Kurze Frage – kurze Antwort

Fee1693

Habanerolecker
Beiträge
483
Hat jemand Erfahrung bzgl der Lechuza Töpfe und der Pon? Also kann man eine Chili einfach nur in dem Lechuza Pon eintopfen oder lieber nur eine Schicht Pon und dann mit der "normalen" Erde?
Ich habe einige in Lechuza Töpfen. Unten Pon dann Erde. Andere Pflanzen hab ich auch schon in reinen Pon gepflanzt. Ist halt auch eine Frage des Geldes. Pon ist recht teuer.

Tipp: Wer in der Nähe der Werksverkäufe von Lechuza wohnt oder dort Urlaub macht, da konnte man immer günstig den großen Pon Eimer nachfüllen lassen.
 

Justaway

Chiligrünschnabel
Beiträge
12
Ich habe einige in Lechuza Töpfen. Unten Pon dann Erde. Andere Pflanzen hab ich auch schon in reinen Pon gepflanzt. Ist halt auch eine Frage des Geldes. Pon ist recht teuer.

Tipp: Wer in der Nähe der Werksverkäufe von Lechuza wohnt oder dort Urlaub macht, da konnte man immer günstig den großen Pon Eimer nachfüllen lassen.
Ok gut zu wissen. Der Preis ist jetzt nicht so des Problem, da ich leider nicht so übermäßig viel Platz für die Chilizucht habe, wird leider die Zahl recht überschaubar bleiben.

Wenn ich die Pflanze direkt im Pon Pflanze wie würde es denn dann aussehen mit dem Düngen? Einfach dauerhaft mit dem gedüngten Wasser gießen oder immer mal wieder nur düngen wie gehabt?
 

Fee1693

Habanerolecker
Beiträge
483
Es gibt extra festen Lechuza Dünger. Das Pon ist auch schon vorgedüngt. Das NPK Verhältnis ist aber nicht das Optimum für Chilli. Flüssig düngen funktioniert natürlich auch.
 

Feuschi

Habanerolecker
Beiträge
569
Was könnte das für eine Sorte sein?

Gekauft im Asia Laden
Leider nicht mehr Infos
IMG20210821183314.jpg

IMG20210821183328.jpg
IMG20210821183245.jpg
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.380
Ich denke nicht, dass das einfach bestimmbar ist. Aber das Mindeste wäre ein Schnittbild, ungefähre Schärfe und so viel wie möglich zum Geschmack. So ist das absolut unbestimmbar.
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.576
Ich hab schon davon gehört, das Pflanzen Sterile Beeren bekommen können, also das entnommene Saatgut aus der Beere keine neue Pflanze hervorbringen kann.
Gibt es auch Pflanzen die zwar Blüten ausbilden, diese dann scheinbar Beeren ansetzen (stecknadelkopfgroß), diese dann aber abwerfen.
Meine Mini Rocoto Oliv will einfach nicht, natürlich kann es sein das ihr nachts nicht kalt genug ist - mittlerweile glaub ich aber nimmer dran da ich nun schon verschiedene Standorte ausprobiert habe und im Forum die Sorte nicht als sonderlich Zickig beschrieben wird.

Video der Pflanze:
 

schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
678
Hübsche Pflanze hast du da,
also ich hätte das noch nie gehört, hab aber in den vergangenen Jahren auch mal ab und an eine Pflanze dabei mit diesem Phänomen. Habs aber immer auf irgendwelche Umstände welche sich mir nicht erschliessen geschoben. Also ich würde das mal mit nein beantworten, bin aber sehr gespannt auf Fachmeinungen
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.380
Ich hatte das ganz massiv 2019 bei beiden Rocotos, die ich damals hatte. Man konnte das richtig beobachten - bei mir hing es eindeutig mit zu großer Hitze zusammen. Im Spätsommer/Herbst dagegen blieben die Beeren dann dran (und reiften im Winter). 2020 war nicht so heiss und da klappte es deutlich besser. Und ich hatte viel früher blühende Rocotos. Dieses Jahr klappt es auch.

Ich habe festgestellt und meine das behaupten zu können, dass die Blüte und die Ausbildung kleiner Beeren in eine relativ kühle Phase fallen müssen. Weshalb ich Rocotos als allererste aussähe und hoffe, dass die meisten Beeren bereits im Mai angesetzt haben und dann bei den ersten Hitzewellen die Stecknadelkopfgröße bereits deutlich überschritten haben. So klappt es zumindest bei mir recht gut.

Beobachten konnte ich, dass massenweise Blüten und auch kleine Beeren immer bei hohen Temperaturen abfallen. Ob da bereits 1 Tag gut über 30 Grad reicht, keine Ahnung. Aber bei tagelangen Hitzephasen fällt definitiv alles ab, was deutlich unter Erbsengröße ist. Die größeren bleiben dagegen dran.

Das sind zumindest meine Beobachtungen.
 

Kiwi58

Paprika und Chiligeniesser
Beiträge
1.743
Sehr schade, das alles immer Abfällt, @timmey . ( schönes Video, Danke :happy: ) Was aber der Grund ist, kann ich dir auch nicht sagen.
Meine Rocoto Olive mini ist nur halb so gross wie dein Busch, aber er ist voll mit Blüten und Beeren in jeder Grösse.
Die Pflanze steht in einem 25lt. Kübel, Südseite, etwas Wind geschützt vom Backhaus, hat aber nur im Besten Fall von ca, 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr Sonne.
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.576
Danke für Euren Input. Ich hatte die Pflanze mit den anderen Rocotten lange an der Südseite stehen, sie dort aber vor >4 Wochen abgezogen in der Hoffnung, das sie an der Ostseite ansetzt. Sie hat mittlerweile nur noch bis zur Mittagszeit Sonne (sofern es die gerade gibt). Darum wundert es mich, das sie bei diesem doch eher kühlen Wetter nicht mal eine einzige Beere behalten hat.
Aussaht war früh, Indoor hat sie Ende März/ Anfang April geblüht, aber auch nichts angesetzt. Ich frage mich nun halt ob sich eine Überwinterung lohnt, oder ob sie doch irgend eine Sterilität hat.
 

krallchen

Dauerscharfesser
Beiträge
947
also meine Rocotten stehen hinterm Gewächshaus unter einem überhängenden Baum mehr oder weniger im Halbschatten. dort bekommen sie vielleicht 2 stunden direkte Sonne. die hängen voll mit Beeren. die Rocotos die vorm Gewächshaus stehen bekommen mehr Sonne ab, sind im wachstum hinter den anderen und fangen jetzt erst an Früchte zu produzieren.
Deine Pflanze steht an einer weisen Hauswand. Rocotos brauchen ca 10 Grad Nachtabsenkung um sich wohl zu fühlen. Ich denke mal das die Hauswand Nachts zuviel Wärme abstrahlt und die pflanze deshalb nicht die optimalen Bedingungen hat. Ich würde sie da wegstellen wenn es geht noch an ein schattiges Plätzchen wenn vorhanden
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.380
Ich frage mich nun halt ob sich eine Überwinterung lohnt, oder ob sie doch irgend eine Sterilität hat.
Wenn Du den Platz hast und von der/den Sorte/n gerne mal was probieren möchtest - auf jeden Fall überwintern. Das ist typisch für Rocotos und hat sicher nichts mit Sterilität zu tun.

Eine meiner 2019er hatte erst im Frühjahr 2020 die ersten brauchbaren Beeren und trug dann recht gut im Laufe des Jahres.

Ich bin mir inzwischen bewusst, dass ich sehr suboptimale Anbaubedingungen für Roccis habe und das auch nur geringfügig beeinflussen kann. Es wird deshalb sicher wieder (zu warme) Jahre bei mir geben, wo ich erst im 2. Jahr vernünftige Beeren bekomme. Damit muss ich wohl leben.
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.576
Ich werd mal schauen was sie an der Nordseite so Fabriziert, ist ja theoretisch die bescheidenste Idee, hab aber nix mehr zu verlieren 🙃
 

Chilensa

Chilitarier
Beiträge
2.043
Meine Rocotos stehen auf dem Balkon. Haben nach oben hin sehr viele Blüten und auch vereinzelt Fruchtansätze. Meine Frage: Sollte ich die unteren Blätter entfernen, um somit der Pflanze die Kraft nach oben zugeben? Ist mein erstes Rocotojahr. Oder besser alles so lassen?!
16298804834767586696843146980303.jpg
 
Oben Unten