Bonfire's erste Chili Saison 2020 (sehr viele Klassiker)


Bonfire

Habanerolecker
Beiträge
386
haha verständlich! Ich habe keine Ahnung wieviele Kilos ich verarbeitet habe. Denke aber nicht, dass es 8 waren. Aber das könnte noch werden. Mein Kunstlicht bewirkt hier Wunder!

haha verständlich! Ich habe keine Ahnung wieviele Kilos ich verarbeitet habe. Denke aber nicht, dass es 8 waren. Aber das könnte noch werden. Mein Kunstlicht bewirkt hier Wunder!
Jungs, helft mir bitte kurz. Wie kann ich die Saucen lagern? Es ist kein Gelierzucker drin, nur normaler Feinkristallzucker. Kann ich die Fläschchen auch einfrieren? Oder doch nur im Kühlschrank? Und welche maximale Aufbewahrungsdauer in Monaten?

Liebe Grüsse und besten Dank im Voraus! :D
 

TrinkJoghurt

Dauerscharfesser
Beiträge
1.029
Und welche maximale Aufbewahrungsdauer in Monaten?
Glaube das kann dir hier keiner genau sagen da keiner weiß wie sauber du gearbeitet hast. Wie alt waren die Beeren und und und. Hat alles sehr viele Faktoren. :)
Ob Gelierzucker oder Kristallzucker verarbeitet wurde macht m.M.n keinen Unterschied.
Ich persönlich würde niemals Glasgefäße einfrieren, bei mir lagert alles eingekochte im Küchenschrank. Die Saucen von letztem Jahr Oktober sind immer noch gut. ;)
 

Bonfire

Habanerolecker
Beiträge
386
Krass, komisch, dass die Saucen nicht schon längst geschimmelt sind nach 1 Jahr. Zucker scheint wohl mehr zu konservieren als ich angenommen habe.
Danke für die schnelle Antwort :D
 

Seneca

Spice-Wizard
Beiträge
3.107
Ich habe die Saison mal mit Kaliumsorbat gearbeitet, das irgendwer kürzlich in einem Thread über dieses Thema erwähnte. Ansonsten Zitronensaft oder Essig. Ich bewahre die Saucen zT im Kühlschrank auf und auch im Keller. Was mit Gelierzucker gemacht wurde kommt bei mir nicht in den Kühlschrank. Musste schon in den Kühlschrank im Garten auslagern, das weiss meine Frau nur noch nicht
 

Bonfire

Habanerolecker
Beiträge
386
Ich war so post-faul in der letzten Zeit, deshalb ein paar Bilder auf einmal:

20201002_000035.jpg
Czech Black

IMG_20201015_191717_575.jpg
Aji Ahuachapan Doppelfrucht

20200928_101656.jpg20200928_101345.jpg20201004_115550.jpg
Meine ersten Superhots wohoooo:
Habanero Brown
20201004_115856.jpg20201004_120204.jpg20201006_200333.jpg
Blüten der Rocoto Marlene (Überwintern geht nicht, da ich Platz brauche für 180 neue 7x7cm Töpfe)
20201006_201425.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonfire

Habanerolecker
Beiträge
386
Liegt immer im Auge des Betrachters. Für mich sind 100'000 SHU schon die Grenze.


Ich habe eine gute Kamera ;-)


Rezept fürs Einlegen (ist glaube ich von Pepperworldhotshop):

Für 1kg chilis:

• 1l Destilierter Branntweinessig: hochwertigen Essig zu verwenden; sparen Sie nicht am falschen Ende. Empfehlenswert ist es, klaren destillierten Branntweinessig zu verwenden, denn Obstessig entfärbt die Chils. Damit der Essig konservierend wirkt, muss er mindestens 5% (50g/1l) Säure enthalten.
• 1l Wasser
• 500g (Meer)Salz
• Evtl. Senfkörner


Die folgenden Mengenangaben reichen aus, um bis zu etwa 1 kg Chilis einzulegen. Und so funktioniert’s:

• Damit den Schoten Feuchtigkeit entzogen wird und der Essig besser eindringen kann, werden die Schoten über Nacht in Salzlake einlegt. Mischen Sie dazu 2 l Wasser mit ca. 500 g Salz (vorzugsweise Meersalz, da es frei Zusatzstoffen wie Jod oder Rieselhilfen ist). Geben Sie die Chilis in ein großes Gefäß, gießen Sie die Salzlake darüber und beschweren Sie das Ganze mit einem Teller, damit die Schoten untergetaucht bleiben.

• Spülen Sie die Chilis dann am nächsten Tag gut ab und tupfen Sie sie sorgfältig trocken.

• Bereiten Sie Ihre Essiglösung, indem Sie 1 l Essig mit 1 l Wasser und etwa 45 g Salz (wiederum vorzugsweise Meersalz) in einen Kochtopf geben. Wenn Sie möchten, geben Sie auch 1 bis 2 Esslöffel Einmachgewürz hinzu (Senfkörner, Lorbeerblatt, Kräuter etc.). Kochen Sie die Lösung auf; damit der Säuregehalt erhalten bleibt, jedoch nur kurz.

• Sterilisieren Sie die zuvor gründlich gereinigten Marmeladengläser (und die Deckel dazu!), indem Sie sie für etwa 10 Minuten seitlich oder mit der Öffnung nach unten in einem großen Topf mit etwas kochendem Wasser liegen lassen. Vorsicht, nicht verbrühen! Beim Herausnehmen der Gläser aus dem heißen Wasser hilft zum Beispiel eine Grillzange.

• Stechen Sie mit einer Gabel ein paar Löcher in jede Schote und füllen Sie damit die sterilisierten Gläser. Lassen Sie oben 1 bis 2 cm frei. Haben Sie mehrere Sorten, können Sie bunt kombinieren.

• Übergießen Sie die Schoten in den Gläsern mit der Essiglösung, bis sie ganz bedeckt sind. Gießen Sie mit abgekühltem Essig auf, bleiben die Peppers bissfest; bei sehr heißem Essig werden sie etwas weicher. *

• Lassen Sie eventuell eingeschlossene Luftblasen entweichen und schrauben Sie die Gläser fest zu. Achten Sie bei gebrauchten Gläsern darauf, daß die Glasränder und die Deckel-Innenbeschichtungen nicht beschädigt sind; andernfalls werden die Gefäße nicht luftdicht verschlossen.

Hinweise:

• Vor dem Genuss sollten die eingelegten Chilis mindestens vier Wochen lang ziehen (natürlich können Sie auch umgehend losnaschen. Sauer Eingelegtes sollte aber ein paar Wochen durchziehen, weils dann besser schmeckt). Bewahren Sie die Gläser am besten kühl und dunkel auf.

• Falls sich einmal ein Deckel wölbt, sollte der Glasinhalt nicht verwendet werden. Im Zweifelsfalle weg damit!

• Zur Verbesserung der Haltbarkeit können Sie Ihre Chilis auch im Essigsud kurz aufkochen.

• Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sollte die verschlossenen Gläser für 15-20 Minuten im kochenden Wasserbad pasteurisieren.
 

Oben Unten