Blattläuse vorbeugen

G

Gelöschtes Mitglied 7361

Gast
Es gibt zahlreiche kostenlose pdf zum Thema biologischer Pflanzenschutz, z.B. das hier: https://www.berlin.de/senuvk/pflanzenschutz/merkblaetter/de/download/pflanzenbruehen.pdf

Ich habe früher mal bei Blattläusen gute Erfahrung mit Rhabarber gemacht. Klein schneiden, Tee draus kochen, abkühlen lassen, filtern und auf die Pflanzen sprühen. Eine Anwendung hat gereicht. Mittlerweile mache ich bei Blattläusen aber gar nichts mehr, das erledigen nach ein paar Tagen die Nützlinge. Es leben immer auch andere (nützliche) Tierchen auf den Pflanzen, die man mit solchen Mitteln leider ebenfalls trifft. Daher besser vorher abschätzen, ob wirklich eine Gefahr für die Pflanze besteht. Sie muss nicht klinisch rein sein.
 

DerBrenner

Habanero-Torero
Beiträge
187
Was haltet ihr von der Idee, Lavendel als Präventation mit der Chilipflanze gemeinsam in einen Topf zu setzen? Könnte das klappen?
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
784
Knoblauch klappt besser, weil Lavendel ihre Wurzeln zu breit austreiben lässt. Mit Lavendel klappt es jedoch in Freiland bzw. Beet ganz gut.
 

outbackcorina

Chiligrünschnabel
Beiträge
58
Knoblauch klappt besser, weil Lavendel ihre Wurzeln zu breit austreiben lässt. Mit Lavendel klappt es jedoch in Freiland bzw. Beet ganz gut.
Ich lese das erste mal, das Knoblauch gegen Blattläuse hilft. Find ich aber super. Das heisst wenn ich meine Chilis umtopfe soll ich gleich prophylaktisch eine Zehe mit eintopfen, hab ich das so richtig verstanden? Entfernt werden muss sie nie?
 

outbackcorina

Chiligrünschnabel
Beiträge
58
Nach dem ich die letzten Jahren immer erfolglos Lavendel auf dem Balkon hatte (ist immer eingegangen) versuch ich es jetzt nochmals, Blattläuse hütet euch :roflmao: :angelic:
 

Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.094
Wenn ich mich einschalten darf: als Abwehrpflanze gegen Blattläuse ist Knoblauch ganz gut. Bei mir ist in fast jedem Endtopf ein Zehe, die ja auch schnell austreibt. Das hilft. Hat die Blattlaus aber keine andere Wirtspflanze, nimmt sie die Chili. Ist die Chili nicht da und keine andere Pflanze, nimmt sie den Knoblauch. Allium sativum vertreibt nur. Wenn es nichts anderes zu saugen gibt, ist er selber dran. Blattläuse wollen überleben. Das beste Mittel sind immer Gegenspieler wie Marienkäfer (vor allem Larven), Florfliegen (auch sehr effizient die Larven) etc.
 

DerBrenner

Habanero-Torero
Beiträge
187
Also im Umkehrschluss sollte man für eine Vegetation sorgen, in der sich Nützlinge wohlfühlen und ansammeln können. Gemeinsam mit Knoblauch im Endtopf wahrscheinlich die natürlichste Vorsorge. Dann probiere ich das dieses Jahr so :thumbsup:
 

Zyncron

Chili-Messi
Beiträge
1.280
Meine Erfahrung: Blattläuse (vegane insektoide Ratten) bevorzugen Pflanzen ohne Knoblauch in der Nachbarschaft, aber Knoblauch hält sie nicht auf. Man kann damit aber noch nicht befallene Pflanzen ein enig schützen weil die Biester dann da bleiben wo sie sind.

Knoblauch und Chilis stehen aber in Konkurrenz zueinander. Geht´s der Chili gut hat der Knofel nichts zu melden, geht die Chili zum Saisonende ein kommt der Knoblauch. Dass beides gleich gut gedeiht kommt eher nicht vor.
 

Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.094
noch nicht befallene Pflanzen ein wenig schützen
Hi Tom - genau so ist es.
Knoblauch und Chilis stehen aber in Konkurrenz zueinander
Klar - macht aber nichts. Die Zehe treibt aus, die Knolle bleibt mini. Die Chili stirbt im November/Dezember. Der Knoblauch gibt ab März wieder Gas. Ich kann im Moment ca. 40 frische Knoblauchknollen ernten. Die richtig fetten (leider nur 2) sind aus der vorletzten Saison.
 

Martin.M

Dauerscharfesser
Beiträge
1.180
er hat im Flur übernachtet und macht jetzt weiter mit der Arbeit. Lunchbox orange Paprika, überwintert und tagsüber draußen.

mk.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Zyncron

Chili-Messi
Beiträge
1.280
Ich hatte heute Mittag eine unschöne Entdeckung gemacht. Gerade als ich die Chilis zum Sonnenbad rausstellen wollte habe ich entdeckt dass die Erdbeeren mit Blattläusen befallen sind, bzw. sich eine Population grade entwickelt.

=> Chilis bleiben erstmal drin, die Erdbeeren wurden mit Neem eingenebelt und werden demnächst entsorgt.

Aus leidvoller Erfahrung weiß ich dass Blattläuse nicht zu besiegen sind, man kann sie lediglich mit Neem in Schach halten, aber sie kommen immer wieder. Und der Preis des in Schach haltens mittels Neem ist dass die Pflanzen genauso geschädigt werden wie die Blattläuse. Die frischen Triebe verkümmern, und sobald neue Triebe kommen sind die Blattläuse direkt wieder da. Den Kampf kann man nicht gewinnen, daher müssen die Erdbeeren baldmöglichst zur Deponie und der Balkon dekontaminiert werden wenn ich die Chilis nicht direkt vom Start an verseucht haben will.
 

Freelancer725

Chinensen, der Genuss des Feuerspeiens.
Beiträge
784
Aus leidvoller Erfahrung weiß ich dass Blattläuse nicht zu besiegen sind, man kann sie lediglich mit Neem in Schach halten, aber sie kommen immer wieder
Neem ist bei Essbarem auch viel zu radikal und zudem meist nur für Zierpflanzen geeignet. Ich nutze es, wenn überhaupt, im frühen Wachstumsstadium. Was gut hilft ist ein Gemisch aus 50%-50% Vollmilch/Wasser, sofern es keine Fressfeinde gibt.

Gerade, wenn Du sagst, dass die Läuse immer wieder kommen, würde ich Florfliegen bestellen. Die kümmern sich dann auch in das Problem, sollten sich die Chilis mit den Läusen anstecken. Allerdings erst, wenn die Chilis dann wirklich erst konstant draußen bleiben.
 

Primus

Chiligrünschnabel
Beiträge
35
Ich sag mir wenn sie noch in einem so frühen Stadium sind besser richtig abgiften. Das schadet den Pflanzen am wenigsten nd sind ja noch paar Monate zur Ernte bis dann ist das meiste abgebaut.
 
Oben Unten