Veggies im Forum

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
5.724
als privatperson möchte ich nochmal was dazu schreiben.
eine unterteilung in gute oder schlechte menschen kann es meiner meinung nach eigentlich nicht geben. sicherlich machen sich manche menschen nicht so viele gedanken wie andere, das war schon immer so - aber auch diejenigen, die sich gedanken machen, liegen nicht immer richtig.
wir alle legen unsere gedanken bereitwillig in ein gesellschaftliches korsett aus informationen und so ist es normal, dass wir uns selber ein bezugssystem aufbauen, nach dem für uns subjektiv dann etwas besser oder schlechter da stehen kann.

ich habe letztens den begriff "bessere veganer" irgendwo hier im forum gelesen und deshalb schreibe ich eigentlich diesen text.
ich hab grad nicht geguckt, ob es in diesem faden/thread war - aber so etwas gibt es meiner meinung nach nicht, kann es nicht geben!
bessere oder schlechtere menschen. das würde ja bedeuten, dass wir menschen nach ihrem wert beurteilen, also wo setzt man den wert eines menschen an?
das geschieht doch eigentlich nur nach der persönlichen meinung eines jeden, welchen wert man einem anderen individuum zukommen lässt. das halte ich irgendwie für schwierig, obwohl wir intern natürlich - mehr oder weniger - alle unsere kleinen schubladen für alles und jeden haben.
also ist doch jeder mensch gleich viel "wert" wenn man dieses wort so benutzen will.

wir sind alle unter anderem produkte unseres sozialen umfelds und der informationen, die wir bekommen (und uns selber zuführen). meiner meinung nach hat das internet da mittlerweile einen großen anteil an der informationsversorgung. das birgt möglichkeiten, denn wir haben viele informationen.
nun kommt noch ein weiterer faktor, nämlich der der medienkompetenz dazu, die ich keinem absprechen möchte. bei allen menschen ist sie mehr oder weniger stark ausgeprägt. aber ist es nicht denkbar, dass man sich - und sei es auch nur manchmal oder unbewusst - selektiv informiert, weil man beweise für eine bestimmte theorie sucht? ich halte das durchaus für denkbar.

warum sollte also ein fleischesser oder ein veganer grundsätzlich recht haben? das will mir seit jeher nicht so recht in den kopf. und wozu recht haben? zu einer bestimmten aussage, die - ja, was eigentlich über den meinungsträger wiedergibt?
waldflächen und brachland werden sowohl für die rindvieh-haltung benutzt oder auch missbraucht, genauso für den soja- und mais-anbau! das ist fakt. nun wird man argumentieren wollen, dass es ja viel mehr fläche für rinder braucht, als für den soja-anbau für rinder - gut. aber was ist mit den sojaflächen für den ressourcenanbau von tofu, sojamilch, texturiertes soja, etc.? die kommen ja auch noch mal drauf. ist es denkbar, dass man da letztendlich gar nicht so weit auseinander liegt? in ägypten werden kartoffeln angebaut und es gibt noch etliche beispiele für landwirtschaftlichen sinn oder unsinn. das halte ich für denkwürdig, denn ressourcen werden überall benutzt und das nicht nur für nahrung.
aber irgendwas muss man ja essen. zu dem schluss kann ich kommen, ohne etwas abschließend beurteilen zu wollen.
die wahrheit liegt vermutlich zwischen allen informationen, sowohl die zugänglich als auch nicht zugänglich sind.

ich bin deswegen weiter der meinung, dass manche argumente ein zweischneidiges schwert sein können.
und ich finde es aus meiner warte heraus grundsätzlich toll, dass mit dem aufkommen des vegetarismus und veganismus auch solche diskussionen hin und wieder in den vordergrund rücken, damit menschen sich endlich mal wieder mit der herkunft ihrer nahrung beschäftigen! das gab es alles schon, hatte aber früher andere ursachen, die mittlerweile großteils weggefallen sind. heutzutage kann sowas wahrscheinlich nur gelingen, wenn man der diskussion auch genug raum zum atmen lässt und diese diskussion mit weniger vorurteilen bestückt.

gerade in deutschland ist ernährung ein wichtiges thema - finde ich. wenn man kinder fragt, woher die lebensmittel kommen, haben sie teilweise keine ahnung, weil niemand aufklärt. wenn sie merken, dass sie keine ahnung haben, gehen sie zu sogenannten influencern, die ihnen teilweise richtige und teilweise falsche informationen auftischen. daraus entsteht meiner erfahrung und einschätzung nach mitunter ein kreislauf, ein merkwürdiger brei aus halbwissen, der irgendwie keinem so recht dient.

was mich zu einem anderen gedanken führt: warum verbreiten manche menschen bewusst falsche informationen? gibt es immer wieder, aus allen bereichen.

häufig doch, weil sie sich von anderen abgrenzen wollen. und dabei geht es scheinbar leider oft um die abgrenzung an sich - und nicht um das wohl der vielen.
in unserer gesellschaft hat man ja bestenfalls einen USP, also einen unique sales point - oder auch ein alleinstellungsmerkmal - aufzuweisen, um aus der masse hervorstechen zu können. manche medien suggerieren uns, dass wir um jeden preis hervorstechen müssen, aus den reihen der willenlosen, grauen zombies. schon für die selbstverwirklichung. und das bedeutet ja auch für jeden menschen etwas anderes.

ich will das nicht alles nicht unbedingt verurteilen, aber ich beobachte es, ich habe ja auch zeit, um das zu beobachten. ich habe nicht die weisheit mit löffeln gefressen, aber bin in der lage, mir vorzustellen, dass ich falsch liegen kann.
nur... soll ich deswegen nicht darüber nachdenken? das macht ja auch keinen sinn ^^

P.S.: zu guter letzt:
ich entschuldige mich dafür, das ding hier endgültig auf die grundsatzdiskussion heruntergefahren zu haben! macht bitte alle, was ihr für richtig haltet :)
und wie gesagt, habe ich das nicht als moderator geschrieben und auch nicht im namen dieses forums, sondern nur als meine private meinung. was ihr daraus macht, bleibt euch überlassen. würde mich freuen, die eine oder andere person zum nachdenken bewegt zu haben.
und wer meine argumentation jetzt zerlegen will, bittesehr ^^
 

redchilipepper

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Hey,

ich esse oft und gerne Gerichte ohne Fleisch. Weil ich es teilweise im Essen nicht brauche oder es mir auch nicht schmeckt. Ich habe auch schon mitbekommen wie Kommentare oder Sticheleien abgelassen wurde. Finde das auch unmöglich und frage mich immer wieder, warum andere sich da so einmischen wollen oder sich dafür interessieren. Besonders für Menschen, die aufgrund der Gesundheit eine andere Ernährung wählen müssen, ist sowas nicht einfach. Einfach drüber stehen.. es gibt immer so Leute, die Witze oder Kommentare auf Kosten anderer machen.

Viele Grüße

Nina
 
Oben Unten