Photosynthese ersetzen durch Traubenzucker/Zuckerrübensaft? - Das Experiment


mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.511
Man kann mit entsprechend niedriger Temperatur verhindern dass die Pflanzen verspargeln. Sie wachsen dadurch aber sehr langsam.

Ich muss mal versuchen zu ergründen warum meine Trinidad Hornet gelbliche Blätter bekommen hat. Das war eine der Pflanzen, die eine Zeit lang immer wieder eine größere Menge Dextrose bekommen hat. Vielleicht sind 10g/l doch für manche zu viel des Guten.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.326
Kannst Du dir bitte die Wurzeln ansehen und berichten?
Bei dieser Menge an Dextrose hast Du immer noch keine Probleme mit Schimmel?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.511
Wurzeln anschauen ist momentan schwierig. Ein Teil im 30 Liter Root Pouch mit rund 1,2m mal 1,2m und Früchten dran ist etwas unhandlich. Die bekomme ich so auch nicht aus meinem Chilihaus heraus. Der Root Pouch lässt sich leider auch nicht einfach bis nach unten herunter rollen. Muss ich mir mal überlegen ob ich den irgendwo aufschneiden und wie ich den dann wieder reparieren kann.

Schimmel habe ich seltsamerweise gar nicht. Nur in der Schale mit den 11 neuen Candlelight-Mutanten gab es Schimmel. Ich vermute, dass es andere Mikroorganismen gibt, die schneller bei der Verwertung der Dextrose sind als sich Schimmel bilden kann.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.326
Endergebnis

Der Keimling, der mit Wasser gegossen wurde, hat mit sehr leichtem Vorsprung das Erste echte Blattpaar entwickelt!

Der Keimling der mit einer Zuckerrübensiruplösung gegossen wurde liegt 1 bis 2 Tage zurück.
Der Keimling, der mit Dextrose gegossen wurde, ist vor drei Tagen umgefallen.

Durch Dextrose und Zuckerrübensirup wurden also keine nennenswerten Mengen Energie dem Keimling zugeführt!


Wurzeln:
Die Keimlinge in Wasser und Zuckerrübensiruplösung haben identische Wurzeln entwickelt.
Bei dem Keimlinge mit Dextroselösung habe ich keine Wurzeln finden können.


Worüber man diskutieren kann:
Beide Keimlinge würden mit sehr hoch konzentrierten Dextrose- und Zückerrübensiruplösungen gegossen (Viel höher als von dem Growshopinhaber empfohlen). Diese hohen Konzentrationen könnten sich negativ ausgewirkt haben.


Eine Zuckerrübensiruplösung wird bei den Hanfbauern häufig empfohlen um das Bodenleben zu aktivieren.
Bei Pflanzen, die schon lange in der selben Erde stehen ist dies überlegenswert.

Einige haben längere Zeit mit einer Zuckerrübensiruplösung ihre Problempflanzen gegossen. Negative Folgen hat niemand berichtet. Dafür wurde mehrfach von positiven Wirkungen berichtet. Aufgrund der geringen Zahl an Berichten ist die Wirkung aber noch nicht gesichert.


Wenn Chilis an einem recht dunklen Standort stehen und nicht blühen oder alle Früchte abgeworfen werden, dann würde ich diese Pflanzen über einen längeren Zeitraum mit Zuckerrübensiruplösung gießen.
(Melasse = Grafschafter Zuckerrübensirup. 100g auf einem Liter Wasser auflösen und dann 10 bis 30 ml auf 10 Liter Gießwasser.
Damit gießen bis zum Saisonende)

Berichte über den Einsatz von einer Zuckerrübensiruplösung finden sich auch hier:
http://chiliforum.hot-pain.de/threads/fruchtansatz-bei-rocoto-durch-viel-phosphat-kalium-erzwingen.29268/


Wenn irgendwann jemand es mit einer Zuckerrübensiruplösung versucht, dann währe ich für einen Bericht über seinen Erfolg/Misserfolg dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralph12345

Habanerolecker
Beiträge
429
Das erinnert mich an einen WG Kollegen, der vor gut 20 Jahren mal vor dem Urlaub seinen Rest Apfelsaft in den Topf mit dem Ficus entleert hat.

Ich habe keine Ahnung, was da genau passiert ist. Schimmel war es nicht. Aber klaglos verwertet hat die Pflanze das auch nicht. Jedenfalls war die Tür zu und wir zwei übrigen WO Kollegen haben uns über einen zunehmend unangenehmen Geruch im Flur gewundert. Irgendwann haben wir dann die Tür zu dem Zimmer aufgemacht und sind fast ohnmächtig geworden. Das war so ziemlich das übelste an Gestank, was ich in meinem Leben erlebt habe. Wir haben die Pflanze bzw. was davon übrig war in einen luftdichten Plastiksack getan und entsorgt und nach ein paar Stunden bei offenem Fenster konnte man die Wohnung dann auch wieder betreten.

Insofern lese ich das hier mit großer Neugier. :)
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.511
Ich denke, ich gehe dazu über gemischt zu düngen, also Hakaphos und alle paar Wochen mit Bio Trissol, um das Bodenleben zu erhalten.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.511
Vom Bio Trissol nehme ich 10ml auf 1 Liter Gießwasser.
 

Oben Unten