LED-TECH.DE - LED Grow Module

BertlBraun

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Ah ja, das neue Zeus 300XT! Die Idee hier noch einen Rotkanal zu ergänzen find ich gut, wenngleich mir persönlich die getrennte Regelung bzw. auch das Weglassen des Rotkanals besser gefällt (flexiblere Konfig möglich).
Interessant, dass Du das ZEUS Board doch recht weit weg von den Blättern hattest und noch dazu gedimmt, d.h. der Lichtoutput dürfte schon sehr hoch sein für Überwinterung? Eigentlich könnte man damit auch einen Indoor-Grow versuchen. Bzw. zur Blüte kommen lassen, auf Fruchtansatz hoffen und im Frühjahr raus mit den Babies.
Topfst Du die Rocotos vor dem Überwintern um, schneidest Du zurück?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Topfst Du die Rocotos vor dem Überwintern um, schneidest Du zurück?
Die werden zurück geschnitten, gegen Schädlinge behandelt und umgetopft.
Eigentlich könnte man damit auch einen Indoor-Grow versuchen.
Die Zeus kann man zum Indoor-Grow benutzen. Dafür habe ich aber bereits seit mehr als zwei Jahren zwei Sanlight S4w, die sich dafür bewährt haben. Unter denen hatte ich Fruchtbildung wie noch nie.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Mit der Zeus 300 XT Mixed, angeschlossen an ein MeanWell ELG-150-42AB-3Y, mache ich gerade ein paar Messungen. Voll aufgedreht erreicht sie in 30 cm Abstand direkt unter dem Board fast genau 50000 Lux und etwas mehr als 1000 μmol/s/m². In 50 cm Abstand direkt unter dem Board sind es noch 540 μmol/s/m² und 23000 Lux. Nach einer halben Stunde ist das Board auf der Oberseite 47°C warm, etwa 1°C weniger als die Konstantstromquelle warm ist.

Zwischenfazit: Die Zeus 300 XT Mixed erzeugt viel pflanzenverwertbares Licht. Auch bei ihr gehe ich davon aus, dass man mit dem Board etwa einen halben Meter von jüngeren Pflanzen weg bleiben sollte, damit es zu keinen Blattschäden kommen kann.

Mit Rocotos muss ich mir das später noch genauer anschauen. Die wachsen als Jungpflanzen unter LED-Licht manchmal gerne wie ein Bodendecker und haben mehr Probleme mit intensiven Beleuchtungsstärken. Da hatte ich schon Pflanzen, die total verformte Blätter bekamen. Für Rocotos muss man wahrscheinlich entweder weiter weg von den Blättern als bei Annuum und Chinense oder das Board herunter dimmen.
 

BertlBraun

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Danke für die Messung, das Board hast Du mit max. Strom von 3500 mA bestromt? 47° ist jetzt nicht wirklich heiß, aber für meinen Seelenfrieden würde ich noch einen Kühlkörper draufpropfen - wenn die halt nicht so kostspielig wären....
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Das Board wurde mit 3,5A bestromt. Das Netzteil wird dabei nach längerer Zeit etwas wärmer als das Board. Meine Sanlight S4w werden wärmer.
 

BertlBraun

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Das Board wurde mit 3,5A bestromt. Das Netzteil wird dabei nach längerer Zeit etwas wärmer als das Board. Meine Sanlight S4w werden wärmer.
Ich steh nun vor der Frage, welche Lösung ich für eine potente Lichtquelle wähle.
Ziel: Indoor Chilianbau, testweise auch Tomatos und dies auch über hydroponische Systeme.

@mph : Was spricht für eine Lösung ala ZEUS (im englischsprachigen Raum werden die Quantum Boards empfohlen, die wohl den ZEUS ebenbürtig sind) und was spricht für COBs mit z.B. CXB3590? Beide jeweils in einer 3500K Version ggf. mit spektralen Ergänzungen im Rotbereich. Ich glaube gelesen zu haben, dass Du auch mit COBs Erfahrung hast.
Deine Einschätzung würde mich interessieren.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Die CXB 3590 habe ich nicht getestet. Aber da die bei anderen Pflanzen verwendet werden und ziemlich leistungsfähig sind, dürften sie in der Version mit 3500K auch für den Chilianbau gut funktionieren. Ich hatte eine völlig andere Leuchte mit COB, das war ein nicht genauer definiertes weiß mit zusätzlichem Rot und Blau, das ein Weiß mit rosa Farbstich lieferte. Die hat auch gut funktioniert, kam aber von der Lichtausbeute trotz etwas mehr Leistung nicht an die S4w heran.

Bei den Quantum Boards müsste ich erst mal schauen, welche LEDs die verwenden.

Welche Fläche soll es denn werden? Ich messe bei der Zeus noch die Tage mit meinem PAR-Messgerät, für welche Fläche ich meine, dass sie mindestens reicht.
 

BertlBraun

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Danke für Deine Erläuterungen :happy:
- Hattest Du vllt die LUGA COBs getestet? Denn diese haben die Led-Tech Jungs unter der Art.Nr.LT-4034 im Programm und diese haben auch diesen Barbie-Rosa Farbton.
- Die Quantum Boards sind afaik auch mit den LM301B bestückt, zumindest unter anderem. Ob hier noch andere Typen verwendet werden, habe ich noch nicht rausgefunden.
- Fläche soll etwa 120x60cm werden, ist die Arbeitsplatte einer alten Küche. Zelt mit 90x90 gäbe es auch, aber hier muss ich erst mit meiner Partnerin verhandeln (sie ist Kräuterpädagogin und verwendet es zum Trocknen ihrer Sammlungen). Für die 120x60 gefällt mir jedenfalls das ZEUS Kit der Led-Tech Jungs, welches nicht nur quadratisch, sondern auch lang rechteckig konfigurieren kann. Wichtig wäre auch, dass ich die Boards über Poti dimmen kann. Denn ab frühes Früjahr sollen die Jung- und Jüngstpflanzen (Tomatos, Chilis, Zitronenverbenen und Co.) gut in Form gebracht werden. :)

Bin auf Deine Messungen gespannt, vielen Dank vorab :thumbsup:
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Ich habe die Zeus 300 XT Mixed eben mal in mein Chilihaus gehängt. Die Fläche ist innen 1,3m x 1,3m groß. Die Höhe der Beleuchtung war etwa 1,6m über dem Boden. Es gehen noch etwa 10cm Höhe des Messgerätes ab, so dass es für die Messung effektiv nur 1,5m Höhe sind. Betrieben wurde das Board voll aufgedreht mit 3,5A. Prinzipiell reicht dort ein Board bereits für einen ganzjährigen Indooranbau aus. Am Boden habe ich überall mindestens 60µmol/s/m² gemessen. Mit den beiden Sanlight S4w sind es in gleicher Höhe überall ab 80µmol/s/m². Der Unterschied erscheint wenig, wird aber immer höher, je näher man an die Beleuchtung kommt. Mit zwei Boards, die etwas herunter gedimmt sind, ist es aber möglich mehr µmol/s/m² bei weniger Leistung als die 2 S4w zu erzeugen. Für diese Fläche empfiehlt sich sowieso der Einsatz von zwei Boards, die jeweils mit reduzierter Leistung betrieben werden. Das bedeutet weniger Wärmeentwicklung, besseren Wirkungsgrad der LEDs und längere Lebensdauer.
 

Doomsday

Habanerolecker
Beiträge
401
Moin zusammen :)
Wie ist eigentlich die innere Verkabelung der Zeus XT Mixed?
LM301B: 24p : 12s?
Oslon: 6p : 2s?
4p: 3s wäre mMn sinnvoller, aber das kommt von den angegebenen Spannungen nicht hin.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.634
Wie die einzelnen LED-Gruppen aufgeteilt sind weiß ich nicht.

Ich habe nun zwei Boards zusammen auf einem Rahmen montiert im Dach des Chilihauses hängen. Für die Fläche von 1,3m x 1,3m würde auch eine Zeus fast ausreichen, um große Pflanzen ganzjährig zu ziehen. Herunter gedimmt auf zusammen 180W ist das Licht unten am Boden etwa gleich stark vom gemessenen PAR-Wert wie mit den beiden Sanlight S4w. Das spart etwa 100W Leistung ein. 3100 Lux sind es immer noch unten auf dem Boden.

 

led-tech

Händler
Händler
Beiträge
94
Die meißten ZEUS LITE Produkte sind Erweiterungen zu den anderen SYSTEM250 Produkten. Als Stand Alone könnte man diese beiden einsetzen:

Bezüglich der Fläche: Durch Erfahrungen mit anderen Züchtern empfehlen wir einen Abstand von ca. 50cm. Die angestrahlte Fläche kann durch eine Dreiecksberechnung ermittelt werden. Der Abstrahlwinkel beträgt 120°
 
Oben Unten