Winterfütterung 2020 für Wildvögel


Gigglebug

Habanerolecker
Beiträge
580
Mit das Einzige was mich davon abhält zu probieren, eine Gartenparzelle in einem Kleingärtnerverein zu pachten. Das ist mir zu...deutsch alles. Wenn ich vorgeschrieben bekomme, wieviel Prozent ich wovon anbauen muss und wie hoch meine Hecke maximal sein darf, dann kann ich durchaus nachvollziehen, dass diese Vereine immer mehr vergreisen.
Nur als kleiner Hinweis, es gibt Gartenkolonien, wo es solche Regeln nicht gibt. Oftmals bei "Artfremden" Vereinen. Die Hütte meiner Großeltern steht beispielsweise auf einer Parzelle eines Anglervereins. Die haben zwar umfangreiche Regelungen zu Booten, Anlegeplätzen und Fischfang aber die Lauben und Gärten sind denen tatsächlich ziemlich egal. Angeln muss man dort auch nicht, nur Mitglied sein (wobei man dann natürlich am Wettangeln teilnehmen dürfte).

TT: Wie ist das denn mit Futterstellen und Freigängerkatzen? Diese Fressplätze werden leider ziemlich oft eher zum Katzenbuffet.
 

lord-of-fire

Habanerolecker
Beiträge
462
Also Tauben hat unsere Futterstation bisher noch nicht angezogen. Hauptsächlich Spatzen und Meisen.
Außerdem haben wir seit einigen jahren ein Rotschwänzchen, das hinter der Garage brütet. Leider mußte ich den angestammten Nistplatz diesen Sommer entfernen, weil kaputt. Mal schauen, wie ich da Ersatz schaffe bis zur nächsten Brutsaison.
 

C18H29NO3

Romanes eunt domus
Beiträge
1.562
Nur als kleiner Hinweis, es gibt Gartenkolonien, wo es solche Regeln nicht gibt. Oftmals bei "Artfremden" Vereinen. Die Hütte meiner Großeltern steht beispielsweise auf einer Parzelle eines Anglervereins. Die haben zwar umfangreiche Regelungen zu Booten, Anlegeplätzen und Fischfang aber die Lauben und Gärten sind denen tatsächlich ziemlich egal. Angeln muss man dort auch nicht, nur Mitglied sein (wobei man dann natürlich am Wettangeln teilnehmen dürfte).

TT: Wie ist das denn mit Futterstellen und Freigängerkatzen? Diese Fressplätze werden leider ziemlich oft eher zum Katzenbuffet.
Ich gebe zu dass ich auch noch nicht bei örtlichen Vereinen nachgefragt habe, vielleicht wird das auch alles laxer hier gehandhabt. Ich denke aber dass das sowieso nichts im Studium wäre, das wird irgendwann im Berufsleben wenn man einen "festeren Standort" mal hat vielleicht in Angriff genommen ;)

Bei den Futterstellen sollte es langen wenn es eher frei und hoch genug hängt. Wenn man das auf einem Pfosten o.ä. hat, dann gibt es dafür Katzenabwehrgürtel die verhindern, dass die Katzen bis zu der Stelle hochklettern können. Sonst würde ich die Stelle so einrichten, dass ich von der Wohnung guten Einblick habe, wenns geht. So könnte man schnell eingreifen und hat sowieso dauernd Gewusel zum anschauen, hat ja auch was:D
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
887
Wir füttern hier inzwischen ganzjährig mit wechselndem Futter. Am Anfang warens nur wenige Spatzen, jetzt ists schier eine Horde, die uns morgens mit den ersten Sonnenstrahlen weckt. Meistens sitzt ein besonders wehrhafter Spatz im Häuschen und pickt alle anderen weg. Während er sich das Beste raussucht, wirft er den Rest raus, wo die Bande dann aufräumt.

Andere Vögel sind leider nur selten da: Kohlmeisen, ja, Rotkehlchen auch ab und an. Die Blaumeisen futtern lieber am Weihrauch die jungen Triebe ab. Die Gartenrotschwänze kommen nicht ans Futterhaus, ebenso wie die Spechte.
In unseren Flieder werde ich dann noch Meisenknödel hängen. Dann müssen sich die Meisen nicht mit den Spatzen anlegen.

Das Treiben ist wie Kino.
 

krallchen

Jalapenogenießer
Beiträge
112
20200517_195753.jpg

so sah mein garten im frühjahr aus. bei dem ausbuddeln der wuzelstöcke habe ich jede menge engerlinge gefunden und habe damit ein rotkehlchen gefüttert.

anfangs war es ziemlich scheu, hat sie erst geholt wenn ich ca 5meter weg war.
zum schluß war es mein ständiger begleiter und kam direkt angeflogen wenn ich in den garten kam. habe leider kein foto davon.
zum ende hat es nur noch ca 50 cm abstand gehalten und hat sogar neben mir öfters ein staubbad genommen. fand das total süß.
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
887
Ich hab getrocknete Mehlwürmer zum Futter gemischt. Die werden aber nicht bzw. kaum angenommen. Ist das normal oder haben wir Gourmetpiepmatze?
 

lord-of-fire

Habanerolecker
Beiträge
462
Interessant. Dann isses ja gut, daß ich letzte Woche keine gekauft hab. Die Saatenmischung wird nämlich gut angenommen.
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
887
@alfiwe Okay, dann brauche ich mich ja nicht wundern. Dankeschön :)

Was für eine Futterstelle würde sich denn für Amseln und Rotkehlchen eignen? Ich könnte eine einsame Fensterbank anbieten. Auch denkbar: ein kleines Brett in den Holunder klemmen und sie darauf deponieren.
 

Xiocolata

da Seda-Fan
Beiträge
3.173
Bei mir gibt's Futterhäuschen und Meisenknödel immer an der gleichen Stelle. Wasser gibt's im Teich beim Nachbarn.
Es dauert maximal 2 Tage bis die Vögel es wieder entdecken.
Bei mir kommen Kohlmeisen, Rotkehlchen, Amseln, Spatzen und Braunellen. Gelegentlich sehe ich auch ein, zwei Rotschwänzchen. Die Elstern und Krähen bedienen sich anderswo.
Katzen gibt es hier zwar reichlich, aber an den Futterplätzen sehe ich sie quasi nie.
 

Oben Unten