Corona und die Folgen


Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
@Maja was soll das? Warum sollen Mitarbeiter verpflichtet sein länger zu arbeiten? In wie weit ist das merkwürdig dass die Mitarbeiter sagen dass sie einigermaßen pünktlich in den Feierabend gehen wollen? Nach zwei Jahren Pandemie sollte es jeder gebacken kriegen sich rechtzeitig um sowas zu kümmern.

Was ich auch nicht verstehen kann ist, warum ein 3-Impfungs-Schema oder das jährliche Auffrischen bei Corona nun auf einmal so ein unverständliches Konzept sein soll. Es gibt bereits Impfungen die jährlich nachgereicht werden müssen wegen der Veränderlichkeit der Krankheit (-->Grippe) und es gibt bereits Impfungen die erst nach einem 3er-Schema einen vollständigen Impfschutz aufbauen (da fallen mir spontan Tollwut und HPV ein).

Und da Corona nun mal deutlich gefährlicher ist als eine Grippe, ist die Impfung eben ggf. auch verpflichtend.

Vielleicht fühlt sich der eine oder andere nicht von Zahlen und Berechnungen behelligt, daher hier mal beispielhaft für die USA:

Current COVID deaths in the US is 793,958 with 48,643,963 cases. Therefore, death rate is deaths/cases= 0.016 x 100 = 1.6% deaths. For fun, I looked up some PAST flu data since people are claiming Flu doesn’t seem as bad because everyone is reporting COVID now. In 2017-2018 Flu cases was 41,000,000, flu deaths were 52,000. Deaths/cases= 0.0013×100 = 0.13% deaths. In other words, no, COVID is not just like the flu, you are 10X more likely to die from COVID.

Und das Long Covid auch geimpfte trifft, ja natürlich, weil auch geimpfte mit allen Folgen und Konsequenzen erkranken können. Aber die Wahrscheinlichkeit ist eben signifikant geringer (und nochmals geringer die Wahrscheinlichkeit des Exitus). Und je mehr es so ist dass ausschließlich geimpfte aufeinander treffen umso unwahrscheinlicher ist es dass sich Menschen untereinander anstecken.

Zum einen schützt ja mit den Maßnahmen jeder die anderen mit (indem er seinen Rotz in der Maske behält, ohne Test nirgendwohin geht und munter Leute ansteckt oder geimpft eben weniger wahrscheinlich krank wird und munter Leute ansteckt); zusätzlich, und das ist der clou, schützen die Maßnahmen ja jeden Einzelnen auch selber noch: Wenn jemand trotz Impfung krank wird und seine Maske versagt dann habe ich im Idealfall ja selber eine Maske auf und bin geimpft.

@Selbstdenker: Da würde mich mal interessieren wer von den selbsternannten Denkern qualifiziert ist die Studien und Ergebnisse zu interepretieren und zu bewerten. @Maja bist du Virologin, Ärztin oder Impfstoffforscherin oder sonstwie in deiner Ausbildung qualifiziert, dass du für dich in Anspruch nimmst das zu wollen?

Das verstehe ich nämlich auch nicht, ich bitte doch auch nicht meinen Dachdecker für mich Brot zu backen oder meinen Frisör doch bitte meine Wohnung neu zu tapezieren und den Boden zu verlegen.

Hier übrigens mal eine Studie, die zeigt dass an einem Großteil der Infektionen irgendwie ungeimpfte Personen beteiligt sind: https://rocs.hu-berlin.de/publication/maier-2021-germany/

Wer sich nicht mit der originalen Studie abmühen möchte, für den gibt es hier eine für Laien aufbereitete Version: https://www.spektrum.de/news/simula...infektionen-gehen-von-ungeimpften-aus/1955194
 
Zuletzt bearbeitet:

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
Keine, ich habe dir ganz klare Fragen gestellt.

1. Warum sollten Mitarbeiter einer Einrichtung Überstunden machen weil andere ihre Termine nicht zusammen bekommen? Es ist jetzt nicht erst seit gestern bekannt welche Anforderungen es hinsichtlich Tests gibt und es liegt in der Verantwortung eines jeden einzelnen, sich darum zu kümmern.

2. Was qualifiziert dich dazu die wissenschaftliche Meinung zum Thema infrage zu stellen oder besser gesagt bewerten zu wollen? Und das ist ernst gemeint. Wer Arzt ist oder sonstwie qualifiziert, der ist herzlich eingeladen seine Erkenntnisse im Rahmen von Veröffentlichungen mit der Welt zu teilen. 🤷‍♀️

Komischerweise sind diese "Abweichenden" oder "Alternativen" Meinungen irgendwie weder mehrheitlich wissenschaftlich belegt (oder gar in irgendwelche zitierfähigen Journals publiziert) noch kommen sie mehrheitlich von Personen die in irgendeiner Weise qualifiziert sind solche Behauptungen aufzustellen (Vegane Köche, Schauspieler, Fussballer oder Trainer???). Mir wäre jedenfalls keine wissenschaftliche Studie bekannt, die von einer zitierwürdigen Person stammt und/oder in einem zitierfähigen Werk publiziert wurde, deren Gegenstand es ist, dass Impfungen gefährlich(er als Corona) sind oder nicht wirksam gegen das Virus sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maja

@tomaten-fundus.de
Beiträge
350
Na dann möchte ich Dir doch auch ganz klar antworten:

Zu 1:

Es gibt Menschen in diesem Land, die müssen ganz früh morgens zur Arbeit und nachweisen, dass sie gesund sind. Dazu wäre es hilfreich, abends nach der Arbeit solch ein Zettelchen zu bekommen.

Es gibt übrigens auch Menschen in diesem Land, die müssen Sonderschichten fahren, falls es die Auftragslage erfordert.

Zu 2:

Welche wissenschaftliche Meinung zum Thema habe ich denn infrage gestellt oder besser gesagt bewerten gewollt??? Ich habe erwähnt in einem Corona-Podcast eines übrigens sehr anerkannten Virologen gehört zu haben, dass eine Impfung leider nicht vor Long Covid schützt, wenn man nach der Impfung an dieser Seuche erkrankt.

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, trotz Corona etwas entspannter zu agieren. Keine Ahnung, welcher Wissenschaft Du verpflichtet bist, aber es gibt eben auch noch Menschen, die nicht nur panisch vor Viren davonlaufen, sondern das Leben nehmen, wie es derzeit nun eben einmal ist.

Ich bin bisher mit den gebotenen Maßnahmen, soll heißen Abstand und Maske, sicher durch diese Pandemie gekommen. Ich habe keine Angst vor der Krankheit Corona und falls mich dieses Virus doch trotz meines Abstands und meiner Masken befällt, dann ist es eben so. Mein Leben jedenfalls bestimme immer noch ich und nicht Corona.

Ich hoffe, ich konnte Dich mit meinen Antworten auf Deine klare Fragen zufriedenstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
Du könntest dich impfen lassen, dann musst du das nicht täglich nachweisen. 🤷‍♀️

Aber es ist deine Sache dich darum zu kümmern dass du logistisch arbeitsfähig bist. Du machst doch deinen Arbeitgeber auch nicht dafür verantwortlich wenn er dir keinen Transport von zuhause ins Büro zur Verfügung stellt. Und dein Arbeitgeber erwartet auch im Winter dass du frühs pünktlich im Büro erscheinst.

Genauso wenig kannst du erwarten dass die Post nach Ladenschluss noch auf hat nur weil du doofe Schichten hast. Das ist genauso deine Sache dich da zu kümmern.

Die Argumentation dass auch Geimpfte an Long Covid erkranken können ist zum nicht Impfen IMO etwas dünn. Also die Information dass auch geimpfte Personen Long Covid haben können ist nicht falsch. Aber wie man von dort zur Erkenntnis kommt dass mans auch lassen kann erschließt sich mir nicht.

Wir haben ja auch eine Gurtpflicht trotzdem auch mit angelegtem Sicherheitsgurt vielfach Menschen sterben. Käme ja auch keiner auf die Idee da zu sagen "ach dann lass ichs halt, kann ja auch mit Gurt sterben".

Das du keine Angst hast vor Corona ist ja deine Sache. Aber du maßt dich an das für andere Menschen mit zu entscheiden, und zwar ohne die vorher zu fragen. Denn Ungeimpfte sind gemäß Studien für einen Großteil der Infektionen verantwortlich, die dann (ja) auch geimpfte betreffen können, bis hin zu deren Ableben.

Und Ungeimpfte, das berichten ja die Mitarbeitenden in Krankenhäusern übereinstimmend, sind auf den Intensivstationen die überwiegende Mehrheit der Patienten. Und die nehmen in so großer Zahl anderen Menschen die Betten weg. Und genau da wird es nämlich ein Problem. Die Entscheidung betrifft eben nicht nur dich selber sondern hat auch auf andere Menschen Auswirkungen.

Ich habe mal den schönen Satz gelesen die Freiheit des einen endet da wo die Freiheit des anderen beginnt.

Übrigens bin ich gerade tiefenentspannt. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 22397

Gast
1. Warum sollten Mitarbeiter einer Einrichtung Überstunden machen weil andere ihre Termine nicht zusammen bekommen? Es ist jetzt nicht erst seit gestern bekannt welche Anforderungen es hinsichtlich Tests gibt und es liegt in der Verantwortung eines jeden einzelnen, sich darum zu kümmern.
für einen gewissen anteil der bevölkerung mögen die öffnungszeiten der teststationen ja ausreichend sein, es gibt allerdings auch einen nicht unwesentlichen anteil die einer geregelten beruflichen tätigkeit nachgehen und diese ggf nach 17 uhr endet!

wo bekommen die jetzt einen test für den nächsten tag her wenn:
1. der arbeitgeber seiner belegschaft nicht die möglichkeit bietet vor ort zu testen?
2. das testzentrum zeitnah schliesst?
3. um 17 uhr leute zum testen anstehen die den ganzen tag über zeit hätten?
4. das testcenter am folgetag gemütlich gegen 8:00/8:30 uhr aufmacht? der arbeitgeber aber erwartet das man frisch getestet pünktlich auf der matte steht?

@Gigglebug: von wegen Termine auf die Reihe bekommen, zu kurz gedacht, sorry!
 

Maja

@tomaten-fundus.de
Beiträge
350
@Gigglebug

Ja weißt Du, ich bin in der glücklichen Lage, mein eigener Arbeitgeber zu sein. So bleibe ich von dieser Gängelei weitestgehend verschont.

Dass ich für andere mitspreche, war mir jetzt gar nicht so bewusst. Eigentlich dachte ich, meine eigene Meinung zu vertreten. Aber man lernt ja nie aus. Oder meintest Du etwa die unsägliche Diskussion á la Söder, dass Ungeimpfte die Pandemietreiber wären?

Übrigens hatte ich von Dir auch den Eindruck, Du möchtest Deine Meinung anderen überstülpen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
Ich weiß ja nicht wie es andernorts aussieht, aber mir haben meine Eltern beigebracht, dass ich mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter dafür verantwortlich bin dass ich meine Termine organisiert bekomme.

Dass ich pünktlich auf Arbeit bin (und meinen Krempel dabei habe)
Dass ich meine Dokumente pünktlich beantrage und abhole
Dass ich meine Post rechtzeitig hole
Den Müll rechtzeitig raustrage
Mich rechtzeitig um einen Test kümmere (bei uns ist ja 2G+)
Arzttermine vereinbare und auch pünktlich wahrnehme
Rechnungen bezahle

Das mag immer noch schief gehen, auch wenn ich jetzt im Erwachsensein schon etwas Übung habe, aber dann ist das eindeutig so, dass ich mich nicht gekümmert habe. Und dass die anderen alle doof sind ist dabei auch maximal dem Bereich der schlechten Ausreden zuzuordnen.

Tldr; Mein Fehler!

Übrigens habe ich nirgendwo gesagt du musst XY. Also keine Ahnung wo du das her nimmst. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
Die bestätigen im Wesentlichen das was in den Studien steht, vielen Dank. ;)

Studie sagt: Impfung schützt vor schweren Corona-Verläufen.

ITS-Mitarbeiter sagen: Die Patienten hier sind größtenteils ungeimpft, die geimpften hätten wegen Vorerkrankungen längst geboostert werden müssen.

Studie sagt: Maskentragen, Abstand und Impfungen schützen vor Ansteckung

Eigenes Erlebnis: Veranstaltung von 2 Stunden, einer war Coronapositiv (hatte 2 Tage später Test gemacht). Dank Masken, Abstand, Lüften und das alle geimpft waren hat sich keiner angesteckt.

Merkste was?
 
G

Gelöschtes Mitglied 22397

Gast
ich brauch keinen test!

ich hab mich der angeblichen mehrheit der bevölkerung unterworfen und mir ganz solidarisch diese plörre spritzen lassen

daraufhin hab ich dann die konsequenzen gezogen und ganz unsolidarisch sämtliche fördermitgliedschaften gekündigt und mein ehrenamt abgegeben
 

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
895
Warum bist du dann so aggressiv?

Wie gesagt jeder ist als Erwachsener dafür selber verantwortlich dass er seinen Krempel auf die Reihe bekommt. Und wenn er mehrere Alternativen hat, dann hat jede Wahl einer dieser Alternativen eben Konsequenzen.

Wer sich also entscheidet sich nicht impfen zu lassen muss eben mit der Konsequenz leben, dass er überall einen Test braucht bzw. manche Bereiche nicht betreten kann. Und dann muss er in Folge auch damit klar kommen sich den Test zu organisieren. Und wenn das eben heißt früher loszufahren und anzustehen oder sich frühzeitig anzumelden, oder ne weitere Strecke zu fahren zu einem geöffneten Testzentrum, oder dass man sich nen Test kaufen muss, dann ist das die Konsequenz die aus der Entscheidung erwächst.

Der Staat ist nicht verpflichtet jedem den Hintern hinterher zu tragen. Es hatte jetzt wirklich jeder die Gelegenheit sich impfen zu lassen, daher ist es auch absolute Gutmütigkeit vom Staat dass die Test weiterhin bezahlt werden wenn die Alternative ausgeschlagen wurde.
 

Oben Unten