwähnt worden... Wat muss denn da noch alles rein? Ich seh mich schon den Bodentest wie ein großes Blutbild analysieren.
 

Hyenga

Jalapenogenießer
Beiträge
282
kann ich die auch selbst kultivieren?
Effektive Mikroorganismen können wohl mit hilfe von Zuckerrohrmelasse und Wasser in Flaschen oder Kanistern vermehrt und im Kühlschrank gelagert werden wenn die Saison vorbei ist. Die Melasse dient denen als Nahrung und im Kühlschrank wird die Aktivität verlangsamt, dadurch kommen sie mit weniger Futter aus. Hab es allerdings selbst noch nicht versucht.

Oh Mann was brauchen wir denn da noch alles?
Da würde ich gern die folgende Quelle von "K+S Minerals and Agriculture GmbH" empfehlen, da ist eigendlich alles ausführlich erklärt und beschrieben:

Externer Link:
 

oqopoya

Chiligrünschnabel
Beiträge
80
Effektive Mikroorganismen können wohl mit hilfe von Zuckerrohrmelasse und Wasser in Flaschen oder Kanistern vermehrt und im Kühlschrank gelagert werden wenn die Saison vorbei ist.
Hatte ja die Hoffnung, die ohne „Starterpaket“ nachbauen zu können.

Top Link!
Da gibts wohl doch mehr zu beachten.
 

Fee1693

Jalapenogenießer
Beiträge
266
Habe gerade Urlaub und habe daher etwas Zeit zum Lesen. Habe mich mit über effektive Mikroorganismen und Holzkohle informiert. Angeblich kann man EM auch mit guten Kompost züchten.

Edit: Ich glaube es hier https://www.triaterra.de/ gelesen oder in einem Viedeo von denen gesehen zu haben. Kompost als Starter anstelle gekaufter EM. Finde es aber gerade nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nutzpflanzer

Jalapenogenießer
Beiträge
292
Es ist übrigens nicht gut ausgegangen. Von den ganzen Pflanzen hat nur eine einzige überlebt. Die anderen sind nach und nach vertrocknet.

Alle kaputten hatten Regenwürmer in den Töpfen. Die überlebte nicht.


Fazit: Regenwürmer lieber nicht im Topf haben.
 
Oben Unten