Darf´s noch etwas Fleisch fressendes Gemüse sein?

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
679
undefined
Ach, hier IN MEINEM BARBARISCHEN GARTEN-THREAD hat @Lederhose das Video von den dickbäuchigen Tieren untergebracht! Hach und ich habe heute auch wie bescheuert danach gesucht, weil ich das per WhatsApp teilen wollte. :facepalm:

Nee alles andere nur nicht ein Nerdie, nur weil du dieses Wissen hast und teilst ?
Ich dachte, wer seinen Pflanzen zu Weihnachten ein opulentes Menü auftischt, muss schon ein bisschen strange sein! :hilarious: Meine Detailversessenheit geht aber bestimmt so manchem auf den Sack! Ich denke immer: Wenn es wenigstens EINEN gibt, den das interessiert, dann hat sich die Mühe schon gelohnt! ;)

Aber mal ernsthaft: Ich bin, was die Karnivoren anbetrifft, evtl. auch gar nicht mehr so up to date! Mein Wissen geht auf die Jahre 2000 - 2012 zurück. In der Zeit war ich auch viel in Fachforen unterwegs. Was es seit dem an neuesten Erkenntnissen gibt, ist an mir vorbeigegangen. Ich kann euch allerdings sagen: In den Fachforen für Karnivoren waren einige richtige SPINNER unterwegs - Typen, die sich für elitär hielten, nicht wenige, die förmlich Streit suchten, manche, die sich profilieren wollten... :rolleyes: Habe mich leider auch ein paar mal provozieren lassen, was ich hinterher wieder bereut habe! Das Klima in den Foren war echt nicht angenehm. Da geht es HIER richtig gesittet zu. Auch ist der SINN für (wenn auch manchmal schwer zu durchschauenden) HUMOR hier deutlich ausgeprägter. :thumbsup:

das ist ....unbeschreiblich
In Ermangelung von professioneller Technik versuche ich aus meinen bescheidenen Möglichkeiten des Beste herauszuholen. Kostet mich nicht selten richtig Nerven! Zufrieden bin ich mit den Resultaten eigentlich nie! (Möchtegern-Perfektionist halt! ;) ) Wenn ich so Fotosessions mit meinen Pflanzen mache, gehen da mal gut und gerne 4, 5 oder noch mehr Stunden drauf. Ich bekomme am Ende zwischen 60 und 200 Fotos zusammen, von denen nur 10 bis 20 wirklich etwas taugen. Ohne Bildbearbeitungssoftware wären die Ergebnisse ohnehin nicht annähernd so, wie sie sind. Für Photoshopping gehen dann in der Regel auch noch mal mindestens zwei, meist jedoch drei, vier oder mehr Stunden drauf... :wtf: Na gut, aber meine Vorbilder in der Fotografie haben alle ihre Fotos noch nachträglich manipuliert! Also ist das legitim! :p

meine Vorbilder in der Fotografie
Außer Ansel Adams sind das Werbefotografen oder Fotoreporter, die für GEO, National Geographic usw. arbeiten. ;) Michael Martin (Planet Wüste) finde ich klasse.

ich spekuliere ja auch ähnlich tolle Bilder der Chili Pflanzen im kommenden Jahr
Meinst du, dass du darauf spekulierst, dass ich im nächsten Jahr "ähnlich tolle Bilder" meiner Chili-Pflanzen hier ausstellen werde? Ich weiß nicht, in Sachen Chili habe ich nicht allzu viel zu bieten. Werde, wenn es mit der Anzucht klappt, maximal sechs verschiedene Chili-Sorten in Kultur haben. Mehr Platz habe ich einfach nicht zur Verfügung. Die interessantesten Aufnahmen sind die, wo man in einem ansonsten abgedunkelten Raum künstliche Lichtquellen gezielt auf seine Motive ausrichten kann. Ich werde da sicher noch ein wenig experimentieren. :happy:
 

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
679
Buongiorno miei amici,

dieser Faden hier ist noch aus dem Jahr 2021, ABER irgendwelche Fleisch fressende Pflanzen haben IMMER Saison! ;) Kommen wir aber dennoch zum Abschluss dieses Fadens! Mit ein paar schönen Blütenbildern. :)

Winterzeit ist Knollensonnentauzeit!

D_macrantha-flowers.jpg

Die eigentliche Farbe - ein zartes Rosa - bekommt man einfach nicht auf´s Foto. Gibt nur DREI Blüten insgesamt dieses Jahr von D. macrantha. Das habe ich auch schon mal anders erlebt. Hoffe, der Sonnentau hat kein Corona! :cautious:

D_menziesii-flower.jpg

D_menziesii-flower-2.jpg


Ja, wie so oft halten Sonnentaublüten meist nur ein paar Stunden, ehe sie wieder verwelken. Bei Drosera menziesii kommt noch einiges an Nachschub. Mit drei Zentimetern Durchmesser sind die Blüten ganz schön groß im Vergleich zu der ansonsten filigranen Pflanze.

D_ramellosa-small-one.jpg
Bei Drosera ramellosa muss ich froh sein, dass ich da überhaupt noch was von habe. Die ist echt nicht so leicht zu kultivieren. Die Pflanze ist gerade mal einen Zentimeter im Durchmesser. Na, vielleicht anderthalb. Die verlangt intensives Kunstlicht, um gut zu wachsen und vor allem einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht. Da war ich letzte Saison wohl zu nachlässig und habe deswegen mickrigere Pflanzen und schließlich zu kleine Knollen erhalten. Ja, heißt also: Nachts draußen, so lange es nicht friert, und tagsüber dicht unter den Leuchtstoffröhren. Dem abgebildeten Exemplar habe ich drei Fruchtfliegen serviert. Hoffe, das führt zu einer größeren Knolle in ein paar Wochen. Die australischen Knollensonnentau werden ab Ende Februar anfangen oberirdisch abzusterben und unterirdisch eine Knolle zu formen. Dann müssen sie bis zum nächsten Herbst trocken gelagert werden.

Stricitcaulis_stem-1.jpg

Drosera stricticaulis mit ersten Fangblättern. Die habe ich noch nicht gefüttert. Da werde ich im März noch mal eine Anzuchtbox Fruchtfliegen besorgen müssen. Mal schauen, wie hoch dieses Jahr der Stamm wird. Sie ist jede Saison die letzte Drosera, die austreibt. D. stricticaulis wird dann auch meinen Gartenfaden 2022 - sofern ihr denn einen haben wollt :D - einläuten. Absterben wird sie voraussichtlich ab April.

Stricticaulis_children-1.jpg

Fünf Knollen hatte ich von der insgesamt und fünf Pflanzen sind nun auch oberirdisch zu sehen. Keine Verluste!

Stricticaulis_children-2.jpg

Die vier kleinen Pflanzen sind Tochterknollen der großen.

Drosera scorpioides ist kein Knollensonnentau, sondern ein Zwergsonnentau und unter denen die größte Art. Aber die pygmy sundews kommen größtenteils aus der gleichen Gegend wie die "Knollies": Südwestaustralien.
Scorpi_large-pot.jpg

In der Mitte der Blattrosetten erscheinen im Herbst und Winter so kleine Gnubbel. Das sind Brutschuppen. Eine vegetative Vermehrungsform dieser Sonnentaugruppe. Gewöhnlich werden diese Pflanzen in Kultur auch überwiegend vegetativ vermehrt, da die Anzucht aus Samen erheblich schwieriger ist. Die meisten Knollensonnentau- wie auch Zwergsonnentausamen keimen erst nach einem Buschbrand. Sie sind so genannte Feuerkeimer. Man kann Buschbrände zwar in gewisser Weise auch in Kultur simulieren, aber es gibt ein Pflanzenhormon - Gibberellinsäure (GA3) -, das in einer Flüssigkeit gelöst (oder in H2O dispergiert?) die Keimhemmung der Samen aufhebt, wenn man die Samen 24 - 48 Stunden darin einweicht. Ich habe mal Zwergsonnentauarten miteinander gekreuzt und deren Samen in GA3 eingeweicht. Die Keimungsrate war dennoch eher bescheiden.

Brutschuppen kann man einfach in nasses Substrat stecken und nach wenigen Tagen sprießen aus den Keimen neue Pflänzchen.
Scorpi_large-gemmae.jpg

Bei der Brutschuppe ganz oben erkennt man den Keim, aus dem eine neue Pflanze wächst.

Scorpi_large_Nachwuchs.jpg

Das ist der Nachwuchs vom letzten Jahr.

Dieses Jahr werde ich nur Drosera pulchella aus Brutschuppen nachziehen. Die Mutterpflanzen sind mir auf mysteriöserweise alle abgenippelt! Zum Glück haben zwei der verbliebenen Pflanzen noch einige Brutschuppen abgeworfen, bevor sie über den Jordan gegangen sind... :inpain:

Falls jemand auf den GESCHMACK gekommen sein sollte: Brutschuppen von Drosera scorpioides 'large' kann ich ihm gerne zusenden. Wenn die Nachfrage nicht allzu hoch sein sollte, übernehme ich auch die Portokosten. Sonst... äh... müsste ich wohl das Porto für einen gepolsterten Großbrief berechnen... :sorry: Die Anzucht sollte in ungedüngtem Weißtorf H2 problemlos gelingen. Anzuchterde müsste auch gehen. Man kann auch 20 - 30% Perlite ins Substrat mischen - macht sich ganz gut. Ich verwende groben Kristallquarzsand als Substratbeigabe. Karnivorenspezialerde geht natürlich auch ganz hervorragend. Man muss nur wissen, dass Fleisch fressende Pflanzen ihre speziellen Ansprüche an Substrat, pH-Wert (5 - 6), Gießwasser, Licht, Temperatur und Nährstoffe* haben. Es ist ein Zusatzaufwand. Brutschuppen von Drosera citrina hätte ich sogar auch noch.

*NICHT DÜNGEN und KEIN LEITUNGSWASSER verwenden!!! ;)

Ich schmeiße die Brutschuppen ansonsten einfach weg.


Zum Abschluss dürft ihr euch noch an den schönen Blüten meiner Phalaenopsis-Hybride erfreuen.

Phalaenopsis-Hybride-inflorescence.jpg

Phalaenopsis-Hybride-flower.jpg


It´s the end of the world season as we know it and I feel fine... :happy:


:kiss: KISSES FOR YOU...


Il dottore pazzo
 
Zuletzt bearbeitet:

Wild Boar Garden

Dauerscharfesser
Beiträge
935
Wieder mal ein toller Einblick in die Welt der Karnivoren! Danke für das teilen deiner Schützlinge hier in Bild und Text! 😍
Wird es einen neuen Faden für 2022 geben? ;)
 

ToTy

Hobbygärtner
Beiträge
8.485
Einfach Klasse, ich bin total beeindruckt. Habe sehr viel über Sonnentau gelernt in Deinem Faden und immer mit viel Spannung auf weitere Informationen und Bilder gewartet. Ich freue mich schon auf die nächste Saison von Drosera und Co :inlove:
 

Lederhose

Dauerscharfesser
Beiträge
705
Wow, da oben Deinem 2021er Abschlussbericht waren jetzt für meinen Geschmack die schönsten Bilder überhaupt dabei 😍
Mein absoluter Favorit ist gleich das erste Bild von
Drosera macrantha (mit den zwei Blüten)
und dann noch
Drosera scorpioides (das Bild vom Nachwuchs)
Wie das funkelt 🌟💫🌟und wie grazil die Pflanzen sind 🤩 . Eine Wucht :thumbsup:
Ich lese wirklich sehr gerne Deine Berichte und staune über die tollen Bilder!
Vielen Dank, dass Du Dir die Mühe für uns machst *verneig*
D. stricticaulis wird dann auch meinen Gartenfaden 2022 - sofern ihr denn einen haben wollt :D - einläuten.
Absolutomente wolle die LederOse wiederr so ein Faden von die Pflanze-Fressefleische sehe! Würde sehr freue, wenn könne il Dottore wieder so eine schöne Bilderbuche mittee lustige Textepassagen in de Interetissimo malen! Mille Grazie !!
 

Asturiano

Chili-Warmduscher
Beiträge
1.209
Dieses JAhr noch nicht, da ich mich erst um erweiterte CHili-Kenntnisse bemühe ;) aber für 2023 melde ich mich schon mal für Brutschuppen... (hört sich mysteriös an ;) )
 

Sarkum

in Bearbeitung
Beiträge
951
mich würden besonders die Sorten interessieren welche interessant für die Traueromuckee sind
mehr win win geht ja kaum :sneaky:
da wird sich doch sicher die ein oder andere Sorte empfohlen haben mit der Zeit oder ?
 

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
679
Buenas noches Señoras y Señores,

(verdammt, jetzt bin ich auf einmal bei Spanisch gelandet! 😱) es freuen mich sehr, dass konnte ich Ihnen Ihre Alltag eine wennig verzaubern mit die Plantas carnivoras! Ich sollte besser aufhören damit, sonst reden bald alle so! 😂

Wow, da oben Deinem 2021er Abschlussbericht waren jetzt für meinen Geschmack die schönsten Bilder überhaupt dabei
Das Beste kommt natürlich immer zum Schluss! ;)

Absolutomente wolle die LederOse wiederr so ein Faden von die Pflanze-Fressefleische sehe! Würde sehr freue, wenn könne il Dottore wieder so eine schöne Bilderbuche mittee lustige Textepassagen in de Interetissimo malen!
(Was habe ich nur angerichtet mit meinem Kauderwelsch aus Deutsch, Italienisch, Polnisch und Bayrisch! :hilarious:) Tja, das Dumme ist nur, dass wohl in der Fleischi-Saison 2022 NIX NEUES dazu kommt. 🤷‍♂️ Ich versuche lediglich meinen kläglichen Restbestand am Leben zu halten. Ich habe gemerkt: OHNE die Fleischfresser geht es auch nicht! Sie sind schon sehr nützliche Zimmergenossen, um ein paar Muckos de Trauero, Moscas domesticas und Vespas unschädlich zu machen.

mich würden besonders die Sorten interessieren welche interessant für die Traueromuckee sind
mehr win win geht ja kaum :sneaky:
da wird sich doch sicher die ein oder andere Sorte empfohlen haben mit der Zeit oder ?
Pinguicula moranensis, Pinguicula x Sethos, Pinguicula gypsicola, Pinguicula gigantea, Drosera binata var. multifida 'Extrema' (acts like a spider web), Drosera scorpioides (naturalmente)... am Besten wirkt RORIDULA GORGONIAS, die tatsächlich KEINE Fleisch fressende Pflanze ist! Die Wanzenpflanze hat sehr klebrige Tautropfen an ihren Blättern und ist dicht mit diesen übersät. Die hat nach meinen Erfahrungen die meisten Viecher weggefangen. Habe ich von meinem Exemplar noch keine Fotos gezeigt? Leider wird die Kultur dieser Pflanze (aus Südafrika, Kap-Region) schwieriger, je größer die Pflanze wird. :( Meine Pflanze ist 2015 oder 16 eingegangen. Ich habe sie wohl zu feucht gehalten. *?* War fast 70 cm hoch. :bawling: Die mexikanischen Fettkräuter (oben bezeichnete Pinguicula) sind mit die effektivsten, wenn es um den Kampf mit den Trauermücken geht. Ich habe gelesen, dass einige Orchideengärtnereien massenweise Pinguicula moranensis (Pflanze kann ausgewachsen angeblich annähernd 20 cm im Durchmesser erreichen) zwischen ihre Orchideen gestellt haben, um Trauermücken abzufangen. Funktioniert ähnlich gut wie Gelbtafeln, aber dummerweise nicht gut genug! Es sind eher Zufallstreffer, als dass die Karnivoren imstande wären, Trauermücken und ähnliches massiv zu dezimieren. Ich habe festgestellt, dass P. gypsicola die meisten Trauermücken aber auch Stechmücken fängt. Diese in Mexiko auf Gipsfelsen beheimatete Art hat fadenartige Blätter, ist aber leider nicht sehr einfach in der Kultur. Zudem hat P. gypsicola (= Gips bewohnend) eine nur kurze Vegetationsperiode von Mai bis Oktober. Der Rest ist RUHEZEIT, wo sehr kompakte Winterrosetten ausgebildet werden, deren sukkulente Blätter nicht karnivor sind. :( :thumbsdown: Offen gestanden verhält es sich so, dass der Großteil an Trauermücken etc. den Fallen der Fleisch fressenden Pflanzen entkommt! :banghead:

Roridula gorgonias lebt in Symbiose mit der Blindwanzenart Pameridea roridulae. Die Wanzen verbringen ihr gesamtes Leben auf den Roridulen. Die Pflanze fängt mit ihren Klebblättern Insekten, die von der Wanze Pameridea ausgesaugt werden. Pameridea revanchiert sich an der Pflanze, indem es auf deren Blätter kackt - mit ihren Ausscheidungen also die Pflanze düngt... Bon appetit! :roflmao: Ich erinnere mich dunkel, hier schon Fotos von der Roridula gepostet zu haben. ich schaue gleich noch mal.
 

Sarkum

in Bearbeitung
Beiträge
951
das nen ich mal einen ausführlichen Korb 🤭

allerdings ....wenn es irgendeine Sorte geben sollte die speziell für die Trauermücke anzuwenden sein sollte .....
dann hätten wir die hier schon viiiiiiel früher gesehen
ganz abgesehen davon das diese vermutlich andere Bedingungen benötigen als unsere Chilis
einfach zu den Chilis stellen und fertig :facepalm:
zu schön um wahr zu sein

schon schade :sorry:
 

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
679
das nen ich mal einen ausführlichen Korb 🤭
Wiesooo? Ein bisschen was an Trauermücken und Co. fangen die schon weg! Letztendlich aber nicht genug, damit nicht irgendwo doch Trauermückenlarven im Substrat von welchen Pflanzen auch immer herumkreuchen! Ja, die Fleisch fressenden Pflanzen wollen ja ihre Beute auch nicht ausrotten! Dann wären sie richtig blöd! :roflmao:

Je mehr man an Klebfallen aufstellt, umso mehr Viecher werden aber auch gefangen. Nur, dann haste evtl. genau so viele FFPs wie Chilis oder sogar mehr FFPs als Chilis! :D

Ich erinnere mich dunkel, hier schon Fotos von der Roridula gepostet zu haben. ich schaue gleich noch mal.
Anscheinend habe ich halluziniert! :wideyed:

Na, dann kommen sie HIERMIT! Roridula gorgonias... Fanfare!

R_gorgonias-total.jpg Roridula-total.jpg Roridula-crown3.jpg R_gorgonias-new.jpg R_gorgonias-macro.jpg R_gorgonias-top2.jpg Roridula-macro1.jpg R_gorgonias_fl-1.jpg R_gorgonias_fl-3.jpg
Fotos aus den Jahren 2013 und 2014. Vergrößerungen beim Anklicken. Ich sprüh´s auf jede Wand! Roridula gorgonias braucht das Land... :hilarious:
 
Zuletzt bearbeitet:

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.655
Ich hab seit ca nem halben Jahr eine schöne N. ventricosa x spectabilis (TC) bei mir.
Ihr gefällt es so gut, das sie schon das 2. mal Blüten angesetzt hat (die ersten habe ich entfernt). Vielleicht hat ja einer demnächst passende Pollen am Start (bin da für alle Schandtaten zu haben). Bilder werde ich heute mal machen :).
 

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
679
Vielleicht hat ja einer demnächst passende Pollen am Start (bin da für alle Schandtaten zu haben)
Hallo Timmey, du hast also ein Weibchen. Meine Nepenthes-Hybride ist ein Männchen. Daraus könnte man eine Nepenthes [ventricosa x spectabilis] x 'Miranda' kreuzen. Bei der Namensgebung wird´s dann interessant. Soll die Hybride dann Nepenthes 'Ventrispectanda' heißen oder 'Ventricospectamira'? :roflmao: Ein Blütentrieb ist bei mir derzeit nicht in Sicht. :( Das wird zeitlich wohl gerade nicht hinhauen. :sorry: Ich kann aber beim nächsten Mal Pollen einfrieren... ;)
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.655
Soll die Hybride dann Nepenthes 'Ventrispectanda' heißen oder 'Ventricospectamira'? :roflmao: Ein Blütentrieb ist bei mir derzeit nicht in Sicht. :( Das wird zeitlich wohl gerade nicht hinhauen. :sorry: Ich kann aber beim nächsten Mal Pollen einfrieren... ;)
Schade, schade die Namensvorschläge wären schonmal was gewesen :-D. Naja mal sehen was meine Bräutigamschau zu Tage bringt.
 
Oben Unten