Alfiwe's Schmetterling und Insekten Garten


alfiwe

Garagen Anzieher
Beiträge
1.889
Darf ich eines der Photos nehmen und in eine Insekten-Bestimmungs-Gruppe bei Facebook hochladen, um sie bestimmen zu lassen?
Die kennen sich dort sehr gut aus. Da gibt es ein paar Leute, die auf Wildbienen spezialisiert sind.
Dazu müßte ich aber auch noch wissen, wann und wo das Bild aufgenommen ist und wie groß die Biene war.
Kannst Du gerne machen. Habe kein FB
Fundort 11. Juli 2019 in meinem Garten.
Zürcher Weinland ( nähe Schaffhausen / Rheinfall ) Schweiz
Grösse ca. 2 cm
 

alfiwe

Garagen Anzieher
Beiträge
1.889
Also eine normale Holzbiene ist das nicht! Die hätte blauschillerne Flügel, einen reinschwarzen Pelz, einen kürzeren Kopf, eine rundlichere Figur.

Könnte es eine Megachile parietina sein? Die wäre sehr selten ... die Frage sollte man wohl an einem Insektenspezialisten / ein Insektenforum weitergeben.
Das mit den blauschillerne Flügeln ist mir auch aufgefallen. Die schwirrt bei mir auch rum.
Im Nachbardorf hat es eine stillgelegte Quarzsand Grube.

 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.460
Ich habe die Frage mal bei Facebook gestellt. Bestimmen konnte man die Art nicht (mehr):
Sehr abgeflogene Hummelarbeiterin, Art nicht mehr bestimmbar.
Durch das viele Fliegen ins Nest und wieder aus, hat sie viele ihrer Haare verloren. Das ist normal nach einem langen Hummelleben.
 

alfiwe

Garagen Anzieher
Beiträge
1.889
Ich habe die Frage mal bei Facebook gestellt. Bestimmen konnte man die Art nicht (mehr):

Durch das viele Fliegen ins Nest und wieder aus, hat sie viele ihrer Haare verloren. Das ist normal nach einem langen Hummelleben.
Danke Jürgen.
Wenn mein Gedächnis besser wäre, hätte ich selber draufkommem können.
Ich glaube ich werde nur noch älter.
Hab so eine schon fotografiert 2018.

 

alfiwe

Garagen Anzieher
Beiträge
1.889
Mein Plan mit Boretsch zwischen den Chilis Bienen und Hummeln anzulocken ist nicht aufgegangen.



C Falter haben sie entdeckt , Eier gelegt , fast total abgefressen.







Da sie auf den kleinen Pflanzen kaum einen Platz zum verpuppen finden sind sie umgezogen.
Hier verstecken sich 9 Raupen und können ungestört weiterfressen.



Aus dem Archif



 

Oben Unten