Anbau Karibik

gr8grifter

Chilihead
Beiträge
144
Hallo,

ich ziehe in drei Tagen nach Martinique und will da natürlich Chilis anbauen.

Würdet Ihr ein Bewässerungssystem mitnehmen oder glaubt ihr die Luftfeuchtigkeit und der tägliche Regen reichen als Bewässerung?

Gruß Grifter
 
Ist natürlich auch die Frage wie die Wasserversorgung dort Grundsätzlich aussieht. Wenn es kein Fließendes Wasser gibt und du dir mit einer Bevorratung oder ähnliches aushelfen musst dann ist die Frage ob es einfacher ist was zu nutzen was es vor Ort. Habe die beste Erfahrungen mit alles gemeinsam geplant wenn alles bekannt ist als auf Verdacht was machen und hinterher passt nichts zusammen.
 
Also vielleicht bin ich ja etwas zu risikofreudig aber bei durchschnittlich max 29 und minimum 13 Regentage pro Monat, sollte an sich doch eigentlich weniger Sorgen um ausreichend Wasserversorgung machen?!
 
Hallo Grifter,

auf Youtube gibt es ein paar Filme von Scotch Bonnet-Bauern auf Jamaica (ähnlicher Breitengrad), hier ein Beispiel, Samuel Watson:


Gruß
Peter
 
Hallo Grifter,

auf Youtube gibt es ein paar Filme von Scotch Bonnet-Bauern auf Jamaica (ähnlicher Breitengrad), hier ein Beispiel, Samuel Watson:


Gruß
Peter

Hallo,

vielen Dank für das Video, ich muss gestehen das mir das etwas zu aufwendig ist.

Es regnet hier sehr viel, ich denke das reicht. Mehr Sorgen bereiten mir die Insekten, hier gibt es Raupen die sind so groß wie ein Twix-Riegel (Raider, wer es noch kennt)
Dazu spreche ich mal mit einem Local und gucke was der zu Berichten hat.

Gruß Grif
 
Kurzes zwischenfazit: wer nach Martinique zieht und überlegt ob er/sie ein Bewässerungssysytem mitnehmen soll, sollte überlegen wo er/sie hinzieht.

Im Norden der Insel ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit 10mal höher als im Süden. Ich wohne im Süden und hätte somit besser eins eingepackt, wird aber auch so bestimmt ein tolles Jahr.

Sobald die ersten Triebe kommen schicke ich Bilder.

Gruß Grif
 
IMG_20230916_082556_HDR.jpg
IMG_20230916_081310_HDR.jpg
IMG_20230916_090349_MP.jpg
IMG_20230916_090409_MP.jpg
IMG_20230916_090349_MP.jpg



Heute habe ich es endlich geschafft und meine ersten Chilis in der Karibik angebaut.

Nachdem ich die Samen eingeweicht habe ging es in die Töpfe, mit normaler Pflanzenerde. Zur Anzucht mit Kaffeesatz und Bananenschalen.
Im Gartencenter habe ich was gegen diverses Ungeziefer und Tomatendünger gekauft.

Angebaut habe ich:
Carolin Reaper - dachte auf der Insel passt das Klima
Yellow Bumper - keine Ahnung woher ich die habe
Lemon Drop - wollte ich unbedingt mal probieren
Numex Twilight - für die Optik
Black Coban - oft versucht hat nie geklappt
Bolivien Rainbow - für die Optik

Ich halte euch auf dem laufenden.

Morgen pflanze ich Tomaten ein.

Gruß Grif
 
IMG_20230917_113335_MP.jpg
IMG_20230917_113705_MP.jpg



Hallo zusammen,

heute wurden Tomaten eingetopft.

Ich habe die Samen 12 Stunden eingeweicht und auf auf Kaffeefiltern eingepflanzt.

Tomaten Sorten 2023:
Black Zebra
Anna Herman
Pink Berkley
Black Prince
Blondköpfchen
Choclate Stripes

Die Töpfe habe ich an eine Steinwand gestellt, die nehmen den ganzen Tag Hitze auf und geben diese Nachts ab, hoffe das bringt was.

Ich halte euch auf dem laufenden

Gruß Grif
 
Schöne Sorten, sowohl Chili als auch Tomaten.
Du hast die Samen auf die Kaffefilter gelegt? (Erkenne das auf dem Bild nicht genau) Falls ja, warum? Habe ich so noch nie gesehen. Hast Du sie danach noch mit Erde bedeckt, oder die Töpfe abgedeckt? Fragen über Fragen...

Viel Erfolg beim karibischen Anbau!
Gruß, pica
 
Schöne Sorten, sowohl Chili als auch Tomaten.
Du hast die Samen auf die Kaffefilter gelegt? (Erkenne das auf dem Bild nicht genau) Falls ja, warum? Habe ich so noch nie gesehen. Hast Du sie danach noch mit Erde bedeckt, oder die Töpfe abgedeckt? Fragen über Fragen...

Viel Erfolg beim karibischen Anbau!
Gruß, pica


Danke.

Ja, ich habe die Samen auf die Kaffeefilter gelegt, darüber habe ich eine dünne Schicht Erde verteilt.

Ich habe das heute zum ersten mal versucht, der Kaffeefilter als "Nährboden" hält das Wasser und löst sich langsam auf. Ist günstiger als Pflanzfolien und Kaffeesatz verwende ich zum anziehen. Dachte das ich den Filter direkt mit verwerte.
Unter dem Filter liegen klein gehackte Bananenschalen. In den kommenden Tagen dünge ich noch etwas und habe mir im Baumarkt was gegen Schädlinge geholt, irgendwas mit Orangenöl, ich bin gespannt.

Hoffe das es klappt, halte Euch auf dem laufenden.

Gruß Grif
 
der Kaffeefilter als "Nährboden" hält das Wasser und löst sich langsam auf
Sind das spezielle Kaffeefilter? Ich nutze die handelsüblichen als Vlies in Töpfen, damit die Erde nicht durchbröselt. Da löst sich im Lauf einer Saison so gut wie nichts auf, Wurzeln kommen da auch nicht durch. Falls das solche 'normalen' Filter sein sollten, würde ich das nächste Mal vermutlich kleinere Stücke nehmen, damit die Wurzeln schneller ihren Weg nach unten finden. Kann aber mangels Erfahrung nicht sagen, ob das von Vorteil wäre. Wird so schon auch klappen, müssen die Wurzeln halt einen kleinen Umweg nehmen.

Gruß, pica
 
Sind das spezielle Kaffeefilter? Ich nutze die handelsüblichen als Vlies in Töpfen, damit die Erde nicht durchbröselt. Da löst sich im Lauf einer Saison so gut wie nichts auf, Wurzeln kommen da auch nicht durch. Falls das solche 'normalen' Filter sein sollten, würde ich das nächste Mal vermutlich kleinere Stücke nehmen, damit die Wurzeln schneller ihren Weg nach unten finden. Kann aber mangels Erfahrung nicht sagen, ob das von Vorteil wäre. Wird so schon auch klappen, müssen die Wurzeln halt einen kleinen Umweg nehmen.

Gruß, pica

Nein, ganz normale, durch die hohe Luftfeuchtigkeit und die feuchte Erde zersetzen die sich ganz gut. Ich probiere das jetzt mal aus. ob das klappt weiß ich nicht. Ich berichte Dir.

Gruß Grif
 
Zurück
Oben Unten