Bilder Schadhafter Pflanzen


Asturiano

Chili-Warmduscher
Beiträge
2.325
wenn bei den Chilis/Paprikas, Melonen & Kürbissen Ameisen sind, auch eine einzelne hab ich die Erfahrung gemacht, das dann bei mir Läuse sind..weil die schleppen ja auch die Larven noch extra zu den saftigen Stellen hin...mal beobachten
 

Hyenga

Mr. Nightshade
Beiträge
1.234
wenn bei den Chilis/Paprikas, Melonen & Kürbissen Ameisen sind, auch eine einzelne hab ich die Erfahrung gemacht, das dann bei mir Läuse sind..weil die schleppen ja auch die Larven noch extra zu den saftigen Stellen hin...mal beobachten
Bei mir auf dem Balkon haben sie damals die Blattläuse weg gesammelt, dummerweise hat der Nachbar eine Etage tiefer die Ameisenstrasse unterbrochen, so dass ich es nicht weiter beobachten konnte. :(
 

Hyenga

Mr. Nightshade
Beiträge
1.234
Eingerissener Stamm
ca. 4-5 Monate nach dem Rückschnitt an der Hauptverzweigung ist dort ein etwa 4cm langer Riss entstanden. Vermutlich durch einseitige Belastung und Wind auf dem verbliebenen Hauptast an der gegenüberliegenden Seite. Die Pflanze ist nun im Dritten Jahr.
IMG_20220605_184051_116.jpg

Ist hier Handlungsbedarf wie z.B. Versiegelung oder nicht im Regen stehen lassen, oder kann es so bleiben und wird sich von selbst erholen?
 

Porkl

Skatin' Satan & Salsa
Beiträge
384
Solche Mittel werden in der Baumpflege nicht mehr eingesetzt, da sich unter solch einem Anstrich besonders gut Pilze ausbreiten können. Ich würde euch raten, aus dem selben Grund die auch an Chilis nicht einzusetzen.
Warum die Pflanze aufreißt, kann ich nicht sagen. Es sieht so'n bissl aus, als hätte sie dort auf der Rückseite einen "Versorgungsschatten". Kombiniert mit neu eingesetztem Dickenwachstum könnte der Stamm einreißen...
Vielleicht den neuen trieb ein bisschen einkürzen und in Zukunft auf einen wirklich sauberen Schnitt (nicht quetschen) achten und die wundfläche möglichst klein halten...
 

Hyenga

Mr. Nightshade
Beiträge
1.234
Solche Mittel werden in der Baumpflege nicht mehr eingesetzt, da sich unter solch einem Anstrich besonders gut Pilze ausbreiten können. Ich würde euch raten, aus dem selben Grund die auch an Chilis nicht einzusetzen.
Warum die Pflanze aufreißt, kann ich nicht sagen. Es sieht so'n bissl aus, als hätte sie dort auf der Rückseite einen "Versorgungsschatten". Kombiniert mit neu eingesetztem Dickenwachstum könnte der Stamm einreißen...
Vielleicht den neuen trieb ein bisschen einkürzen und in Zukunft auf einen wirklich sauberen Schnitt (nicht quetschen) achten und die wundfläche möglichst klein halten...
Diese Pasten haben desinfizierende Wirkung und sollen ohne Lufteinschlüsse aufgetragen werden, damit sich eben keine Keime und Bakterien darunter bilden können.
Ob die Pasten etwas nützen hängt von der korrekten Anwendung ab.

Wenn sie nicht mehr verwendet werden sollten, warum werden sie dann in Gartencenters verkauft?
Kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Porkl

Skatin' Satan & Salsa
Beiträge
384
Diese Pasten haben desinfizierende Wirkung und sollen ohne Lufteinschlüsse aufgetragen werde, damit sich eben keine Keime und Bakterien darunter bilden können.
Ob die Pasten etwas nützen hängt von der korrekten Anwendung ab.

Die Keime sind eh schon da. Bäume brauchen kein Pflaster, einzig bei flächig abgeplatzter Rinde machen diese angetackerten Teichfolien Sinn, da sie vor UV Licht schützen. Such einfach mal danach, das Auftragen von Wundverschluss ist schon lange nicht mehr "gute fachliche Praxis"

[edit] siehe hier:
Anscheinend hat das Institut für Baumpflege mal eine positive Wirkung für ein spezielles Produkt der Firma Flügel gefunden:
(sieht so aus als hätten die das direkt auf superfrische, saubere Wunden aufgetragen, die Bedingungen hat man ja oftmals nicht. Also im Zweifel halte ich eine Nachbehandlung für schädlich!)

Wenn sie nicht mehr verwendet werden sollten, warum werden sie dann in Gartencenters verkauft?
Kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Klar, die wollen Geld verdienen. Wenn Wunden von allein heilen, haben die ja nüscht davon.
Ich hab sie Paste auch da, brauch die aber nur zum veredeln (oben ein Klecks auf die abgeschnittene Spitze des Edelreis)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hyenga

Mr. Nightshade
Beiträge
1.234
Ich hab sie Paste auch da, brauch die aber nur zum veredeln (oben ein Klecks auf die abgeschnittene Spitze des Edelreis)
Ja zum Veredeln/Grafting nutze ich sie auch. Bei den Bonsai hab ich natürlich ein Auge auf das Wachstum und würde die Paste ggf. wieder entfernen, wenn sie störend wirkt.

Grosse Wunden zu verschliessen, soll ja grade verhindern, dass dort Probleme durch Pilze, Bakterien und Verunreinigungen auftreten. Ausserdem schützt es die Pflanze über die Verletzung aus zu trocknen.

Bei so einem Riss erscheint es mir auch eher Problematisch es zu versiegeln, da ich es wohl kaum ohne Lufteinschluss hinein bekomme und es dann bei der Heilung störend wirken könnte.

Ich werde es einfach so lassen und sehen wie sich von selbst entwickelt, das dürfte dem Bonsai auch seinen Charakter verleihen. :laugh:
Nur die Schnittstelle werde ich nachbessern, da hat wohl die Konkavzange nicht richtig gegriffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Porkl

Skatin' Satan & Salsa
Beiträge
384
Grosse Wunden zu verschliessen, soll ja grade verhindern, dass dort Probleme durch Pilze, Bakterien und Verunreinigungen auftreten. Ausserdem schützt es die Pflanze über die Verletzung aus zu trocknen.

sorry, aber so ist es wirklich nicht. Pilze und Bakterien finden in aller Regel günstigere Bedingunen unter dem Verschluss und die Pflanze hat selber die besten Abschottungsmechanismen um auf die Verletzung zu reagieren.

... aber das führt hier zu weit, das hat wirklich sehr wenig mit Chilis zu tun ;)
 

goan

Superhot or not at all
Beiträge
1.250
Hallo, liebe Chilifreunde.

Ich habe drei Pflanzen, die mich etwas verwundern. Alles Chinense die Indoor wachsen. Standort sehr hell. Substrat TKS2 (Pflanze 1 vor drei Monaten, Pflanze 2+3 vor drei Wochen). Dünger für die Große seit sechs Wochen, NPK 7-5-6. Ich stelle ab heute auf Hakaphos Soft Spezial um.

Die letzten 9 Tage bekamen sie etwas weniger zu trinken, da ich außer Haus krank geworden bin und einige Tage später erst zurück konnte. Ob es daran liegt, weiß ich nicht, aber der Faktor sollte evtl. berücksichtigt werden. Schädlinge konnte ich mit bloßem Auge keine finden.

Pflanze 1:
photo_2022-06-09_13-32-07.jpg

photo_2022-06-09_13-31-55.jpg
photo_2022-06-09_13-32-00.jpg


Ich habe sie gestern geköpft, weil sie keine Blüten produzierte. Die Blätter waren aber natürlich auch gestern schon so.
Ich kenne dieses Aussehen sonst nur von uralten Blättern, bei 1-2 Jahre alten Pflanzen. Diese Pflanze ist aber erst ein halbes Jahr alt und hat keinen Grund ihre Blätter abzustoßen.

Pflanze 2:

photo_2022-06-09_13-32-17.jpg
photo_2022-06-09_13-32-22.jpg


Deformierungen an den Jungtrieben.


Pflanze 3:

photo_2022-06-09_13-32-27.jpg
photo_2022-06-09_13-32-32.jpg


Deformierte Jungtriebe.


An allen Pflanzen sind auch kleine mechanische Schäden, das kommt durchs Drehen der Pflanzen auf engem Raum, damit sie nicht krumm wachsen. Diese Schäden meine ich natürlich nicht.


Ich hoffe ihr habt Ideen oder wenigstens Weichhautmilbenentwarnung! ;)
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.955
Hallo, liebe Chilifreunde.

Ich habe drei Pflanzen, die mich etwas verwundern. Alles Chinense die Indoor wachsen. Standort sehr hell. Substrat TKS2 (Pflanze 1 vor drei Monaten, Pflanze 2+3 vor drei Wochen). Dünger für die Große seit sechs Wochen, NPK 7-5-6. Ich stelle ab heute auf Hakaphos Soft Spezial um.

Die letzten 9 Tage bekamen sie etwas weniger zu trinken, da ich außer Haus krank geworden bin und einige Tage später erst zurück konnte. Ob es daran liegt, weiß ich nicht, aber der Faktor sollte evtl. berücksichtigt werden. Schädlinge konnte ich mit bloßem Auge keine finden.

Pflanze 1:
Anhang anzeigen 287980
Anhang anzeigen 287981Anhang anzeigen 287982

Ich habe sie gestern geköpft, weil sie keine Blüten produzierte. Die Blätter waren aber natürlich auch gestern schon so.
Ich kenne dieses Aussehen sonst nur von uralten Blättern, bei 1-2 Jahre alten Pflanzen. Diese Pflanze ist aber erst ein halbes Jahr alt und hat keinen Grund ihre Blätter abzustoßen.

Pflanze 2:

Anhang anzeigen 287983Anhang anzeigen 287984

Deformierungen an den Jungtrieben.


Pflanze 3:

Anhang anzeigen 287985Anhang anzeigen 287986

Deformierte Jungtriebe.


An allen Pflanzen sind auch kleine mechanische Schäden, das kommt durchs Drehen der Pflanzen auf engem Raum, damit sie nicht krumm wachsen. Diese Schäden meine ich natürlich nicht.


Ich hoffe ihr habt Ideen oder wenigstens Weichhautmilbenentwarnung! ;)
Hi Goan,

bekommen sie jeden Tag Wasser mit Dünger oder nur einmal die Woche?
Wie Dosierst du? Volle Konzentration?

Ich würde an deiner stelle den Dünger erstmal weglassen.
 

Hyenga

Mr. Nightshade
Beiträge
1.234
Wann hast du auf den Dünger umgestellt?

Die unteren Blätter bei der zweiten Pflanze sehen noch gut aus, oben sieht man dann offenbar die Auswirkung von viel Stickstoff und wenig Kalium.

N-P-K Mischverhältnis von etwa 2-1-3 kann man als ungefähren Richtwert für die meisten Capsicum Arten nehmen.

Könnten auch Weichhautmilben mit im Spiel sein.
 

goan

Superhot or not at all
Beiträge
1.250
Hi Goan,

bekommen sie jeden Tag Wasser mit Dünger oder nur einmal die Woche?
Wie Dosierst du? Volle Konzentration?

Ich würde an deiner stelle den Dünger erstmal weglassen.
Pflanze 1 bekommt den Dünger ungefähr 1x/Woche, meist eher so im Rhythmus 8-10 Tage. Ich dosiere 15% weniger, weil ich das Substrat mit Mykorrhiza angeimpft habe.
Vielleicht wirkt das Zeug aber doch noch besser als gedacht...?

Ok, habe den Hinweis verstanden. Überfütterung. Ich werde mal zwei Wochen diäten und dann noch vorsichtiger düngen.
Ich fange jetzt mit Hakaphos an und davon habe ich eh noch keine Ahnung. Besser ich setze das übervorsichtig an.

@Hyenga
Pflanze 2+3 bekommen noch gar keinen Dünger. Die sind erst vor drei Wochen In TKS2 umgetopft worden.
Dünger bekommt nur Pflanze 1, seit ca. sechs Wochen (Anfang März kam sie in TKS2).
 
Zuletzt bearbeitet:

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.955
Ich fange jetzt mit Hakaphos an und davon habe ich eh noch keine Ahnung. Besser ich setze das übervorsichtig an.
Meine Normaldosis ist 1/g Liter. Wenn die Pflanzen gut voll hängen geh ich auf 1,5g/L. Bei Rocotos nehme ich bis zu 2g/L.
Ich dünge im 1-2 Wochentakt. Hängt auch vom Wetter ab. Im Bewässerungssystem nutze ich weniger, da dort gerne mehrmals Täglich in der Hauptsaison Wasser gegeben wird
 

Oben Unten