Gestreifte Paprika - Versuch einer Stabilisierung


Beiträge
10.220
Soweit ich mich inzwischen da eingelesen habe, ist die F2 die Generation mit der größten Vielfalt. Wenn die gestreifte Paprika tatsächlich eine F1 ist, muss das Streifen-Gen dominant sein, sonst wäre es nicht nicht sichtbar. In der F2 spalten sich die Gene weiter auf, und Du müsstest rein theoretisch (nur auf das eine Gen bezogen) bei drei von vier Pflanzen die Streifen haben.
Anschaulich dargestellt ist es hier:
https://pictures.doccheck.com/de/photo/37088-kreuzung-erbsen

Der Biologe Darren Abbey hat die verschiedenen (vergeblichen) Stabilisierungsversuche verfolgt und eine andere Theorie entwickelt. Er vermutet, dass eine große Menge Samen einer Substanz ausgesetzt wurden, die massive genetische Veränderungen auslöst und dass aus diesen Samen die gestreifte Paprika selektiert wurde. Pflanzliche Stammzellen (Meristme) bestehen aus verschiedenen Schichten, und nur die Zellen in einer der beteiligten Schichten bildet Samen. Er hat die Theorie, dass die gelben Streifen aus der Schicht kommen, die Samen bilden, und die roten Streifen aus der Schicht, die keine Samen bilden und deshalb die roten Streifen bei den Nachkommen nicht zu finden sind. Deshalb findet man auch das Streifengen nicht in den Samen. Siehe auch: http://the-biologist-is-in.blogspot.com/2017/02/biology-of-enjoya-pepper.html

Ich habe inzwischen auch herausgefunden, dass an der Cornell University jemand eine gestreifte Jalapeno züchtet, ausgehend von Fish Pepper, zu sehen ab Seite 15 in der Präsentation hier: https://www.slideshare.net/acornorganic/s4-plant-breeding-ii-mazourek
Super Beitrag.
Da habe ich doch gleich mal ein Lesezeichen hingelegt. :)

Heißt das auch, dass die Fish Pepper, Purple Tiger, etc., immer sortenrein sind, sonst würden die Streifen verloren gehen?
Wenn ja, wundert mich das. Denn ich bin allgemein davon ausgegangen, dass das Saatgut, welches sich im Umlauf befindet, viel weniger sauber ist.
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.024
Sebastian, ich kann da auch nur ganz wild spekulieren. Zu Fish Pepper und Purple Tiger kann ich wenig sagen, dazu bin ich noch viel zu jung in der Chiliszene.

Ich komme immer mehr zur Überzeugung, dass die Enjoya keine F1 ist, sondern der von Darren Abbey beschriebene Mutant. Wenn das Streifen-Gen dominant wäre, würden sich Streifen inzwischen bei Paprika und Chili massiv verbreiten. Und auch bei Tomaten sind Streifen ja eher die Ausnahme. Ich habe inzwischen herausgefunden, dass das Streifengen bei Tomaten rezessiv ist, siehe auch: http://frogsleapfarm.blogspot.com/2011/02/genetic-control-of-fruit-stripes-in.html und http://tatermater.proboards.com/thread/330/gs-gene (2. Post auf der Seite von Tom Wagner).

Wenn ich diesen Gedanken weiterdenke, könnte das heißen: Sollte Enjoya der bei Abbey beschriebene im Labor erzeugte Mutant sein, sind die gelben Paprika, die alle in ihren Aussaten erhalten haben, nicht die F2, sondern erst die F1. Dafür spricht auch, dass das Ergebnis bei allen Versuchen sehr ähnlich war. Eine F2 müsste eine viel größere Varianz aufweisen. In der F1 sind dann bei einem rezessiven Gen natürlich bei keiner einzigen Pflanze dessen Merkmale sichtbar, daher auch keine Streifen. Für mich folgt daraus: ich werde aus den gelben Paprika Samen entnehmen und schauen, ob die nächste Generation dann streifige Exemplare hervorbringt. Vielleicht haben die anderen einfach eine Generation zur früh aufgehört zu suchen.
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
7.335
...Der Biologe Darren Abbey ...
Hatte vor ein paar Tagen eine "Unterhaltung" mit Dr. Darren Abbey auf Twitter bezüglich meiner Scotch Bonnet Oliv.
Auch hier ist es offensichtlich nicht ohne Laboruntersuchung 100%ig festzustellen ob nun eine einfache Kreuzung, Mutation oder ein rezessives Gen die Ursache für die "neue Sorte" ist. Spannend wird, was sich nun gerade an der aktuellen F2 Pflanze für Beeren entwickeln.
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
7.335
...die gelben Paprika, die alle in ihren Aussaten erhalten haben, nicht die F2, sondern erst die F1....
Dazu hat er aber auch etwas geschrieben und es werden auch Fotos dieser Generation gezeigt. Auf einer Paprika sind auch leichte Streifen erkennbar, deren Blueten hatte gar leichte Anteile von lila...
Aber auch bei dieser Paprika erwartet er wohl gelb und hofft auf Saat aus roten Zellen. Ganz unten auf der Seite:
http://the-biologist-is-in.blogspot.com/2017/02/biology-of-enjoya-pepper.html
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.024
Hatte vor ein paar Tagen eine "Unterhaltung" mit Dr. Darren Abbey auf Twitter bezüglich meiner Scotch Bonnet Oliv.
Auch hier ist es offensichtlich nicht ohne Laboruntersuchung 100%ig festzustellen ob nun eine einfache Kreuzung, Mutation oder ein rezessives Gen die Ursache für die "neue Sorte" ist. Spannend wird, was sich nun gerade an der aktuellen F2 Pflanze für Beeren entwickeln.
Das finde ich auch sehr spannend! Bitte berichte unbedingt weiter. Ich würde aber auch versuchen, die F1 weiter zu erhalten, um ggf. wieder neues Saatmaterial zur Verfügung zu haben.

Dazu hat er aber auch etwas geschrieben und es werden auch Fotos dieser Generation gezeigt. Auf einer Paprika sind auch leichte Streifen erkennbar, deren Blueten hatte gar leichte Anteile von lila...
Das habe ich auch gelesen. Ich hatte das so verstanden, dass das Saatgut aus einer Enjoya war und nicht die nächste Generation. Und er vermutet ja dort noch viel anderes interessantes Genmaterial. Es bleibt also spannend! :)
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
158
Moin Ute,
ich finds cool, dass du dich mit so einem spannenden Projekt auseinandersetzt!
Ich war gerade vor 3 Wochen bei einem holländischen Züchter bei einer Betriebsführung dabei, u.a. das "Tomatendemonstrationshaus" - genial was die da machen. Vor allem hochmodern. Die gestreiften Tomaten habe ich leider nur im Verkostungsraum gesehen :(
Ich würde auch eher vermuten, dass es sich bei gestreiften Sorten bestimmt um eine stabilisierte Sorten handelt, die über Jahre selektiert wurden.
Die Züchtung einer Sorte dauert in Deutschland schon mal 11-15 Jahre. Durch Selbstung (Kreuzung mit sich selbst) lassen sich dann solche rezessiven Merkmale festhalten.
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.024
Da sind ja durchaus Streifen zu erkennen! Prima! :thumbsup:
Danke für's Zeigen, Gabi @ToTy :) , und bitte halte uns alle auf dem Laufenden, ob die Streifen bleiben.
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.024
Heute genau vor vier Wochen habe ich die Samen der gestreiften Paprika ausgesät. Keimquote war sehr gut, 28/30. So sehen die Pflänzchen heute aus:


Sie stehen im Moment draußen auf dem Balkon, allerdings an einem schattigen Plätzchen. Letzte Nacht durften sie wegen der kalten Temperaturen ins Haus zurück.
 

bronco

Jalapenogenießer
Beiträge
164
Machst du mit Kunstlicht weiter oder wie willst du die Pflanzen dieses Jahr noch zur Frucht bringen?
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.024
So, wie alle hier, die ganzjährig anbauen. Wenn die Freilandsaison endet, geht es mit Kunstlicht weiter. Die Pflanzen werden natürlich nicht ausgepflanzt, sondern wandern recht bald in die nächste Topfgröße, so dass sie mobil bleiben. Das wird dann auch die Endgröße sein, mehr als 3,5 Liter (15x15x20) gibt es nicht.

Die Pflänzchen wachsen derzeit mit Turbo, kein Wunder bei den Rahmenbedingungen. Bei mir sind es momentan tagsüber 30 Grad auf dem Balkon, und es ist hell von morgens um 5 bis abends um 10. Als Substrat in den Endtöpfen werden die Pflanzen die "Trüffelerde" von Compo bekommen und nach gegebener Zeit Haka - beides wird seinen Teil beitragen. Wenn wir einen langen und warmen Herbst haben, womit ich bei diesem Wetter rechne, sollte ich eine Frucht pro Pflanze bis zum Frost haben oder sie sollten zumindest soweit sein, dass sie nicht mehr lange nachreifen müssen. Wenn nicht, ist es auch egal. Genug Platz und Licht sind vorhanden.
 

SneakyPete

Chiliinfiziert
Beiträge
2.566
Schönes Projekt ich finde es auch sehr interessant und habe auch gleich mal ein Abo dagelassen. ;)

Eigentlich sollte ich im Moment arbeiten aber fand es so interessant das ich jetzt hier etwas hängen geblieben bin :D:whistling:

Der Genetik Teil ist schon sehr interessant aber habe jetzt auch nicht alles genau lesen können.

Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Streifen eine Mutation die normalerweise nicht vorkommt und in den späteren Generationen sich die Farbe nur innnen in anderen teilen gezeigt hat aber im Prinzip beide noch vorhanden waren!?

Viel Erfolg mit dem Projekt!
 

Oben Unten