Zwar nicht die erste aber die erste hier und so

ggf. würde ich für die nächste Saison evtl. überlegen lange LED Röhren oder Panels anzuschaffen, wenn du weiterhin Kunstlicht benutzen möchtest...ich seh das Problem bei runden Birnen in der radialen Verringerung der Lichtstärke.. bei einer Röhre zB hast du über eine gesamte Länge eine hohe Lichtstrahlung und bei einemPanel reiche recht große rechtwinklige Flächenausleuchtung (was natürlich trotzdem bedeutet, das man ab und zu Bäumchen wechsel dich spielen muss und mal die Pflanzen rotieren lassen sollte ;)
 
@Asturiano wenn das mit den normalen Birnen nicht klappt wenn 6 Stück drin sind nehm ich vorerst wieder meine rot blauen LED Panels mit 50w das Stück. Damit habe ich die letzten Jahre sehr gute Erfolge erzielt. Und ob nun 75 Watt oder 100w brennen is kein großer Unterschied mehr😊. Solange meine pflanzen nur wachsen. LED röhren muss ich gelegentlich tauschen, ich bin elektroniker in der instandhaltung. Wenn du die auf machst ist ein streifen mit LEDs drin ähnlich den LED stripes. Ich persönlich würde dann zu guten stripes greifen denn die haben keinen Diffusor dran. Und wenn man die auf Aluminium schienen klebt so das die Wärme weg kann hat man ne stabile punktgerichtete leuchte. Ich dacht eigentlich Grad wegen den diffusoren seien die Birnen besser. Aber da streut einfach zu viel und ich muss brutal nahe dran das genug Licht ankommt. Das taugt mir irgendwie so nicht. Ich muss mich da für nächstes Jahr nochmal tiefer einarbeiten in die Materie. Ich werd später mal in nee gärtnerei vorbei fahren und spionieren 😁 mal schauen was die so nehmen 😁
Aber auf jeden fall hast du recht ! Das mit den Birnen war rückwirkend Betracht echt kein so guter plan für die Fläche. Lehrgeld ✅
 
Ich hab eben nochmal alles genau betrachtet, ich nehm an @_hw_ hat hier den richtigen Hinweis gegeben 😊👍
vor allem bei Wärme
Ich hab die Box unterm Dach aufgebaut da kann ich die Temperatur besser steuern als im Wohnzimmer. Da steht ein Holzofen der kennt nur Heiß oder aus.
Seitdem sie oben bei 22-23 Grad stehen bin ich der Meinung hat sich das wachstum "normalisiert". Einige haben zwar noch lange hälse aber die muss ich erst noch tiefer legen. Ich hoffe das es die abendlichen 27 28 Grad vom holzofen waren und die Beleuchtung doch ausreicht.
 
Heute mal wieder ein paar Bilder von aktuellen stand. Leider geht's bei mir die Tage drunter und drüber und ich komm leider nicht so oft dazu was zu posten wie ich gern würde.

Den tomaten gehts gut
16467408751063596200773274059439.jpg


Die dreiblättrige numex suave wächst weiter seltsam 😁
16467409845825300511037586429542.jpg


Ich geb's zu hab noch nicht alle mit langem Hals tiefergelegt
16467410686082495482661117316305.jpg


Ansonsten sieht's garnicht soo übel aus
16467411356002839421247032854648.jpg


Wenn ich mit dem Schotter für unters Pflaster fertig bin hab ich auch wieder bissl mehr Zeit. Aber mein garten sieht im Moment noch nicht nach pfanzenheimat aus....
16467412964388316793757740264961.jpg

Der hühnerstall und die ibc Container gehören den Nachbarn. Hab leider keinen all zu großen garten. Unter dem roten Dach sitzt Brennholz, davor wohnen über Sommer die Tomaten 😁 nicht ganz optimal aber besser als nix 😁

Fast vergessen: Bis jetzt klappt das ganz gut mit den 4000k Birnen. Die pflanzen scheinen normal zu wachsen.
 
Sieht gut aus bei dir und hab auch den Eindruck, dass die sich etwas stabilisiert haben. Bissl spargelig noch, aber gerade zu Anfang ist das halb so wild, kann man ja noch tifer setzen. Letztes Jahr ist mir eine Baccatum im Endtopf nochmal geschossen wegen zu wenig Licht, dass ist viel ärgerlicher. :facepalm::laugh: Zumindest bei den Tomaten wirkt es jetzt eher nach in die Blattmasse statt Höhe zu gehen. Freut mich, dass es läuft bei dir! :thumbsup:
 
@_hw_ danke 😃 am Samstag ist pflastern angesagt , bis dahin muss ich mit dem Schotter und Splitt fertig sein damit ein kumpel dann ordentlich pflastern kann. Danach werd ich euch wieder mehr teilhaben lassen und die Bestände etwas detaillierter beschreiben. Bitte seht mir nach das ich aktuell das hier etwas vernachlässige. Mit Schichtarbeit und den vielen Baustellen wird die Zeit doch schnell mal knapp und man fällt nach der Arbeit tot müde ins Bettchen
 
Heute brauch ich eure Hilfe, ich versteh nicht ganz was da gerade passiert
20220327_125804.jpg
20220327_125851.jpg
20220327_125737.jpg
20220327_125814.jpg


Ich hab die Woche mit 3 - 4 esslöffel algenkalk in einer 1l Kanne Kalk gegeben weil das mangelbild für mich nach magnesium / calcium mangel aussah, ich habe zusätzlich mit einem volldünger mit spurenelementen und mineralien etwa 1ml auf die 1l Kanne nach dem gißen versucht gegen zu wirken. Die Verpackung vom Dünger hab ich leider nicht zur Hand, die dosierempfehlung ist 20ml pro 10l Kanne für pflanzbeete.
Das sich innerhalb von 3 4 tagen keine Änderung zeigt ist mir bewusst aber seit gestern werfen einige pflanzen die keimblätter ab. Das Blätter mal gelb werden kenn ich zwar aber in dem Alter hatte ich das Problem noch nie.
Die Blumenerde ist vom letzten Jahr. Die lag neben meinem Brennholz. Sie wurde im herbst mal nass als ich sie im regen vergessen hab. Die Erde war ungeöffnet also dachte ich mir bis jetzt nichts weiter.

Ich brauche dringend einen Rat. Ich fühl mich Grad richtig hilflos weil ich mit meinem latein am Ende bin
 

Anhänge

  • 20220327_125804.jpg
    20220327_125804.jpg
    180,4 KB · Aufrufe: 115
Ich möchte an dieser Stelle auch noch erwähnen, dass ich die Papier Töpfe mittlerweile nehme um im ofen Feuer an zu machen. Die schimmeln und sind einfach nur mist. Im Moment Topf ich alles was umgetopft wird in 13cm plastik Töpfe.
 
Sind ja keine so guten Nachrichten 😢

Hattest Du die Pflanzen immer Indoor oder waren die draußen an der Sonne?
Indoor-Pflanzen muss man teils sehr langsam an direktes Sonnenlicht gewöhnen.

Könntest Du evtl. noch so 2-3 Einzelaufnahmen von betroffen Pflanzen machen, die das Schadbild genauer zeigen?

Ansonsten:
Was außer dem neuen Substrat hast Du geändert?
- Gießverhalten
- Temperatur
etc.

Hoffe, es renkt sich wieder ein 🤞
 
Die hab ich an die Fenstern gestellt weil unterm Kunstlicht kein Platz mehr war. Sie waren zum umtopfen mit drausen aber im Schatten. An der fensterbank bekommen sie gut Sonne. Vielleicht war das zu viel
16484607062419190584298230587696.jpg
16484607840297566204240322863773.jpg

16484608686638567856674388268763.jpg

16484610090012972671610713393922.jpg


@Lederhose denkst du das kann daran liegen das ich sie auf die Fensterbank gestellt hab ?
 
Sie waren zum umtopfen mit drausen aber im Schatten. An der fensterbank bekommen sie gut Sonne. Vielleicht war das zu viel
Also ich bin kein Experte und selbst noch eher im Anfänger-Stadium unterwegs :)
Meine Erfahrungen teile ich gerne mit Dir:

Wenn die Pflanzen draußen waren, dann reichen bei kleinen Pflanzen auch wenige Sonnenstrahlen, um Blätter abzuwerfen bis hin zum Eingehen der ganzen Pflanzen.
Ich hab erst im letzten Jahr kleine Tomatenpflänzchen draußen umgetopft und sie dazu 1x quer über die Terrasse (volle Sonne) getragen, im Schatten umgetopft, durch die Sonne zurück ins Haus.
Von ca. 40 Pflanzen sind mir 9 ganz eingegangen und alle anderen haben ganze Blätter verloren.

Von Sonnenbrand hinter der Scheibe habe ich noch nie was glaubhaft und gesichertes gehört / gelesen.
Was ich bestätigen kann ist, dass Pflanzen, die nur Kunstlicht kennen und dann plötzlich durch die Scheibe Sonne bekommen, stark erhöhten Wasserbedarf haben und den erstmal gar nicht ausgleichen können. Aber da hängen dann die Blätter schlaff (wie ein geplatzter Luftballon). Das passt nicht zu Deinen Bildern.

Bitte prüfe nochmal, ob die Pflanzen nicht dauerhaft zu nass stehen, denn diese blassen Blätter können schon auch davon kommen (faulende Wurzeln). Auch im Untersetzer darf nicht dauerhaft das Wasser stehen (nasse Füße).

Wenn Du umtopfst, dann schau, dass Du vorher die Papptrays abmachen kannst.

Ich drück Dir die Daumen 🤞
 
Denke auch zu nass, welche Erde ist das? Könntest sie auch langsam mal umtopfen. Aber wie vielleicht schon geschrieben wurde - dann ohne die Töpfchen, da wird kaum was durchwurzeln, die Dinger sind leider Mist, so nett die Idee ist.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann waren sie auf der Fensterbank im Haus, also hinter Fensterglas? Fensterglas schluckt fast alle UV-B-Strahlen, das sind die, die v.a. für Sonnenbrand verantwortlich sind. Sonnenbrand hinter Fenstern ist also fast nicht möglich.
 
Zurück
Oben Unten