Samen richtig trocknen und lagern


Teetrinker

Jalapenogenießer
Beiträge
253
Handelst du mit Chilisamen? :D

Ich habe eine Kunstoffbox, die für Wertsachen beim Schwimmen gedacht ist. Hat einen Klemmverschluss und eine Gummidichtung. Das Ding ist garantiert dicht.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.179
Deine Box habe ich natürlich nicht getestet. Ich kann nur sagen, dass die Frischhaltedosen (z.B. EMSA Clip und Close) trotz Silikon-Dichtung nur begrenzt gegen Luftfeuchtigkeit schützen. Ist wie bei einem Luftballon. Kurzfristig erscheint er luftdicht. Erst nach ein paar Tagen erkennt man, dass er doch nur begrenzt luftdicht ist. Im Kühlschrank ist so etwas das Ende deiner Samen. Die Luftfeuchtigkeit ist dort sehr hoch. Selbst eine nur minimale Durchlässigkeit sorgt über die Monate für feuchten Samen. Marmeladengläser sind auch nicht so groß und recht dicht (Nur in Kombination mit Silicaperlen einsetzen!).


Getauschtes und gekauftes Saatgut sollte man vorsichtshalber immer nachtrocknen!
Einfach einen Strohhalm in den Zip-Beutel stecken, so dass er sich nicht schließen kann.
Bei eingeschweißtem Saatgut den Plastikbeutel aufschneiden und dort den Strohhalm hinein.
Dann ca. 2 Wochen mit Silicaperlen im verschlossenem Glas nachtrocknen lassen.

20171119_122847-klein.jpg

In den niedrigen aber breiten Gläsern von Partywürstchen passen fünf 2cl Schnapsbecher. Prima zum weitertrocknen nach dem Trocknen auf einem Teller.
 
Zuletzt bearbeitet:

thoe

Dampfentsafter
Beiträge
1.011
Marmeladengläser sind auch nicht so groß und recht dicht
Meine Alternative dazu: Saatgut mit einem Beutel Trockenmittel zusammen in eine Kunststoff-Alu-Verbundtüte einschweißen. Geht prima und schnell mit einem Bügeleisen (Stufe: Baumwolle) und einem Streifen Backpapier (damit es nicht am Bügeleisen und der Unterlage - Holzbrett - klebt). Die Tüten gibts gratis bei Filterkaffee und manch anderen Fertig-Lebensmitteln.

Sieht dann so aus (ca. 130 Sorten, die Box ist nur, damit es "ordentlich" im Kühlschrank steht):

Nachteil: öfter mal nachsehen was drin ist kostet immer ein paar cm von der Tüte. :D
Eine exakte Liste zu führen hilft da aber.

Hab hier Saat, die ich 2012 gekauft habe und die noch ordentliche Keimquoten bringt.

Und: danke für den umfangreichen Beitrag! :happy:
 

Chil-Ing.

Trauermückenzüchter
Beiträge
776
PS: Aufgrund von schlechten Erfahrungen empfehle ich gekauftes und getauschtes Saatgut immer nachzutrocknen! Auch Saatguthändler schlampen zum Teil bei der Trocknung und Lagerung.
Wie wird das in der Praxis laufen? Die kaufen ihr Saatgut irgendwo zu, das kommt dann wahrscheinlich per Luftfracht um die halbe Welt und hat dann schon mal ein paar Klimazyklen gesehen, zudem kann es sein, dass es schon ein paar Jahre rumliegt.

Ich hab bisher ein paar schlechte Erfahrungen auf Amazon gemacht, mit geringen Keimraten bis kompletten Aussetzern. Wenn man dann reklamiert kommen erst mal lahme Ausreden.

Mit der trivialen Küchenkreppemthode kappte das bei mir bisher immer wunderbar (Keimraten meist 80 bis quasi 100%) , aber ich habe da auch bisher keine längeren Versuche unternommen.
 

Teetrinker

Jalapenogenießer
Beiträge
253
Ich muss sagen, dass die Keimrate bei mir bisher nie ein Problem war. OK, bei den Chiltepin gab es ein paar Verluste aber ich denke, da bei denen muss man auch damit rechnen. Ansonsten hatte ich immer über 90%.
Ich kaufe allerdings auch nicht bei ebay oder amazon. Habe bisher nur bei drei Händlern gekauft, die allesamt einen recht guten Ruf genießen. Pepperworld, Semillas und Chilifee.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.179
Beim Chilitreffen musste ich feststellen, dass nicht allen die korrekte Anwendung von Silicaperlen bekannt ist. Nur mit Silicaperlen kann beim Samen die notwendige geringe Feuchtigkeit erreicht werden, um ihn lange keimfähig zu lagern.

Silicaperlen = Silikagel = Kieselgel

Silicaperlen sind stark hygroskopisch (= wasseranziehend) und eignet sich daher als Trockenmittel.

Silicaperlen können als Trocknungsmittel verwendet werden, weil sie an ihrer großen inneren Oberfläche Wasser adsorbieren. Dieser Vorgang ist reversibel. Mit Silicaperlen gefüllte kleine Tütchen liegen z. B. bei feuchtigkeitsempfindlichen Waren, um deren Inhalt beim Versand trocken zu halten und die Bildung von Kondensations-Feuchtigkeit zu verhindern.

Die maximale Wasseraufnahme von normalen Silicaperlen beträgt etwa 20 % bis 34 % des eigenen Gewichts. Dieser Wert gilt aber nur bei einer Luftfeuchtigkeit von 100%

Bei normaler Luftfeuchtigkeit (ca. 40–60 %) wird diese Kapazität nicht erreicht.

Adsorptionsfähigkeit (bei 25°C): (Etwas abhängig von den verwendeten Silicaperlen.)
Restluftfeuchtigkeit = 10% bei 6 Gewichtsprozent Sättigung der Silicaperlen
Restluftfeuchtigkeit = 20% bei 11 Gewichtsprozent Sättigung der Silicaperlen
Restluftfeuchtigkeit = 40% bei 20 Gewichtsprozent Sättigung der Silicaperlen
Restluftfeuchtigkeit = 80% bei 34 Gewichtsprozent Sättigung der Silicaperlen

Bei niedriger Luftfeuchte geben gesättigte Silicaperlen das Wasser auch wieder ab was zur Regenerierung ausgenutzt wird. Silicaperlen kann man z. B. im Dörrer oder Herd regenerieren.

Da wir den Samen sehr stark trocken müssen, um eine maximale Haltbarkeit zu erreichen, ist es wichtig eine ausreichende Menge an Silicaperlen zu verwenden!

Wenn Etwas mit Silicaperlen getrocknet wird, dann kommt es irgendwann zu einem Gleichgewichtszustand.

Das Gleichgewicht ist erreicht, wenn das Trockenmittel so viel Feuchtigkeit aus der Luft gezogen hat, dass die Luft stärker an den Feuchtigkeitsmolekülen festhält, als es das Trockenmittel schafft. Dieser Zustand wird meist weit vor der maximalen Sättigung der Silicaperlen erreicht.

Ein Beispiel:
Eine gewisse Menge feuchter Samen wird mit gewissen Menge an Silicaperlen getrocknet.
Am Anfang beträgt die Luftfeuchtigkeit z. B. 80%. Da die Silicaperlen das Wasser in der Luft aufnehmen sinkt die Luftfeuchtigkeit mit der Zeit. Wenn Silicaperlen aber Wasser aufnehmen sinkt ihre Fähigkeit Wasser aus der Luft anzuziehen. Haben die Silicaperlen z. B. 20% des eigenen Gewichts an Wasser aufgenommen, dann können sie eine Luftfeuchtigkeit von 40% nicht weiter senken. (Siehe Liste oben!) Um die Luftfeuchtigkeit und damit die Feuchtigkeit der Samen weiter zu senken muss man jetzt die teilweise gesättigten Perlen austauschen und neue ungesättigte Silicaperlen verwenden. Erst jetzt können die Silicaperlen weiter die Luftfeuchtigkeit senken bis wieder ein Gleichgewichtszustand zwischen Luftfeuchtigkeit und gespeicherte Wassermenge erreicht ist.

Was ist beim Einsatz von Silicaperlen zu beachten:
  • Bein Silicaperlen ohne Farbwechsel (Der Farbwechsel findet meist bei 6 % Sättigung statt = 10 % Luftfeuchtigkeit) muss man sicherstellen, dass die Silicaperlen nicht gesättigt sind. Silicaperlen können nur Wasser aufnehmen, wenn sie noch nicht gesättigt sind. Silicaperlen, die nicht luftdicht gelagert werden, können daher fast keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen.
  • Beim Trocknen sollte man zwei, besser drei Mal die Trockenperlen austauschen um die extrem niedrige Luftfeuchtigkeit zu erreichen, die wir für sehr trockenen Samen benötigen. Alternativ kann man auch eine größere Menge an Silicaperlen verwenden.
  • Nicht zu wenige Silicaperlen nehmen! 10 bis 20 Gramm Päckchen sind eine sichere Wahl!
 
Zuletzt bearbeitet:

Slappy

Dauerscharfesser
Beiträge
916
Hallo zusammen. Ich muss jetzt noch mal etwas fragen.

Heute sollten meine Trockenperlen ankommen.
Jetzt ist es so, das ich bei mir immer 50-60% rLF habe. Wenn ich die Samen jetzt in kleine "Drogentütchen packe, die mit einem Strohhalm offen gehalten werden und mit den Perlen in ein Schraubglas kommen, trocknen die wahrscheinlich gut ab. Was ist jetzt aber wenn ich das Glas öffne um die Perlen zu tauschen oder Samen zu entnehmen? Da kommt ja direkt ein dicker Schwung Feuchtigkeit an die ganze Sache.
Das lässt sich ja aber nicht vermeiden, oder etwa doch?
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.179
Du solltest das vielleicht nicht an einem Tag mit sehr hoher Feuchtigkeit machen, ansonnten ist der Luftaustausch und die Wassermenge nicht so hoch.


Wichtig ist etwas anderes, wenn du die Samen kühl lagerst (Kühlschrank), dann ist es wichtig das Glas und den Samen erst einige Stunden lang auf Zimmertemperatur zu bringen. Ansonsten kommt es zu Kondensfeuchtigkeit. Das geht sehr schnell! Gut zu sehen an einem kühlen Glas, fast nicht zu sehen an Samentüten und dem Samen.
 

Slappy

Dauerscharfesser
Beiträge
916
Alles klar, also mache ich mir mal wieder viel zu viele Gedanken.
Also das verschlossene Glas mit allen Samen drin morgens raus und Mittags z.B. dann erst öffnen, Korrekt?
 

Slappy

Dauerscharfesser
Beiträge
916
Hey, muss noch mal etwas fragen.
Habe jetzt die Trockenperlen bekommen und zwei Teebeutel damit befüllt und in ein Schraubglas mit den Samen (auch in Teebeuteln oder noch geschlossenen gekauften Päckchen) getan. Die ziehen auch gut Feuchtigkeit raus. Erkennbar an den doch schon recht vielen farblosen Perlen.
Was ich mich jetzt frage. Wann sind die Samen denn trocken genug um in Zippbeutel zu kommen?-> Gibt es da große Qualitätsunterschiede (100St. von 1,85€-12€ alles möglich) Oder reicht es auch aus wenn ich Papiertütchen mache und die mit Perlenbeuteln in einem Schraubglas in Kühlschrank packe?

Möchte ungern eine Sammlung erstellen die durch Fehler unbrauchbar wird.....
 

Oben Unten