Blattläuse vorbeugen


grill-fan

Habanerolecker
Beiträge
527
Ich sag mir wenn sie noch in einem so frühen Stadium sind besser richtig abgiften. Das schadet den Pflanzen am wenigsten nd sind ja noch paar Monate zur Ernte bis dann ist das meiste abgebaut.
Alternativ brauchst DU deine Pflanzen nur vor bez: in so einen Überseecontainer zum fröhlichen "Abgiften" stellen.



Ob das alles in ein paar Monaten abgebaut ist.. Guten Hunger.

Ich für meinen Teil möchte eine natürliche Ernte einfahren + das Ganze sorgenfrei konsumieren.
 
C

capsicum perversum

Gast
Benutzt niemand von euch Waschnüsse gegen Blattläuse?
Würde ja gerne wissen, ob das funktioniert.
Aber, ich hab' ja keine Läuse. :roflmao:

Zitat:
Die Schale der Waschnuss (Sapindus mukorossi) hat eine natürliche schädlingsbekämpfende Wirkung. Ihre Schalen enthalten Saponin, eine natürliche seifenähnliche Substanz. Daraus lässt sich ganz einfach ein günstiges, geruchloses und ungiftiges Mittel gegen Blattläuse herstellen.
Quelle:
 

B.J.

Dauerscharfesser
Beiträge
953
Gefühlt wird ja alles gegen Blattläuse angepriesen, ich versuche es dieses Jahr mal neben dem Zerdrücken mit den Händen, mit hochwertigem ätherischen Öl, das ich zerstäube. Ich habe da Teebaumöl, mal schauen, ob das was wirkt. Ist generell ganz interessant, diese guten ätherischen Öle zu nutzen, nicht den Drogeriemarktkram.
Wäre spannend zu wissen, ob man auch aus Chilis solche Öle gewinnen kann.
Wie auch immer, ich bin mal gespannt, ob das Teebaumöl die Blattläuse abhält.
 

paprikaistmirzuscharf

Chiligrünschnabel
Beiträge
2
Ich hatte nun auch eine regelrechte Blattlausplage und hab diese nun mit Neemöl bekämpft, was sehr gut funktioniert hat. Habs davor auch schon mit Marienkäferlarven probiert, das Problem ist nur, dass sich die Blattläuse gerade in den Blüten und neu heranwachsenden Blättern aufhalten und diese schädigen. Die Larven kommen dort auch nicht wirklich hin. Außerdem war zu beobachten wie die Blattläuse runterfallen, sobald sie angegriffen wurden. Dann klettern sie halt woanders rauf und verteilen sich wieder schön. Die Methode ist bei größeren Pflanzen ineffizient oder man braucht halt sehr viele Larven. Mit Knoblauch und Milch habe ich es auch probiert, hat genau Null gebracht. Ich sehe jetzt auch nicht den Nachteil von Neemöl, in den Mengen die man verwendet ist es toxikologisch völlig unbedenklich und beseitigt das Problem ungemein.
 

SiNe

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Ich hab den Tipp bekommen Wasser mit ein paar Tropfen Spüli zu mischen und zu sprühen. Hat das mal einer probiert?
 
G

Gelöschtes Mitglied 22397

Gast
Blattläuse kommen und gehen, bei grösseren Sträuchern Bäumen im Garten muss man gar nicht aktiv werden, der Blattlausbefall ist spätestens ende Juni vorbei

Mein frisch gepflanzter Birnbaum wurd die Woche auch massiv befallen, ich hab dann Brennesselsud angesetzt (einen Eimer Brennessel sammeln, mit Wasser aufgiessen und ca 24 std ziehen lassen, das ganze dann mit Sprühfalsche auf die befallenen Pflanzen sprühen, evtl nach 3-4 Tagen mit frischem Sud wiederholen

Bei Topfpflanzen würde ich genauso vorgehen, wenn die Behandlung biologisch und ohne Chemie sein soll (was ich bei Pflanzen die Früchte zum Verzehr produzieren IMMER bevorzugen würde)
 
G

Gelöschtes Mitglied 22397

Gast
Ich hab den Tipp bekommen Wasser mit ein paar Tropfen Spüli zu mischen und zu sprühen. Hat das mal einer probiert?
ich kenn das Rezept nur mit Alkohol in Form von Spiritus als dritte Zutat, benutze das ab und zu gegen Wollläuse
 
G

Gelöschtes Mitglied 22397

Gast
für Wollläuse misch ich folgendermassen

80% Wasser
20% Alkohol (Spiritus)
und einen guten Schuss Spülmittel
 

Oswin

Habanerolecker
Beiträge
382
dieses jahr habe ich vorsorglich die büsche bei mir geköpft die mit blattläusen befallen waren um den ganzen ein wenig herr zu werden wiederhole ich das immer wieder bis die käferli das übernehmen etwas weiter weg sind zwar auch viele läuse aber die lasse ich so wie sie sind nur das was in der nähe ist wird getötet und wenns sein muss mit kaliseife mischung! wenn sowieso marienkäfer und andere freundliche unterwegs sind dann stellt sich irgendwann eine balance ein.. manchmal sind dann aber die ameisen das problem wenn se die plagegeister anschleppen

bei mir sinds nur hässliche büsche da wo ich rankomme wird alles gekillt da es nur 2-3 m von den chilis entfernt ist
 

violetfun

Chiligrünschnabel
Beiträge
23
Ich hab hier bei ein paar meiner Pflanzen auch immer wieder mit Blattläusen zu tun. Spätestens wenn die Blätter kugelförmig werden, merke ich, dass da was faul ist. Bei mir kommen die befallenen Pflanzen kurzerhand unter die Dusche. Mit relativ starkem Strahl einmal komplett durchgebraust und die Pflanze (und ich) hat wieder ein paar Wochen Ruhe vor etwaigen Läusen. Nur blöd, dass dann die Erde dabei komplett durchnässt wird, vor allem wenn man frisch gedüngt hat (wie heute...)
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.523
Runter auf die Straße gehen. Linden, Holunder, Hasel und andere Büsche/Bäume nach Marienkäferlarven durchsuchen - man sieht sie gut gegen das Licht auf den Blättern. Einsammeln und verteilen auf den Pflanzen. Kostet nichts und wirkt recht gut. Müssen nachgesammelt werden, weil sie sich verpuppen und die Käfer dann gerne das Weite suchen.
 
  • Like
Reaktionen: mph

Oben Unten