Samen richtig trocknen und lagern

Oswin

Jalapenogenießer
Beiträge
161
ihr macht euch das ja schwer.. für jene die nicht viele samen brauchen können ds auch einfach machen

ich habe meine samen auf ein Papiertuch gelegt mit einem Ventilator ein tag berieselt.. ca ein tag gewartet und zusammen mit reis, ein Tuch dazwischen in ein Überraschungsei gelegt, die chilisamen habe ich in einem Taschentuch getan und dies wie ein kleinen Beutel zusammengefaltet .. das klappt auch gut :) (reis dann nach einigen tagen auswechseln)

natürlich sind die samen bei euch vielleicht von etwas besserer Keim-Qualität (bei so viel Aufwand und Arbeit) aber je nach Temperatur und Luftfeuchte im Haus kann man das so auch gut hinbekommen

ja ich weis einige haben mehr samen da reicht ein ü-ei nicht und man sollte dann wohl eine andere Methode wählen :D

ps für mich sind Ü-Eier perfekt gut zum beschriften und aufbewahren lassen es kommt auch wenig licht durch (wer kinder hat hat ab und an welche).. ansonsten sind auch die Blutzucker Teststreifen Behälter sehr gut geeignet (kein Geruch nichts was dem entgegen spricht und sind bombenfest verschlossen) sorry falls das alles seltsam klingt aber ich suche immer nach Wegen um etwas einzusparen und wiederverwertbar zu machen und das nicht nur bei meinen Töpfen ;)
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.188
für mich sind Ü-Eier perfekt gut zum beschriften und aufbewahren lassen es kommt auch wenig licht durch (wer kinder hat hat ab und an welche).. ansonsten sind auch die Blutzucker Teststreifen Behälter sehr gut geeignet (kein Geruch nichts was dem entgegen spricht und sind bombenfest verschlossen) sorry falls das alles seltsam klingt aber ich suche immer nach Wegen um etwas einzusparen und wiederverwertbar zu machen und das nicht nur bei meinen Töpfen ;)
Ja, is ne super Idee. Ich leg meine in ausgespulte Feta oder Frischkäsebehälter.
Die Brauchen allerdings etwas mehr Platz.

Danach landeten sie seither immer in Papiertütchen in nem Briefumschlag in meinen Schreibtisch.
Seit diesem Jahr Pack ich sie in den Kühlschrank. Dort dürfen sie in Zipp Beutelchen in Silicaperlen gebettet schlafen.

Ich mach das hauptsächlich um das Saatgut der Kreuzungen möglichst lange keimfähig zu halten, ansonnten hat die andere nobrain Methode auch gut geklappt.
 

Fly

Chilitarier
Beiträge
1.885
ihr macht euch das ja schwer.. für jene die nicht viele samen brauchen können ds auch einfach machen

ich habe meine samen auf ein Papiertuch gelegt mit einem Ventilator ein tag berieselt.. ca ein tag gewartet und zusammen mit reis, ein Tuch dazwischen in ein Überraschungsei gelegt, die chilisamen habe ich in einem Taschentuch getan und dies wie ein kleinen Beutel zusammengefaltet .. das klappt auch gut :) (reis dann nach einigen tagen auswechseln)

natürlich sind die samen bei euch vielleicht von etwas besserer Keim-Qualität (bei so viel Aufwand und Arbeit) aber je nach Temperatur und Luftfeuchte im Haus kann man das so auch gut hinbekommen

ja ich weis einige haben mehr samen da reicht ein ü-ei nicht und man sollte dann wohl eine andere Methode wählen :D

ps für mich sind Ü-Eier perfekt gut zum beschriften und aufbewahren lassen es kommt auch wenig licht durch (wer kinder hat hat ab und an welche).. ansonsten sind auch die Blutzucker Teststreifen Behälter sehr gut geeignet (kein Geruch nichts was dem entgegen spricht und sind bombenfest verschlossen) sorry falls das alles seltsam klingt aber ich suche immer nach Wegen um etwas einzusparen und wiederverwertbar zu machen und das nicht nur bei meinen Töpfen ;)
Ich mach das auch in ü-eier :D
 

redchilipepper

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Hallo,

da ich noch ein absoluter Neuling in diesem Thema bin, hat mir dieser Beitrag erstmal sehr geholfen! Super verständlich und übersichtlich geschrieben. Auf jeden Fall einiges dazugelernt. Danke :)

Viele Grüße
Nina
 

Melsony

Chiligrünschnabel
Beiträge
2
Wow was für ein interessanter Beitrag. Ich habe meine Samen bisher immer nur sehr lange an der Luft getrocknet und dann in Teebeutel gepackt. Gelagert habe ich sie in Klarsichthüllen für Postkarten (perfekt um ein paar Infos dazu zu schreiben) in einem Ordner. Meine Methode werde ich überdenken, wobei die Keimrate nicht schlecht war bisher.
Toll, was man als Anfänger hier zu lesen bekommt :)
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
186
Es führen ja bekanntlich viele Wege nach Rom.
Die Ü-Eier, wären für mich halt schon vom Platzbedarf her nix.
Ich lege meine Samen weiterhin auf Backpapier in die Küche.
Da lasse ich für 3-8 Wochen (keine Ahnung aber lange) liegen und dann wandern sie mit einem Fetzen Küchentuch
in kleine Plastik-Beutel mit Zip-Verschluss.
Ich habe dieses Jahr Samen von 2015 versenkt. 50% haben das Licht der Welt erblickt.

P.S.: In die Beutel kommt noch ein Zettel mit der Beschriftung.
 
Oben Unten