Hilfe für die erste Anzucht mit Tageslicht


Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Hakaphos ist rein mineralisch, wie alle anderen Kunstdünger auch. Insofern vegan, zum Würzen würde ich den aber nicht verwenden :D
Biodünger können tierische Produkte enthalten, aber eher selten (z. B Guano, Dung als Pellets). Wenn du einfache Blumenerde kaufst ist da in den meisten Fällen auch nichts tierisches Enhalten, sondern besteht einfach aus mineralisch aufgedüngten Gartenabfälle und Torf.
Wenn deine vegane Lebensweise von einem ausgeprägten ökologischen Bewusstsein herrührt, kann man sich noch viel eher Gedanken darüber machen woher die Substratmasse kommt. Torf ist da viel unverträglicher als ein paar tierische Produkte im Dünger.
 

ford

Dauerscharfesser
Beiträge
645
Dann hast Du ja eine Lösung die funktioniert.
Ja, allerdings ist diese Lösung nicht vegan...

Wenn Du das Internet nutzen würdest wie wir alle, könntest Du dir viele Fragen selbst beantworten.
Habe per google gesucht, jedoch habe ich was Chilis/hot pain angeht nur einen Thread gefunden, der über Jauche handelt und in diesem konnte ich nicht raus lesen, ob es als einziger Dünger ausreicht. :(


Wenn deine vegane Lebensweise von einem ausgeprägten ökologischen Bewusstsein herrührt, kann man sich noch viel eher Gedanken darüber machen woher die Substratmasse kommt. Torf ist da viel unverträglicher als ein paar tierische Produkte im Dünger.
Ja, habe bisher immer TKS2 genommen, jedoch fällt dies unter anderem wegen dem Torf weg. Das wird jetzt wohl eine teure Saison. :eek:

LG ford

PS: Danke an alle! :)
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Dran denken, dass nicht alles was "Kokos-Erde" heißt auch direkt gebrauchsfertig ist. Bei dem von @sebastianblei verlinkten Produkt handelt es sich um mehr oder weniger nährstofffreies Substrat, was man entweder vorher selbst aufdüngt oder gleich wie eine Hydrokultur behandelt. Den beworbenen geringen Salzgehalt kann ich übrigens nicht bestätigen. Näheres zu diesem Thema und Kokos allgemein findest du in meinem Koko-Grow Bericht (siehe Signatur).
 
Beiträge
7.218
Bei dem von @sebastianblei verlinkten Produkt handelt es sich um mehr oder weniger nährstofffreies Substrat, was man entweder vorher selbst aufdüngt oder gleich wie eine Hydrokultur behandelt.
Ja, das stimmt. Ich habe mich lediglich auf die vegane Verfügbarkeit als Substrat bezogen.
Aber immerhin kann man sich dann das Verhältnis der Aufdüngung selbst aussuchen. :p
 

ford

Dauerscharfesser
Beiträge
645
Ja, düngen kann ich es ja mit Hakaphos (da es ja anscheinend vegan ist, da rein organisch).

Das einzige weshalb ich mir noch unsicher bin ob ich wirklich Kokos-Erde möchte ist, weil es anscheinend so ist wie mit Palmöl. Also z. B. von Rapunzel das Palmöl ist unbedenklich jedoch wird für das Meiste Palmöl der Regenwald gerodet. Das wäre dann natürlich auch nicht vegan...
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Ja, düngen kann ich es ja mit Hakaphos (da es ja anscheinend vegan ist, da rein organisch).
Rein mineralisch, daher auch vegan. Ob ökologisch verträglicher als organische Dünger? --> eher nicht.

Das einzige weshalb ich mir noch unsicher bin ob ich wirklich Kokos-Erde möchte ist, weil es anscheinend so ist wie mit Palmöl. Also z. B. von Rapunzel das Palmöl ist unbedenklich jedoch wird für das Meiste Palmöl der Regenwald gerodet. Das wäre dann natürlich auch nicht vegan...
Vom ökologischen Footprint her ist das nicht unbedingt besser wenn für Kokos-Palmen Regenwald gerodet wird, richtig. Ist eben alles etwas komplizierter. Allerdings sind die Kokos-Fasern eher ein Abfallstoff und nicht der Beweggrund des Anbaus. Die Öle sind da wirtschaftlich viel interessanter.
 

ford

Dauerscharfesser
Beiträge
645
Hab noch 3 Fragen, die ich mir evtl. auch schon selber beantwortet habe:
1. Ich kann diese Kokoserde mit alter bereits verwendeter TKS2 mischen oder?
2. Ich kann es mit einem Drittel Perligran mischen und das ist sogar gut für die Pflanze?
3. Ich muss die Kokoserde nicht mit Dünger aufbereiten, sondern kann einfach von Anfang an mit Hakaphos düngen?
 
Beiträge
7.218
Ja.
Vllt.
Ja.

Bei 2. wäre mir ein Drittel Perlite zuviel. Ich würde Max. 20% verwenden. Eher 10-15%.

Edith sagt, ich sollte erwähnen, dass ich Perlite generell nur verwenden würde, wenn ich die Erde nach der Saison entsorge.
Das ist ja sicher nicht in Deinem ökologischen Ansatz, @ford. Oder spielt Ökologie bei Dir keine Rolle? Es gibt ja solche und solche Veganer.
 

ford

Dauerscharfesser
Beiträge
645
Verdammt, dann würdest du die TKS2, die ich mit Peligran angereichert habe und diese Saison verwendet habe gar nicht mehr verwenden?

Also in die neue Erde kommt dann sicher kein Perligran, dankeschön!
 

Oben Unten