Von unten Überwässern !?

G

Gelöschtes Mitglied 6660

Gast
Hey alle zusammen,

Bin ganz neu in der Chilizucht ;D
Hab heute meine Chillis in 15cm Töpfe gesetzt, da ich in den kleineren Töpfen (7cm) kleine Problemchen mit Schimmel auf der Erde hatte, wollte ich die Chilis ab jetzt von unten wässern.

Meine Frage ist jetzt: Kann man die Chilis von unten auch "überwässern", oder bleibt Wasser in der Schale zurück, wenn die Erde feucht genug ist(bei mir bis jetzt noch nicht passiert) ?

Wie handhabt ihr das ?

Würde mich über Tipps freuen.

Mit freundlichem Gruß
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.087
Es kann nicht zu viel Wasser aufgesaugt werden, wenn du das meinst.
Im überschüssigen Wasser sollten die Pflanzen aber nicht stehen, dann hätten sie Staunässe.
 

Habbi Metal

Würfelsspieler aus Leidenschaft
Ehrenmitglied
Beiträge
20.545
Und ab und zu sollte man auch von oben gießen. Gerade falls man etwas mehr Dünger im Anbau verwendet.
Dann können nicht verbrauchte Salze mal raus gewaschen werden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6660

Gast
Hey, danke
Es kann nicht zu viel Wasser aufgesaugt werden, wenn du das meinst.
Im überschüssigen Wasser sollten die Pflanzen aber nicht stehen, dann hätten sie Staunässe.

Das heißt ja denn, dass man immer gut fährt wenn man die Schale relativ gut füllt - Pflanze eine Zeit lang reinsetzt und falls Wasser über ist, abschütten und zurücksetzen, so kann einem die Pflanze auch nicht austrocknen.

Ich verwende Flüssigdünger, dann könnte ich mir das "von oben" Wässern komplett sparen würde ich sagen.

MfG
 

Crazy-Flyer

Balkonfarmer
Beiträge
309
Na ja, ich habe das bisher so verstanden, dass in Flüssigdünger die Nährsalze einfach gelöst sind. Das würde dann bedeuten, dass sie sich auch in der Erde ablagern können. Wenn das stimmt, macht Habbis Vorschlag schon Sinn, auch ab und zu von oben zu gießen.
 

Daniel

Jalapenogenießer
Beiträge
129
Hey, danke


Das heißt ja denn, dass man immer gut fährt wenn man die Schale relativ gut füllt - Pflanze eine Zeit lang reinsetzt und falls Wasser über ist, abschütten und zurücksetzen, so kann einem die Pflanze auch nicht austrocknen.

Ich verwende Flüssigdünger, dann könnte ich mir das "von oben" Wässern komplett sparen würde ich sagen.

MfG

Das nennt man Tauchbad. Siehe auch http://chiliforum.hot-pain.de/threads/waessern-mittels-tauchbad-ist-sehr-vorteilhaft.1180/
 

Ikzdeh

Jalapenogenießer
Beiträge
112
Die Töpfe sollte nicht im Wasser stehen bleiben.

Ich nehm mir immer eine Wanne, alternativ ein Topf aus der Küche oder so. Füll ein paar Liter Wasser rein. Dann die Blumentöpfe für etwa 5-10 Minuten ins Wasser, das sie so 30-50% tief drin stehen. Danach rausnehmen und abtropfen lassen, draußen oder im Waschbecken.

Das mach ich 2 mal die Woche.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6660

Gast
Ich danke euch,
werde eure Tipps beherzigen und hoffe auf eine gute Ernte ;D

MfG
 

MK:)

Chiligrünschnabel
Beiträge
55
Es kann nicht zu viel Wasser aufgesaugt werden, wenn du das meinst.
Im überschüssigen Wasser sollten die Pflanzen aber nicht stehen, dann hätten sie Staunässe.
Und ab und zu sollte man auch von oben gießen. Gerade falls man etwas mehr Dünger im Anbau verwendet.
Dann können nicht verbrauchte Salze mal raus gewaschen werden.
Hallo Zusammen

Eigentlich wollt ich das mit dem von unten Giessen auch so machen wie ihr das macht. Nun wird mir jedoch in einem anderen Thread gesagt, dass jeder der ohne Drainage arbeitet früher oder später seine Pflanzen ersäuft weil das Wasser nicht abfliessen kann wenn die Erde direkt unten im Topfboden ist.
Aber mit einer Drainage funktioniert ja das wässern von unten mit hilfe des Untersetzers nicht mehr oder wie macht ihr das? Habt ihr auch eine Drainage?

Besagter Thread wäre: https://chiliforum.hot-pain.de/threads/wie-kriege-ich-die-erde-trocken.40860/post-1043833

Würde mich echt über Antworten von zwei so Profis zu meinem Problem freuen.

LG und einen schönen Nachmittag
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
3.011
Von unten bewässern will geübt sein. Bis die Feuchtigkeit in den oberen Schichten ankommt, ist die Erde in der Tat unten klitsch nass und wenn du das zu oft machst geht deine Pflanze hops, du kannst so halt schlecht wissen wann die Erde unten wirklich trocken genug ist.
 

krallchen

Dauerscharfesser
Beiträge
665
mit einer waage weis man das. gewicht trocken wiegen nach dem einpflanzen und dann gewässert wiegen. oder immer erst wässern wenn die blätter schlaff werden und runterhängen
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.880
Ich glaub du machst dir da zu viele Gedanken um nichts. ;)
Ich hab bei ~35 + Pflanzen pro Saison noch nie eine Drainage verwendet und noch keinen Untersetzer geleert.
Bei der Anzucht, bei Keimlingen, ist das Gießen etwas heikel, draußen nicht.
Hab auch noch nie von einer abgesoffenen Pflanze im Sommer hier im Forum gelesen.
Das einfachste, schnellste und sicherste ist mMn ganz einfach von oben Gießen bis unten ein bisschen was rausläuft.
Deine 6l Töpfe trocknen im Sommer eh in einigen Stunden ab.
Und wenn es nicht gerade über Wochen nur regnet, ist das für die Wurzeln kein Problem.

Ob von unten Gießen bei der Topfgröße überhaupt klappt, ob die Kapillarwirkung so stark ist, bezweifle ich sehr.
 

MK:)

Chiligrünschnabel
Beiträge
55
Von unten bewässern will geübt sein. Bis die Feuchtigkeit in den oberen Schichten ankommt, ist die Erde in der Tat unten klitsch nass und wenn du das zu oft machst geht deine Pflanze hops, du kannst so halt schlecht wissen wann die Erde unten wirklich trocken genug ist.
Guter Punkt. Die Frage die ich mir stelle ist, ist solch klitschnasse Erde da unten schon "Staunässe" oder ist das erst wenn Wasser im Topf steht!? <=Die Frage aller Fragen für mich:wacky:


Ich glaub du machst dir da zu viele Gedanken um nichts. ;)
Ich hab bei ~35 + Pflanzen pro Saison noch nie eine Drainage verwendet und noch keinen Untersetzer geleert.
Bei der Anzucht, bei Keimlingen, ist das Gießen etwas heikel, draußen nicht.
Hab auch noch nie von einer abgesoffenen Pflanze im Sommer hier im Forum gelesen.
Das einfachste, schnellste und sicherste ist mMn ganz einfach von oben Gießen bis unten ein bisschen was rausläuft.
Deine 6l Töpfe trocknen im Sommer eh in einigen Stunden ab.
Und wenn es nicht gerade über Wochen nur regnet, ist das für die Wurzeln kein Problem.

Ob von unten Gießen bei der Topfgröße überhaupt klappt, ob die Kapillarwirkung so stark ist, bezweifle ich sehr.
Den Satz hör ich nicht zum ersten mal, ich will nur bloss verhindern, dass meine mühsam aus Samen gezogenen Pflanzen mit Kunstlicht etc. nun wegen eines Fehlers alle dahinraffen. Aber du hast vermutlich Recht, etwas gechillter wäre besser, wenn es doch so einfach wäre :p

Wow, du gehst das ja wirklich easy an. Meine Vermutung geht dahin, da die Pflanzen zuvor 11cm hohe Töpfe schön durchwurzelt haben, die nun nach einer Woche noch gar nicht da unten sind wo die nasse Erde ist (neuer Topf 21cm hoch) und deshalb müsste dass was nicht unten durch die Löcher rausfliesst durch Luft trocknen, was wiederum schwierig wird weil ja nasse Erde an den Löchern liegt. Ergibt das Sinn?
Ich hätte dann noch die Option in 10-13L Töpfe zu wechseln, aber da meine Chilis alles Sorten sind die nur so 60-80cm hoch werden, habe ich irgendwo gelesen brauchts auch nicht die grossen Töpfe. Oder ist das erneut eine Fehlinformation?

Bei den 11x11x11 Töpfen hats nach 10 Minuten in 2cm hohem Wasser die Feuchtigkeit hoch bis 1cm unter die Erdoberfläche gezogen:thumbsup:
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.662
Die Frage die ich mir stelle ist, ist solch klitschnasse Erde da unten schon "Staunässe" oder ist das erst wenn Wasser im Topf steht!?
Für die Pflanze ist nur Interessant, das regelmäßig Sauerstoff an die Wurzeln kommt. Die Wurzeln benötigen nämlich Sauerstoff.


In einem Sommer mit wenig Regen trocknet regelmäßig die Erde in dem Topf und Luft dingt so in die Erde ein. Bei einer sehr luftigen Erde leichter als bei einer Erde, die zum Verdichten neigt.

Bei sehr nasser Erde und einer relativ kleinen Pflanze dauert es lange bis die Erde wieder trocken ist. Die Sauerstoffversorgung der ersten Zentimeter ist selten kritisch.

Viele haben ein Problem damit sich die Sauerstoffversorgung der Erde vorzustellen.


Die Sauerstoffversorgung des Bodens kann man sich am besten so vorstellen:

Stell dir ein Glas Cola gefüllt mit sehr vielen Eiswürfeln vor.
Die Eiswürfel sind die Erdbestandteile, die Cola das Regenwasser.
Jetzt trinke die Cola mit einem Strohhalm.
Die Cola verschwindet und über dem Colaspiegel entsteht ein Vakuum, das de Luft nach unten zieht.
Genau so wird auch die Luft nach unten in die Erde gezogen, wenn die Erde austrocknet.

Das funktioniert aber nur, wenn das Wasser verschwindet und so die Hohlräume frei werden und ein Vakuum entsteht.
Regnet es häufig, dann bleibt die Erde konstant nass und alle Hohlräume bleiben mit Wasser gefüllt. Luft kann daher nicht in die Erde eindringen.
Trocknet die Erde nur etwas ab, dann dringt die Luft nur wenige Zentimeter in die Erde ein.

Aus diesem Grund wird von erfahrenen Chilizüchter häufig empfohlen von Zeit zu Zeit den Topf richtig austrocknen zu lassen, bis die Blätter etwas weich werden. Nur so kommt Luft in die Tiefe des Topfes.




Vielleicht von Interesse:
Wie schnell und weit steigt Wasser nach oben, wenn man von unten gießt?
Von unten gießen? - Das Experiment
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
3.011
6 Liter Töpfe sind aber auch wirklich sehr klein, ich ging da jetzt von 20L+ Baueimer oder so aus, wenns heiß ist trocknen die ruckzuck durch aber wenn es oft regnet und du eventuell noch von unten bewässerst hast kanns da schnell kritisch werden wie Andreas gut erklärt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten