C. flexuosum x C. pubescens / C. flexuosum x C. baccatum = begrenzt winterharte Chili?


mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.396
Mit Baccatum besteht eine Ähnlichkeit mit den Blüten, es kommt aber nach der F1 nichts keimfähiges heraus, so wie es aussieht. Mit Pubescens sieht es auch nicht gut aus. Das ist dann doof.
 

trekkinggips

Helmbefreier
Beiträge
6.054
Schade, so viele Körnchen und nix gekeimt. Packst du die noch weiter in Erde? Die Flexuosum braucht zum Keimen doch auch länger.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Die stehen jetzt am sonnigen Südfenster.
Nach 21 Tagen unter optimalen Bedingungen ist bei frischem Saatgut aber die Chance nahezu bei Null.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Ideensammlung, wie man die Kreuzung evtl. doch ermöglichen kann:
Es ist halt die Frage, ob die Inkompatibilität genetisch ist oder der artfremden Pollen keinen Pollenschlauch ausbilden kann um die weiblichen Samenanlagen zu bestäuben.

  • Reizbestäubung: Selbststerile Blüten nehmen normalerweise keinen eigenen Pollen an, weil bestimmte Substanzen auf der Narbe ein Auskeimen der Polen verhindern. Man kann aber versuchen, diese Blockierung durch eine Reizbestäubung zu überwinden. Wenn man nun die Narbenoberfläche durch eine ätzende Substanz (Zement ist stark alkalisch) verätzt und einige Zeit danach ,wenn die Ätzwirkung nachläßt, den Pollen aufbringt, so wird das denselben Effekt haben.
    Man pustet mit einem Strohhalm eine kleine Menge Zement auf die Narbe, wartet ca. 30 Minuten, und gibt dann den Pollen auf die Narbe.
    Es soll auch mit artfremden Pollen (verwandtschaftlich möglichst weit weg) genauso gut gehen. Dazu erst den fremden Pollen auf die Narbe, und dann im 5-minuten Takt ein paar mal den eigenen drauf schmieren.
  • Eine Methode zur Umgehung der Selbstinkompatibilitätssysteme schlug Marianne Kroh 1955 vor, indem die Narbe entfernt und der Pollen direkt ins pollenschlauchleitende Griffelgewebe gebracht werden soll. In vielen Fällen können dadurch die Abstoßungsreaktionen umgangen werden, da sie vor allem in der Narbe stattfinden. https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstinkompatibilität_bei_Pflanzen

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand zu dem Thema "Artkreuzung " Tipps geben könnte!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Du solltest es einfach mal mit einer Anfrage bei einer Universität versuchen.
Da deine Fragen schon sehr weit gehen.
Ansonsten verfolge ich deine Experimente sehr interessiert.
 

Sue

Chilitarier
Beiträge
2.123
Hey @Anfänger2013 , ich kenne einen Dr. für Biologie und habe den mal gefragt, ob er sich mit Artkreuzungen auskennt. Seine Antwort:

Also theoretisch ja, aber, nach einem kurzem drüberschauen, braucht der jemand der da viel praktische Erfahrung hat. Einfach ist das wohl nicht. Vllt. helfen die hier weiter, falls er die noch nicht kennt: https://patents.google.com/patent/US8802939B2/en und https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0144142
Falls er eine Uni anschreibt, dann sollte er sich einen Doktoranden suchen, der mit sowas arbeitet. Von Prof., etc wird er wohl kaum Antwort kriegen. Wilhelma wäre auch noch ne Idee, die haben ne große Chilisammlung vllt. gibt es da jemanden, der sich für sowas interessiert.


Im ersten Link sind wohl Annuum und Pubescens erfolgreich gekreuzt worden.
Wegen dem letzten Tipp, vielleicht weiß @Hombre was dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hombre

Rocoto Rebel
Administrator
Beiträge
6.780
In der Wilhelma ist keine Zeit für Forschung die bauen wie die meisten Botanischen Gärten nur an.
 
Reaktionen: Sue
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Ich weiß von der HHU in Düsseldorf, dass die einen botanischen Garten haben und ein Kuppelgewaechshaus.
Ich war da schon des öfteren, vielleicht können Sie dir mal Dorf weiterhelfen.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Nach fast 2 Monaten: Sugar Rush Orange x Fexuosum P8 in der Mitte, rechts und links Sugar Rush Orange

20181030_105819-klein.jpg

Ich kann keine Unterschiede erkennen. Bei Sugar Rush Orange x Flexuosum habe ich vorne zwei nicht so schöne Blätter entfernt.

Die Wahrscheinlichkeit einer Verkreuzung von Sugar Rush Orange x Fexuosum ist damit sehr gering.
Wahrscheinlich hat ein einzelner Pollen einer anderen Blüte den Stempel durch Wind erreicht, als ich die Blüte für die Bestäubung mit Flexuosumpollen vorbereitet hatte. Das dauert ca. 50 Sekunden. Da es nur ein einzelner Pollen war, wurde auch nur ein Samen bestäubt. Vielleicht hat sich auch nur ein einzelner Pollen sich gegen die vielen Pollen von Flexuosum durchsetzen können, die ich auf den Stempel aufgetragen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

trekkinggips

Helmbefreier
Beiträge
6.054
Die sehen wirklich identisch aus, da gibt's wohl nicht viel Hoffnung. Warten wir ab, oder lässt du sie jetzt nicht groß werden?
 

Oben Unten