Hilfe für die erste Anzucht mit Tageslicht


ford

Dauerscharfesser
Beiträge
645
Das ist bei mir kein Problem!
Ich baue in Blumentöpfen an, diese kommen dann im Winter ohne die Pflanze unters Dach, aber noch im freien und im Frühling kippe ich die Erde auf eine Plane und lasse sie trocknen!

Dann macht die Perlite nix oder?

Dachte, dass du meinst, dass die Schimmelgefahr dann höher ist oder so...
 

ExTomatenHeini

Jalapenogenießer
Beiträge
182
Hallo in die Runde. Bin auch mal wieder hier.
Dieses Jahr bin ich komplett auf Tageslichtanbau aus und habe zum Glück etwas später angefangen als letztes Jahr, aber wahrscheinlich immer noch zu früh.
Die ersten Samen hab ich Anfang März in der Erde versenkt. Aber so wie sich der März gestaltet hat war das meiner Meinung nach nicht nötig.

Letztes Jahr hatte ich Ende Februar schon Panik, weil man hier immer was von möglichst früh anfangen liest.
Also habe ich dann mit Kunstlicht etwas nachhelfen wollen und dort vorgezogen, weil ich dachte so kann ich Zeit gewinnen.
Danach habe ich versucht die Pflanzen ab Mai an draußen zu gewöhnen. Was ordentlich in die Hose ging :p
Fast alle Pflanzen bekamen irgendwelche "Krankheiten" / "Macken".
Meiner Meinung nach waren die schon viel zu groß, teilweise schon in der Blüte, so das sie mit der Umgewöhnung von der geschützten, gleichtemperierten Wohnung und Kunstlicht, auf das völlig andere Außenklima mit Sonnenlicht mit massiven Problemen reagiert haben. Obwohl sie vorher im Schatten langsam angepasst wurden. Satz mit X :p

Ebenfalls glaube ich, wenn ich nach dem aktuellen aussehen meiner Keimlinge gehe, die Anfang März gesät wurden, das selbst das zu früh war, wenn man nur das Tageslicht nutzen will.

Beim aktuellen Wetter und der miesen Sonnenlage geht doch sowieso nichts vorwärts, was bringt da ein sähen im Februar oder März ?

Ich glaube wirklich das es bei den meisten Annums im Tageslichtanbau vollkommen ausreicht Ende März / Anfang April anzufangen.

Mal schauen was meine Behauptungen wert sind.
Am Montag habe ich nochmal eine zweite Runde nachgesät und werde über den Vergleich zu den anderen die ca.4 Wochen Vorsprung haben im Laufe des Jahres berichten.

Grüße :)
 

Echeveria

Tageslichtler und Beetanbauer.
Beiträge
13.166
Beim aktuellen Wetter und der miesen Sonnenlage geht doch sowieso nichts vorwärts, was bringt da ein sähen im Februar oder März ?
Teilweise schon etwas größere blühende Pflanze mit großem Wurzelballen, die dann spät im Mai ins Beet kommen.

Ich glaube wirklich das es bei den meisten Annums im Tageslichtanbau vollkommen ausreicht Ende März / Anfang April anzufangen.
Dann kommen meine Planzen raus ins Beet und Du bist erst am pikieren, oder umtopfen :rolleyes:
 

ExTomatenHeini

Jalapenogenießer
Beiträge
182
Teilweise schon etwas größere blühende Pflanze mit großem Wurzelballen, die dann spät im Mai ins Beet kommen.


Dann kommen meine Planzen raus ins Beet und Du bist erst am pikieren, oder umtopfen :rolleyes:
Meine kommen sobald sie gekeimt sind in 16er Töpfe, das sollte nächste Woche der Fall sein.
Und Mitte Mai, nach den Eisheiligen, in den Endtopf.
Sind dann natürlich etwas kleiner, aber ernten werde ich trotzdem, da bin ich sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

ExTomatenHeini

Jalapenogenießer
Beiträge
182
Habe nichts anderes behauptet :)
Mein Gedanke des späteren Beginns liegt auch viel in der Bequemlichkeit begründet.
Wenn der April schon warm und sonnig wird, kann ich die Keimlinge gleich direkt auf die Fensterbank vors Haus packen und nur reinstellen wenn es nachts unter 8 Grad geht oder Schweisswetter droht. Ist ein bißchen Lotterie :p Aber ich riskiers
Wenn die von Anfang an, ab der Keimung mit Sonne in Kontakt kommen bauen die auch schon von vorne herein einen Uv Schutz auf.

Wenn die Pflanzen 2 Monate in der Wohnung standen und schon einiges an Blätter angesetzt haben, geht es irgendwann wieder los mit eingewöhnen und Töpfe hin und her stellen etc. Da hab ich diesmal keine Lust.

Da ich dieses Jahr nur Annums anbaue sollte es hinhauen, das die Pflanzen am Ende nicht all zu sehr hinterherhinken.
 
Zuletzt bearbeitet:

ExTomatenHeini

Jalapenogenießer
Beiträge
182
Da bin ich aber froh, denn ich habe schon geglaubt, dass ich der einzigste bin der einen Saisonstart (08.03) im März hat. Der späte Beginn lag aber daran, dass ich nicht früher in die Pötte gekommen bin :D
Ich werde deine Ergebnisse mal verfolgen und mit meinen vergleichen.
Der Frühling soll bald durchstarten. Hier für Ende nächster Woche bis zu 20 Grad.
Wollen wir mal hoffen das der April dieses Jahr schon im März dran war. Sah fast so aus :D
Vlt haben wir Glück und der April wird zu einem vorgezogenen Mai.
Irgendwie kann man in den letzten Jahren und in der Zukunft wahrscheinlich noch viel weniger kaum noch die genauen Jahreszeiten einordnen.
Meistens gehts vom Sommer in eine Art ewigen Herbst und dann wieder in den Sommer.
Die Grenzen von Herbst zu Winter und Frühling werden meines erachtens nach immer verwaschener.
 
Zuletzt bearbeitet:

Numex

Chiligrünschnabel
Beiträge
22
Ich sehe das mit dem Wetter genau so. Und es wird gefühlt immer extremer. Auf extrem heiße Tage folgen oft schwere Unwetter.
 

ExTomatenHeini

Jalapenogenießer
Beiträge
182
Ich würde das Perlite deswegen nicht verwenden, weil ich es nach der Saison nicht in den Beeten haben will.
Inwiefern ist das Perlite schlecht fürs Beet oder den Gartenboden? Oder aus welchem Grund möchtest du es dort nicht mit drin haben ?

Ich habe meine verbrauchte Kübelerde, die mit Perlite vermischt war jedes Jahr mit ins Beet / den Garten geleert und habe keine Probleme.
 

Oben Unten