Hilfe für die erste Anzucht mit Nährlösung


Ted

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
Die Phosphorsäure ist gestern angekommen. Ich habe die 85%ige Säure nochmals im Verhältnis 1:10 verdünnt. Um 15 Liter Nährlösung mit einem EC Wert von 0,8 von einem PH-Wert von 7,9 auf 6.0 zu bringen habe ich genau 10 ml der Verdünnten Phosphorsäure gebraucht. Meine Wasserhärte liegt laut Wasserversorger bei 7,2dH°.
Grade, also etwa 24 Stunden später, habe ich erneut nachgemessen. Der PH-Wert ist wieder auf 6,9 geklettert.
Woran könnte das liegen? Müssen die Steinwollwürfel vor der Benutzung gewässert werden? Das habe ich nämlich nicht gemacht.
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Hast du den pH Wert im Hydro-System gemessen oder im abgeschlossenen Vorratsbehälter?
 

Ted

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
Mein System besteht aus drei Librakästen, welche ein mal pro Stunde für jeweils 15 Minuten mit der Nährlösung gespült werden. Anschließend läuft fast die Gesamte Nährlösung wieder zurück in den Tank. Lediglich ein Paar hundert ml bleiben in den Librakästen zurück. Es handelt sich also eher um ein Ebbe-Flut System als um NFT. Den PH-Wert habe ich im Tank gemessen, da sich dort sowieso fast die gesamte Nährlösung befindet.
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Okay, dann macht das Sinn. Dachte erst du hättest die Lösung in einem Kanister o. Ä. angesetzt, da hätte mich die starke Verschiebung gewundert.
Steinwolle reagiert leicht alkalisch, weswegen bei den Lachpalmenzüchtern das Wässern in einer leicht sauren Lösung empfohlen wird. Wenn du deine Nährlösung öfters wieder im pH-Wert anpasst sollte die alkalische Wirkung der Steinwolle irgendwann neutralisiert sein und der pH nicht mehr nach oben gehen. Durch die Pflanzenernährung kann der pH Wert sich aber natürlich auch ändern, sollte aber langsamer gehen.

Bilder würden mich interessieren ;)

EDIT:
Ich habe meine Steinwolle auch nicht gewässert, sind aber auch nur die kleinen Würfel zum Keimen, die dann in Kokos verpflanzt werden.
 

Shouted

Chiligrünschnabel
Beiträge
74
Woran könnte das liegen? Müssen die Steinwollwürfel vor der Benutzung gewässert werden? Das habe ich nämlich nicht gemacht.
Das wird von verschiedenen Quellen empfohlen. Da Rockwool-Cubes tlw. einen pH von ca. 7.5-7.8 haben können. Ich habe sie in der Regel für einige Stunden in einer pH angepassten Lösung "einweichen" lassen.
 

Ted

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
Etwas ähnliches habe ich grad auch gelesen. 20 Würfel habe ich noch da, welche auch in den nächsten Tagen mit Keimlingen bestückt werden. Diese werde ich dann vorher in der Badewanne (wenn die Regierung grad nicht zuhause ist) für ein Paar Stunden einweichen und dabei mal messen, wie sich der PH-Wert ändert.
Fotos kann ich in den Nächsten Tagen auch mal machen und online stellen. Ich würde aber auch gern ein Paar und Erklärungen zu deiner Anlage sehen @Alpha
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Meine "Anlage" unterscheidet sich nicht viel von einem herkömmlichen Anbau in Erde. Ich habe meine Pflanzen in einem Kokosgemisch mit Blähton und gieße manuell immer mit Nährlösung. Die Töpfe stehen in Librakästen, so kann man den Drain gut auffangen und einfach ablassen über die Anschlüsse. Technisch ist das also nichts spektakuläres, Bilder gibt's in meinem Anbauthread (Signatur). Wenn es raus geht sollen dann Hempy-Buckets zum Einsatz kommen. Die Erfahrungen, die ich damit sammle werde ich in einem etwas umfangreicheren Erfahrungsbericht festhalten. Zum Thema Hydrokultur gibt's soweit ich weiß noch nicht so viel im Forum, zumindest wenig öffentlich komuniziertes. Von daher interessieren mich die Erfahrungen anderer Hydro-Nutzer sehr :)
Wenn bis dahin Fragen sind, nur zu.
 

Cocy

Chiligrünschnabel
Beiträge
41
Den Würfel dient nur als Pflanzenhalter, ist völlig egal.
Die Nährwasserlösung darf auch nur bis zum Topfboden stehen, da sonst die Wurzeln absterben, wenn kein Sauerstoff hinkommt.
Am Anfang sprühe ich die Würfe ein paar Tage etwas ein als Starter, aber am wichtigsten ist der Anteil wo die Wurzeln frei hängen, hier entwickeln sich die Luftwurzeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shouted

Chiligrünschnabel
Beiträge
74
Sofern die Nährlösung oxygeniert wird, was mit einer normalen Aquariumpumpe und einem "Air Stone" erledigt werden kann, erhalten die Wurzeln genügend Sauerstoff direkt durch die Nährlösung. In einem Kratky-System, in welchem keine Pumpe eingesetzt wird, ist eine "Luftzone" für die Luftwurzeln notwendig.
 

Ted

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
@Firecook
In meinem Tank befindet sich nichts außer einer Teichpumpe und natürlich den Schaluchenden, welche die Nährlösung von den Librakästen aus zurückführen.
Hast du mit der Frage auf das Problem mit dem Steigenden PH-Wert abgezielt?
Der Ph-Wert steigt übrigens nicht mehr so stark wie zu beginn. Von Samstag auf Sonntag ist er von 6.0 auf 6.8 gestiegen. Da ich allerdings nicht zuhause war, konnte ich ich noch nicht eingreifen. Gestern war der Der PH-Wert dann bis auf 7.0 geklettert und ich habe ihn wieder auf 6.0 eingestellt.
Gerade liegt er bei 6.5.
 

Firecook

Jolokiajunkie
Händler
Beiträge
2.634
@Ted
Die Teichpumpe ist nur zur Förderung in die Kästen zuständig oder wälzt, die das Wasser auch um? Also machst du da quasi nach jedem Spülen händische Umbauarbeiten?
 

Ted

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
@Alpha
die Teichpumpe läuft jede Stunde für jeweils 15 min. Also immer 45 Minuten Stillstand , dann 15 Minuten Pumpen und so weiter. Dabei wird der Inhalt des Tanks (ca 15 Liter) natürlich mehrere male durch die Kästen gepumpt und läuft wieder zurück in den Tank.
Muss in den Tank noch zusätzlich eine Pumpe zur Umwälzung? Und wenn ja, warum?
 

Firecook

Jolokiajunkie
Händler
Beiträge
2.634
1. Ein 15 Liter Tank wird immer relativ instabil sein
2. Nein, du musst das Wasser nicht unbedingt zusätzlich umwälzen, wenn du so oft bewässerst, weil das Wasser eh bewegt wird

Stammt die Konfiguration des Systems von dir, oder ist das ein Komplettset gewesen?
 

Oben Unten