[fertiggestellt] Minirocoto Orange


Bhut-Head

calidum dolor mortuus est
Ehrenmitglied
Beiträge
9.259
Name: Minirocoto Orange

Andere Namen: ---

Art: Capsicum Pubescens

Herkunft: unbekannt

Schärfe: 5

Wuchs: kompakt, buschig, ca. 120 cm

Reifung: von grün nach Orange

Reifezeit: ca. 90 Tage

Frucht: oval, ca. 20x30 mm relativ dünnfleischig für eine Rocoto

Geschmack/Geruch/Aroma: typisches Rocotoaroma, etwas Säure, mit leicht bitterer Note

Verwendung: dünnfleischig und daher ideal für Pulver

Beschreibung: Sehr gut tragende Rocoto mit sehr kompaktem Wuchs. Die frisch leicht bitteren Beeren lassen sich sehr gut trocknen da sie recht dünnfleischig sind und ergeben ein sehr gutes Pulver.

Eigene Erfahrungen: Aus der Minirocoto Orange habe ich geräuchertes Pulver gemacht. Perfekt!
Da die MO so dünnfleischig ist trocknet sie sehr schnell und die Räucheraromen bleiben sehr gut erhalten.

Bilder:
03962A6C-8646-4A7C-9158-4AB95BEA5292.jpeg

EBBA281B-B732-49F2-AB4C-174890548894.jpeg
4AED81D7-47F5-4683-9E81-0C1AD5202B1F.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

sebastianblei

🌶️
Beiträge
12.071
Ist hier eine andere gemeint, als die PI387838?


Die PI ist ja als sehr dickfleischig beschrieben.
 

Bhut-Head

calidum dolor mortuus est
Ehrenmitglied
Beiträge
9.259
Kann ich dir nicht sagen ob beides die gleiche Sorte mit unterschiedlichen Bezeichnungen sind Sebastian.
Schon alleine das „dickfleischig“ bei der PI spricht dagegen.
Meine Orange Mini waren sehr dünnfleischig und Minirocotos gibt es inzwischen ja in allen Farben.
 

sebastianblei

🌶️
Beiträge
12.071
Danke, Bernd.


 

Bhut-Head

calidum dolor mortuus est
Ehrenmitglied
Beiträge
9.259
Jene von Markus sehen von der Form her so aus wie meine, der Schnitt durch die Beere ist etwas unglücklich, lässt aber erahnen das die Beere eher dünnfleischig ist.
Vom Geschmack her gehe war meine aber für den Frischverzehr eher in Richtung bäh, wegen dem bitteren Geschmack.
 
Zuletzt bearbeitet:

sebastianblei

🌶️
Beiträge
12.071
Jene von Markus sehen von der Form her so aus wie meine, der Schnitt durch die Beere ist etwas unglücklich, lässt aber erahnen das die Beere eher dünnfleischig ist.
Vom Geschmack her gehe war meine aber für den Frischverzehr eher in Richtung bäh, wegen dem bitteren Geschmack.
Da fragt man sich tatsächlich, warum die andere, ebenfalls orange PI dickfleischig ist, wenn Markus ebenfalls von dünnfleischig schreibt.

@DerLiebeJ Kannst Du mal die obigen Beschreibungen ansehen und sagen, ob Deine wirklich dickfleischiger war?
 

Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.280
Kannst Du mal die obigen Beschreibungen ansehen
Hi Sebastian - ich greife Bela mal vor (Bela, ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel).
Hier 2 Fotos von Beeren der Mini, die ich von Bela bekommen habe (Überwinterer).
View media item 62747
View media item 62746Die Wände sind im Schnitt 2mm dick, die Perspektive täuscht, der Zollstock ist ein wenig über der Beerenwand. Die Beeren sind vor 8 Min. aus der Truhe genommen worden und jetzt snacke ich sie. Fruchtig, lecker, ganz leicht Bitternis im Abgang.
 

sebastianblei

🌶️
Beiträge
12.071
Vielen, vielen Dank für die Mühe! :)

Die sind ja noch viel kleiner als ich dachte. Kann man ja quasi in Hälften einlegen. Dann vergeht vllt. auch die Herbe etwas?
Hopfenbittere lagert sich ja auch aus.
 

Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.280
Kann man ja quasi in Hälften einlegen
Ca. 300 gr habe ich noch eingefroren. Teste ich Sonntag im Standartgurkenaufguss (very proudly: selbstgemixt, nicht von Ostmann, aber angelehnt).
Bisher fand ich die klasse zum mitverkochen, meine Familie isst nicht scharf, aber so einen Touch finden die gut. Bei den Mengenverhältnissen im z.b. Eintopf geht die Bitternis verloren, Gott sei Dank. Sonst wäre ich raus. Kann ich komischerweise nur bei Bier ab.
 

Oben Unten