Kaffeesatz als Langzeitdünger

Monkeymind

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Mache ich morgen eventuell Mal
Ne gute Ausrede um der Frau zu sagen warum man unbedingt jetzt en Kasten Bitburger braucht
 

Asturiano

Jalapenogenießer
Beiträge
215
na ja so toll ist Bit nu auch nicht als das es ein wahnsinniger Verlust wäre es als Giesswasser zu misbrauchen ;) :D
 

Monkeymind

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Ne aber Mal in Ernst ,theoretisch ist doch im Bier einiges enthalten was auch im Dünger drinnen ist 😂
 

Xiocolata

da Seda-Fan
Beiträge
3.253
Ob Kaffeesatz nützt oder schadet, hängt von der Menge ab. Wenig düngt die Pflanze, viel schadet ihr.
 

Wolle

Jalapenogenießer
Beiträge
166
interessant!
inwiefern schadet „viel“ Kaffeesatz der Pflanze?
Kaffeesatz in größeren Mengen senkt den pH-Wert. Wird also zu sauer, dadurch werden einige Nährstoffe blockiert. Im Beet muss aber sehr viel Kaffeesatz ausgebracht werden und keine Zugabe von Calcium, dann macht sich das auf Dauer bemerkbar. Bei Topfpflanzen sollte man aufpassen, da kann tatsächlich zu viel Kaffesatz angewendet werden. Kommt aber auch drauf an wie kalkhaltig das Wasser ist. Ich hab sehr kalkarmes Wasser, generell wenig Alkali- und Erdalkalimetalle im Wasser, aber einen hohen Chloridanteil, dadurch verwende ich Kaffesatz nicht im Topf, durch den Kaliumgehalt und dem Chlorid kommt es so schneller zur Versalzung, was dann zur Aussalzung an den Pflanzen führt. Ab wann zu viel Kaffesatz verwendet wurde hängt also von mehreren Faktoren ab, die man bei sich eben erst Feststellen muss.
 

Xiocolata

da Seda-Fan
Beiträge
3.253
Danke @Wolle genau das habe ich inzwischen auch herausgefunden.
Ich werde den Kaffee an meine Rhododendren geben, die mögen es,vwenn der Boden etwas saurer ist.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
658
@Wolle
Kaffeesatz hat einen durchschnittlichen PH Wert von 6,5 soweit ich das weiss

Wie weit könnte der PH Wert also im ungünstigsten Fall durch Kaffeesatz sinken?

6,5 ! (diesen Wert kann man noch als Neutral einstufen, weder sauer noch basisch)

also keine Gefahr von zu saurem Boden

Generell halte ich es aber auch für keine gute Idee Topfpflanzen übermässig mit Kaffeesatz zu düngen


@Xiocolata :
Rhododendren bevorzugen Boden PH Werte um die 4,5 (sauer) also aufpassen dass Du durch den Kaffeesatz den Boden nicht zu Neutral gestaltest für die Rhodos!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolle

Jalapenogenießer
Beiträge
166
@Wolle
Kaffeesatz hat einen durchschnittlichen PH Wert von 6,5 soweit ich das weiss

Wie weit könnte der PH Wert also im ungünstigsten Fall durch Kaffeesatz sinken?

6,5 ! (diesen Wert kann man noch als Neutral einstufen, weder sauer noch basisch)

also keine Gefahr von zu saurem Boden

Generell halte ich es aber auch für keine gute Idee Topfpflanzen übermässig mit Kaffeesatz zu düngen


@Xiocolata :
Rhododendren bevorzugen Boden PH Werte um die 4,5 (sauer) also aufpassen dass Du durch den Kaffeesatz den Boden nicht zu Neutral gestaltest für die Rhodos!
Wäre das Substrat oder der Boden eine inerte chemische Lösung in der die Konzentration der H3O+-Ionen einfach nur durch die jeweilige Lösung bestimmt wird, dann schon. Da dies aber nicht der Fall ist und viele Prozesse ablaufen (Mikororganismen, Nährstoffentzung durch die Pflanze etc.) Kann sich der pH-Wert dadurch weiterhin verändern. Frisch angesetzte Brennnesseljauche hat einen neutralen pH-Wert, nach 10 Tagen ist der pH-Wert ins basische gestiegen zum Beispiel.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
658
ich bin kein Chemiker kann aber was mit den Begriff Inert anfangen (das sind Substanzen die nicht oder nur gering mit anderen Substanzen reagieren, Inertgase z.B. die man beim schweissen verwendet)

Kann sich der pH-Wert dadurch weiterhin verändern.
Verändert er sich oder nicht? und dann die Frage: wie weit ins saure „kann„ er sich verändern, wenn wir von einem Kaffeesatz PH Wert von 6,5 ausgehen?

Der Ph Wert könnte sich also durch Zugabe von Kaffeesatz durch irgendwelche Prozesse im Boden ausgelöst durch Microorganismen ect. nicht nur nach sauer sondern auch nach basisch verschieben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolle

Jalapenogenießer
Beiträge
166
Es kommt auf die jeweiligen Mikroorganismen an, auf das jeweilige Substrat und dessen Inhaltsstoffe. Sind pH-Wert puffernde Substanzen enthalten verändert sich nicht viel, bis der Puffer eben verbraucht ist. Wie schon erwähnt:
Ab wann zu viel Kaffesatz verwendet wurde hängt also von mehreren Faktoren ab, die man bei sich eben erst Feststellen muss.
Der pH-Wert kann also sinken, kann sich aber auch nicht verändern. Da aber getrockneter oder frischer Kaffeesatz bei mir immer schimmelt (Phosphathaltig daher von Pilzen gern besiedelt) gebe ich ihn immer in den Kompost, und nach einem Jahr wirkt sich das dann im Beet nicht mehr so auf den pH-Wert aus, unter anderem durch Zugabe von puffernden Zusatzstoffen wie Kalk, Gesteinsmehl oder Holzasche.
 
Oben Unten