Samen richtig trocknen und lagern

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.648
Erst einmal für ca. 2 Wochen mit Silicaperlen trocknen. Bei Farbwechsel = hohe Feuchtigkeit Silicaperlen tauschen und die Trockenzeit verlängern.
Dann Silicaperlen gegen neue ungesättigte wechseln und noch einmal eine Woche trocknen. Senkt dann noch einmal die Rest-Feuchtigkeit!

Bei den Zipp-Beuteln solltest du auf "dicke Qualität" oder "Stärke ca. 50 mµ" achten.
Größe: 4 x 6 cm ist eine gute Größe. Gleich ein paar Hundert bestellen. Porto ist der größte Kostenblock.

Zipp-Beutel lassen sich sehr schlecht langfristige beschriften oder bekleben!
Eine ordentliche und langfristige Lösung ist es eine Tabelle mit 3,8 x 5,8 cm Feldern zu erstellen, dort die Informationen eintragen, ausdrucken (am besten festes Fotopapier), zuschneiden und in die Beutel schieben. Erst dann den Samen umfüllen.
https://chiliforum.hot-pain.de/threads/wanderpaket-von-capsamania-17-18.32822/page-9#post-761833
Hier nur Schreibmaschinenpapier, daher verformen sich die Beutel etwas.

Papiertütchen nehmen schneller Feuchtigkeit auf, wenn das Glas geöffnet wird. Zipp-Beutel sind bei stark getrocknetem Samen besser.

Papiertüten sind optimal, wenn der Samen nicht so stark getrocknet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Slappy

. . .
Beiträge
1.310
Perfekt.

Vielen vielen Dank für die ausführliche Antwort und sorry für die vielen Fragen:thumbsup:
Dann werde ich mir jetzt doch mal ein Chilibuch machen wo ich immer mal Tagebuch führe, wann was geerntet, getrocknet, abgepackt, gesät wurde und was halt noch so anfällt.
 

Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Mittlerweile bekommt ja schon recht gute Dörrautomaten für wenig Geld .
Manche lassen sich sogar Stufenlos regeln.

Sind die Samen die bei 30 Grad getrocknet wurden noch zu gebrauchen?
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.722
@Peppi17
Es gibt hier sicher Leute die fundierteres Wissen haben als ich, aber bis mindestens 35° kann ich mir keine Probleme vorstellen, da solche, und höhere Temperaturen im natürlichen Habitus der Chilis ganz normal sind.
 
D

Deleted member 4964

Gast
Die Schwelle bei der die Eiweiß-Gerinnung eintritt ist 42 Grad C heisst alles was drunter ist, ist unkritisch.
Wichtig bei Dörrgeräte ist zu prüfen ob die Temperaturen sich auf Absolute Werte beziehen oder nicht.
Bei meinem Vorletzem Dörrgerät war die Temperatur Angabe nur die Temperatur über Zimmertemperatur beschrieben. Also wenn es 20 Grad im Zimmer ist dann hat die bei kleinster Stufe auf + 20 Grad geheizte was also dann 40 Grad waren.
Mein letztes Dörgerät hat sich auf Absolute Temperaturen einstellen lassen und die haben fast gestimmt , waren meiste 3-7 Grad zu Warm.
Ich würde dir lieber Empfehlen die an der Luft zu tocknen nicht das alles zu viel Temperatur abbekommt.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.648
Die Temperaturen schwanken in einem Dörrgerät deutlich!

Zwischen dem Rand und der Mitte und zwischen den einzelnen Ebenen gibt es häufig deutliche Temperaturunterschiede. Deshalb empfehle ich einen großen Abstand zur kritischen Temperatur von 42 °C.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.722
Frage:

Spricht eigentlich was dagegen, in den Zipbeutel direkt noch ein paar Trockenperlen zu geben?
Also so, dass Samen und Trockenperlen Kontakt haben können?
 

Soccer_1099

Ohne Kunstlicht
Beiträge
265
Ist es problematisch, wenn an den Samen noch minimale Reste der Frucht sind?
Und kann man die notfalls im trockenem Zustand noch nachträglich reinigen?
 

_mrst3ve

Chiligrünschnabel
Beiträge
66
Also ich fahre mit der kleinen Nerd Variante sehr gut. Erst an der Luft trocknen (nicht in der Sonne) und dann in kleine Zip Beutel mit Kieselgel für einige Zeit weiter trocknen lassen. Anschließend diese oben mit Heißkleber verschließen und in ein Luftdichtes Gefäß in den Kühlschrank im Keller. Der wird nur für die Überwinterung der Schildkröten genutzt und ist somit Steril. Außerdem überwache ich dort die Temperatur und Luftfeuchtigkeit mit einem kleinen Sensor.
 
Oben Unten