How To: Gezieltes Kreuzen von Chilis


Jandalf

Jalapenogenießer
Beiträge
209
@albr: Die Pflanze, die den Pollen spendet ist immer der Vater, die Pflanze mit der Frucht die Mutter. Ich sags nochmal vorsichtshalber, eventuell war es oben vertauscht? :)

Generell wenn ich zwei Pflanzen kreuzen will und genug Blüten habe würde ich immer beide Richtungen versuchen. Ob es geklappt hat, sieht man nächstes Jahr dann eh :)
Es kann, besonders wenn man nicht nur verschiedene Sorten sondern wirklich verschiedene Arten kreuzt oft einen Unterschied machen, insofern als das manchmal in der einen Richtung überhaupt keine Frucht entsteht, in der anderen aber schon. Mir ist aber ehrlich gesagt kein
solcher Fall bei Chilis bekannt bisher...
Egal, da es eh oft nicht klappt empfehle ich immer mehrere Blüten zu nehmen, bei der Ernte nur immer dokumentieren, wer Vater und wer Mutter war.

Viele Erfolg!
 

albr

Chiligrünschnabel
Beiträge
13
Hab es an mehreren Blüten versucht . Eine ist abgefallen ( abgebrochen ? :angelic:) 2 wachsen schon . Mal gucken ob es was wird :happy:
 
Beiträge
6.868

FlussZiege

Chilistudent
Beiträge
133
Die stellt sich beim Pfropfen allerdings nicht. Oder beziehst Du Dich auf Bestäubung?

hat schonmal jemand versucht Chilis durch Pfropfen zu Kreuzen?!
Durchs Propfen kreuze ich ja nicht. Es entsteht keine neue Sorte (F1) o.ä., beide Pflanzen behalten ihre Gene, es ist lediglich eine Pflanze mit 2 (oder mehreren) verschiedenen, seperaten! Genpools. Sebastian hat den Link ja schon gepostet, da kannst du nochmal genauer nachlesen.

LG!
 

Sylfaein

Jalapenogenießer
Beiträge
256
Das Kreuzen verschiedener Sorten ist eine wirklich faszinierende Angelegenheit, vor allem bei selteneren Chilis.
Jetzt stelle ich mir allerdings die Frage, wie weit das mit Rocotos funktioniert und ob man deren Eigenschaften irgendwie übertragen kann.

Laut der Kreuzungstabelle ist C. pubescens weitgehend inkompatibel mit den anderen Vertretern (annuum, baccatum, chinense; ohne frutescens?),
nach kurzer Suche stößt man jedoch auf die (neu oder wiederentdeckten?) C. cardenasii und eximium, die jeweils als Verwandte der pubescens gesehen werden und mir ihr kreuzbar sind. Zudem wird - u.a. im Wiikipedia-Artikel, natürlich mit Vorsicht zu genießen - erwähnt, dass C. eximium erfolgreich mit baccatum und frutescens kombiniert wurde.
Könnte man also mittels 'Brückenkreuzung' von pubescens x eximium x baccatum gewisse Eigenschaften übertragen?
Oder gar die bei der C. cardenasii (cardenasii x eximium x baccatum/chinense?) vermutete Resistenz gegenüber dem Tabak-Mosaik-Virus verbreiten?
 
Beiträge
6.868
@Sylfaein Wie einige sicher auch, habe ich C.cardenasii x C.pubescens Saatgut in F3. Wenn ich die nächste Saison mal kurz einen hellen Moment habe, was ich nicht glaube ( :p), kann ich ja mal eine Bestäubung mit C.baccatum o. C.chinense versuchen.
 

Sylfaein

Jalapenogenießer
Beiträge
256
Schöne Übersicht, danke dafür @JuergenPB
Wenn ich das nun richtig verstehe, bieten baccatum die besten Chancen als Empfänger von Pollen anderer Sorten.
So wird der Anbau der Pineapple gleich noch viel wichtiger... :D

Vorausgesetzt, dass sich irgendwo vernünftiges cardenasii-/eximium-Saatgut finden lässt, mach ich mir das vielleicht mal zur Aufgabe.
Natürlich auch abhängig davon, ob die frisch gekeimten Rocotos erfolgreich aufgezogen werden können.

Edit: Ganz vergessen - Criolla Sella ist ja auch ne baccatum. Und zufällig auch in der Planung für 2018.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten