Bilder Schadhafter Pflanzen


G

Gelöschtes Mitglied 21370

Gast
So. Hoffe das darf hier hin. An sich sind es ja Bilder von schadhaft Pflanzen. Vielleicht will mit wer bei dem Problem weiter helfen. Bei mir haben sich an 3/6 hydroponic Chilis dunkle Stellen an den Blattvenen gebildet. Auch eine leichte gelb Verfärbung von der Blattspitze ist zu erkennen. Teilweise fallen einzelne Blätter auch bei Berührung ab. Betroffen sind nur die untersten Blätter. Die dunklen Stellen wirken wie Blätter die gequetscht wurden oder erfroren sind.

Die Pflanzen befinden sich drinnen unter Kunstlicht und stehen mit luftversorgung in einer Nährstoff Lösung (Hakaphos grün 20/5/20/+2) mit 0.8 S/cm und ~pH 6.2.

Anhang anzeigen 298715
Anhang anzeigen 298719
Anhang anzeigen 298718
Rein nach der Nährstofflösung brauchen sie wohl mehr Kalium und/oder weniger Stickstoff. (NPK 2:1:3 hat sich wohl als ungefährer Richtwert etabliert)

Wirsingartiger wuchs ist oft ein Zeichen für Stickstoffüberschuss.

Zum restlichen Schadbild kann ich keine sichere Diagnose geben, würde es jedoch am ehesten auf das Ungleichgewicht Stickstoff/Kalium zurückführen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167
Rein nach der Nährstofflösung brauchen sie wohl mehr Kalium und/oder weniger Stickstoff. (NPK 2:1:3 hat sich wohl als ungefährer Richtwert etabliert)

Wirsingartiger wuchs ist oft ein Zeichen für Stickstoffüberschuss.

Zum restlichen Schadbild kann ich keine sichere diagnose geben, würde es jedoch am ehesten auf das Ungleichgewicht Stickstoff/Kalium zurückführen.
Ok mehr Kalium weniger Stickstoff. Hätte noch hakaphos rot (8+12+24+4) da. Evtl da ein passendes Verhältnis zusammen mischen? Mit einem 5:1 Verhältnis würde ich bei etwa 2,9+1+2 ankommen. Also 18+6.1+12.3. Oder doch lieber etwas was weniger N und mehr K hat?
IMG_20221004_153938_655.png
 

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167

Alles klar.
So. Hoffe das darf hier hin. An sich sind es ja Bilder von schadhaft Pflanzen. Vielleicht will mit wer bei dem Problem weiter helfen. Bei mir haben sich an 3/6 hydroponic Chilis dunkle Stellen an den Blattvenen gebildet. Auch eine leichte gelb Verfärbung von der Blattspitze ist zu erkennen. Teilweise fallen einzelne Blätter auch bei Berührung ab. Betroffen sind nur die untersten Blätter. Die dunklen Stellen wirken wie Blätter die gequetscht wurden oder erfroren sind.

Die Pflanzen befinden sich drinnen unter Kunstlicht und stehen mit luftversorgung in einer Nährstoff Lösung (Hakaphos grün 20/5/20/+2) mit 0.8 S/cm und ~pH 6.2.

Anhang anzeigen 298715
Anhang anzeigen 298719
Anhang anzeigen 298718
Alles klar. Ein klassischer Fall von "ich bin dumm/unaufmerksam". 800 µS/cm sollten es werden. Was gab es? 800ppm. Aber ich bin mir keiner Schuld bewusst. Das lag an meinem EC Meter.

 
G

Gelöschtes Mitglied 21370

Gast
Alles klar. Ein klassischer Fall von "ich bin dumm/unaufmerksam". 800 µS/cm sollten es werden. Was gab es? 800ppm. Aber ich bin mir keiner Schuld bewusst. Das lag an meinem EC Meter.
Ah ja ich hab auch soein ding, bei meinem ist ein Wackelkontakt, der irgendwie die Anzeige von microsiemens auf ppm umstellt, wenn ich es falsch anfasse.

Wenn ich mich bei deiner Tabelle entscheiden müsste würde ich wohl das verhältnis (HP Grün:HP Rot) 2:3 oder 3:4 wählen, da ist der Kaliumwert höher und der Phosphatgehalt nicht all zu hoch, kommt mir jedoch recht viel vor.
Immerhin sollte es dann ordentlich Blüten geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167
Ja genau so ist es
Ah ja ich hab auch soein ding, bei meinem ist ein Wackelkontakt, der irgendwie die Anzeige von microsiemens auf ppm umstellt, wenn ich es falsch anfasse.
Bei meinem auch. Einmal gemessen, bei Seite gelegt, weil EC noch zu niedrig war, wieder aufgenommen und zack wars bei ppm 😤. Hab jetzt aber auch mal den Dünger aus Hakaphos grün und rot zusammen gemischt, dass Stickstoff weniger stark zuschlägt und Kalium bissel mehr ins Gewicht fällt. Mal sehen wie sich die Pflanzen nun verhalten. Die unteren Blätter sind auf jeden Fall verloren.
 

Herryk

Dauerscharfesser
Beiträge
815
Meint ihr die überleben das?

Mein erster Versuch Pflanzen zu überwintern. Eine Rocoto und eine Physalis.

Die Rocoto hat richtig "schimmel" und die Physalis verliert ihre Rinde.

Biotonne?


IMG_20230109_063842.jpg
IMG_20230109_063854.jpg
 

Trawi

Habanerotiker
Beiträge
339
Wenn ich das von den Bildern her richtig beurteilen kann, stehen die eher etwas zu feucht... in dieser Phase hätten die sicher lieber etwas trockenere Füsse. Würde auch den Schimmel erklären... ob da noch was zu holen ist, bin ich mir nicht so sicher... Ein abschliessendes Urteil traue ich mir allerdings nicht zu :(. Good luck!
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.988
Schimmel sollte der Pflanze ansich nicht Schaden. Würde alles mit Essig-Wasser abzuwaschen und die Pflanze dann trockener zu halten.
 

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167
Hallo, ich mal wieder. Neue Saison geht schon gut los bei mir. Nachdem ich mit Samen die nach 3 Tagen gekeimt sindein wenig überrumpelt wurde, wurde ich durch Probleme ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.

IMG_20230114_145728_edit_624452870726589.jpg


IMG_20230114_145748_edit_624489203300542.jpg

IMG_20230114_145751_edit_624505291806790.jpg

Ich habe die Samen über nach in dest. Wasser eingeweicht und dann in der keimbeutelmethose bei 28 °C keimen lassen. Drei Tage später waren die ersten Wurzelspitzen zu sehen und nach 4 Tagen sind alle anderen auch gefolgt. Ab dem fünften Tag wurden dann aber die ersten Wurzelspitzen braun und jetzt am siebten Tag sind fast alle braun. Gelüftet wird ein bis zwei mal am Tag, wenn ich mir die Keimlinge kurz mal angucke.

Hab ein wenig recherchiert und zu nass, zu wenig Luft oder / und kontaminationen als mögliche Ursachen gefunden. Feuchtigkeit und zu wenig Luft würde ich ausschließen. Ist nicht anders wie die letzten Male. Ein wenig habe ich noch meine Heizmatte im Verdacht, dass sie evtl zu warm geworden ist. Ich würde mal versuchen neue Samen mit 1% H2O2 einzuweichen, um kontaminationen zu reduzieren.

Hat wer von euch eine Meinung dazu?
 

Abdel

Chiligrünschnabel
Beiträge
12
Hallo,
das kenne ich, wenn die Samen zu nah an Heizmatte sind dann werden sie verbrannt (braun bis schwarz).
wie habe ich das Problem gelöst?
genug "Material" : Stück Holz oder kuechentuecher oder gefriertueten oder alle zusammen zwischen die Heizmatte und die Samen platzieren.
 

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167
Hallo,
das kenne ich, wenn die Samen zu nah an Heizmatte sind dann werden sie verbrannt (braun bis schwarz).
wie habe ich das Problem gelöst?
genug "Material" : Stück Holz oder kuechentuecher oder gefriertueten oder alle zusammen zwischen die Heizmatte und die Samen platzieren.
Die Samen sind auf kaffeefilter in einer Box in der Mitte von einer anderen Box. Die Größe Box benutze ich aktuell noch für die Pilzzucht. Die temperatursone des Thermostat befindet sich direkt neben der kleinen Box mit den Samen. Aber möglich kann es sein, dass die Temperatur auch mal mehr als 28°C gewesen sein kann. Ich hab die alten Samen entsorgt und runde 2 eingeläutet. Wieder 2 Samen pro Sorte und jeweils einen wieder in die Keimbox und die anderen in Erde. Die heizmatte habe ich auch um 1 Grad reduziert. Und mein anderes Thermometer ist zur Kontrolle jetzt auch mit drin. Bisher noch keiner Temperaturen über 27,5 °C. Aber es geht auch mal gerne auf 24-25°C runter. Naja mal sehen.
 

PicaPica

Ganzjahres-Aussäer
Beiträge
3.640
Topfe die Keimlinge doch mal direkt ein, sobald sich die erste Wurzelspitze zeigt. In der Keimbox werden die ja nicht besser. 100% RLF und konstant hohe Temperatur sind ja eher unnatürlich.
Wenn ich mal im Keimbeutel anziehe, dann so. Mit einigermaßen gutem Erfolg bisher.

Viel Erfolg,
pica
 

EtherFlame

Jalapenogenießer
Beiträge
167
Topfe die Keimlinge doch mal direkt ein, sobald sich die erste Wurzelspitze zeigt. In der Keimbox werden die ja nicht besser. 100% RLF und konstant hohe Temperatur sind ja eher unnatürlich.
Wenn ich mal im Keimbeutel anziehe, dann so. Mit einigermaßen gutem Erfolg bisher.

Viel Erfolg,
pica
Ich warte eigentlich lieber bis die Keimblätter aus der Samenhülle sind. Mit Erde hab ich zu oft Ausfälle wegen Helmträgern gehabt. Sobald die Keimblätter draußen sind wird eingepflanzt und dann bei normaler Luftfeuchtigkeit weiter wachsen lassen. An sich wäre ja alles gut gegangen, hatte die heizmatte meine Samen nicht gegrillt 😅
 

Echeveria

Tageslichtler und Beetanbauer.
Beiträge
13.525
Samen über nach in dest. Wasser eingeweicht und dann in der keimbeutelmethose bei 28 °C keimen lassen.
Hallo,
hast Du auch im Keimbeutel destilliertes Wasser?
Destilliertes Wasser hat keinerlei Nährstoffe und kann bei Pflanzen das osmotische Gleichgewicht stören.
Der Ionenaustausch kann dann umgekehrt von den kleinen Keimlingen zu dem destillierten Wasser laufen.
Somit könnte ich mir diese Einfärbung erklären.
Ob das einweichen schon dafür ausgereicht hat, hmm...
 

Oben Unten