How To: Gezieltes Kreuzen von Chilis


leBo

Habanerolecker
Beiträge
430
Beispiele, wo sogar eine Blüte die mit eigenem Pollen bestäubt wird unterschiedliche Nachkommen hervorbringt. Auch wenn die DNA die gleiche ist, so sind doch unterschiedliche Allele "aktiv"
das liegt daran, dass die dna zwar in jeder zelle einer pflanze gleich ist, jedoch bei der keimzellenbildung (pollen und eizellen) der chromosomensatz halbiert wird. befruchtet sich jetzt eine pflanze mit zwei unterschiedlichen allelen für ein gen selbst, kommt es zu gleichem kreuzungsverhalten, als ob sie von einem anderen pflanzenindividuum befruchtet worden wäre. verhält also sich genauso wie bei ner f1. somit hat die nachkommenschaft einer selbstbestäubten heterozygoten pflanze nicht die gleiche DNA.

Beispiel: Eine Pflanze hat für ein Gen 2 Allele -> A, B. Es werden Eizellen und Pollen gebildet. Dabei entstehen A-Pollen, B-Pollen; A-Eizellen, B-Eizellen.
Also hat man auch bei einer Selbstbefruchtung wieder eine Aufspaltung wie bei einer F2. Es entstehen 25% AA, 50% AB, 25% BB Nachkommen.

Dazu sei gesagt, dass Genetik aber noch extrem viel komplizierter ist. Es gibt ja schließlich auch Polyploide Pflanzen, wodurch der Vererbungsmodus komplizierter wird, Gen-Kopplungen, Polygenie, Epigenetische Einflüsse, usw. Wer sich für das Thema interessiert, dem kann ich das Buch
"Pflanzenzüchtung" von Heiko Becker (Ulmer Verlag) empfehlen.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.392
Gibt es irgendwo eine umfassend Tabelle, welche Sorten (auch Wildarten) sich miteinander kreuzen lassen?
 

albr

Chiligrünschnabel
Beiträge
13
Hi super Beitrag erst mal :thumbsup:
Hätte da aber mal eine Frage . Eine Pflanze hat grüne Blätter die andere schwarze . Möchte aber das die Kreuzung schwarze Blätter bekommt . Welche Pflanze hol ich als "Vater" und welche als "Mutter"
Lg
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Globaler Moderator
Beiträge
8.902
Für das dunkle würde ich auf jeden Fall eine PdN nehmen. Ob Mutter oder Vater ist dabei erstmal gleich. Fest steht, dass die de Neyde sich gerne und gut mit ihren Merkmalen behauptet, daher ist das mein Tipp.
 

leBo

Habanerolecker
Beiträge
430
Allgemein scheint mir, dass sich die dunkle Färbung dominant oder co-dominant vererbt. Also im Prinzip sollten sich die allermeisten dunklen Sorten dafür eignen. Ob Mutter oder Vater ist dabei mehr oder weniger egal. Allerdings hab ich das Gefühl, dass sich die Mutter meistens etwas stärker durchsetzt.
 

natn-natn

Jalapenogenießer
Beiträge
288
Soweit ich verstanden habe, setzen sich die Gene der Mutter etwas stärker durch.
So umindest Bericht aus Kreuzungen von Mutanten.
 

albr

Chiligrünschnabel
Beiträge
13
Hab mal paar Pflanzen mit den Pollen der Mutant bestäubt . Hab das mal mit den Druckverschlussbeuteln ausprobiert . Die fangen ganz schön an zu schwitzen ^^ hab es dann doch mit Teebeuteln gemacht . Obwohl die Idee mit den Tütchen ganz cool ist da man ja dann direkt sieht wenn sich was tut .
 

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
4.948
Bei meiner kreuzung bin ich so vorgegangen, (Vater) Bonsai chili. Die (Mutter)Chinens five color.
In der ersten f1 hab ich aussortiert.. Es waren viele grüne und dunkle lila keimis bei. Die grünen weg und die schönsten dunklen weiter züchten.
Bin jetzt in der F3 Generation:) und es läuft sehr gut! Bild mach ich mal gleich.
 

Oben Unten