Blattläuse vorbeugen


Zyncron

Chili-Messi
Beiträge
1.018
Die Problem-Pflanzen sind keine Jungpflanzen sondern Überwinterer aus dem letzten Jahr. Die stehen seit November im Treppenhaus, und der wiederkehrende Befall ist mit Sicherheit noch vom letzten Jahr. Ich kann mir das Spruzit mal ansehen, aber bevor ich ein unnötiges Risiko eingehe indem ich die Alt- mit den Jungpflanzen zusammen bringe, entsorge ich lieber die Altpflanzen.

Den Winter über habe ich bestimmt (abgesehen von einer befallsfreien zeit von Ende Dezember bis Anfang März) 5-6x Neem angewandt. Vielleicht hat Spruzit da etwas mehr Wumms, Neem ist halt eine kurzfristige Hilfe, aber auf Dauer wirkungslos.

Die Jungpflanzen sind bisher (Toi, Toi, Toi) sauber, die Wohnung schädlingsfrei. Ich hoffe das bleibt auch noch lange so.
 

Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Ich hatte mal eine sprühflasche mit einem Rest Reinigungsverdüngung ( Hat sich aber erst später so rausgestellt ) zu Hause rum stehen . Zuerst dachte ich es wäre normales Wasser. Habe dort dann ein wenig Sonnenblumenöl und Spüli bei gemischt und das ganze gut mit Wasser aufgegossen . Dieser Cocktail hat alles von blattläusen über milben bis zur trauermücke abgetötet. Die Pflanze hat es sogar überlebt , aber davon rate ich trotzdem mal ab , weil verzehrt habe ich dann doch nichts mehr von dieser Pflanze. Aber vieleicht für zierpflanzen ganz gut.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.088
bis Anfang März) 5-6x Neem angewandt.
Bei mir hat das Wunder gewirkt. Vorgehen war Pflanzen zunächst abduschen um möglichst viele der Biester zu erwischen, kurz antrocknen lassen und dann von allen Seiten (wichtig auch von unten um die Blattunterseiten zu erwischen) tropfnass ansprühen.

Ich musste die Behandlung 2x machen, da ich beim ersten mal nur die offensichtlich betroffenen Pflanzen behandelt habe. Seitdem habe ich aber Ruhe.

Hast du auch das hier?
1523217650976737708355.jpg
 

City_Slider

Dauerscharfesser
Beiträge
643
Ich musste die Behandlung 2x machen, da ich beim ersten mal nur die offensichtlich betroffenen Pflanzen behandelt habe. Seitdem habe ich aber Ruhe.
Die mehrmalige Behandlung mit Neem hat andere Gründe.

Bei der Verwendung von Neemoel werden bei den Milben lediglich die Atmungsorgane geschädigt. Die gelegte Brut bleibt davon unberührt. Mehr dazu dann im Tutorial. Ansonsten tipper ich mich hier dumm und dusselig ;)

Milben bekämpfen = Wasser innen Pott, Pflanzen tauchen und warten. Nach ein paar Stunden sind die Milben ersoffen oder haben in der Zeit schwimmen gelernt. Kann man bei Milben NIE wissen!!!
 

Zyncron

Chili-Messi
Beiträge
1.018
Ich habe das Neem von Bayer. Wie schon gesagt, auf kurze Sicht wirkt es schon, die Läuse werden abgetötet. Das Problem ist halt nur dass nach spätestens 4 Wochen der Befall wieder da ist.
 

City_Slider

Dauerscharfesser
Beiträge
643
Warum wohl? Nach 3-4 Tagen, nachdem Du gesprüht hast, schlüpft die nächste Generation aus den Eiern. Die Brut wird durch Neem NICHT abgetötet. Von daher ist eine ständige Anwendung notwendig.

*Edit* ich seh es schon. Es ist tatsächlich dringenst ein Tutorial zur Bekämpfung von Milben nötig.
 

HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919
Nabend,

ich wollte hier nochmal auf den Knoblauch/-sud -Zug aufspringen.

1.) Hilft es generell gegen mehrere Arten Schädlinge?
2.) Knoblauchzehe direkt so in den Topf der Pflanzen? Muss man da nix beachten?
3.) Wie hoch kann man denn einen Sud zum Einsprühen konzentrieren? Kann man den Sud auch mit in den Dünger /das Wasser geben bzw kann dies auch unterstützend fungieren?
4.) Kann das auch irgendwie nach hinten losgehen oder kann man das sorgfrei erstmal testen bzw provisorisch verwenden (ohne negative Auswirkungen)?
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.088
2) Rein da und wachsen lassen
Die Knoblauchzehe im Topf brachte bei mir alleine keine Besserung und dient wohl eher als vorbeugende Maßnahme und nicht zur Bekämpfung eines
bestehenden Befalls.

3) Konzentration bei mir war immer knapp eine Zehe auf 0,5 Liter Wasser/Kaffegemisch

4) Wenn du das im Haus machen möchtest kann das nach hinten los gehen, weil es einfach sehr doll riecht und du eventuell die Pflanzen dann nach draußen
verfrachten willst. Beim Sprühen muss man zusätzlich aufpassen, dass die Sonne nicht mehr scheint, damit die Blätter nicht durch den Lupeneffekt
verbrennen.
 

chil-i-thom

Habanerolecker
Beiträge
408
Meine Überwinterer hatten sich im Februar grüne Blattläuse eingefangen. Ich habe dieses hier angewendet:
Naturen BIO Schädlingsfrei Neem -> nur 1 x angewendet, und die Läuse waren dahin. :thumbsup:
Laut Packung wirkt das gegen viele saugende und beißende Schädlinge an Gemüse, Kräuter, Kartoffeln und Zierpflanzen, nicht bienengefährlich, und für Ökolandbau geeignet.
Es gibt da wohl einen Trick, der den Fluchtinstinkt der Läuse blockiert. Die Läuse lassen sich direkt fallen, sobald sie von der Flüssigkeit getroffen werden, um sich in die Erde zu flüchten.
Ich decke den Erdballen mit Küchenkrepp ab, sprühe dieses dann mit dem Läuse-Tötolin nass, und dann noch die Pflanze satt eingesprüht. Wichtig: Blattober- und Unterseiten! Alle Läuse die sich fallen lassen landen dann auf dem getränkten Küchenkrepp und kommen dort nicht mehr weg. RIP

Hat so immer gut funktioniert!

LG, Thomas
 

Brainstorm2903

Chiligrünschnabel
Beiträge
29
Moin,
habe grad auch grade festgestellt das ich mir mit gekauften Pflanzen ein paar Untermieter eingefangen habe. Habe mir alles was hier steht durchgelesen und vermisse ein Tip. Was ist mit Nikotinsud? Hat das noch keiner von euch ausprobiert? Ist auch als Empfehlung im Netz zu finden und Schwiegervater (arbeitet zum Spaß auf so einem Bio-Hof) schwört auch drauf. Noch keiner Erfahrung damit gemacht? Habe heute mal den Versuch gestartet. Soll ja angeblich nicht schädlich sein für die Pflanzen.

LG Marco
 

Zyncron

Chili-Messi
Beiträge
1.018
Danke für den Hinweis, Hangu. :)

Ich hatte das was dieser User schrieb schon gelesen, aber nicht für besonders hilfreich befunden. Wenn auf der Anwendungsanleitung drauf steht dass man max. 3 Anwendung im Abstand von je 7-10 Tagen durchführen soll kann die Lösung nicht wie er propagiert darin liegen alle 3-4 Tage den ganzen Winter durch das Zeug drauf zu jauchen.
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
6.071
Danke für den Hinweis, Hangu. :)

Ich hatte das was dieser User schrieb schon gelesen, aber nicht für besonders hilfreich befunden. ..
Ja, und er hat genau das Problem bei der Bekämpfung von Blattlaeusen aufgezeigt.
Bei Einsatz von Kontaktgiften wie Seife muss man auch den noch später schlüpfenden Nachwuchs erwischen und die Anwendung wiederholen.
Mehr als Seife habe ich noch nie benutzt.
 

Oben Unten