Rocotoschmalz

Bhut-Head

*
Ehrenmitglied
Beiträge
9.174
Sieht sehr gut aus dein Schmalz @Andi_Reas !:thumbsup: Wir machen unser normales Schmalz fast genau so, lassen dabei allerdings immer die Grieben etwas länger im Topf, damit sie richtig kross werden! Das ist allerdings immer so eine Gradwanderung. Da muss man immer daneben stehen, damit sie nicht zu "Kohle" werden!
Wenn man den „Bräunungsprozess“ schnell aufhalten will muss man den Topf möglichst schnell herunterkühlen.
Ich fülle zu Sicherheit das Handwaschbecken in der Endphase mit kaltem Wasser und lege etwas Besteck o.ä. als Abstandhalter auf den Beckenboden. Topf reinstellen und weiter umrühren dann kommt man realtiv schnell in einen sicheren Temperaturbereich in dem der Röstprozess verringert/angehalten wird.
Topf re
 

Andi_Reas

Dauerscharfesser
Beiträge
1.163
Sieht sehr gut aus dein Schmalz @Andi_Reas !:thumbsup:
... Grieben etwas länger im Topf, damit sie richtig kross werden! Das ist allerdings immer so eine Gradwanderung. Da muss man immer daneben stehen, damit sie nicht zu "Kohle" werden!
Danke Volker.
Meine wurden auch noch dunkler, da sie mir zu hell waren gab es eine zweite Runde im Schmalz, ich kam dann leicht ins straubeln als dein zuletzt angesprochener Punkt fast eintraf, siehe unten.
Wenn man den „Bräunungsprozess“ schnell aufhalten will muss man den Topf möglichst schnell herunterkühlen.
Das Problem hatte ich, ich habe die Grieben nochmal im Schmalz nachgebräunt, da sie mir zu hell waren, aufeinmal ging es dann ganz schnell, ließ sich kaum aufhalten.
Glücklicherweise habe ich das Schmalz auf 2 Tage verteilt gekocht, da es am Abend spät wurde, deshalb kamen die bereits gebräunten Zwiebeln und Äpfel aus dem Kühlschrank, ein wenig kaltes Schmalz hing an denen natürlich auch noch dran. Hab das dann schnell mit in die heiße Pfanne reingeworfen, obwohl die Komponenten kalt waren und die Pfanne vom Herd genommen wurde hat es die Zwiebeln und Äpfel dann auch noch nachgebräunt, die Hälfte des gesamten Gemischs habe ich dann schnell in eine zweite, kalte Pfanne geleert, dann wenige Minuten abkühlen lassen und wieder zurück in die heiße Pfanne. Nach der Aktion hatte das Gemisch knapp unter 100°C. Wahnsinn wie lange so ein Fettvolumen die Hitze speichert. Ist zum Glück nochmal gut gegangen, wäre ärgerlich wenn man nach der Arbeit und Vorfreude "Kohle" produziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten