KlausP's Peruanische Chilis 2022


KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Diese Woche beim Gewitter fielen ein paar Physalis-Früchte zu Boden, da merkten wir dass sie reif waren...
Eine Ají Dulce war halbreif ebenfalls runtergefallen.
Ich war inspiriert und beschloss, Marmelade daraus zu machen. Als sinnvollste weitere Zutat die mir einfiel, erntete ich etwas Ají Charapita.
Die angegebenen Mengen kamen zufällig zustande. Ich schreibe sie dazu, damit man das Rezept nachkochen bzw. bei größerer Ernte, skalieren kann. :)

Physalis-Charapita-Marmelade

Physalis, Ají Charapita und Ají Dulce, wachsen alle in unserem Garten. Man würde sie auch nebeneinander - und den Zitronenbaum - in einem Garten im peruanischen Urwald finden.

Zutaten für ein drittel Marmeladenglas:
- 12 g Physalis
- 6 g Ají Charapita
- 15 g Ají Dulce
- Saft von 1/2 Zitrone
- 25 g Gelierzucker
- 50 ml Wasser
- 1 EL Öl zum andünsten
- 1 Prise Salz

Beim Ají Dulce die Kerne entfernen, bei Physalis und Ají Charapita drin lassen.
Alle Früchte klein schneiden.
Zitronensaft auspressen, Gelierzucker abwiegen.

20220910_204814.jpg
20220910_205045.jpg
20220910_210205.jpg
20220910_211007.jpg


Die Früchte mit 1 EL Öl andünsten, leicht salzen.
Mit 50 ml Wasser ablöschen.
Zitronensaft hinzufügen, alles pürieren, danach wieder auf den Herd.
Gelierzucker dazugeben und aufkochen. In ein Glas füllen und abkühlen lassen.

20220910_211050.jpg
20220910_212049.jpg
20220910_212226.jpg


Wegen der Haltbarkeit mache ich mir diesmal keine Sorge, das wird sicher schnell aufgegessen. :)
Mit der richtigen Vorgehensweise (heiss abfüllen usw.) sollte es so haltbar sein wie jede andere Marmelade.
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Peruanischer Riesenkürbis (Zapallo Macre)

Gestern den ersten der beiden "großen" geerntet. Ich bitte die vielen Bilder zu entschuldigen, ich war einfach zu begeistert. :)
Es brauchte einige Versuche, ihn auf der Waage so zu drehen, daß man die Anzeige noch ablesen konnte...
Gewicht: 30,0 kg

20220910_133708.jpg
20220910_133739.jpg
20220910_133921.jpg
20220910_134048.jpg
20220910_134115.jpg
20220910_134039.jpg
20220911_164925.jpg
20220911_165048.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Alle Chili-Sorten im Freiland haben jetzt reife Früchte, so daß das erste Gruppenfoto möglich ist. :)
Von links nach rechts: Rocoto Gigante, Rocoto, Rocoto de Huerta, Ají Mochero in 3 Farben (gelb, orange und rot), Ají Charapita, Ají Cerezo, Ají Dulce, Ají Panca, Ají Limo in 2 Farben (gelb und rot), Ají Amarillo.

20220913_131318w.jpg
 

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Letztes Jahr hatte ich beobachtet, dass die AJí Cerezo schnell verderben, wenn man sie zu lange an der Pflanze hängen lässt.
Man sollte sie immer wieder ernten und schnell verarbeiten. Jetzt habe ich das mal angefangen und dachte mir, die eignen sich vom Geschmack her doch ideal für...

Sambal Oelek

Zutaten (für ein 250 ml Glas)
- 200-250 g Chilis, hier Ají Cerezo
- 2 TL Zucker
- 2 TL Essig oder Zitronensaft
- 1 TL Salz
- 1 EL Öl
- 100 ml Wasser

Die Chilies halbieren und Kerne entfernen. Dabei gehe ich nicht zu gründlich vor - eigentlich können bei Sambal Oelek die Kerne drin bleiben, die Sorte Ají Cerezo hat nur derart viele, dass man etwas entfernen muss. Danach waren noch 180 g übrig. Dann so klein wie möglich schneiden.

20220914_114508.jpg
20220914_120616.jpg
20220914_120755.jpg
20220914_121855.jpg


Chilis mit 100 ml Wasser aufkochen und 15 min köcheln lassen.
Tipp für Umwelt und Gesundheit: Deckel auf den Topf, braucht weniger Energie und setzt weniger Capsaicin-Wolken im Raum frei. 🤣
Nach dem Kochen, die Flüssigkeit abgießen (aber noch aufheben). Da ist jetzt viel von dem Capsaicin drin.

20220914_122223.jpg
20220914_124035.jpg


Gekochte Chilis zerdrücken, z.B. mit einem Kartoffelstampfer.
Restliche Zutaten (Zucker, Zitronensaft/Essig, Salz, Öl) hinzufügen und abschmecken.
Vor allem das Essig ist kritisch, möglichst wenig davon damit es den Geschmack nicht bestimmt. Bei Zitronensaft muss man weniger aufpassen. Es soll auch nicht zu sehr nach Salz schmecken.
Wenn man es schärfer mag, jetzt wieder einen Teil der beiseite gestellten Flüssigkeit hinzufügen.
Nochmal für ein paar Minuten unter Umrühren einkochen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

20220914_124220.jpg
20220914_124849.jpg


In ein Glas füllen und abkühlen lassen. :)

20220914_125446.jpg


Haltbarkeit im Kühlschrank ca. 2 Wochen. Bei der richtigen Vorgehensweise (heiss, steril einfüllen wie Marmelade), hält es sich ungeöffnet auch länger.

Vom Geschmack und Konsistenz kommt das ziemlich nahe an das Sambal Oelek heran, das man im Laden kaufen kann. Habe gestern auf einem Etikett nachgeschaut, da stand in der Zutatenliste "75% Chili", also ganz ähnlich. Natürlich schmeckt es frisch zubereitet besser und fruchtiger. :)

Sambal Oelek passt als Beilage zu fast jedem Gericht.
Man kann es sich auch, mit etwas Frischkäse oder Quark aufs Frühstücksbrot schmieren. 😋
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Heute haben wir den zweiten, noch größeren peruanischen Riesenkürbis (Zapallo Macre) geerntet.
Gewicht: 56,6 kg 😲
Ich mußte eine Rampe bauen, um den in die Hütte rollen zu können.

20220925_165245.jpg
20220925_170412.jpg


Bei den Chilis ernten wir ständig weiter. Bei allen Sorten gibt es reife Früchte. Nur die Ají Amarillo sind etwas später dran, die blühen gerade wie verrückt. 🤣

20220925_164257.jpg
20220925_164134.jpg
20220925_171816.jpg
20220925_182107.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Porkl

Skatin' Satan & Salsa
Beiträge
470
Hmmm... ich hab die Aji Amarillo in meiner Anbauplanung für 2023 drin.
Ich glaube nach den verschiedenen Erfahrungen, die ich im Forum jetzt gelesen hab, schmeiße ich sie doch raus :( wenn sie schon im wärmebegünstigten Rheinland in diesem Jahr so spät in den Ertrag kommt, wird sie sicher nichts hier in Vorpommern ...
 

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Hmmm... ich hab die Aji Amarillo in meiner Anbauplanung für 2023 drin.
Ich glaube nach den verschiedenen Erfahrungen, die ich im Forum jetzt gelesen hab, schmeiße ich sie doch raus :( wenn sie schon im wärmebegünstigten Rheinland in diesem Jahr so spät in den Ertrag kommt, wird sie sicher nichts hier in Vorpommern ...
Der Kommentar war etwas scherzhaft gemeint... Da sind schon Früchte dran, wir haben auch schon ein paar geerntet... aber jedesmal wenn es regnet, fangen sie wieder zu blühen an. Man kann von denen schon Ertrag bekommen, dieses Jahr haben wir gelernt dass es auch am Dünger liegt.
 

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Bevor ich die Früchte halbiere, um die Samen zu sichern, schnell noch ein paar Fotos. :)
Ají Amarillo, Rocoto de Huerta, Ají Dulce.

20220930_161134.jpg
20220930_161304.jpg
20220930_161328.jpg
20220930_161408.jpg


Anfang August hatte ich von den gerade geerneten peruanischen gelben Kartoffeln ("papa amarilla"), einige in Blumentöpfe gesetzt, damit sie sofort wieder keimen. Diese Sorte benötigt keine Winterruhe, man kann zweimal im Jahr ernten. Die Pflanzen sind in den 2 Monaten schon groß geworden und fangen zu blühen an.

a20220930_161553.jpg
b20220930_161451.jpg
c20220930_161609.jpg
d20220930_161523.jpg
 

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Weiter gehts mit den Ernte-Bildern. Heute Ají Charapita, Ají Cerezo, Ají Limo gelbe + rote Sorte.
Durch den vielen Regen im September ist der Garten nochmal schön grün geworden. Die Chili-Pflanzen haben jetzt ihre maximale Größe erreicht, die Ají Amarillo in der Reihe direkt bei der Hütte, sind mit 1.20 m Höhe am größten. Bei den Ají Amarillo habe ich schon eine Handvoll geerntet, jetzt fangen alle an, reif zu werden.

20221005_164155.jpg
20221005_164207.jpg
20221005_164406.jpg
20221008_162504.jpg
20221008_161629.jpg
20221008_162209.jpg
20221008_162253.jpg
20221008_162048.jpg
20221008_163058.jpg
20221008_163112.jpg
20221008_162831.jpg
20221008_162851.jpg
 

meteor_andy

Jalapenogenießer
Beiträge
125
Es hat/macht Spaß (gemacht) dich, deinen Gartenumbau und die dazugehörige Saison zu begleiten - danke fürs mitnehmen und eine tolle Ernte.
 

KlausP

Jalapenogenießer
Beiträge
157
Wir haben gestern vorsichtig den ersten Kolben vom peruanischen violetten Mais geerntet, um zu sehen, ob er etwas geworden ist. Den haben wir dieses Jahr zum ersten mal ausprobiert. Ergebnis: Es sind mehr Blätter als Körner dran. Aber immerhin hat die Bestäubung geklappt, Farbe und Geschmack stimmen, und an fast allen Pflanzen sind Blüten und (unreife) Kolben dran. :)

20221023_141241.jpg
20221023_141658.jpg


Nächstes Jahr werden wir den vorziehen, um einige Wochen Zeit zu gewinnen, in einer größeren Gruppe zusammen pflanzen und noch einige andere Dinge verbessern (z.B. mehr gießen, und die Erde um die Wurzeln "anhäufeln") in der Hoffnung, dass wir dann mehr ernten. :)
 

Oben Unten