Photosynthese ersetzen durch Traubenzucker/Zuckerrübensaft? - Das Experiment


Beiträge
3.044
#1
Ich musste mich aus Platzgründen von zwei Prik Chi Faa, C. annuum trennen.
Damit ihr Tod nicht sinnlos war, habe ich die Gelegenheit für ein Experiment genutzt.

Von jeder Pflanze habe ich 4 ähnliche Stecklinge genommen. Schnitt mit der Rasierklinge direkt unter einem Knoten.
Jeweils von links nach rechts:
  • Leitungswasser
  • Leitungswasser + 1,5‰ Traubenzucker
  • Leitungswasser + 1‰ Grafschafter Zuckerrübensirup
  • Leitungswasser + 2‰ Grafschafter Zuckerrübensirup
Traubenzucker = Glucose wird von Pflanzen bei der Photosynthese aus Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid produziert.
Grafschafter Zuckerrübensirup = ca. 33% Saccharose, 17% Glukose und 16% Fruktose

Die Pflanzen stehen in meinem Bad ohne Tageslicht und nur selten und kurz schwaches Kunstlicht aus der Deckenlampe.

Die Frage ist: Können die Pflanzen das fehlende Licht durch den Zucker kompensieren, den sie über das Wasser im Glas aufnehmen.

Normalerweise produzieren Pflanzen ja mit Hilfe von Licht den Zucker. Wenn der Zucker direkt verfügbar ist, brauchen sie dann noch zwingend die Photosynthese?

Welche Pflanzen leben am längsten?
Schaffen die Pflanzen es Wurzeln zu bilden?


PS: Blätter habe ich nicht entfernt, damit der Sog vom Wasser in dem dunklen Umfeld hoch bleibt. Blätter verdunsten ohne Licht/Sonne natürlich mehr Wasser.

Hier wird bereits ausprobiert, ob Zucker = Energie den Pflanze durch die Wurzeln zugeführt werden kann:
http://chiliforum.hot-pain.de/threa...o-durch-viel-phosphat-kalium-erzwingen.29268/

20160809_143838-klein.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Rockwell

Baccatumbackenhörnchen
Beiträge
559
#2
ich hatte bereits die beiträge gelesen in denen zum ersten mal das thema mit dem zucker aufkam :) sehr interessant. durch den zucker könnte es zu problemen mit mikroorganismen kommen.

viel glück!
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.346
#5
Wenn Hefesporen aus der Luft herein kommen gibt es eine alkoholische Gärung und bei Milchsäurebakterien Milchsäure. Schimmel könnte sich natürlich auch bilden wenn sich die erstgenannten Keime nicht durchsetzen können. Evtl. sterben die Stecklinge vorzeitig wegen der Kontamination des Wassers und der daraus entstehenden, unwirtlischen Umgebung.
 
Beiträge
3.044
#6
Bakterien fühlen sich in dem leichten Zuckerwasser natürlich wohl und werden sich schnell vermehren.
Zum Glück sind nicht alle Bakterien schädlich für die Pflanze.

Aufgrund der Bakteriengefahr habe ich auch Stecklinge von zwei Pflanzen genommen und versucht möglichst steril zu arbeiten. In meinem Umfeld geht das natürlich nur sehr begrenzt.

Die Bakterien werden ein paar Tage benötigen um eine kritische Menge zu erreichen. Meine Hoffnung ist, das bis dahin schon etwas zu sehen ist.

Als Technik für die Stecklingsvermehrung ist ein Zusatz von Zucker bestenfalls unter Laborbedingungen geeignet. Darum geht es auch nicht in dem Experiment.
 

Rockwell

Baccatumbackenhörnchen
Beiträge
559
#8
Am besten die Lösungen alle paar tage wechseln dann kann das vielleicht klappen.
Winzer benutzen kaliumpyrusulfit und kaliumsorbat um Hefen und Bakterien einhalt zu Gebieten. Ich könnte dir von beidem etwas zuschicken. Allerdings weiß ich nicht inwieweit sich das auf die Pflanzen auswirken wird. Vermutlich nicht so gut ^^
 
Beiträge
3.044
#10
Das mit dem Wassertauschen + Gläsertauschen werde ich machen. Gute Idee! Dadurch werden auch aufgebrauchte Stoffe ersetzt.
Alle 4 Tage sollte doch reichen?
 

Rockwell

Baccatumbackenhörnchen
Beiträge
559
#12
ich kenne es von stecklingen im glas das sich manchmal eine art "schleim" an den stielen etc absetzt. daher wäre es vielleicht auch sinnvoll die stecklinge vor dem neuen glas kurz unter klarem wasser abzuspülen.
 

Bhut-Head

Packen wir es an. ;-)
Globaler Moderator
Beiträge
7.880
#14
Schön das es einen Bekloppten unter den Vielen gibt der immer Dinge ausprobiert auf die man Selbst nie gekommen wäre.:thumbsup:
Der Username ist aber eigentlich auch sehr unpassend und irreführend.
Das trägt jetzt nichts zum Thema bei war aber so ein Gedanke der raus musste.
Auf solche Ideen muss man erst mal kommen und ob es funzt oder auch nicht. RESPEkT!!!
Habe schon einiges von dir verfolgt.
Mach weiter! Freue mich schon auf dein nächstes Experiment. ( an die mods: da fehlt jetzt ein ICON mit Hut ab).
 
Beiträge
3.044
#15
Das es Probleme mit dem Zuckerrübensirup gibt habe ich schon etwas vermutet als ich die Farbe sah. Ich nehme an die feinen Leiterbahnen werden verstopft.

Leider geht es den Stecklingen in Dextrose auch schlechter als der Vergleichsgruppe in Wasser. Als Dextrosequelle habe ich Dextro Energy genommen mit 89% Dextrose.

Irgendwie will ich es nicht einsehen, dass Pflanzen nicht künstlich mit Dextrose ernährt werden können. Daher schiebe ich das Ergebnis auf die 11% Zusatzstoffen in den Traubenzuckertäfelchen.

Vorne haben die drei Gläser links am Dienstag Abend noch zusätzlich einen Steckling einer Pimenta da Neyde bekommen.

20160811_081626-klein.jpg


In der Apotheke habe ich mir heute 100% reine Dextrose gekauft und eine zweite Versuchsgruppe gestartet.

Von links nach rechts Rocoto CAP 1492 in:
Leitungswasser
Leitungswasser + 0,25 ‰ Dextrose
Leitungswasser + 0,5 ‰ Dextrose
Leitungswasser + 1,0 ‰ Dextrose
Leitungswasser + 1,5 ‰ Dextrose

Gläser wurden aufgrund der obigen Empfehlungen mit Frischhaltefolie abgedeckt.

20160811_141413-klein.jpg
 

Top Bottom