C. flexuosum x C. pubescens / C. flexuosum x C. baccatum = begrenzt winterharte Chili?


Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Rocoto Arequipa Giant Orange x Flexuosum
Schwarze, normal entwickelte Samen!

Die erste vollreife Frucht lieferte nur braunen Samen (https://chiliforum.hot-pain.de/threads/c-flexuosum-x-c-pubescens-c-flexuosum-x-c-baccatum-begrenzt-winterharte-chili.33258/page-15#post-843775), der nicht gekeimt ist.

Die beiden verbleibenden verkreuzten Früchte habe ich extrem lang an der Pflanze hängen lassen und nach der Ernte noch eine Woche nachreifen lassen.

Das Ergebnis: Optisch einwandfreies Saatgut!

Ich werde den Samen eine Woche lang trocknen lassen, damit sich keimhemmende Stoffe abbauen können. Dann werde ich einige Samen in einen Keimbeutel geben. Ganz schwach keimt wieder Hoffnung!

20181118_102249-klein.jpg

20181118_102322-klein.jpg

20181118_102344-klein.jpg
20181118_103222-klein.jpg
 

3Zeichen

Pflanzenmessie
Beiträge
19
Rocoto Arequipa Giant Orange x Flexuosum
Schwarze, normal entwickelte Samen!
:thumbsup:
Wär' echt toll, wenn eine halbwegs winterharte Rocoto rauskommt.
Eine Frage hätt' ich als Laie aber noch. Soweit ich weiß sind Chilis doch selbstbefruchtend (Zumindest hab' ich jahrelang mit nur einer (Baum)chili im Anbau immer keimfähige Samen bekommen, obwohl weit und breit keiner sonst welche hatte). Wie stellst du sicher, dass da tatsächlich Flexuosum Papa war?

Viel Erfolg!
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
Rocoto Arequipa Giant Orange x Flexuosum
Schwarze, normal entwickelte Samen!

Die erste vollreife Frucht lieferte nur braunen Samen (https://chiliforum.hot-pain.de/threads/c-flexuosum-x-c-pubescens-c-flexuosum-x-c-baccatum-begrenzt-winterharte-chili.33258/page-15#post-843775), der nicht gekeimt ist.

Die beiden verbleibenden verkreuzten Früchte habe ich extrem lang an der Pflanze hängen lassen und nach der
Ernte noch eine Woche nachreifen lassen.

Das Ergebnis: Optisch einwandfreies Saatgut!

Ich werde den Samen eine Woche lang trocknen lassen, damit sich keimhemmende Stoffe abbauen können. Dann werde ich einige Samen in einen Keimbeutel geben. Ganz schwach keimt wieder Hoffnung!

Anhang anzeigen 143312

Anhang anzeigen 143311

Anhang anzeigen 143310
Anhang anzeigen 143309
Wenn du Keim Probleme hast probiere doch bei genug Samen gleich mehrere Keim Methoden aus.

Im Forum wurde auch erzählt, dass C. Flexuosum eine sehr schlechte Keimquote hat, vielleicht hilft ja hier stratifizieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

germanico

c. ex(tr)imium
Beiträge
205
Ich habe nicht den ganzen Thread gelesen, interessiere mich aber brennend dafür, wie genau Du da gekreuzt hast.
Ich habe in den vergangenen drei Jahren gut ein Dutzend Kreuzungsversuche mit allem Möglichen, von annuum über baccatum bis hin zu diversen wilden (zB. praetermissum) aus dem brasilianischen Raum unternommen, bisher ohne jeden Erfolg.

Vorgehensweise war jeweils: An Flexu-Blüte die Staubblätter entfernt, Pollen an Bestäuber-Pflanze mit sterilem Tupfer aufgenommen, Stempel der präparierten Flexu-Blüte mit dem Fremd-Pollen bestäubt. Resultat war jeweils, dass die Blüten wie andere "unbestäubte", einfach abgefallen sind.
 

germanico

c. ex(tr)imium
Beiträge
205
Wenn du Keim Probleme hast probiere doch bei genug Samen gleich mehrere Keim Methoden aus.

Im Forum wurde auch erzählt, dass C. Flexuosum eine sehr schlechte Keimquote hat, vielleicht hilft ja hier stratifizieren.
Stratifizieren glaub ich, ist nich so ganz nützlich. Da wo die herkommen, gibt es eher selten einen Winter (bzw. ist es kalt genug, dass eine "natürliche" Stratifizikation (schreibt man das so?) stattfinden würde). Gilt im Grunde ja für alle Chilis.

Das mit "-18°C" halte ich übrigens für ein Gerücht. Wenn das nicht per "Schockfrost" passiert, bilden sich bei einer Pflanze, die noch zu viel Wasser führt (und das tun Chilis, die noch voll im Laub stehen ja leider), in der Übergangsphase um den Gefrierpunkt herum so viele Eiskristalle, dass alle Zellwände platzen. Das bedeutet für gerade die Zellen in den Trieb-Achsen (das sind diejenigen, über die sich eine Pflanze quasi "wiederbelebt", wenn sie mal einfriert) den sicheren Tod. Realistisch vorstellen kann ich mir, dass Pflanzen, die bereits viel Laub abgeworfen haben und sich so auf den "Herbst" vorbereiten, dass bei trockenen klimatischen Bedingungen schon ein paar mehr Grad Minus drin sind. Aber die Voraussetzungen müssen halt perfekt sein.
Bei Flexus hat der Engländer Chris Fowler das auch mal dokumentiert, dass eine totgeglaubte Flexu nach einem (milden) Winter in seinem Folientunnel im Frühjahr wieder ausgetrieben ist.

Trotz allem Negativen wünsche ich mega viel Erfolg mit dem Projekt!
 
G

Gelöschtes Mitglied 15120

Gast
@germanico
Ich bin dem auch bzgl. der Gradzahlen skeptisch gegenüber.
Ich werde dieses Jahr versuchen welche anzubauen.
Die werde ich dann draußen überwintern lassen.
Natürlich werde ich sie zurückschneiden und den Topf nochmal mit einer Jutte matte umwickeln ggf. mit einem Heizkabel ausstatten aber den Rest muss die Pflanze dann alleine schaffen.
Bin jedenfalls gespannt ob es funktioniert.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Die Samen der beiden Früchten aus Beitrag 243 habe ich heute ausgesät.

Rocoto Arequipa Giant Orange x Flexuosum
Schwarze, normal entwickelte Samen!

20181118_102344-klein.jpg

20190131_123214-klein.jpg

Da die anderen Samen alle nicht gekeimt sind, bin ich das Risiko eingegangen und habe das gesamte Saatgut auf einmal ausgesät.
Auffällig ist, dass die Samen deutlich geschrumpft sind.


Zusätzlich habe ich 50 Flexuosum-Samen ausgesät.
Ich möchte einmal genau bestimmen, wie lange die Keimdauer von Flexuosum wirklich ist.
Das Saatgut stammt als dem letzten Jahr und würde professionell getrocknet.

20190131_131214-klein.jpg
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.118
Von den 50 Flexuosumsamen sind 10% nach 8 Tagen gekeimt.
Die gleichzeitig ausgesäten Rocotosamen, die exakt die gleichen Bedingungen haben, sind ebenso gerade dabei Wurzelspitzen zu entwickeln.

Die Keimdauer von Flexuosum und Rocots unterschieden sich also nicht wesentlich.
Berichte über eine extrem langsame Keimung von Flexuosum entstanden wohl aufgrund einer schlechten Samenqualität.

20190208_091224-klein.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

SneakyPete

Chiliinfiziert
Beiträge
2.533
Hi, was für dich evtl. interessant ist... ich habe eine C.Eximium Cap 1191 seit dem Ende der 2018er Saison draußen stehen und die Pflanze hat viele Nächte mit Minus Temperaturen und teilweise auch Schnee überstanden.
Die Pflanze trägt natürlich keine Blätter mehr aber die Äste waren immer noch grün während natürlich alle anderen eingegangen sind.
Ich habe die Pflanze wenn es auch nicht unbedingt so klug war zurück geschnitten und auf die Terrasse gestellt um zu sehen ob sie es tatsächlich überlebt hat. 1225BA3C-1E11-483A-B40B-2B6AC3F4CA03.jpeg30A7A82C-519F-428B-A9E2-8CB7CCC0466C.jpeg39314753-B02D-4AC0-93D7-1EA72F24D18B.jpeg
 

petch

wilder 7 pot-ler
Beiträge
105
Die Eximiums sind erstaunlich winterhart wenn sie trocken gehalten werden. Hatte letzten Winter eine Pflanze im Gwh "vergessen", die hatte den Winter überlebt. Rückschnitt mache ich erst wenn sie neu austreiben.
 

Oben Unten