Melonen - Anzucht, Pflege, Ernte, Veredelung, Erfahrungen - Diskussion

Snackgurke la Diva
Einlegegurke Vorgebirgstrauben
Japanische urgurke nagai
Antillengurken ( die aber leider im Hochbeet gerade den Abgang machen đŸ„ș)

Die Urgurke dĂŒrfte die meisten Probleme bekommen, wenn sie jetzt noch nicht blĂŒht.
Bei 30 cm LĂ€nge lohnt sich eine Nachsaat nicht, da kannst Du nur hoffen, dass deine aktuellen Pflanzen sich berappeln.

La Diva und Vorgebirgstrauben sind eher zierlich, die sollten auf jeden Fall noch FrĂŒchte bringen, auch wenn sie gerade kalte FĂŒĂŸe haben.
Mein Eine wĂŒrde da zur Sicherheit noch schnell nachsĂ€en und die Samen so warm wie nur möglich aufstellen, damit sie blitzkeimen.
Auf Watte in der Keimbox bei 30°C haben bei mir diese Woche Gurken in nur 2 Tagen bereits eine Wurzelspitze gezeigt. In der warmen Keimbox lassen bis krĂ€ftige KeimblĂ€tter da sind und dann erst in die kĂŒhlere Erde. ;)

Die Antillengurken sind Wuchsmonster und setzen fortlaufend massiv neu an. Da sollte eine Ernte trotz Nachsaat eigentlich kein Problem sein, weil sie sowieso ein langes Erntefenster haben. NachsĂ€en. Geringerer Gesamtertrag, weil die Zeit im Juni fehlt, aber immerhin noch was zu ernten. Kannst Du dein Hochbeet bissl kuschliger machen fĂŒr die nĂ€chsten Tage? Kleinen Wigwam bauen aus VerfrĂŒhungsvlies? Das lĂ€sst Licht und Wasser durch, aber schafft diese paar Grad mehr WĂ€rme, die wichtig sein können, gerade jetzt.

Husch! Husch! Ab mit Dir zur Saatgutkiste! *scheuch*
 
Minnesota Midget hat eine Reifezeit ab BlĂŒte von 65 - 75 Tagen.
Das ist eher die Zeit von der Keimung oder dem Pflanzen bis zur Reife. Von der BlĂŒte/Fruchtansatz sind es dann 35-45 Tage.
Das Problem bei diesen Angaben ist aber auch, dass sie sich auf die Bedingung in den AnbaulÀndern beziehen.

Das Problem bei einer Aussaat jetzt ist nicht unbedingt die verbleibende (Sommer) Zeit bis zur Reife, sondern die Tatsache, dass in 5 Tagen die Sommersonnenwende ist. Ab da an werden die Tage also wieder kĂŒrzer. Zuckermelonen brauchen aber lange Tage fĂŒr die Pflanzengesundheit die wiederum fĂŒr eine vernĂŒnftige Reife wichtig ist.

Als Experiment und zum Üben könnte man es noch schnell versuchen und vielleicht kommt eine kleine genießbare Ernte raus am Ende. Aber fĂŒr einen ernsthaften Anbau mit guter Ernte und besonders sĂŒĂŸen und aromatischen FrĂŒchten dĂŒrfte es zu spĂ€t sein, egal was man der Pflanze alles zu bieten hat.

Was man aus solchen Erfahrungen mitnehmen sollte ist: wenn einem der Anbau einer empfindlichen Kultur besonders wichtig ist braucht man Reservepflanzen fĂŒr den Ernstfall. Am besten 2-3 Wochen nach der Aussaat noch mal nachlegen damit die Reserve im Topf noch schön vital bleibt falls man sie spĂ€ter benötigt.
 
Das ist eher die Zeit von der Keimung oder dem Pflanzen bis zur Reife. Von der BlĂŒte/Fruchtansatz sind es dann 35-45 Tage.
Das Problem bei diesen Angaben ist aber auch, dass sie sich auf die Bedingung in den AnbaulÀndern beziehen.

Das Problem bei einer Aussaat jetzt ist nicht unbedingt die verbleibende (Sommer) Zeit bis zur Reife, sondern die Tatsache, dass in 5 Tagen die Sommersonnenwende ist. Ab da an werden die Tage also wieder kĂŒrzer. Zuckermelonen brauchen aber lange Tage fĂŒr die Pflanzengesundheit die wiederum fĂŒr eine vernĂŒnftige Reife wichtig ist.

Danke @markox fĂŒr deine Expertise! *ernsthaft und tief verbeug*

Du hast natĂŒrlich Recht mit der Reifezeit. Werde das in meinem vorherigen Beitrag korrigieren.
Über die TageslĂ€nge hatte ich nicht nachgedacht, nur ĂŒber die Reifedauer. *Stirn patsch*
Gut, dass es das Forum gibt und hier Probleme immer gleich von mehreren Seiten betrachtet werden, dank des Wissens vieler User.
 
17196537611087932954752704729795.jpg

Melone Charentais
 
Ich hab jetzt angefangen die Haupttriebe zu entspitzen, da die ersten Pflanzen schon eine LĂ€nge von 4-5 Metern zu haben scheinen und es an der Decke einfach keinen Sinnvollen Platz mehr gibt um sie noch weiter zu leiten.

wxvj8emr.jpg


Die letzten Jahr war es im Tunnel eher so, dass nach dem Fruchtansatz die Haupttriebe nach einer gewissen Zeit das Wachstum eingestellt hatten und die Spitzen der Seitentriebe etwas verkĂŒmmerten/dĂŒnn-ausliefe und die Kraft dann zunĂ€chst fĂŒr rund drei Wochen nur noch in die 1-3 FrĂŒchte ging. Aber zuletzt waren die Spitzen von den Haupttrieben eher noch dicker und krĂ€ftiger geworden und sind einfach weiter gewachsen.

8fqut868.jpg


Ich schiebe das mal hauptsĂ€chlich auf vergrĂ¶ĂŸerten Pflanzlöcher und hoffe dass das nicht zulasten der FruchtqualitĂ€t geht die im Tunnel im Schnitt immer am besten war.
Vielleicht tragen auch die 2-3 Gaben Hakaphos Basis 3 bei. Denn ein paar Pflanzen scheinen nach kurzer Pause doch noch mal zu versuchen mehr FrĂŒchte zu bilden.

Im Moment sind es ~20, die letzte Pflanze hat nun auch noch ihre erste Frucht, wÀhrend die erste Pflanze auf halben Weg zur Reife ist:

vt9g9uo8.jpg


Etwas weniger als die HĂ€lfte der FrĂŒchte wĂ€chst liegend.

8jlqwbae.jpg


Draußen stehen nun auch die meisten Pflanzen vor dem ersten Fruchtansatz.
An den Topfpflanzen sind nun drei FrĂŒchte, Tendenz steigend die nĂ€chsten Tage.

8k8gdmh6.jpg


Nach den 20 Liter Regen heute dĂŒrften sie so richtig loslegen.

Im Beet kommen gerade zwei erste FruchtansÀtze zustande.

9sz92fw7.jpg


Da links liegen noch ein paar Erbsen im Weg, die kommen die Tage weg. Und rechts hoffe ich den Kohl bald weg zu haben. Dann können sich die Melonen dort noch einen weiteren Meter hin ausdehnen. Oben sind die ersten beiden Pflanzen ja schon mit dem Haupttrieb am Ende ihres Platzes angekommen.

Spinnmilben sind bis jetzt noch gar kein Problem. Ich konnte seit Mitte Mai schon zwei mal beobachten, wie kleinere SpinnmilbenausbrĂŒche natĂŒrlich von Raubmilben niedergemacht wurden.
Da frage ich mich, ob es Zufall ist und am Wetter liegt, oder ob vielleicht einige der letztes Jahr erstmalig ausgesetzten Raubmilben erfolgreich ĂŒberwinterten bzw. fortlaufend vor Ort fortgepflanzt hatten. Ein einziges altes, krankes Melonenblatt an der Basis war die Tage dabei wo ein paar lebendige Spinnmilben unter waren. Wenn es jetzt ein paar Tage kĂŒhler bleibt, versuche ich wohl an der Stelle mal ein paar meiner seit letztem Jahr in einer Box mit BlĂŒtenpollen am Leben erhaltenen Raubmilben an zu sieden, prophylaktisch.
 
pu kte auf denBlÀttern aus denen sich trockene Löchet bilden. Was ist das ?
es scheint kein Pilz zu sein.

die kleine Charentais wÀchst gut. es ist zu kalt.

IMG_20240703_162644.jpg
 
pu kte auf denBlÀttern aus denen sich trockene Löchet bilden. Was ist das ?
es scheint kein Pilz zu sein.
Da fĂ€llt mir jetzt ohne Foto auch nur falscher Mehltau ein,... aber den solltest du als KĂŒrbisliebhaber ja schon (er)kennen.

Kalt und Nass. So langsam braucht es mal wieder etwas Sonne, WĂ€rme und Trockenheit. Wobei die Pflanzen noch gesund aussehen und wachsen. Die NĂ€chte sind wenigstens zweistellig, das hilft schon. Ein paar alte Basisnahe BlĂ€tter hatte ich die Tage mal entfernt die krank wurden. Immerhin sind so Spinnmilben noch kein Problem. Und langsam fĂ€ngt das Fruchten draußen bei mir dann auch an.

Gestern hab ich allen Pflanzen mal einen Esslöffel "CUXIN DCM SpezialdĂŒnger fĂŒr Kartoffeln" "Organischer NPK-Dünger 5-4-15" gegeben. Hatte ich mal bei Toom im Saisonausverkauf zum halben Preis gekauft. Die Chilis und Tomaten im Tunnel haben direkt auch einen bekommen. So ein "K"-lastiges VerhĂ€ltnis kennt man ja sonst nur vom Hakaphos und Co. und weniger von Organischen DĂŒngern. Vielleicht hilft es ja den FrĂŒchten etwas auf die SprĂŒnge :happy:.
 
meine haben in die Erde HornspÀne bekommen, damit haben die schon fast genug Stickstoff. ansonsten gibts hier und da etwas vinasse mit ins Wasser
 
Hi,

ich versuche zum 1. mal Melone anzubauen, 2 im Topf und 2 frei, Crimson Sweet, in Franken.

Der Sommer ist ja nix gescheites bis jetzt, hoffe, die werden noch!?

Ausgepflanzt hatte ich am 9.6., die linke davon ist mir dabei völlig zerfallen und Wurzeln auseinander, aber sie wÀchst trotzdem gut.

Soll man die dann mal vorne abschneiden nach einer gewissen LĂ€nge?

LG Kati
 

AnhÀnge

  • IMG_20240707_123006.jpg
    IMG_20240707_123006.jpg
    929,9 KB · Aufrufe: 13
  • IMG_20240707_122912.jpg
    IMG_20240707_122912.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 14
  • IMG_20240707_122958.jpg
    IMG_20240707_122958.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 13
  • IMG_20240707_123025.jpg
    IMG_20240707_123025.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 12
  • IMG_20240707_123029.jpg
    IMG_20240707_123029.jpg
    1 MB · Aufrufe: 13
  • IMG_20240707_123037.jpg
    IMG_20240707_123037.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 12
  • IMG_20240609_103458.jpg
    IMG_20240609_103458.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 13
Zuletzt bearbeitet:
ich wĂŒrde die toten BlĂ€tter entfernen und dann die ganze Pflanze mit Schwefelwasser spritzen, Netz-Schwefelit. beachte bitte, Pilz vermehrt sich ĂŒber Sporen die von dem befallenen Blattwerk stammen. deswegen entfern das.
 
das sieht wirklich schlimm aus.
Bei meinem KĂŒrbis ist das nun auch. am sichersten ist die chemische Keule, es ist ja nicht kurz vor der Ernte. compo ortiva.. allerdings fragen die nach 20,_€

die Melone Charentais. bislang gehts noch gut. das Wetter ist aber fatal
IMG_20240711_090824_960x1280_(960_x_1280_pixel).jpg
 
Der Sommer ist ja nix gescheites bis jetzt, hoffe, die werden noch!?
Wenn an der Wand genug Sonnenstunden zusammen kommen und die Pflanzen gesund bleiben und bald ansetzten sollte es noch klappen.

Soll man die dann mal vorne abschneiden nach einer gewissen LĂ€nge?
Bevor sie sicher fruchten eher nicht wenn der Platz nicht ausgeht. Den Haupttrieb kĂŒrzt man wenn dann eher Anfangs ein, direkt nach dem die Pflanze nach dem Auspflanzen sichtbar loswĂ€chst und noch keine Seitentriebe hat, um jene zu fördern. Wenn man den Haupttrieb zunĂ€chst wachsen lĂ€sst wie du (so mache ich es auch bei Wassermelonen) dann bilden sich die ersten 1-2 FrĂŒchte meist zunĂ€chst am Haupttrieb und sollten bei dir dann bald kommen. Die nĂ€chste sinnvolle Möglichkeit zu schneiden hat man dann wieder wenn 1-2 FrĂŒchte angesetzt sind und so zwischen Golf- und Tennisball groß sind. Nach diesen kann man dann 1 Blattknoten weiter hinten den Trieb kappen damit die Kraft in die FrĂŒchte geht.



Ja, der falsche Mehltau macht mir gerade sogar bei den zu dieser Jahreszeit eigentlich weniger empfindlichen Wassermelonen etwas Sorgen. Einige BlĂ€tter fangen draußen reihum damit langsam an.
Dazu kommen noch aufgeplatzte Risse an Trieben vom Wachstum sowie welke Rankarme und Blattstiele welche bei der Feuchtigkeit nicht wie ĂŒblich einfach nur eintrocknen, sondern bis in die Triebe zurĂŒck faulen wenn man sie nicht entdeckt und entfernt. Das wird dann schnell Ă€rgerlich, vor Allem wenn ein Trieb mit Frucht dann vorzeitig abstirbt.

Sonntag ist bei mir die erste Ernte im Tunnel datiert. Mal schauen ob ich es dann wage zu pflĂŒcken oder noch ein paar Tage warte.

vnbaaf6d.jpg


Könnten ruhig etwas grĂ¶ĂŸer sein im Schnitt, aber es werden ja rund 18 StĂŒck innerhalb von 10 Tagen reif werden, das sollte dann fĂŒrs erste reichen.

sebrvkuz.jpg


Nur danach wird dann Wochenlang Pause sein. Die lange KĂ€ltephase bis Mitte Juni, und letztens diese kalte Regenzeit, haben die Fruchtbildung einfach mal radikal ausgebremst. Erst jetzt geht es so langsam los.

74xkdd3c.jpg


g2cpgtxb.jpg
 
Hi markox, danke fĂŒr die Antwort.

Hab ja nicht mehr viel Hoffnung, dass da noch Melonen wachsen. Die 2 kleinen oben sind einfach nicht gewachsen und jetzt abgefallen. Keine Ahnung, warum. Bin traurig.

Ist ja schon der 11. Juli. Wie lange dauert es von einer 1 cm großen bis zur Reife?

Wie oft gebt ihr Wasser? Tomaten/GemĂŒsedĂŒnger alle 2 Wochen?

LG Kati
 
ZurĂŒck
Oben Unten